... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

von Burgen am 01.04.2018 11:30

Hallo ihr Lieben, 

vorhin ist mir neu ganz lieb geworden ein Vers aus dem Danielbuch.

Es geht da um einen wichtigen Traum des grössten  Königs der damaligen Zeit. 
Und Daniel darf dem Herrscher diesen Traum "auslegen". Er mündet in einer Verheißung, die noch nicht
vollständig erfüllt ist, jedoch durch die Auferstehung Jesu mittig ist. Wir wissen ja nicht, wann es völlig erfüllt sein wird.
Nämlich wann Jesus zurückkommt, uns holt und später mit uns tausend Jahre regieren wird auf der Erde um danach
die Neue Erde und den Neuen Himmel installieren wird.
Darauf wartet die ganze Schöpfung.

Also hier der Vers aus Daniel 2, 16 - 49  - der Traum vom Standbild , nachdem Nebukadnezar darüber nachdachte, 
was nach ihm kommen würde. 

44 Aber zur Zeit dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Reich aufrichten, das nimmermehr zerstört wird;  
      und sein Reich wird auf kein anderes Volk kommen.
      Es wird alle diese Königreiche zerstören;
      aber es selbst wird ewig bleiben.  

Nun ein Vers als Parallelstelle aus Offb 11,15
15 und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: 
Nun gehört die Herrschft über die Welt unserm Herrn und seinem Christus, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. 

Dazwischen liegen Begebenheiten - Parallelverse von
Daniel 7, 14.27  
Jesaja 9,6  
1. Korinther 15,24

und wir sehen, lesen Gottes Gegenwart über Jahrtausende, über hunderte von Jahren.
Ein großer Zeitraum, auch der Geschichte, wird abgebildet.

Da fällt unweigerlich die Aussage ein: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst?!
Vertrauen wir also Gott in Jesus Christus, er hat unsere Landkarte (des Lebens, des Herzens) in Händen.
Und wir schauen mit unsern Augen das, was nicht ist, als wäre es schon da.
So wie Abraham glaubte, dass das, was Gott sagt, in seinem und Saras Leben geschehen wird.
Und Gott allein gebührt dafür Ehre. Denn nach menschlichem ermessen wäre es unmöglich gewesen,
dass Sara mit dem Alter und dem schon nicht mehr funktionierenden Eierstöcken und Gebärmutter,
hätte ein Kind bekommen können.
Das was bei Menschen unmöglich ist, ist bei Gott möglich.
Halleluja, der HERR lebt


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

nusskeks

32, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 130

Re: ... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

von nusskeks am 01.04.2018 11:49

Hallo!

Falls sich der Titel des Threads auf Joh 18,36 bezieht so heisst es "...nicht von dieser Welt...". Der Unterschied im Sinn ist durchaus beachtlich und folgenreich.

Falls sich der Titel sich nicht darauf bezieht, kann mein Beitrag einfach ignoriert werden. 

nk 

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Re: ... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

von Burgen am 01.04.2018 14:36

Hallo     nk 

meine Titel passen nicht, wie schon öfter bemerkt?

Lege doch deine Gedanken hier preis. Es soll doch ein fruchtbringender Austausch sein.

Ich kann durchaus Gedanken anderer stehen lassen

Gruss
Burgen


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

nusskeks

32, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 130

Re: ... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

von nusskeks am 02.04.2018 11:06

Hallo Burgen,

ob Deine Titel generel nicht passen, weiß ich nicht, da ich nicht alles verfolge was Du bislang geschrieben hast. Worauf ich mich bezog, waren nicht Deine Gedanken, sondern auf die Möglichkeit eines Zitats von Joh 18,36.

Deine Gedanken kann ich natürlich stehen lassen, was ich bisher ja auch getan habe. Ein falsches Bibelzitat wäre jedoch erwähnenswert, findest Du nicht auch? Da ich noch immer nicht weiß, ob Du Joh 18,36 meintest, bleibt alles ungewiss.

Gerne würde ich mich beteiligen, weiß jedoch nicht so recht wobei. Jesu Reich ist schon da, hier und jetzt, sonst könnten Christen ja auch kein Bestandteil dieses Reiches sein. Dieses Reich ist zeitlich bis zu dem Tag beschränkt, an dem Jesus wiederkommt und wir alle verwandelt werden. Darauf freue ich mich!

-nk

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Re: ... mein Reich ist nicht auf dieser Welt, wenn es so wäre ...

von Burgen am 03.04.2018 22:40


In der Stamps-Bibel gibt es eine fünf seitige tabellarische Zusammenstellung über das Thema: 

Das Reich Gottes und das Reich Satans. Auf jeder Seite fünf Spalten.
Eine mit dem Aspekt für beide Reiche und  eine Beschreibung und Bibelstellen, jeweils für  das ei e und das andere Reich. 

Das hier alles zu bearbeiten würde sicher den Rahmen sprengen.
Ich kann ja mal einige Aspekte nennen: 

01 Herrschaftsform
02 Charakter
03 Manifestation

zu 01 a Herrschaft durch Gott - Theokratie   b Gottes Herrschaft durch seinen Sohn / Gottes Reich

     02 a Gerechtigkeit, Frieden und Freude im Heiligen Geist  
           b Göttliche Macht   c Wahrheit   d Heiligkeit    e Licht    f Ewiges Leben

zu 03 a Erlösung   b Taufe im Heiligen Geist    c Wunder und Austreibung von Dämonen    d Die Gegenwart Jesu 


B Die Menschen der beiden Reiche (ff)
Aspekte 
03 Pflichten
04 Macht und Herrschaft 

C Die Auseinandersetzung zwischen den geistlichen Reichen
Aspekte
01 Kampf Christi gegen Satan
02 Kampf der Gläubigen gegen Satan

zu 1 Beschreibung a Christus kam, um Satans Reich zu zerstören b Christus überwand die Versuchung
        c Christus trieb Dämonen aus d Alle Macht gehört auf ewig Christus e Befreiung von Sünde und Krankheit durch das Kreuz
        f Der endgültige Sieg gehört Christus

zu 2 a die Gläubigen hassen die Sünde und versuchen, die Werke des Teufeld zu zerstören - Satan hasst und verfolgt die Gläubigen
        b die Waffen der Gläubigen sind geistliche und nicht weltliche Mittel - Satan benutzt die Welt, die sündige Natur und das dämonische
                                                                                                                                                                                gegen die Gläubigen 
        c den Gläubigen wird die Autorität verliehen, Dämonen auszutreiben - die Dämonen versuchen, die Gläubigen geistlich zu verderben 
        d Gläubige müssen die Welt überwinden  - Satan versucht, die Gläubigen zu überwältigen 
        e durch das Kreuz sind die Gläubigen der Welt gestorben  - Satan verführt zu sündigen Vergnügungen der Welt 

Genauso sind die anderen Seiten der Tabelle aufgebaut. Sie enthalten sehr viele Bibelstellen.

Gruss
Burgen

 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

« zurück zum Forum