Latest posts

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  6398  |  »  |  Last Search found 63972 matches:


Plueschmors

46, male

  Motiviert

Posts: 225

Re: Lieblingsvers: begleitet durch Tag, Situationen im Leben

from Plueschmors on 02/21/2024 04:39 PM

Hallöchen,

...ist eure Bibel zB mit farblichen Unterstrichen oder Gedanken am Rand gekennzeichnet?

nein, denn zum Rumkritzeln habe ich meinen leidgeplagten Kalender. Die Bibel ist mir viel zu wertvoll, um darin herumzuschmieren. Hab vor Jahren auf einem Flohmarkt eine schöne Bibel erstanden. Zu Hause dann sehe ich, daß darin rumgekritzelt war: "Taufspruch Jörg. Taufspruch Frank"... Eine Unart. Das hat mir die ganze Freude an dem Kauf genommen.

Eventuell mit unterschiedlichen Daten versehen?

Eben drum der Kalender.

Jedenfalls bin ich zumindest immer wieder darüber erstaunt, wie lange her manchmal solche Notizen sind. Und schon kommt ein neues Datum hinzu bei Bedarf.

Allerdings. Ich kann manchmal gar nicht glauben, daß tatsächlich ich es gewesen sein soll, der da damals geschrieben hat. Aber meine Handschrift überführt mich...



Manchmal passiert es, dass mir die markierten Sätze, Verse und Abschnitte gar nicht mehr berühren und gehe einfach über sie hinweg beim Lesen.

Ja. Normal. Irgendwann passen die Worte, die einmal berührend waren, nicht mehr zur aktuellen Lebenssituation. Leben heißt Veränderung. Aber die Bibel hat immer ein passendes Wort parat, weil sie alle Lebenssituationen kennt.

Heute ist es eher so, durch Schriftvergleiche in anderen Übersetzungen zuerst verwirrt zu sein. Dann muss ich mich gegebenenfalls erstmal ganz neu auf einen bestimmten Vers einlassen.

Andere Übersetzungen habe ich mir mittlerweile auch abgewöhnt. Wozu? Der Sinn ist in allen Übersetzungen derselbe. Warum soll ich mir immer wieder dasselbe nur anders formuliert sagen lassen? Vertraute Worte geben Halt. Stell Dir vor, Dein Lieblingslied läuft im Radio andauernd mit anderem Text... Auch da hat man wohl eher keine Freude dran.

Und unsagbar viele Bäume werden für Papier, Karton und so abgeholzt. Damit ist es einerseits ein Wegwerfprodukt, andererseits werden immer noch viele alte Papierfragmente mit großer Freude und Neugier untersucht und für unsagbar wertvoll erfunden - sogar bis heute für den Glauben der Menschen genutzt.

Ein Buch hält hunderte von Jahren, wenn man entsprechend fürsorglich ist. 

Schlussendlich kommt noch ins Spiel, nicht neues Papier von alten Bäumen zu verwenden, sondern andere Möglichkeiten um Erinnerungen festzuhalten oder diese Inhalte zu erlernen. Zum Beispiel die ersten Menschen: Sie hatten ein Gedächtnis...

Auf das menschliche Gehirn würde ich nicht allzu viel geben, denn es ist der Vergänglichkeit und beständigem Abbau unterworfen. Irgendwann bringt man eben Dinge durcheinander... Und dann? Es ist gut, daß die Bibel als Buch existiert. Und das ist auch ein großes Wunder Gottes, denn so viele Feinde haben sie über all die Jahrhunderte vom Erdboden zu vertilgen gesucht. Die Bibel ist aber noch immer da, während ihre Feinde längst vom Erdboden vertilgt sind.

Aber oftmals eben nur alte Geschichten, ohne Bezug zum täglichen Leben. [...] Vieles ist den alten Kulturen zugeordnet und nicht für heute zu übernehmen.

Also in den letzten zigtausend Jahren hat der Mensch keine wesentliche Weiterentwicklung durchgemacht. Der Mensch bleibt sich doch immer gleich. Immer wieder dieselben Geschichten, nur in anderen Zeiten in anderen Gewändern. Die Strukturen sind immer dieselben. Wir unterscheiden uns vom Höhlenmenschen bestenfalls äußerlich. Sonst alles noch dasselbe. Darum gilt auch die Bibel für alle Menschen zu allen Zeiten und ist stets brandaktuell.

Mit welchem Wort Gottes geht ihr schwanger?

"Er liebt mich, darum will ich ihn erretten" (Ps 91,14). Wie gut zu wissen, daß es "reicht", Gott zu lieben, um gerettet zu werden.

Liebe Grüße und Segen,
Plueschmors.

"Du lässest mich erfahren viele und große Angst und machst mich wieder lebendig" (Ps 71,20).

Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Lieblingsvers: begleitet durch Tag, Situationen im Leben

from Burgen on 02/21/2024 09:17 AM


Hallöchen, 

ist eure Bibel zB mit farblichen Unterstrichen oder Gedanken am Rand gekennzeichnet? 

Eventuell mit unterschiedlichen Daten versehen? 

Weiß allerdings nicht, ob dieses bei Online-Bibeln ebenso sein kann. 

Jedenfalls bin ich zumindest immer wieder darüber erstaunt, wie lange her manchmal solche 
Notizen sind. Und schon kommt ein neues Datum hinzu bei Bedarf. 

Manchmal passiert es, dass mir die markierten Sätze, Verse und Abschnitte gar nicht mehr 
berühren und gehe einfach über sie hinweg beim Lesen. 

Heute ist es eher so, durch Schriftvergleiche in anderen Übersetzungen zuerst verwirrt zu sein. 
Dann muss ich mich gegebenenfalls erstmal ganz neu auf einen bestimmten Vers einlassen. 

Habt ihr, der eine oder die andere ähnliche Erfahrungen? 
Man sagt ja, Papier ist geduldig. Und unsagbar viele Bäume werden für Papier, Karton und so 
abgeholzt. Damit ist es einerseits ein Wegwerfprodukt, andererseits werden immer noch viele 
alte Papierfragmente mit großer Freude und Neugier untersucht und für unsagbar wertvoll 
erfunden - sogar bis heute für den Glauben der Menschen genutzt. 

Wie mag man in hundert Jahren darüber denken? Immerhin gibt es jahrtausende Jahreszahlen 
bis heute. Erst in Stein gehauene Texte, Namen, Tafeln usw. später Papyros bis hin eben Stoffe 
und PapierKarton. Jeder heutige Künstler, die meisten, malen, skitzieren ebenfalls auf Papier. 

Schlussendlich kommt noch ins Spiel, nicht neues Papier von alten Bäumen zu verwenden, sondern 
andere Möglichkeiten um Erinnerungen festzuhalten oder diese Inhalte zu erlernen. 

Zum Beispiel die ersten Menschen: Sie hatten ein Gedächtnis, was weit über 900 Jahre klarem 
Denken hinausging. Je sündiger die Gesellschaft wurde allgemein, desto kürzer damals die 
Lebenszeit, und somit die Langfristigkeit des Gedächtnisses. 

Die Bibel haben seit Jahrtausenden über tausend oder an die tausend Seiten. 
Jedem Leser dieses dicken wertvollen Buches sind die Inhalte irgendwie bis heute bekannt. 
Aber oftmals eben nur alte Geschichten, ohne Bezug zum täglichen Leben. 
Trotzdem lebt Gottes Geist bis heute in und durch die Geschichten, Erzählungen, einzelnen Versen 
usw. in den Menschen. Gott Jesus teilt sich dem Menschen mit. 

Vieles ist den alten Kulturen zugeordnet und nicht für heute zu übernehmen. Im Zusammenhang 
jedoch zusammen mit Jesus bedacht, fällt ein ganz neues Licht in die Betrachtungsweise. 
Denn in vielen Erzählungen ist Jesus zu finden, sogar und besonders in und durch die hebräischen 
sowie griechischen alten Buchstaben. 
Jedoch als Laie spricht Gottes Wort mehr oder weniger ganz schlicht in unser heutiges Herz hinein. 
Begleitet durch Zeichen und Wunder - wie im neuen Testament beschrieben und angekündigt. 

::: 

Mir wurde ein Vers aus Judas 21-22 total wichtig die Tage, sodass es nun auf einem Kärtchen 
begleitet und für den Kopf gelernt wird, damit dem Nachzusinnen ist, lebendig ist und bleibt. 

Ihr aber, meine Lieben, (mein(e) liebe(r)  XY), 
baut euer Leben auf eurem allerheiligsten Glauben 
und betet im Heiligen Geist 
und bewahrt euch in der Liebe Gottes 
und wartet auf die Barmherzigkeit unseres Herrn 
Jesus Christus zum ewigen Leben. 

::: 

Mit welchem Wort Gottes geht ihr schwanger? 


LG 
Burgen 





Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Tageslese (23) Seid nüchtern und wachsam! ... 1.Petrus 5, Der Hirte und die Herde

from Burgen on 02/21/2024 08:39 AM



Mittwoch 


Wer kann sagen: 
"Ich habe mein Herz geläutert und bin rein von meiner Sünde"?   Sprüche 20,9 

    Als aber Jesus ihre Gedanken erkannte, 
antwortete er und sprach zu ihnen: 
    Was denkt ihr in euren Herzen?   Lukas 5,22  


Gebet aus BG: 293,3 

Du bittest am Kreuz für Feinde, mein Jesu, wer war ich? ...  

(Ernst Wilhelm von Wobeser/Heinrich von Bruiningk) 


TagesL: 1.Korinther 10,9-13 
fortlL:  2.Mose 4,1-17 
Psalm 91   





Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

Merciful

53, male

  Urgestein

Posts: 2104

Re: Raum der Stille und des Gebets

from Merciful on 02/20/2024 12:25 PM

Where No One Stands Alone
 
 
Berge meine Seele.
In Abrahams Schoß.
 
(Elvis Presley, YouTube)
 
Merciful

Reply

Cleopatra
Admin

38, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 5113

Re: Leben nach dem Tod

from Cleopatra on 02/20/2024 10:09 AM

Oweia- zerpflückt, na hoffentlich empfindest du das als positiv! 
Tatsächlich fange ich gerade ganz vorsichtig wieder an, am Schreibtisch zu sitzen, dies war lange Zeit kaum möglich wegen meinem Rücken.
Es wäre ja schön, wenn ich so langsam wieder mehr und vor allem zeitlich gesehen länger schreiben kann und nicht nur knieend/bückend stehend, denn das ist auch nix.

Wobei- ich glaube, dass ich so schon oft Beiträge kommentiert habe, so neu kam mir das jetzt nicht vor...

Ja, ich versuche, mich mit dem Text auseinanderzusetzen, deshalb kommen auch mal Nachfragen oder so, man will den Gegenüber ja auch richtig verstehen oder eben ins Gespräch kommen, wenn Dinge neu für einen sind, oder man es anders sieht. Klar ist es dabei wichtig auch, die entsprechenden Themen des Threads zu wahren, oder eben ggf einen neuen Thread zu öffnen.


Oh- das "E-V-A"-Prinzip gefällt mir gut! Das kann man sich auch gut merken, wow! 

Und nein- es geht sicherlich nicht darum, ausschließlich in Quellennachweisen zu schreiben, ich hoffe doch sehr, dass verständlich ist, wann dies nötig ist. Grundsätzich sollte natürlich immer möglich sein, etwas zu belegen, um zu zeigen, dass es nicht einfach eine "Behauptung" ist oder eine Erinnerung, die mit der Zeit ja auch verändert worden sein kann (da ist keiner frei von und es ist auch nie böse gemeint). 
Ich denke, gerade in sensiblen Themen oder eben vor allem bei Dingen, die so in der Bibel nicht explizit stehen, ist es oft ratsam, wenn man es noch weiß und dann auch zeigt. Wir leben in einer Welt, die so voller Informationen unterschiedlicher Art sind, wo auch Dinge so anders wiedergegeben werden mit anderen Schwerpunkten, so dass die biblische Wahrheiten nunmal verfälschen. Da finde ich Achtsamkeit meeeeega wichtig!
Gerade erhielt ich eine Einladung für Anfang März zu einem Vortrag zu einem solchen Thema, wie man sowas erkennt, vor allem eben, wie wichtig da immer ist, dass man die biblische Wahrheit wirklich erkennt, um eben falsche "Richtungen" zu erkennen. Gerade im Internet, wo so vieles nachzulesen ist- Gutes wie eben auch Schlechtes, weil so schnell Dinge als Fakt dargestellt werden ohne Überprüfung. Und dann auch ohne Überprüfung einfach weitergegeben werden, wenn es dem eigenen Weltbild entspricht und so das eigene Gefühl (und nicht mehr die Bibel)  einem sagt, ob etwas richtig oder falsch ist.
Auf diesen Vortrag bin ich sehr gespannt.

Aber das führt doch weit weg vom eigentlichen Thema hier, denn es geht ja um das Thema "Leben nach dem Tod".
Was du geschrieben hast zu Jesus, was in der Zeit geschah, während der Körper von Jesus tot war, sollte hier nicht untergehen.
Ich habe dazu hier einen interessanten Link gefunden, der beschreibt, wo Jesus in der Zeit war. (Früher wusste ich den Unterschied nicht zwischen Hades/Schoel/Hölle- hier ist es gut erkärt, wie ich finde).

Es zeigt ja auch nochmal, dass eben nicht alles vorbei ist, wenn der Körper auf Erden verstirbt.

Das, was nach dem Körper-Tod geschieht, das ist doch das wahre Wichtige. Die paar Jährchen hier auf der Erde sind nix gegen die Herrlichkeit, die uns erwartet. Das, was wir hier auf Erden tun sollten, ist: Die wichtigste aller Entscheidungen zu treffen, wo wir die Ewigkeit verbringen wollen. Und dann Nägel mit Köpfen zu machen.
Wir sind auf der Erde, um für Gott eine Ehre zu sein, Gott hat uns erschaffen für sich, als Freude. Nachzulesen im ersten Buch Mose. Gott hat uns nie erschaffen, um uns zu bedienen und alle Wünsche zu erfüllen und uns ein Lotta-Leben zu bescheren, als sei er unser Diener. Neee- wenn, dann andersrum.

Und diese kurze Zeit hier auf der Erde ist eben nicht der Mittelpunkt.
Das, worum es die ganze Zeit geht, ist dieses Leben nach dem Tod. Die Zeit, wo und wie wir diese verbringen.

Dieser Fokus ist meiner Meinung nach sehr wichtig, weil er eben auch unsere Erwartungen und auch unsere Wünsche entsprechend lenkt.


Liebe Grüße, Cleo



Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Tageslese (23) Seid nüchtern und wachsam! ... 1.Petrus 5, Der Hirte und die Herde

from Burgen on 02/20/2024 09:29 AM


Dienstag 


Der HERR sprach zu Elia: 
Ich will übrig lassen siebentausend in Israel, alle Knie, die sich nicht gebeugt haben vor Baal.   1.Könige 19,18  

Ihr aber, aber meine Lieben, baut euer Leben auf eurem allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist und bewahrt euch in der Liebe Gottes und wartet auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus zum ewigen Leben.  Judas 20-21   


TagesL: Hiob 1,1-22  
fortlL: 2.Mose 3,1-22  
Psalm 91  



Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply Edited on 02/20/2024 09:30 AM.

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Leben nach dem Tod

from Burgen on 02/20/2024 09:22 AM



Danke, Cleo. 

Ein Beitrag von mir ist noch nie auf solche Weise auseinander gepflückt worden. 

Zumindest regt er an, sich noch mehr mit so einem wichtigen Thema auseinander zu setzen. 

