Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2333

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Pal am 07.02.2018 05:55

nennmichdu:
dann könnte man meinen, das es an uns selbst liegt, ob wir gerecht sind, gerecht werden.

Da sind wir beim "Wunder der Doppelwirkung"! -
Gott wirkt in uns, aber eben nicht wie in einem Computerprogramm /Marionette, vollautomatisch, sondern in einer lebendigen Liebeseinflußnahme der Freiwilligkeit. - Das zu verstehen braucht es Kindlichkeit.

Antworten

Cleopatra
Administrator

32, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 2763

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Cleopatra am 07.02.2018 07:47

Das Gericht, wäre es ohne Ziel, also quasi ein Selbstzweck ohne Ende und ohne Maß würde keinen gerechten Gott darstellen und die Bibelstelle in Micha 7,18("...Nicht für immer bleibt sein Zorn, denn er hat Gefallen an Gnade) würde nicht wahr sein und Gott wäre kein Gott des Maßes denn ein Mörder würde die gleiche ewige unedliche Pein erleiden wie der Jugendliche der ermordet wurde aber leider keine Entscheidung für Jesus rechtzeittig getroffen hatte.

Liebe Mik,

wie leid es mir tut- aber leider wird genau dies so sein.

Die Bibel ist voll von Hinweisen, dass Gott am liebsten alle erlösen würde, aber da wir freiwillig uns erretten lassen müssen, wird dies nicht geschehen.
Es gibt ganz viele Hinweise, dass die errettet sind, die glauben, die sich taufen lassen, die umkehren. Die, die im Buch des Lebens stehen.

In Offenbarung können wir sehen, was mit denen passiert, die eben nicht im Buch des Lebens stehen.

Genau deshalb warnt die Bibel doch auch- damit selbst der Jugendliche eine Chance hat, sich zu bekehren, da wir alle nicht wissen, wie lange wir noch leben werden.

Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

jovetodimama

45, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 152

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von jovetodimama am 07.02.2018 08:51

Eine Schwierigkeit, die Lehre von Himmel und Hölle mit der Vorstellung eines gerechten und barmherzigen Gottes in Einklang zu bringen, liegt in der vereinfachten dualistischen Vorstellung eines zweigeteilten Jenseits: Himmel und Hölle. Totale Glückseligkeit oder immerwährendes Leiden.

Doch so, wie wir hier auf der Welt verschiedene Daseinswirklichkeiten erleben können, denke ich, wird auch das Jenseits vielfältig sein und verschiedene Abstufungen bereithalten. Gott, der Herr, wird jede(n) von uns genau dorthin führen, wo unser Platz ist. Dieser Platz kann buchstäblich in der Hölle sein, jedoch auch in Zwischenreichen, im Himmel - oder doch noch einmal auf der Erde (etwa durch eine erfolgreiche Wiederbelebung).

Ich durfte einmal bei dem letzten Abendmahl einer bettlägerigen 90jährigen Sterbenden mitfeiern. Da war so ein Licht, da war so eine klare Ausstrahlung um sie, da war so ein Friede - da war (für mich) klar, sie war bereits im Himmel.
Auch als eine liebe gläubige Freundin nach einer Operation verstorgen war, "wusste" ich mit einem erstaunlichen Gefühl der Sicherheit, dass sie nun bei Gott im Himmel ist.

Als ein schwer kranker Anverwandter starb, "sah" ich sechs Engel an seinem Bett stehen. - Er aber sah sie nicht. - Der Kranke atmete schwer und eigenartig, als ob er ständig versuchen würde, etwas auszuspucken. Ich wusste nicht, was das war. Nachts hatte ich einen Traum. Mir träumte, kalte glitschige Würmer würden versuchen, mir in den Mund zu schlüpfen. Ich spuckte dabei wie der Sterbenskranke. Da wusste ich, was das bedeutete. - Ich dachte an die Stelle Mk. 9, 47/48: "...und wirst in die Hölle geworfen, wo der Wurm nicht stirbt...". - Etwa zwei Tage später, als er gestorben war, träumte ich wieder und sah in meinem Traum, der Anverwandte stünde vor Jesus. Er erkannte Ihn aber nicht und verhöhnte Ihn las "hergelaufenen jungen Schnösel". Jesus wurde ganz traurig und sagte nur: Dann kann ich nichts für dich tun.
Der Anverwandte war katholisch, hatte sich aber in seinem Leben nie um Kirche oder Glaube gekümmert, wohl aber wenige Tage vor seinem erwarteten Tod die letzte Salbung und das Abendmahl durch den Pfarrer des Ortes in Anspruch genommen.

Als meine Großmutter gestorben war, hatte ich über ein halbes Jahr lang sehr häufig das deutliche Gefühl ihrer Anwesenheit. Meine Schwester, die im Ausland lebt, bedauerte, sie hätte dies gar nicht. Dann war das Gefühl der Anwesenheit meiner Großmutter plötzlich weg. Am Telefon erzählte ich es meiner Schwester. Und sie sagte: "Kein Wunder, jetzt ist sie bei mir!"
Unsere Großmutter hatte uns sehr liebgehabt.

Als meine jüngste Tochter klein war und gerade erst sprechen gelernt hatte, erzählte sie davon, sie habe über die Straße zur Mama laufen wollen, aber da sei ein großes blaues Auto gekommen - brumm! - und da sei sie hingefallen, und da habe sie wieder aufstehen wollen, aber das sei nicht gegangen, statt dessen habe sie sich in einen unsichtbaren Vogel verwandelt und sei in den Himmel hinaufgeflogen und kurze Zeit später sei sie in meinem Bauch gewesen. - ? -
Meine Tochter hatte als sehr kleines Kind panische Angst vor Autos.

In Hebr. 9, 27 lesen wir: "Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht:"
In Joh. 3, 19 lesen wir: "Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse."

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. (Joh. 13,34)

Antworten

Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2333

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Pal am 07.02.2018 09:18

@jovetodimama, was du da alles schreibst hat allerdings nichts mit der biblischen Eindeutigkeit zu tun... Vielleicht solltest du deine Äußerungen mehr an Jesu Worten ausrichten? -

Antworten

jovetodimama

45, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 152

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von jovetodimama am 07.02.2018 09:40

Nichts von dem, was ich in meinem Beitrag oben geschrieben habe, habe ich nicht an Jesu Worten ausgerichtet. Nirgends behaupte ich, dass die Wahrheit außerhalb von Jesus Christus liegt.

Eine "biblische Eindeutigkeit" kann ich nicht ohne weiteres erkennen. Ich denke auch, wenn sie unübersehbar wäre, müssten wir hier nicht diskutieren. Vielmehr, so kommt es mir vor, wird die Eindeutigkeit in die Bibel hineininterpretiert.

Die ersten beiden Absätze in meinem letzten Beitrag hier beinhalten meine persönliche, momentane Schlussfolgerung aus dem, was ich bisher weiß. Die weiteren Absätze beinhalten persönliche Erfahrungen.

Ich denke, wir dürfen unseren persönlichen Erfahrungen grundsätzlich durchaus trauen. (Wo es sich um vermeintliche übersinnliche Wahrnehmungen handelt, sind natürlich zusätzliche Fragezeichen zu setzen. Ich habe aber deutlich geschrieben, wo es sich um Träume und Gedanken handelt.)

Es gibt z.B. Menschen, die hängen der Überzeugung an, dass sich Brot und Wein bei der Eucharistiefeier tatsächlich in Fleisch und Blut verwandeln. Wäre es so, dann müsste das anhand von Aussehen, Konsistenz und Geschmack eindeutig feststellbar sein. Ich habe das so noch nicht erlebt und glaube es daher auch nicht. Die aber daran glauben, begründen dies auch mit der "Eindeutigkeit" der Bibel...

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. (Joh. 13,34)

Antworten

Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2333

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Pal am 07.02.2018 12:50

joveto: Eine Schwierigkeit, die Lehre von Himmel und Hölle mit der Vorstellung eines gerechten und barmherzigen Gottes in Einklang zu bringen, liegt in der vereinfachten dualistischen Vorstellung eines zweigeteilten Jenseits: Himmel und Hölle. Totale Glückseligkeit oder immerwährendes Leiden.

Es gibt eben nur ausschließlich diese zwei Orte und keinerlei "Mischmasch" (halb Himmel/halb Hölle / Fegefeuer)... zumindest habe ich davon noch nichts in der Bibel gelesen.

Antworten

jovetodimama

45, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 152

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von jovetodimama am 07.02.2018 13:29

Es gibt auch nur eine einzige Erde, nämlich die, auf der wir leben.
Doch wie unterschiedlich sind die Räume auf dieser Erde!

Oder, noch kleiner im Bild, wenn Kindergartenkinder fragen: "Mami, wie ist es in der Schule?" Da kommt es doch schon sehr darauf an, auf welche Schule das Kind gehen wird, und innerhalb dieser Schule sogar darauf, in welchem Klassenzimmer, mit welcher Lehrkraft, mit welchen anderen Kindern in der Klasse das Kind Unterricht haben wird.

Wenn nun schon innerhalb dieser Begrenztheit, z.B. einer einzigen Schule, die Antwort auf die Frage "Wie ist es da?" so unterschiedlich ausfallen kann und wird, wieviel mehr wird die Antwort auf "Wie ist es im Himmel?" oder "Wie ist es in der Hölle?" unterschiedlich ausfallen können!

In Joh. 14, 2 sagt Jesus: "In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen." Wenn nun schon hier auf der Erde die Wohnungen unterschiedlich groß und unterschiedlich ausgestattet sind, wieviel mehr werden die vielen Wohnungen im Himmel unterschiedlich sein!

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. (Joh. 13,34)

Antworten

Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2333

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von Pal am 07.02.2018 14:46

Joveto:
Wenn nun schon innerhalb dieser Begrenztheit, z.B. einer einzigen Schule, die Antwort auf die Frage "Wie ist es da?" so unterschiedlich ausfallen kann und wird, wieviel mehr wird die Antwort auf "Wie ist es im Himmel?" oder "Wie ist es in der Hölle?" unterschiedlich ausfallen können! In Joh. 14, 2 sagt Jesus: "In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen." Wenn nun schon hier auf der Erde die Wohnungen unterschiedlich groß und unterschiedlich ausgestattet sind, wieviel mehr werden die vielen Wohnungen im Himmel unterschiedlich sein!

Dein Vergleich mit der Schule hinkt gewaltig!
Wenn ich dich lese, habe ich den Eindruck, du hast gar nicht im Geringsten den Begriff von einer ewigen Herrlichkeit bzw. einer ewigen Verdamnis.
Da geht es nicht um gewiße Nuancen Unterschiede, da geht es um das absolute Extrem von gut und böse, von geliebt bzw. verhaßt.
Ich weiß nicht, ob du mir überhaupt folgen kannst?

Antworten

jovetodimama

45, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 152

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von jovetodimama am 07.02.2018 15:01

Pal schrieb: Ich weiß nicht, ob du mir überhaupt folgen kannst?
Wirke ich in meinen Beiträgen derart unintelligent? Oder fühlst Du Dich irgendwie angegriffen?

Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. (Joh. 13,34)

Antworten

nennmichdu

53, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 696

Re: Allversöhnungslehre - ist sie biblisch?

von nennmichdu am 07.02.2018 15:02

Hallo Jovetodimama,



Doch so, wie wir hier auf der Welt verschiedene Daseinswirklichkeiten erleben können, denke ich, wird auch das Jenseits vielfältig sein und verschiedene Abstufungen bereithalten. Gott, der Herr, wird jede(n) von uns genau dorthin führen, wo unser Platz ist. Dieser Platz kann buchstäblich in der Hölle sein, jedoch auch in Zwischenreichen, im Himmel - oder doch noch einmal auf der Erde (etwa durch eine erfolgreiche Wiederbelebung).


Hmmm - verschiedene Daseinswirklichkeiten? Also ich erlebe mich als Christ in einer von mir durch meine 5 Sinne klar erfahrbaren und definierbaren Welt. Dem Planeten Erde. Und dies alles mit dem "Draht nach oben", mit der Hilfe des heiligen Geistes, der mich in alle Wahrheit (vor allem über das Wesen Gottes aber auch über die Beschaffenheit des "Sichtbaren" - Erfahrbarem - hier auf Erden leitet).

Dabei lebe ich nur in einer Daseinswirklichkeit. OK - von Paulus hieß es wohl nach Interpretation einer Bibelstelle - das er mal bis in den 7 Himmel  hineingeschaut habe...  -- darüber könnte man diskutieren, was das bedeuten mag...

Aber insgesamt gilt es festzuhalten, das der Mensch entweder von Gott getrennt ist. In Sünde/Trennung sind befindet und lebt. Oder er lebt in Gemeinschaft mit Gott (nicht mehr in Sünde/Trennung von Gott). 
Daneben gibt es die Menschen, die auf dem Weg sind, herauszukommen aus ihren Bindungen. Die sich aufmachen - hin zu Gott. Die sich aufmachen, um durch die enge Pforte ins ewige Leben einzugehen.

Aber letztendlich  - mit unserem Tod hier auf Erden - werden wir entweder als Kinder Gottes ins ewige Leben bei Gott (im Himmel) eingehen. Oder wir werden - sofern wir keine Vergebung unserer Sünden empfangen haben - auf ewig von Gott getrennt bleiben.


Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum