Suche nach Beiträgen von geli

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  63  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 622 Ergebnisse:


geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Geistesgaben

von geli am 25.06.2017 19:34

aber die Liebe sollte eben trotzdem immer Grundvorraussetzung sein.

Gerade habe ich die Beiträge zu diesem Thread gelesen, und zu Deiner Bemerkung, Cleo, fällt mir folgende Aussage aus der Bibel ein:

"Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt."  Joh. 13,35

Da steht nix von Sprachenrede als Erkennungszeichen... 

Und zu der Frage, wer den Heiligen Geist hat:

Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes."  - ApG. 2,38.

Auch hier steht nichts von Sprachenrede...

Leider ist es gängige Praxis, dass man in einigen charismatischen Kreisen denjenigen, die nicht in Sprachen reden, den Heiligen Geist abschreibt und sie als Christen "zweiter Klasse" einstuft.

Ich sehe darin sehr viel Hochmut, und außerdem maßt man sich dabei an, andere Geschwister zu beurteilen.

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 24.06.2017 09:51

Jonas: Es ist noch kein Mensch erlöst weil Blut geflossen ist.
Das der Herr selbst geblutet hat, sich ans Kreuz hat schlagen lassen, zeigt, das der Mensch von Gott aus entschuldigt ist,

Hallo Jonas,
Also wenn der Mensch ja durch die Tatsache, dass der Herr selbst geblutet hat, vor Gott entschuldigt ist - dann ist er doch erlöst?
Ist das nicht ein Widerspruch zu Deiner obigen  Aussage, dass noch kein Mensch erlöst sei, weil Blut geflossen ist?

Ist der Mensch nun von Gott aus entschuldigt/erlöst - oder ist er es nicht?

Vielleicht haben wir auch unterschiedliche Sichtweisen von dem, was "erlöst" bedeutet? Oder bedeutet für Dich "vor Gott entschuldigt sein" nicht das gleiche wie "erlöst" sein?

Für mich bedeutet "erlöst sein" das gleiche wie "entschuldigt, also frei von Schuld sein" - also dass Gott nicht mehr zornig auf uns ist, weil unsere Sünde durch das Blut Jesu beseitigt wurde. Wir sind frei, ins Heiligtum einzutreten - der "Vorhang", der den Eingang verschloss, ist zerrissen - bildlich gesprochen. Während der Kreuzigung ist dieser Vorhang ja wirklich zerrissen - er ist ein Bild für die Sündenbarriere, die uns vorher von Gott trennte.

Erlöst ist der Mensch dann, wenn er dem Weg des Herrn, des wahren Wortes folgt.
Wenn er recht spricht.Wenn er die Dinge und Sachverhalte so benennt wie sie wirklich sind.
Aus Liebe zu Gott und zu seinem Nächsten.
Dann wird sein Acker blühen.
Das ist der schwere Weg, weil wir Menschen nichts leichter machen, als uns selbst zu belügen.

Wenn ich Dich so richtig verstehe, meinst Du damit, dass wir zwar vor Gott "entschuldigt" sind durch das Blut, das Jesus am Kreuz vergossen hat.
Also nur "entschuldigt" - aber noch nicht erlöst?

So richtig erlöst erst dann, wenn wir bestimmte Regeln einhalten - "dem Weg des Herrn folgen, recht sprechen, Dinge so benennen, wie sie wirkich sind" - also den "schweren Weg" gehen durch gute Taten?

Wenn das so ist - würde das nicht dem widersprechen, dass die Bibel uns sagt, dass wir alleine aus Glauben gerettet/erlöst sind?

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten Zuletzt bearbeitet am 24.06.2017 10:08.

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 23.06.2017 20:55

Jonas: Tieropfer sind ein Sinnild für die Herstellung der Verbindung zu Gott.
Der Widder zB ist ein Bild, sowie das Lamm.
Das Lamm Gottes ist aber kein junges Schaf sondern Lamm>lamp>lämpchen, das Licht der Welt.

Liebe Burgen, ich denke, Du meinst diese Aussage?

Ich würde gerne Jonas selber fragen, wie er zu dieser Aussage kommt?
Hallo Jonas, worauf stützt Du Dich bei diesen Aussagen?

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 23.06.2017 20:51

Da ging es um den Widder, den Abraham dann an Stelle seines Sohnes opferte?
Ja, wenn in der Bibel steht, es war ein Widder, dann glaube ich einfach mal, dass es auch einer war 

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 23.06.2017 18:45

Henoch: wo die Schöpfung durch den Sündenfall gefallen und in den Machtbereich Satans und des Todes gekommen ist, gar nicht mehr töten muss, denn wir sind schon tot.

Ja, das ist ein guter Gedanke! Denn es stimmt ja, ist uns nur meist gar nicht bewußt.

Wer Christus nicht hat, der ist schon tot - da braucht Gott nix mehr dazu tun.
Es ist also gar nicht die Frage: Tötet Gott?
Sondern: Wen muss er tot lassen, weil einige eben das Leben, das er anbietet,  gar nicht wollen.

Weil er gnädig und barmherzig ist, läßt er uns nicht im Tod, sondern bietet uns das Leben an.

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 23.06.2017 11:45

den Grund zu liefern, das Menschen sich aus Angst vor dem Tot, nicht mehr gegenseitig die Schuld zuschieben müssen.

Ja, das ist richtig - weil wir um die Vergebung wissen, müssen wir uns nicht mehr gegenseitig Schuld zuschieben.

Allerdings ist das nicht der Hauptgrund, warum Jesus für uns sein Blut vergossen hat.
Der Grund ist, dass wir alle wegen unserer Sünde sterben müssten - keiner ist gerecht, auch nicht einer, alle sind abgewichen, die Menschen sind allesamt Sünder vor Gott (Rö. 3,10 und 23).

Niemand von uns könnte auch einen anderen Menschen erlösen, denn dazu wäre nötig, ein sündloses Leben als Lösegeld zu geben.  Niemand von uns jedoch hat ein sündloses Leben zur Verfügung.

Das ist der Grund, warum Jesus in diese Welt gekommen ist: Er alleine hat ein sündloses Leben zur "Verfügung", mit dem er andere auslösen kann. Und er hat es getan - für uns! Sein Blut, in dem ja nach Gottes Aussage das Leben ist, hat er für uns vergossen, und in diesem Blut haben wir Leben!
Und durch das Blut Jesu haben wir nun die Freiheit zum Eingang in das Heiligtum (Hebr. 10,19).

Denn es ist nun mal so: Entweder ich selbst muss wegen der Sünde sterben - oder aber es stirbt jemand anders für und an Stelle für mich, damit ich leben kann. Das ist nicht möglich ohne Blutvergiessen.

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten Zuletzt bearbeitet am 23.06.2017 11:48.

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 23.06.2017 11:30

Das ist mein Blut und mein Leib...
Aufgrund der Lüge, unser aller Lügen, hat sich das wahre Wort kreuzigen lassen und ist am Kreuz gestorben,
um den Tot den Schrecken zu nehmen und den Grund zu liefern, das Menschen sich aus Angst vor dem Tot, nicht mehr gegenseitig die Schuld zuschieben müssen.

Hallo Jonas,
irgendwie scheinen wir doch da das gleiche zu meinen?

Jesus ist das wahre Opferlamm - das hat Johannes sehr gut erkannt. "Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!" - Joh. 1,29
In seinem Blut ist das Leben, das wir durch die Sünde verloren hatten.

Wenn Tieropfer, sowie ihr sie versteht, für Jesus zur Sündenvergebung sinnlos waren, dann waren sie schon durch alle Zeiten dafür sinnlos.

Die Tieropfer waren nicht sinnlos - ich hab das auch an keiner Stelle behauptet. Gott selbst hat diese Opfer ja angeordnet.
Sie konnten zwar die Sünde nicht wegnehmen - das konnte nur das Blut Jesu.
Aber sie konnten die Sünde bedecken, waren also eine vorläufige Ordnung, bis das wahre Opferlamm erscheinen würde.
Durch das Bedecken der Sünde konnte Gott gnädig auf die Menschen blicken, solange, bis das Wahre, Echte kommen würde.

Auch drückt das Opfern von Tieren auf Anordnung Gottes Glauben des Opfernden aus - denn dass das geopferte Tier den Menschen vor Gott annehmbar machen würde, dazu gehörte Glauben.

Auch wir müssen glauben, dass das Blut Jesu uns reinigt und uns vor Gott annehmbar macht.

Das, was Gott bei uns Menschen sucht, ist in erster Linie Glauben - das war auch schon im AT so, wenn auch noch verdeckt.

Durch die Opferung von Tieren wurden die Menschen von Gott auf das wahre Opferlamm, Jesus, vorbereitet - so ähnlich, wie ein Schatten auf das Nahen einer echten Person hindeutet. Der Hebräerbrief erklärt sehr gut die Zusammenhänge zwischen AT und NT.

Lg, geli




Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten Zuletzt bearbeitet am 23.06.2017 11:50.

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 22.06.2017 22:34

Eigentlich ist es ganz einfach: Gott hat schon von Anfang an gesagt: "Wer sündigt, der muss sterben". Paulus drückt es so aus: "Der Lohn der Sünde ist der Tod".

Und außerdem heißt es: "Das Leben ist im Blut". - 1. Mose 9,4 ff.

Das bedeutet doch nichts anderes, als dass ein Leben nur durch Blut ausgelöst werden kann.

Natürlich ist Gott auch barmherzig - aber er verstößt trotzdem nicht gegen seine eigenen Grundsätze. Die Barmherzigkeit zeigt sich dadurch, dass er für uns Menschen einen so hohen Preis bezahlt - nämlich mit dem Leben seines eigenen Sohnes.

1. Petr. 1,19: ...erlöst mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes.

Lieber Jonas, wie verstehst Du denn diese Aussagen?

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wer hat zuerst getötet, Gott oder der Mensch?

von geli am 22.06.2017 20:15

Gott fordert im Sinne der Tieropfer kein Blutvergießen, den er vergibt alleine schone deshalb, weil er unendliche Barmherzigkeit ist.

Hallo Jonas,
wo findest Du denn, dass Gott einfach so, nämlich aus Barmherzigkeit, vergeben würde?
Wenn das wirklich so wäre - warum hätte denn Gott seinen Sohn sterben lassen?
Und warum hätte dann Gott die ganzen Opferrituale des AT angeordnet?
Warum hätte dann Gott dem Abraham geboten, seinen Sohn zu opfern, und dann als "Ersatz" dafür einen Widder geschickt?
Der dann geschlachtet werden sollte? Warum das alles?

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 622

Re: Wie ich zu Gott und dem Glauben kam

von geli am 19.06.2017 19:47

Allerdings kann man nicht zu Toten beten... und sie auch nicht um etwas bitten. Maria und alle anderen "Heiligen" oder auch "Heilig gesprochene" Personen sind definitv gestorben! Deshalb kann man sie auch nicht bitten, für uns zu beten.

Lg, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  63  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite