Matth. 19,28 gleich 2 Fragen - Wiedergeburt - u. 12 Stämme richten ...

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1770

Matth. 19,28 gleich 2 Fragen - Wiedergeburt - u. 12 Stämme richten ...

von Burgen am 27.01.2019 22:43


Hallo ihr Lieben, 

gerade stolperte ich über Matthäus 19,28 

einmal V28a : 
Jesus sprach zu ihnen: 
Wahrlich, ich sage euch: Ihr, die ihr mir nachgefolgt seid, werdet bei der Wiedergeburt, wenn der Menschensohn ... 

dann V28b: 
... sitzen wird auf dem Thron seiner Herrlichkeit, auch sitzen auf 12 Thronen 
und richten die 12 Stämme Israels. 

Wie sind die beiden Satzteilaussagen zu verstehen? 

Zuerst ging es ja um die steinernden Herzen derer die den Scheidebrief haben wollten und Jesus antwortet daraufhin, 
dass es besser sei, unverheiratet zu bleiben. Dies aufgrund einer Verschnittenheit. 
Das wäre allerdings die 3. Frage. 
Was versteht ihr unter dem Begriff, verschnitten sein? Mir fällt da nur Missbrauch ein, verbal und anders. Oder eben zu wissen, 
niemals heiraten zu wollen, dies gar nicht in Erwägung ziehen, oder dies eben um Gottes willen nicht zu tun. 

Das Wort Wiedergeburt in diesem Zusammenhang steht wohl nur bei Luther. 
Ist das so zu verstehen, dass Luther meinte, wenn Jesus seine offizielle Regentschaft im 1000 jährigen Reich beginnt, 
er eine Wiedergeburt erfahren würde? 

Zweitens richten der 12 Stämme, kann es sein, dass die ersten Apostel die alttestamentlichen 12 Stämme richten, weil sie 
noch nicht wiedergeboren waren, dennoch aber zum Kreis der Heiligen gehörten, obgleich sie durch Ungehorsam gegenüber 
Gott glänzten? 

Wie meint ihr sind die drei Punkte zu verstehen? 

Fragende Grüße 
Burgen 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

geli

63, Weiblich

  tragende Säule

Beiträge: 1000

Re: Matth. 19,28 gleich 2 Fragen - Wiedergeburt - u. 12 Stämme richten ...

von geli am 28.01.2019 15:38

Burgen: Dies aufgrund einer Verschnittenheit.

Diesen Ausdruck finde ich nicht bei den Aussagen über die Scheidung - Matth. 19,12 ff.?

Im Bibellexikon habe ich dazu gefunden:
"An den orientalischen Fürsten hofen wurden Verschnittene, d.h.  auf verschiedenste Weise zeugungsunfähig gemachte Männer, als Haremswächter, vielfach aber auch für andere Hofämter verwendet. 
In Israel war das Verschneiden sowohl bei Menschen wie Tieren verboten, kein Verschnittener z.B. durfte im AT in der Gemeinde des Herrn Aufnahme finden  5. Mose 23,2).
Entmannung schloß vom Priesterdienst aus 3. Mose 21,20).
Für die Heilszeit Gottes gilt, dass der Herr auch den V. annimmt. (Jes. 56,3-5)"

Matth. 19,28 ff habe ich bisher immer so verstanden, dass sich das auf das 1000-jährige Reich bezieht.
Dann hat Jesus hier auf der Erde die Herrschaft, und die Gläubigen werden mit ihm regieren.
Ich persönlich glaube, dass die "Braut", die ja zuvor entrückt wurde und im Himmel Hochzeit gefeiert hat, mit Jesus zusammen zurückkommt (Off. 19,14), um mit ihm zu regieren. Diese werden dann sicherlich auch schon ihren neuen Leib haben - so wie Jesus ja auch nach seiner Auferstehung mit seinem neuen Leib hier auf der Erde war.
Ich könnte mir dabei vorstellen, dass die Jünger Jesu von damals ganz besondere Aufgaben bekommen werden? 

LG, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

« zurück zum Forum