Ursache des Zurückbleibens

Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7 [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 1890

Re: Ursache des Zurückbleibens

von Pal am 05.01.2017 20:15

Cleo:
Nun, und die törichten Frauen waren dann wohl die, die eben nicht von Neuem geboren wurden.

Ja, liebe Cleo genau dort sehe ich des "Trudels Kern"!

Geli:
Wahrscheinlich hatten sie nie, oder nur wenig, in der Bibel gelesen und ihrer Seele durch das Wort Nahrung gegeben.

Aber falls sie ihre Bibel auswendig kannten, so half ihnen auch das keineswegs, wenn das eigentliche fehlt! Nämlich =>

Geli: Sie hatten keine persönliche Beziehung zu Jesus, ihrem Erlöser.

Antworten

geli

61, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 483

Re: Ursache des Zurückbleibens

von geli am 05.01.2017 20:32

Ja, das stimmt - man kann die Bibel auswendig wissen, ohne dass man wiedergeboren wird.

Das liegt daran, wie man mit dem Gelesenen umgeht - ob man darauf mit Busse, Umkehr und Glauben reagiert, oder ob man sich darauf nicht einläßt.

Aber ich glaube, in unserer heutigen Zeit liegt es eher daran, dass die Menschen - auch die sich Christen nennen - die Bibel noch nie gelesen haben.
Sie bauen sich meistens eine Art "eigenes" Christentum zurecht, mit dem sie ganz gut klarkommen und das ihr Leben nicht verändert. Vielleicht äußerlich - da paßt man sich ja den allgemeinen Vorstellungen des "Christen" an - aber im inneren Kern bleibt man unberührt.

Schlagwörter dazu: "Nächstenliebe, Kirche gehen, mildtätige Spenden, ein bisschen Gutes tun, Taufe, Konfirmation - eben ein "guter Mensch" sein nach den allgemeinen Vorstellungen.

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 1890

Re: Ursache des Zurückbleibens

von Pal am 05.01.2017 22:00

Geli:
Ja, das stimmt - man kann die Bibel auswendig wissen, ohne dass man wiedergeboren wird.

Ist das nicht furchtbar!
Das ist der Zustand von =>

Mat 6:23 ... Wenn nun das Licht in dir Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!

Man bildet sich ein ein Licht zu haben, doch in Wirklichkeit hat man es so dunkel, wie der (geistliche) Tod.
Diese Finsternis des Selbstbetruges ist viel größer als die Finsternis von sonstigen Ungläubigen.
Und die ganze Problematik ist eine Frage der Liebe, die sich nicht in Portionen zerteilen und verteilen läßt.
Was der folgende Vers so deutlich macht:
Mat 6:24 Niemand kann zwei Herren dienen; denn entweder wird er den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Ich denke mir hier ist es wieder das Ur-Problem aller Törichten.
Sie meinen sie können Gott lieben und sich selbst. Doch einer von Beiden wird (notgedrungen) auf der Strecke bleiben.

Antworten

geli

61, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 483

Re: Ursache des Zurückbleibens

von geli am 06.01.2017 09:35

Aber das Schlimmste ist doch:
Sie MEINEN, dass sie Gott lieben und durch ihre guten Taten auf jeden Fall in den Himmel zu kommen. Wie schlimm wird dann das Erwachen sein, wenn sie erkennen, dass ihnen das Wesentliche gefehlt hat und sie nun vor verschlossener Tür stehen!

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

klacks

65, Männlich

  Neuling

Beiträge: 6

Re: Ursache des Zurückbleibens

von klacks am 09.01.2017 15:32

Kinder, Kinder, muss man denn die deutschen Dichter so fürchterlich verhunzen wie mit des "Trudels Kern"? Als Goethe seinen Faust spezieren gehen lässt, begleitet diesen ein schwarzer Pudel bis in sein Studierzimmer. Dort verwandelt der gelockte Vierbeiner sich aus dem Pudel in den Mephistopheles - den Teufel. Daraufhin lässt Goethe seinen Herrn Faust erstaunt ausrufen: "Das also war des Pudels Kern."

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7

« zurück zum Forum