Von früher weiß ich noch, das es die Bibellese gibt, die die Buchstaben E-V-A entlang geht. 

Das bedeutet, ein Wort, Vers, Abschnitt, Thema zu lesen. 

Einsicht in die Zusammenhänge des jeweiligen Abschnitts, Aussage oder ähnlich zu erlangen. 

Dieses dann solange bedenken, immer wieder lesen, darauf herumkauen, also Verstehen. 

Und letztlich das, oder wie man es verstanden hat Anwenden, also umsetzen, darüber sprechen usw. 


Innerhalb eines 'Redeflusses' als Laie sich alles gemerkt zu haben, einschließlich durch wen und dann 

seine oder des Lehrers Anmerkungen und Bibelstellen, Kapitel, Buchseiten, evtl auch dessen 

Bücher noch anzumerken, dürfte recht schwierig sein. Nicht nur für mich. 

Ein Fazit wäre, hier nicht mehr speziell zu einem Thema seine eigenen Gedanken, die einen

oft spontan bewegen oder dazu einfallen, mit den meist schweigenden Lesern zu teilen. 


Na, mal sehen, wie ich das für mich umsetzen und anwenden werde. So eine Diskussion jedenfalls 

dürfte dann recht schwierig werden. 

Gruß 
Burgen 




Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

Cleopatra
Admin

38, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 5113

Re: Leben nach dem Tod

from Cleopatra on 02/20/2024 07:50 AM

Guten Morgen, 


Burgen: habe die Quelle unten hinzugefügt.

Danke, ich habe es gesehen. Ich will nicht drauf rumreiten, aber ein "in einem Beitrag so erzählt" ist keine genaue Quellenangabe. Eine Quellenangabe ist dafür da, dass man etwas auf Herkunft überprüfen kann. In der Bibel wäre es die genaue Bibelstelle, in einem Video wäre es der Link mit der Minutenangabe dieser Aussage, in einem Buch sogar noch die Seitenanzahl und manchmal sogar neben Titel und Co die Ausgabe. 
Sicher hälst du ihn nicht für einen Irrlehrer, sonst hättest du seine Aussagen ja auch so nicht wiedergegeben als ein Fakt.
Ich will jetzt auch nicht das Thema hier ändern, aber könntest du bitte in Zukunft etwas mehr darauf achten? Es kommen ja öfters mal Aussagen, die du aus Büchern oder so hast, die du als "Fakt" schreibst.

Aber ok- hier ist es dann wohl so (so verstehe ich es), dass diese Person in einem eigenen Projekt (Buch? Videoreihe? Workshop?) von sich so gesagt hat, richtig?


Burgen: Wir sind ja eigentlich alle aufgefordert, eingeladen, selbst von Jesus die Gaben des Geistes zu lernen und tun.

Schreiben wir hier über das Gleiche? Meines Wissens nach verteilt Gott ja die Gaben so, wie er es möchte und für richtig hält (1. Korinther 12). 
Und hier geht es ja um das Leben nach dem Tod, wie kommst du auf das Thema "Gaben"...?

Das Thema "Heiliger Geist heilt" ist ja auch nochmal ein neues Thema- ich dachte immer, dass es Gott ist, der in der Bibel geheilt hat und heute noch heilt. Ich ahne aber, woher diese Aussage kommen könnte. Aber bei Interesse könnte man dann ja einen eigenen Thread zu eröffnen.


Burgen: Wir brauchen Männer und Frauen, die die Gnade Gottes lieben, mit und aus ihr leben, anwenden und darüber predigen.


Wir brauchen ganz viele Vorbilder, die den wirklich wahren Glauben, das Evangelium, so, wie es in der Bibel steht ganz klar kommunizieren, da bin ich ganz auf deiner Seite.
Ich habe mit Schrecken schon so einige Aussagen gehört, die auf mich so wirken, als wolle man einfach nur mit der Zeit gehen und alles, was heute "in der Welt" wichtig und so ist, wird dann dementsprechend von der Kanzel aus als gottgefällig genannt mit einem lauten Klatschen aus dem Publikum- ich denke da an letztes Jahr, ich meine, es war ein evangelischer Kirchentag gewesen. Ganz gruselig! Auch auf Instergram- ich denke, dass gerade deshalb heutzutage ganz ganz wichtig ist, dass wir jederzeit die genaue Bibelstelle zu unseren Aussagen nennen können (klar- hier im Redefluss kann es mal ausgelassen worden sein, aber beim Nachfragen würde ich das auf jeden Fall nachholen, damit alle sehen, dass es tatsächlich so in der Bibel steht und nicht aus dem Kontext gerissen zum eigenen Zwecke so wiedergegeben wurde- wie ich es in solchen Momenten wie gerade beschrieben auch unterstelle)

Burgen: Der Geist Gottes in uns zu unseren Lebzeiten stirbt ja nicht, wenn wir den letzten Atemzug getan haben.


Ja, genau. Dann würde ja ein Teil Gottes sterben, klar ist dem nicht so.

Burgen: Wann genau dem Schächer die Beine gebrochen wurden und er starb wissen wir nicht.
Vermutlich war er, während Jesus im Grab war, ohnmächtig vor Schmerzen und starb,
hauchte seinen Lebensatem aus.



Jesus wurde nach Passah festgenommen, die nächsten 12 Stunden stehen in der Bibel.
Johannes 19,31: "Weil es aber Rüsttag war und die Leichname nicht am Kreuz bleiben sollten den Sabbat über – denn dieser Sabbat war ein hoher Festtag –, baten die Juden Pilatus,..." Es lässt sich also errechnen.

Von dem Soldaten wissen wir nichts, dazu steht nichts in der Bibel. Oder steht etwas in den Akokryphen?

Burgen: Zwei meiner näheren Freunde sind gerade verstorben.

Oweh Burgen- ganz ganz ganz viel Trost und Kraft dir und den Angehörigen!

Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: christliche Musik - Empfehlungen gesucht

from Burgen on 02/19/2024 04:56 PM



Oh, das tut mir leid. 

Wie oben geschrieben, gibt es christliche Schlager, die in Shops beworben werden. 

Die Adresse, Telefon und Website merkte mir nicht. Meist 4 CD's um 20 euronen. 

Bei bibeltv, dem Familiesender, werden sie manchmal eingespielt. 

Die Lieder werden dann kurz eingespielt. 




Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Chip einsetzen beim Menschen - Verbindung zwischen Gehirn und Computer

from Burgen on 02/19/2024 04:51 PM



Ja, so wie du das oben beschrieben hast, wird es wohl werden. 

Man geht sogar manchmal davon aus, dass der Anti-Christ schon geboren wurde oder bald wird. 

Und dann würde ua das von dir beschriebene Szenario Wirklichkeit. 

Die Tage hörte, weiß nicht mehr von wem, dass ein Mann sich einen Chip in den Arm eingefügt hat, 

und mit ihm seine Bezahlfunktion ausführt.  

In Filmen wird solche Möglichkeit schon lange dargestellt. Da geht es darum, die Zeit des Lebens 

einer Person aufzuzeigen und auch evtl zu stehlen. Die Menschen zu jagen usw. 


Jedoch gerade Unfallopfern kann durch einen "harmlosen" ? Chip die Geh- und Bewegungsfunktion 

ermöglicht werden.  

Alles ist eben grenzwertig. Doch die Menschen werden weiter daran arbeiten, die Gewissheit habe ich. 


Als Christ sollte man wirklich Gott Jesus fragen und ihn um Hilfe erbitten um sich positionieren zu können. 

Ist ähnlich wie bei der Organspende. 

Der einzelne Mensch ist gefordert zu entscheiden mit Gottes Hilfe und dann mit Frieden Gottes darüber 

weiter leben zu können. Das wird nicht immer einfach sein ... 


ZB eine Augenlaserdurchführung oder ein Dauerchip. So wird es dann in etwa sein. 




Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  6398  |  »  |  Last

« Back to previous page