Latest posts

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  5624  |  »  |  Last Search found 56233 matches:


geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1706

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from geli on 07/29/2021 01:45 PM

Cleo: Ich denke aber nicht, dass wir das so auf uns übernehmen können, sonst sähen unsere Glaubensgeschwister in den armen Ländern ja ganz schön arm aus.

Genau - dieser Gedanke war der Auslöser, dass ich die sogenannte "Glaubenslehre" (nach der man ja von "Sieg zu Sieg" eilt, "Vollmacht" über alles hat, und außerdem immer geheilt wird, wenn man nur genug glaubt) zu hinterfragen anfing.
 
Denn wenn man diese Lehre übernimmt, dann muss man sich fragen, warum die Glaubensgeschwister in anderen Ländern oft so sehr leiden?

Dann gäbe es darauf nur zwei Antworten: Entweder, diese Menschen machen war falsch, oder die Lehre stimmt nicht...  

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1706

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from geli on 07/29/2021 01:40 PM

Cleo: Nun, bis jetzt ist sie nicht geheilt- aber in der Zeit, seit für sie so intensiv gebetet wird (und sie ja auch betet) lernt sie soooo viel über Gott und sich selbst.

Ja, das ist auch meine Erfahrung.
Vor vielen Jahren hatte ich eine starke Essstörung - bis dahin, dass ich nicht mehr lange leben würde.
Gott hat mich nicht "geheilt" - in dem Sinne, dass die Sache "einfach so" weg gewesen wäre.
Aber er hat mir - gemeinsam mit einem gläubigen Therapeuten - Stück für Stück gezeigt, wo ich "Denkfehler" hatte.

Gerade Dinge, die sich in unsere Gefühlen abspielen - wie Enttäuschung, Hoffnungslosigkeit bis hin zu Depression - haben ihre Wurzeln in falschen Denkmustern und in oft einer falschen Erwartungshaltung.

Natürlich können bestimmte Krankheiten - dazu gehört auch Depression- organische Ursachen haben, das sollte man abklären lassen.

Aber in vielen Fällen gilt: "Erneuert eurer Denken, damit ihr prüfen könnt, was Gottes Wille ist." - Rö. 12,2

Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass Gott tatsächlich alle heilt - jedenfalls alle, die zu ihm kommen. 
Es ist nur die Frage, wann - den einen heilt er sofort und spontan, den anderen später, und am Ende, wenn wir bei ihm sind, dann sind wir alle geheilt  

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4049

Re: Tageslese (14) Es ist der HERR, der meine Seele erquickt und mich durch das tiefe, dunkle Tal hindurchführt, ... Ps 23

from Burgen on 07/29/2021 09:21 AM



Ihr Berge Israels, siehe, ich will mich wieder zu euch kehren und euch mein Angesicht zuwenden, dass ihr angebaut und besät werdet. Hesekiel 36,9 

Das Himmelreich gleicht einem Hausherrn, der früh am Morgen ausging, um Arbeiter anzuwerben für seinen Weinberg. Matthäus 20,1 


Kl: 1.Korinther 12,27-13,3 
Bl: Apg 26,1-23 


Die Erde ist des Herrn. Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben. 
Drum sei zum Dienst bereit, gestundet ist die Zeit, die uns gegeben. 
Gebrauche deine Kraft. 
Denn wer was Neues schafft, der lässt uns hoffen. 
Vertrau auf den Geist, der in die Zukunft weist. Gott hält sie offen. 
(Jochen Riess) 


Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Cleopatra
Admin

35, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4434

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from Cleopatra on 07/29/2021 07:50 AM

geli: Aber er ist auch souverän in seinem Handeln - wir kennen seine Pläne nicht, und seine Absichten mit uns Menschen sind oft von uns nicht durchschaubar. Wir müssen es ihm überlassen, wie er auf unsere Gebete antwortet und wie er reagiert.


Hierzu fiel mir gerade ein, dass ganz oft unsere Vorstellung von "richtig" ganz anders ist als Gottes, oder schon allein die eines anderen Menschen.
Wir haben alle nur diesen einen Blickwinkel.

Ich kenne sehr viele Menschen, die für sich haben beten lassen (ich ja auch). Und ganz oft hat Gott anders reagiert, als wir es uns erdacht haben.

Im Nachhinein aber können wir immer bestätigen- es war genau das Richtige.

Zum Beispiel lässt eine Freundin gerade viel und regelmäßig für sich beten, sie ist stark depressiv.
Das ist sooo unangenehm, das weiß ich aus Erfahrung.

Nun, bis jetzt ist sie nicht geheilt- aber in der Zeit, seit für sie so intensiv gebetet wird (und sie ja auch betet) lernt sie soooo viel über Gott und sich selbst. 
Gott nutzt diese schwere Zeit zu etwas Gutem.

Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Cleopatra
Admin

35, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4434

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from Cleopatra on 07/29/2021 07:45 AM

Guten Morgen, 

ich bin mir ganz ganz sicher- Gott kann heilen und er findet Krankheit und Co doof, den Krankheit, Scherzen und Co sind Folgen der Sünden allgemein.
Bedeutet- sie kam, als die Sünde in die Welt kam.
Das bedeutet aber nicht, dass jede Krankheit, Unfall, Schmerzen, Missbildung und Co Folgen der eigenen Sünde sind.

Diese Schlussfolgerung finde ich zu pauschal und leider wird sie ja öfters von gesunden Menschen gesagt, die garnicht wissen, wie schlimm es sein kann, mit den Folgen leben zu müssen.

Ich finde es ganz schlimm, solche Aussagen zu treffen, weil sie einen Nächsten verurteilen oder etwas unterstellen.
Geli hat ja angedeutet, was das mit einer Menschenseele anstellen kann.

Ich persönlich glaube, dass wir nunmal in dieser gefallenen Welt leben. Ja, umso schöner wird es, wenn wir bei Gott im Himmel sind, wo keine Schmerzen und Krankheiten mehr sind.

Ich stelle mir ein Kind vor, welches schon mit einer Krankheit geboren wird. Das Kind wird immer Einschränkungen haben, die Eltern lieben das Kind, haben aber auch Herausforderungen. Wie kann man ja jemanden eine Schuld zusprechen....?
Das finde ich herzlos.

Ich finde ja immer sehr wichtig, bei solchen Themen in die Bibel zu schauen.
Das tun wir schließlich alle, um uns ein Bild zu machen.

Die Problemetik, die ich in der heutigen Zeit sehe, ist, wenn Gefühle, Erfahrungsberichte oder sogar Schamanismus oder Esoterik als Maßstabhilfe mit einfließen.
Ich glaube, bei den ersten zwei Punkten sind wir alle in dieser Herausforderung, wirklich objektiv heran zu gehen, da wir ja alle auch bestimmte Wünsche haben, in welche Richtung es gehen mag.

Ich denke da zuerst an den Satz von Paulus, dass viele Menschen entschlafen seien, weil sie das Abendmahl nicht richtig feierten.
In der Bibel findet man auch ganz oft den Segen, den Gott Israel ausspricht, wenn Israel gehorcht.
Dieser besondere Bund beinhaltete ganz viel Segen, "Glück", Wohlstand und Gesundheit.

Ich denke aber nicht, dass wir das so auf uns übernehmen können, sonst sähen unsere Glaubensgeschwister in den armen Ländern ja ganz schön arm aus.
Ich denke auch an Paulus, der diesen "Pfahl" hatte, der ihn sehr störte, der aber trotz Gebet blieb, damit er nicht hochmütig wird.
Dann denke ich an die Begebenheit des Gelähmten, der am Teich Bethesda jahelang war.
Als dieser Mensch geheilt wurde- wie viele Menschen waren noch da, die krank blieben? Wie viele hat Jesus an dem Tag nicht geheilt...?

Ich wurde am Sonntag gefragt, ob ich am Glauben gehadert hätte, als ich lebenslange Folgen des Unfalls haben musste, unter denen ich teilweise sehr leide.
Mir ist dieser gedanke etwas fremd, weil ich mich weigere, diese Art zu Glauben zu haben, der nur auf Glückseligkeit beruht.
Viele Christen wurden verfolgt und gefoltert- sicher haben sie auch bleibende Schäden und Krankheiten.

Unser Gott wünscht uns das Beste.
Aber er hat uns nicht erschaffen, um uns ewig zu dienen. Es ist genau anders herum.

Wir sind geschaffen, um Gott zu ehren und zu dienen.

Ein Gott, der dafür da ist, uns zu heilen und immer die Gebete zu erhören, damit wir es immer schön angenehm haben, finde ich so nicht in der Bibel.

Ja- er liebt uns unglaublich, so, dass wir es nicht verstehen können.

Aber die Einstellung zu Gott ist da falsch, denke ich.

Manchmal lässt Gott Dinge zu, damit wir ihn dienen können.

Umgedreht würde es ja sonst auch bedeuten, dass Menschen nur zu Gott kommen,um geheilt zu werden. Dies ist aber nicht das Wichtigste im Leben- wm Wichtigsten ist der Aufenthalt unserer Seele nach dem Leben. 

Und das finde ich immer sehr wichtig, nicht aus dem Blick zu verlieren.

Gott ist aber so groß und souverän, Gott schenkt unglaublich viel und gerne.
Und oft heilt er tatsächlich, einfach so.
Nicht, weil er es muss oder weil andere ihm diesen "Termin" gemacht haben, sondern einfach so. 

Mit einem Ziel vor Augen- nicht das Lottaleben des eigenen Ichs, sondern die Ehre Gottes. Denn die ist das Wichtigste.

Burgen:: In der heutigen Zeit ist gegenüber genau wie damals Skepsis vorherrschend gegenüber Menschen, die Gott gebraucht um anderen Menschen Heilung zu tun.


Hm, also wenn ich mich selbst reflektiere, so muss ich gestehen, dass ich zuerst skeptisch bin, wenn mir eine Person sagt, dass man zu demoderdem gehen soll, deroderder heilt. Ja, weil ich in meiner Vergangenheit leider sehr viel aus dem Esoterischen bemerkt habe, was sich auch in christliche Gemeinden einschleicht, wo die meisten garnicht wissen, dass bestimmte Praktiken oder so aus der Esoterik oder dem Schamanismus kommen. Da ich aber in dem Bereich ein bisschen Hintergrundwissen habe, bin ich bei manchen Praktiken oder Worten sehr hellhörig geworden.
Auf der einen Seite hilft es mir sehr, bestimmte Dinge zu differenzieren, auf der anderen Seite aber habe ich so die große Herausforderung/Schwierigkeit, nicht die Menschen zu verletzen, bei denen das nicht so ist.

Hier versuche ich mit Gottes Hilfe meine Worte so zu wählen, dass sie nicht verletzend sind.

Den Gott hilft und handelt sehr viel durch einzelne Menschen- ohne Frage.

Und Gottes Wirken möchte ich nie kleinreden.

Die allgemeine Einstellung habe ich ja weiter oben beschrieben.

Das sind erstmal meine Gedanken dazu, selbstverständlich bin ich jederzeit gerne bereit, eines besseren belehrt zu werden, wenn ich irgendwo etwas falsch sehe

Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Merciful

50, male

  tragende Säule

Posts: 1146

Re: Vielfalt biblischer Texte

from Merciful on 07/28/2021 08:33 PM

Merciful schrieb: 9) Jesus Christus - Gottes Sohn - Menschensohn - Kyrios

Die Bibel lesen und verstehen.
 
Christus als Mitte der Schrift.
 
Christus als Mittler des Neuen Bundes.
 
Schöpfung und Erlösung in Christus begründet.
 
Die Bundesgemeinschaft in Christus zum Ziel kommend.
 
Das Königtum als Konstante innerhalb der Geschichte Israels.
 
König David als Vorläufer Jesu Christi.
 
Das Buch Samuel und die Entstehung des Königtums in Israel.
 
Die Psalmen Davids - im Namen Jesu beten lernen.
 
Das Vaterunser - das Gebet der Christenheit im Königreich Jesu Christi.
 
Merciful

Reply

Andreas

70, male

  Engagiert

Posts: 372

Re: Tägliches Danken vertreibt das Wanken

from Andreas on 07/28/2021 08:23 PM

32 Er blickte umher, um zu sehen, wer es getan hatte.

Jesus hält Ausschau nach uns. Egal in welcher Situation wir gerade sind.
Seine Blicke wollen uns nicht kontrollieren, sondern helfen und beistehen.

Danke Herr, dass Du uns liebevoll anblickst.

Für Gott gibt es keine hoffnungslosen Fälle. Wo wir am Ende sind, weiß Seine Liebe immer noch einen Weg.

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1706

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from geli on 07/28/2021 03:09 PM

Burgen: Was also ist der Schlüssel, den jeder gläubige Christ hat?

Ich glaube, dass wir Menschen gar keinen "Schlüssel" haben. Gott kann heilen, und er will auch heilen.
Aber er ist auch souverän in seinem Handeln - wir kennen seine Pläne nicht, und seine Absichten mit uns Menschen sind oft von uns nicht durchschaubar.
Wir müssen es ihm überlassen, wie er auf unsere Gebete antwortet und wie er reagiert. 

Wie heißt es in Jes. 55,8: "Denn meine Gedanken sind höher als eure Gedanken, und meine Wege sind höher als eure Wege".

Zeigt sich nicht gerade dann, wenn er anders reagiert, als wie wir es gerne hätten, ob wir wirklich Vertrauen zu ihm haben?

Ich war vor vielen Jahren in einer Gemeinde, in der die "Glaubenslehre" praktiziert wurde.
Nach dieser Lehre muß man nur genug - oder "richtig" glauben, eventuell noch Bibelstellen "proklamieren", und sein Leben nach Sünde durchforsten, und dann sollte jeder geheilt werden. Denn es wurde gelehrt, dass Gott möchte, dass wir alle geheilt werden und dass es uns allen gut gehen sollte. Natürlich unterlegt mit entspechenden Bibelstellen.

Im Umkehrschluß bedeutet das allerdings für den Kranken, wenn der nicht geheilt wird, dass er nicht genug glaubt, oder gar keinen Glauben hat, dass er (versteckte) Sünde in seinem Leben hat, oder dass sonst irgendetwas "falsch" ist.

Man meinte, den "Schlüssel" zur Heilung zu haben - wenn es nicht funktionierte, dann wurden bei dem Kranken "Fehler" gesucht.
Das führt nach meiner Erfahrung zu viel Druck, Enttäuschung bis dahin, dass Menschen ihren Glauben an Gott verlieren.

Dazu habe ich persönlich einmal eine Erfahrung gemacht, die mich "geheilt" hat - geheilt allerdings auf einer ganz anderen Ebene, als ich es damals wünschte  

Ich hatte ein Problem, und betete um Heilung. Weil nichts passierte, suchte ich nach "Fehlern".
Ich las Bücher über Glauben, über Heilung, proklamierte entsprechende Bibelstellen, lernte Bibelstellen auswendig, suchte auch nach Sünden in meinem Leben... aber alles vergeblich.
Frust und Enttäuschung blieben nicht aus.
Heute weiß ich nicht mehr genau, wie Gott mir das klarmachte - jedenfalls wurde mir bewußt, dass ich mich auf einen Irrweg begeben hatte.
Mittlerweile nämlich glaubte ich an meinen "Glauben", dass er mich heilen würde - aber Gott hatte ich völlig aus dem Blick verloren.
Ich war mit "meinem" Glauben beschäftigt, mit meinen Bemühungen, "meinen" Glauben zu stärken... "ich, ich, ich"...

Ja, da habe ich dann eine "Heilung" auf ganz anderem Gebiet erfahren, als ich es eigentlich beabsichtigt hatte.....
Und später hat Gott dann mein Problem gelöst - allerdings ebenfalls auf ganz andere Art, als ich es dachte 

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4049

Re: Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from Burgen on 07/28/2021 09:24 AM




Burgen: Also mein Fazit ist, dass Heilung zwar auf körperlicher Ebene erfahrbar ist und gesehen, festgestellt, materialisiert wird. Dies jedoch auf der 'mikro' Zellebene geschieht - ähnlich einem Wasser- oder Lufthauch.


Mato: Auch die Mikroebene, ist immer noch die Ebene der Somatik. Ich meine aber, dass die Heilungen, die beispielsweise Jesus durchführte, den geistigen Bauplan des Menschen wieder herstellte, was unmittelbar Auswirkungen auf den Körper hatte.

In den Evangelien werden uns von unterschiedlichen Heilungen berichtet, die durch Jesus geschehen sind. 

Er spricht ein Wort, lässt den betreffenden Menschen manchmal eine kleine Bewegung tun, vergibt hin und wieder die Sünde(n) des vor ihm stehenden Menschen  oder auch ganz anderes geschieht während dessen. 

In der heutigen Zeit ist gegenüber genau wie damals Skepsis vorherrschend gegenüber Menschen, die Gott gebraucht um anderen Menschen Heilung zu tun. 

Was also ist der Schlüssel, den jeder gläubige Christ hat? 
Die Schrift sagt uns ja, dass durch uns noch mehr geschehen kann, als damals durch Christus. 
Er hatte zB nicht die Möglichkeit in ein anderes Land zu fliegen um Menschen dort das Evangelium tatkräftig oder beiläufig zu übermitteln. 


Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply Edited on 07/28/2021 09:34 AM.

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4049

Heilungen - Wunsch oder ... ? Was erklärt das Wort Gottes ?

from Burgen on 07/28/2021 09:21 AM



Guten Morgen, 

in einem anderen Thread kamen Gedanken zum Thema auf. 

Wir wissen, es gibt viele Bücher zum Thema Heilung. 

Wir hören Predigten, Lebensberichte in denen Heilung eine zentrale Rolle bescheinigt. 

Können wir das so annehmen? 

Etliche, vielleicht die meisten Menschen möchten geheilt werden - sie denken daran, 
beten oder und lassen beten. 

Und nichts passiert! 

Gibt es sozusagen geistliche Bausteine, die erforderlich sind um geheilt zu werden? 

Was ist die Erwartung unsererseits an Gott zum Thema "Heilung"? 





Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  5624  |  »  |  Last

« Back to previous page