Glaube und Tod

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


hani

27, female

  Neuling

Posts: 1

Glaube und Tod

from hani on 09/24/2019 02:56 PM

Ich wollte euch fragen wie ihr zum Glauben gekommen seit und was euch davon überzeugt hat und eine andere Frage glaubt ihr daran das nach dem Tod alles vorbei ist das z.b mann seine Familie und Freund danach nicht mehr sieht? Und was überzeugt euch davon? LG

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2378

Re: Glaube und Tod

from Burgen on 09/24/2019 04:34 PM

Liebe hani,
herzlich Willkommen hier im Forum für Glaubensfragen.
Meine Mutter hat mit mir abends gebetet bevor das Licht ausgemacht wurde.
Bei der Gelegenheit lernte ich dann auch das Gebet, welches Jesus Christus seinen Freunden an die Hand gab.
Nämlich das "Vater unser".
Später kam der Kindergottesdienst hinzu. Zu der Zeit war ich noch nicht eingeschult oder gerade 1.Klasse. Das weiß ich nicht mehr so genau. Jedenfalls bin ich dann schon ganz alleine am Sonntag in die Kirche gegangen.
Wieder zuhause war mein Inneres voller Freude, wie in einer anderen Welt fühlte ich mich.
Naja, dann folgte später die Konfirmation. Voller Überzeugung antwortete ich mit einem kräftigen "Ja".
Und so ging es dann weiter.
So mit 20 lernte ich eine Mitschülerin kennen, durch die ich dann lernte in der Bibel zu lesen.
Sie sagte mir auch, dass es einzig um Jesus ginge. Ihn zu kennen ist lebenswichtig. Seither ist mir die Losung eine große Hilfe.
Und je länger mein Geburtsdatum zurückliegt, desto mehr liebe ich Jesus.
Er ist immer da. Menschen kommen und gehen. Jesus bleibt.
Gerade in den letzten Jahren kommt es mir vor, als stehe er neben mir.
Er hat mich eingehüllt und schützt mich wie mit einer Decke.
Einzig was mir wichtig ist, die Augen nicht auf Wünsche und Begehrungen zu richten, nicht die Umstände mein Leben bestimmen lassen,
sondern auf den unsichtbaren Jesus, der alle Menschen bis ins Herz und die Gedanken kennt.
Die guten Worte der Bibel helfen "bei der Stange zu bleiben". Sie sind wie das Treppengeländer. Falle ich mal, kann ich wieder aufstehen und weitergehen und weiterlernen.
Ja, so liebt er jeden Menschen. Ohne ihn zu leben ? Das geht über mein Vorstellungsvermögen hinaus.
Und ja, nachdem wir nicht mehr auf Erden leben - siehe Nebenthread, werden wir weiterleben und unsere Liebsten wiedersehen. Hoffentlich haben sie dann inzwischen auch eine lebendige gute Beziehung mit Jesus und sind also gerettet.
Sei gesegnet
LG
Burgen

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

pray

56, female

  Engagiert

Posts: 480

Re: Glaube und Tod

from pray on 09/24/2019 07:30 PM

Liebe hani,

 

Ich bin mit dem "lieben Gott" und einem gelegentlichen Gebet groß geworden. Ich habe zu Ostern bei den "Jesus-Filmen" immer geweint, wenn Jesus ans Kreuz geschlagen wurde, aber bin nie auf den Gedanken gekommen, dass die Kreuzigung was mit mir zu tun haben könnte und die Bibel habe ich auch nie gelesen.

Ich habe mich - aber nur wegen einer plötzlichen schlimmen Notlage - auf den Weg gemacht, Gott zu suchen, ob Er mir helfen kann und fand durch die Bibel heraus, dass Jesus der Weg zu Gott ist. Aber den kannte ich ja nur aus den Filmen und hatte ihn damals gar nicht richtig lieb. Dieses Problem brachte ich im Gebet vor Gott.

Er hat auf das Gebet geantwortet indem Er mir von Jugend an viele Sünden einfallen ließ und mir klar wurde, dass Er dennoch mein Leben irgendwie immer behütet hatte und ich weinte über all das, mit dem ich Gott Kummer machte und betete: Wenn es stimmt, dass Jesus wirklich für meine Sünden gestorben ist und bezahlt hat für mich....dann bitte vergib mir! Und habe im Gebet alles aufgezählt, was ich falsch gemacht habe - am Schlimmsten fand ich es in meinem Sündenregister, dass ich jahrelang nie die Bibel gelesen habe und jahrelang abgewandt von Gott lebte. Als ich das alles im Gebet gesagt habe, war es, als fiele eine tonnenschwere Last von meinen Schultern. Mein Leben hat sich radikal geändert - es war ein echter Segen!!! Übrigens hat sich die ursprüngliche Notlage durch regelrechte Wunder zum Besten gewendet.

Nach dem Tod gibt es für die, die an Jesus glauben eine Auferstehung und ein Leben bei Gott und ein Wiedersehen, bei dem man sich auch erkennen wird. Als Glaubende haben wir das Vorrecht Gott im Gebet für andere Menschen zu bitten. Das finde ich fantastisch und davon mache ich fleißig Gebrauch, weil ich gern möchte, dass ich die, die ich lieb habe, aber auch viele andere Menschen, die den Heilsweg schlichtweg nicht richtig wissen, auch errettet werden. Das mit der Auferstehung weiß ich aus der Bibel. Ich glaube daran, dass die Bibel das Wort Gottes ist.

Wie würdest d u selber deine Fragen beantworten aus jetziger Sicht?

Reply

geli

63, female

  tragende Säule

Posts: 1119

Re: Glaube und Tod

from geli on 09/24/2019 10:32 PM

Liebe hani,

ich glaube nicht, dass nach dem Tod "alles aus" ist - so wie ich die Bibel verstehe, geht es nach dem Tod weiter. Es ist nur die Frage, wo: bei Gott oder getrennt von ihm.

Das mit dem Glauben war bei mir ein sehr langer Prozess - ein langes Suchen und ein langer Weg. 
Ausschlaggebend war für mich, dass ich das Leben - sollte es keinen Gott geben - (worüber ich mir nicht wirklich sicher war), als sinnlos erachtete. Denn wenn man am Ende sowieso sterben muss, was ja eindeutig feststeht, und dann eben "alles aus" sein sollte - wozu dann erst leben? Es wäre ja sowieso alles umsonst... Ja, und dann hatte ich noch ein ganz großes Problem, von dem ich wußte, dass mir niemand helfen könnte, es sei denn, es gäbe einen Gott.
Also machte ich mich auf die Suche.

Und das war so ein "Finden" in kleinen Schritten. Manchmal hatte ich den Eindruck, es ginge einen Schritt vor, und dann wieder zwei Schritte zurücik.
Sollte sich am Ende herausstellen, dass es keinen Gott gäbe, dann wollte ich meinem Leben ein Ende setzen...

Ja, das ist nun schon ca. 40 Jahre her - und ich lebe immer noch... und das ist der Beweis, dass es Gott gibt   

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

« Back to forum