Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


jovetodimama

45, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 152

Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von jovetodimama am 23.01.2018 18:00

Die Vorstellung, dass enderletzt einst alle Menschen in den Himmel kommen, nennt man, soweit ich weiß, Allversöhnungslehre - ist das richtig?

Diese Allversöhnungslehre habe ich bislang in der Bibel nicht wiedergefunden. Eine unserer Pfarrerinnen glaubt dies jedoch so, und man hört in unserer Kirche auch keine Predigten zum Thema Errettung. Es werden sowieso alle gerettet...

Was meint Ihr dazu?

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. (Joh. 13,34)

Antworten

pray

55, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 238

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von pray am 23.01.2018 19:45

Joh. 11,25-26:
Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;
und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?

Soweit ich die Bibel verstanden habe, haben wir zu Lebzeiten die Möglichkeit die Gnade anzunehmen.

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 890

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Burgen am 23.01.2018 20:38

Ja, die Allversöhnung ist ein Wunschgedanke vieler Menschen. 

Das bemerkt man spätestens auf Beerdigungen.
Fast kommt der Eindruck, dass die Ordinierten sich verpflichtet wissen.
die Trauergäste, Angehörige, ins Reich Gottes hineinzutrösten, samt dem verstorbenen.
Egal ob er sich zu Lebzeiten mit der ' Kirche' beschäftigt hat, geschweige denn mit Jesus Christus.

Und so sind leider auch  die normalen Predigten aufgebaut. 
Die Entscheidung, sich für ein Leben mit Jesus und die Vergebung der Sünden zu entscheiden fehlt häufig.
Deshalb gab es vor weit über 150 Jahren innerhalb der Kirche die Pietisten, Landeskirchliche Gemeinschaften,
allgemein gesagt, die Evangelikalen.

Die Volkskirche ist ein weites Arbeitsfeld für Nachfolger des Jesus Christus.
Vielleicht heute eher als vor  30 oder 40 Jahren ... 
Damals gab es die Charismatiker als Bewegung unter der Kennung: Gemeindeerneuerung.
Das waren oft abends evangelikale Zusammenkünfte mit Lobpreis, Gebet für Einzelne. Predigten.
Oft kam der jeweilige Pastor von woanders her um hier Dienst zu tun.

Manchmal denke ich, auch solche Bewegungen verlieren manchmal durch die Länge der Zeit ihre Durchhaltekraft.
Das Ziel von uns allen ist ja, wie Paulus uns anmahnt, den Lauf zu vollenden, und auf die Entrückung bereit zu sein.

Gruss
Burgen


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

Jonas

46, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 165

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Jonas am 23.01.2018 21:56

Philipper 2, 9
..Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm einen Namen gegeben, der über alle Namen ist, daß in dem Namen Jesu sich beugen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der HERR sei, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Das hängt aller Wahrscheinlichkeit nach mit dieser Bibelstelle zusammen.
Mit besten Grüßen

Antworten Zuletzt bearbeitet am 23.01.2018 21:57.

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 3870

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von solana am 23.01.2018 22:41

Vor allem diese Bibelstelle wird dazu angeführt:

1. Tim 2, 3 Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland,
4 welcher will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.

Also ist es Gottes Wille, dass alle Menschen gerettet werden - und wie könnte es denn sein, dass sein Wille nicht geschieht?

Klingt logisch, ist aber menschlich und anmassend gedacht.
Solche logischen Schlussfolgerungen stehen uns nicht zu.
Paulus schreibt zu einer (anderen) derartigen Schlussfolgerung:

Röm 9, 19 Nun sagst du zu mir: Was beschuldigt er uns dann noch? Wer kann seinem Willen widerstehen?
20 Ja, lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst? Spricht etwa ein Werk zu seinem Meister: Warum hast du mich so gemacht?

Wir können Gott und sein Handeln nicht in die Logik unserer Gedanken zwingen.
Und wir können auch nicht mit einer oder 2 Bibelstellen alles vom Tisch wischen, was an anderer Stelle in der Bibel steht - und da steht nun mal auch, dass nicht alle Menschen - einfach so - gerettet werden, egal, ob sie wollen oder nicht und egal, ob sie glauben oder nicht.

Die Entscheidung darüber, was mit uns geschehen wird, liegt allein in Gottes Hand und er ist uns keine Rechenschaft schuldig.
Aber er liebt uns so sehr, wie wir es uns gar nicht vorstellen können und bietet uns ewiges Leben in seiner Gemeinschaft und in unfassbarer Fülle an.
Greifen wir freudig zu!

Gruss
Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2333

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Pal am 24.01.2018 06:38

Ja, das heikle an dieser Lehre sind die scheinbar lieben Rückschlüsse, die aber nicht mit Jesu Fakten übereinstimmt, der uns etwas von einem breiten Weg in die Verdammnis sagt, wo viele darauf gehen... und eine schmalen Weg, wo eben sehr wenige sind...
Man braucht nämlich schlußendlich eine echte LIEBE zu Gott, um bei IHM anzukommen.
Der Sauerteig dieser Lehre findet sich sehr intensiv in christlichen Kreisen!

Der von Solana zitierte Vers aus 1.tim2,4 zeigt mE nicht den absoluten Willen Gottes (denn der wird immer ausgeführt!) , sondern den "Wunschwillen".
Denn auch ich kann sagen: Ich will das machen (eben was ich machen kann) und dann tue ich es unbedingt. Oder ich will das machen, wenn es sich dann so ergibt... also eher ein "möchten" - und dann ist das eben etwas ganz anderes.

Gott möchte nicht eine Seele in der Hölle sehen. Das wünscht ER sich niemals!
Ist ja auch logisch, weil ER dermaßen lieb ist.
Aber weil die Liebe nicht zwingen kann, werden sich die allermeisten Menschen eigenverantwortlich gegen IHN entscheiden und ihr EGO über alles lieben und zum Selbstgott erheben... Das hat Luzifer auch so entschieden. Und der war mal ein ganz toller Engel! -

Antworten

Merciful

47, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 646

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Merciful am 24.01.2018 08:39

Allversöhnung bedeutet nach meinem Verständnis dies, dass die Versöhnung, die Gott in Christus gab, allen Menschen gilt.

Die Versöhnung in Christus ist die Grundlage und der Inhalt des Glaubens.

Wenn es keine Versöhnung in Christus gibt, die allen Menschen gilt, wie könnte ein Mensch dann glauben?

Die Bestreitung der Versöhnung in Christus läuft folglich auf die Zerstörung des Glaubens hinaus.

Es gibt heute nicht wenige Christen, scheint mir, die ihre Versöhnung mit Gott in ihrer eigenen Seele verorten.

In ihrer eigenen Entscheidung, in ihrem eigenen Tun.

Ist dies aber noch biblischer Glaube?

Biblischer Glaube ergreift immer das Heil, das in Christus gegeben ist.

Wenn aber dieses Heil in Christus bestritten wird, als sei es nicht vorhanden, wie soll es dann noch ergriffen werden?

Merciful

Antworten

pray

55, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 238

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von pray am 24.01.2018 14:13

Bibelstelle von Jonas geschrieben aus Philipper 2: und alle Zungen bekennen sollen, daß Jesus Christus der HERR sei,

Dabei fällt mir auf, dass ALLE zwar bekennen, dass Jesus Christus DER Herr sei. Aber ich lese nicht, dass ALLE bekennen, dass es IHR(!) Herr sei.
Das ist ein gewaltiger Unterschied!

Antworten

pausenclown

94, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 199

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von pausenclown am 24.01.2018 14:51

Matthäus 25,46

46 Und diese werden hingehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber in das ewige Leben.

Ist das ewige Leben ewig ? Ja. Wenn ewig , ewig bedeutet dann kann ewige Strafe , Pein nur ewig sein.

Pausenclown


Antworten

Merciful

47, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 646

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Merciful am 25.01.2018 09:17

Soweit ich sehe, wurden in der Geschichte der Christenheit zumindest die beiden folgenden Positionen vertreten.

1) Das Sühnopfer Jesu Christi gilt allen Menschen auf Erden, alle Menschen wurden durch das Sterben Jesu am Kreuz von Golgatha mit Gott versöhnt. Allen Menschen wird das Heil in Christus verkündigt: Lasset euch versöhnen mit Gott!

2) Das Sühnopfer Jesu Christi gilt nur den von Gott Erwählten, nur diese von Gott Auserwählten wurden durch das Sterben Jesu am Kreuz von Golgatha mit Gott versöhnt. Auch nach dieser Lehre aber wird dennoch allen Menschen gepredigt: Lasset euch versöhnen mit Gott! Denn die Erwählung wird erst in der Annahme des Heils durch den Menschen sichtbar.

Folgt man der zweiten Position, ergibt sich das Problem der Ungewissheit: Bin ich von Gott erwählt? Gilt der Sühnetod Jesu auch für mich? Wie kann ich an Jesus glauben, mein Vertrauen auf ihn setzen, wenn mir gesagt wird, das Sühnopfer Jesu habe nur für die Erwählten Gültigkeit?

Ich persönlich denke und glaube daher mit der Bibel, dass das Sühnopfer Jesu allen Menschen gilt. Alle Menschen wurden in Christus mit Gott versöhnt. Denn Paulus bezeugt, dass Gott in Christus die Welt mit sich versöhnte. Daher kann allen Menschen gepredigt werden: Jesus starb für dich, lass dich versöhnen mit Gott! In der Annahme des Heils (Glaube) und in der Liebe zu Gott und seiner Schöpfung wird die Erwählung von Gott her dann sichtbar.

Merciful

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  7  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum