Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

1  |  2  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/06/2019 09:53 AM



Zum Frieden hat euch Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15 

Siehe, die Furcht des Herrn, das ist Weisheit, und meiden das Böse, das ist Einsicht. __ Hiob 28,28 


Wenn wir in Frieden beieinander wohnten, 
Gebeugte stärkten 
und die Schwachen schonten, 

dann würden wir den letzten heilgen Willen des Herrn erfüllen. (Johann Andreas Cramer) 

*** 
Siehe, ich habe dir geboten, dass du getrost und freudig seist ... 

Siehe, die Furcht des Herrn, das ist ... 

*** 

Diese "Siehe" richtet unser Augenmerk immer auf das Reden Gottes und verleiht dem Nachdruck. 
Es zieht sich durch die ganze Schrift.

Das Wort "die Furcht des Herrn" , auch dieses Wort führt uns in die Tiefe, und macht bewusst, dass der ganze Mensch gemeint ist.
Nicht nur der Kopf - also der Verstand, so wichtig er auch ist.
Jedoch die Tiefe, die Offenbarung der Furcht Gottes, führt vom Lesen der Worte im Verstand in die Tiefe des Herzensgrundes. 

Das kann sich derart äussern: 
Liest jemand die bibel von der ersten Seite aus durch, mag ihm auffallen, dass die betroffenen Männer in ihren Lebensumständen oft dahin kommen, dass sie eine Offenbarung Gottes erhielten und an Ort und Stelle einen Altar zur Anbetung errichteten. Oft sammelten sie ein paar große steine zusammen und das war dann ein Altar. Der Altar wurde für spätere Mitglieder oft zu einer Erinnerung an ein wichtiges Geschehen zwischen Gott und Mensch. 
Anders ausgedrückt, er wurde auch zu einem Grenzstein, einer Wegmarke.
Das ist durchaus bis heute erkennbar, denn dies wurde uns um die 3T Jahre lang so überliefert.  
Uns zum Gedächtnis, zur Auferbauung, zum Lernen. 

Wobei es ja nicht nur die Steine sind, allerdings ist Jesus als der "Fels" genannt, der Quelle des Wassers wurde. 
Es geht wohl fast immer darum, wer der Schatz unseres Herzens ist. 

In Beziehungen, Menschen, die sich wertschätzen, die sich lieb haben, lieben: All die Facetten des Lebens, geht es immer zum Wohl eines Menschen darum, wer die erste Stelle im Leben einnimmt. 
Beispiel für ein Paar: 
In jeder Hand wird ein Glas (Bier, Brause, Wasser ) gehalten.
Darüber wird dann gleichmäßig eine Kanne Wasser ausgegossen.

Was geschieht?
Die Gläser sind jeweils die zusammengehörenden Menschen, mit menschlichem Inhalt.
Die Kanne des ausgießenden Wassers symbolisiert den Heiligen Geist, wenn er in den Menschen aktiv wird.

Der Heilige Geist führt in die Beziehung der beiden Menschen, von da aus wird die Beziehung zwischen ihnen herrlich hergestellt, sozusagen ausgelebt in Einheit, Wachstum, Vertrauen, Liebe und Freude. Und fließt über zum Segen für den Nächsten, die anderen. 

Und dazu braucht es den Frieden Jesus in der Furcht des Herrn um in Weisheit, Ausdauer und Langmut und Besonnenheit gemeinsam die Anforderungen der Leben in dieser Welt meistern zu können.
Jeden Tag neu.  

Gottes Liebe ist  f ü r  jeden Menschen. DANKE 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/07/2019 09:27 AM



Hüte dich nur und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben. __ 5.Mose 4,9 

Halte, was du hast, dass niemand deine Krone nehme! __ Offenbarung 3,11


Epheser 1,15-23
Philipper 2,19-30


Was ich empfing aus deiner Hand, soll unvergesen sein.
Erfolg und Freude, die ich fand, sind dein Geschenk allein.
(BG: Detlev Block)  

*** 
aus 5.Mose 4,9 ff (Schl 2T) 

9 Nur hüte dich und bewahre deine Seele wohl, dass du die Geschehnisse nicht vergisst, die deine Augen gesehen haben, und dass sie nicht aus deinem Herzen weichen alle Tage deines Lebens; sondern du sollst sie deinen Kindern und Kindeskindern verkünden! 

10 An dem Tag, als du vor dem HERRN, deinem Gott, standest am [Berg] Horeb, als der HERR zu mir [Mose] sprach: "Versammle mir das Volk, damit ich sie meine Worte hören lasse, ..." 

12 Und der HERR redete mit euch mitten aus dem Feuer. Die Stimme seiner Worte hörtet ihr, aber aber ihr saht keine Gestalt, sondern [vernahmt] nur die Stimme.  

13 Und er verkündigte euch seinen Bund, den er zu halten gebot, nämlich die zehn Worte; und er schrieb sie auf die zwei steinerne Tafeln. 14 ..., die ihr tun sollt in dem Lande, in das ihr hinüberzieht, um es in Besitz zu nehmen. 

*** 
Die Geschichte der 10 Gebote, von Generation zu Generation weiterzugeben ..., 
Wieviel Leid und auch Routine war damit verbunden. ! Bis dahin lebten die Männer des Glaubens, Abraham und Co, aus der Gnade Gottes heraus. Gott sprach und zeigte sich auf vielfältige Weise und zwischen Abraham und nachfolgende Generationen einzelner Männer und Frauen, wird eine wunderbare Beziehung zwischen Mensch und Gott aufgezeigt. 

Und immer ging es um den Plan Gottes mit den Menschen, um Schutz, Bewahrung, Liebe, Vertrauen, Gehorsam. 
Auch wird für uns heutige Menschen der Blick in unsere Gegenwart und as Schlüsselloch für die zu erwartende Zukunft aufgetan.

Das ist so großartig.
Denn viele Menschen wissen nicht, warum, wozu sie Teil der fast 8 Milliarden Menschen auf dem Erdball sind.

Und genau das ist eigentlich schon mit der damaligen Geburt Jesus auf Erden beantwortet worden.
Die Zeit des Gesetzes ist vorbei. Das Alte ist vergangen.
Neues ist geworden als Gott in Jesus Mensch wurde.

Und dieses Neue kann, könnte jeder Mensch erfahren, wenn er es denn wollte.

Vor allem aber behüte dein Herz!, so steht es geschrieben in den Sprüchen und in der Weiterführung Gottes Plan und Beziehungsliebe mit den Menschen. Und dazu, zum Frieden, sind wir berufen. Frieden des Herzens, Frieden der Gedanken, Frieden im Miteinander, Frieden über Grenzen hinweg, da wo wir jeweils sind.

Weglaufen bringt nichts, obwohl Gott auch da eingreifen kann, wie die Schrift aufzeigt.



  

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/08/2019 09:14 AM


Der HERR, euer Gott, ist gnädig und barmherzig und wird sein Angesicht nicht von euch wenden, wenn ihr euch zu ihm bekehrt. 
(2.Chronik 30,9)

Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, auf dass Zeiten der Erquickung kommen von dem Angesicht des Herrn.
(Apostelgeschichte 3,19-20)  


Johannes 16,5-15 
Philipper 3,1-11 


Gott ist es, der uns ewig liebt, 
macht gut, 
was wir verwirren, 
erfreut, 
wo wir uns selbst betrübt, 
und führt uns, 
wo wir irren; 
und dazu treibt ihn sein Gemüt und die so reine Vatergüt, 
drin er uns arme Sünder stets trägt als seine Kinder. 
(BG: Paul Gerhardt) 

*** 
Die Losung und der Lehrtext heute tun der Seele gut. 

Jedoch gestern hörte ich einen biblischen Vortrag, der sich mit der Ewigkeit und dem Einlass in den Himmel befasste. 
Sicherlich kennt er eine und andere eine ähnliche Geschichte. 

Hier jedoch war es folgendermaßen: 

Ein Mann kam an die Himmelstür. 
Dort wurde er gefragt, wen er suchen würde oder besuchen, und er nannte einige Namen der Vergangenheit. 
Kein Name der genannten wichtigen Männer legitimierten ihn die Schwelle zum himmel zu übertreten. 

Dann sollte er einen Grund nennen, warum er in die Ewigkeit eintreten wolle. 
Schließlich brachte der Mann Jesus vor und den Ausschlag gab dann der Satz, ich bin ein armer sündiger Mensch.
Sogleich wurde die Tür zur Ewigkeit in den Himmel geöffnet.

___
Gestern war in demselben Vortrag zu hören, dass es in Süddeutschland einen Park gäbe, der eben mit den wichtigen Männern der Vergangenheit ausgestattet ist. In diesem heutgen Park (wie bei der Uno, glaube ich) gibt es keinen platz für Jesus.
Alle anderen sind da, nur er, der die Welt beeinflusst hat wie kein anderer, für ihn ist auch heute kein Platz vorgesehen, vorhanden.

___
Zur obigen Erzählung kommt nun mein Einwand.
Auf Erden haben wir die Möglichkeit, das Geschenk der Gnade Jesu anzunehmen und Teil der Ewigkeit zu sein.
Bild: Kommen wir oben? an, ist einer da, der fragt uns nach dem wohin und warum.

Das was wir geleistet haben im Leben vorzubringen, öffnet die Tür nicht.
Ein guter Mensch in den Augen des Einlass begehrenden öffnet die Tür auch nicht.

Was also öffnet die Tür? --> Der Name JESUS öffnet die Tür - nichts als seine Gnade.
Anzunehmen, dass wir durch sein Blut rein gemacht worden sind und nur so vor Gott im Allerheiligsten stehen können.  
Und dann mit IHM in der Ewigkeit ewig zusammen sein werden. 

Es folgt jedoch die Frage nach den neuen Spielregeln. 
Gibt es Spielregeln für die Ewigkeit? 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/09/2019 12:11 AM

Pfingsten

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth. __ Sacharja 4,6

Johannes 14,15-19 (20-23a) 23b-27
Apostelgeschichte 2,1-21
Predigt Johannes 14,15-19 (20-23a) 23b-27 . Psalm 118,1-14

***
Losung

Weise mich zurecht, HERR, aber im Gerichtsverfahren, nicht in deinem Zorn, damit du mich nicht auslöschst. __ Jeremia 10,24

Wenn der Fürsprecher kommt, wird er die Welt überführen und aufdecken,
was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist. __ Johannes 16,8


Und suchst du meine Sünde, flieh ich von dir zu dir, Ursprung, in den ich münde, du fern und nah bei mir.
(Schalom Ben-Chorin)

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/10/2019 10:37 AM



Pfingstmontag 

Der HERR wird könig sein immer und ewig. __ 2.Mose 15,18 

Die ganze Menge der Jünger fing an, mit Freuden Gott zu loben mit lauter Stimme über alle Taten,
die sie gesehen hatten, und sprachen: 
Gelobt sei, der da kommt, der König, in dem Namen des Herrn! 
Friede sei im Himmel und Ehre in der Höhe! __ Lukas 19,37-38 


Johannes 2ß,19-23 
1.Korinther 12,4-11 
Predigt: Matthäus 16,13-19       Psalm 118,15-29 


Du, Herr, hast selbst in Händen die ganze weite Welt, 
kannst Menschenherzen wenden, wie dir es wohlgefällt; 
so gib doch deine Gnad zu Fried und Liebesbanden, 
verknüpf in allen Landen, was sich getrennet hat. 
(Paul Gerhardt) 

*** 

Diese heutigen Verse regen sehr zum Nachdenken an, finde ich. 

zB: Friede sei im Himmel (aus Luk19,38) 
in der NGÜ liest es sich folgendermaßen: 

"Gesegnet sei er, der König!" riefen sie. 
"Frieden bei dem, der im himmel ist, 
Ehre dem, der droben in der Höhe wohnt!" 

in der Schl 2T lesen wir: 

Gepriesen sei der König, der kommt im Namen des Herrn! 
Friede im Himmel und Ehre in der Höhe!
*** 
Und dieser Vers steht im Zusammenhang mit dem Einzug Jesu auf dem Esel in Jerusalem. 

Inzwischen ist Jesus wieder beim Vater im Himmel und hat den anderen Tröster in die Herzen und Leben seiner Gläubigen gesandt. 
Und damit wohnt sein Friede in den Menschen. 
Und das Gebet im Vaterunser bekommt eine neue Dimension, nämlich: 
"wie im Himmel, so auf Erden" 

Diese Aussage können wir täglich erinnern und erweitern mit der folgenden Bitte des Paul Gerhadt Liedes: 

Du, Herr, hast selbst in Händen die ganze weite Welt, 
kannst Menschenherzen wenden, wie dir es wohlgefällt; 
so gib doch deine Gnad zu Fried und Liebesbanden, 
verknüpf in allen Landen, was sie getrennet hat. 



Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/11/2019 10:11 AM





Der HERR kennt die Gedanken der Menschen: Sie sind mir ein Hauch! __ Psalm 94,11 

Christus möchte ich erkennen und die Kraft seiner Auferstehung. __ Philipper 3,10 


1.Korinther 14,1-5.27-40 
Philipper 3,12-21 


Stund auf Stunde, Tag auf Tag schwinden und vergehen, 
und auch wir wie Schatten fliehn, eh wir's uns versehen. 
Der du unsre Jahre weißt, Herr, den Weg, das Ende, 
mach uns weise und nimm uns einst in deine Hände. 
(BG: Johann Amos Comenius/Theodor Gill) 




Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/12/2019 09:13 AM



Ich will einige von ihnen, die errettet sind, zu den Völkern , wo man nichts von mir gehört hat;
und sie sollen meine Herrlichkeit unter den Völkern verkündigen. __ Jesaja 66,19 

Jesus spricht: 
Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker: 
Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. __ Matthäus 18-20 


Epheser 1,11-14 
Philipper 4,1-9 


Herr Jesus Christus, du hast dir deine Kirche erwählt aus allen Völkern der Erde. 
Wir bitten dich, dass sie sich treu zu dir bekennt und dir fröhlich dient, 
dass sie deinen Ruf in den Dienst der Versöhnung hört. 

Sende deinen Geist, dass Menschen deine Botschaft bezeugen, 
dass ihre Worte und Taten Kraft haben, zum Leben zu ermutigen. 
(Aus einer Liturgie der Brüdergemeine) 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/13/2019 09:09 AM



Abrahams Knecht schwieg still, bis er erkannt hätte, 
                                      ob der HERR zu seiner Reise Gnade gegeben hätte 
                                      oder nicht.                                                     __ 1.Mose 24,21 

Geduld habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. __ Hebräer 10,36 


Galater 3,1-5 
Sprüche 10, 6-12 


Gib mir, Herr, für meine Lebensreise deine Wahrheit, die den Weg mir weise, 
und den Geist, der diesen Weg mich führt!

Schenk mir Mut, dass ich mich führen lassen und Geduld auf unbekannter Straße,
dass dein Wort Verstand und Herz berührt.
(Nach Philipp Spitta)  


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/13/2019 09:18 AM


( den Freitag und Donnerstag vertauschte ich leider gerade. Der Grund dafür ist wohl, dass die Losung von Freitag gerade mich zutefst in meinem Inneren berührt hat und mein Herz dieses besonders beschäftigt. 
Jetzt also dann doch noch die Losung von heute, Donnerstag. ) 

Gott hat den Menschen aufrichtig gemacht; aber sie suchen viele Künste. __ Prediger 7,29 

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. __ Matthäus 7,16 


2.Korinther 3,2-8 (9) 
Philipper 4,10-23 


Gib meinem Glauben Mut und Stärke und lass ihn in der Liebe tätig sein, 
dass man an seinen Früchten merke, er sei kein eitler Traum und falscher Schein. 
Er stärke mich in meiner Pilgerschaft und gebe mir zum Kampf und Siege Kraft. 
(Georg Joachim Zollikofer) 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2053

Re: Tageslesung (5) Zum Frieden hat euch (dich) Gott berufen. __ 1.Korinther 7,15

from Burgen on 06/14/2019 08:59 AM



Abrahams Knecht schwieg still, bis er erkannt hätte, ob der HERR zu seiner Reise Gnade gegeben hätte oder nicht. __ 1.Mose 24,21

Geduld habt ihr nötig, auf dass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. __ Hebräer 10,36

Galater 3,1-5
Sprüche 10, 6-12

Gib mir, Herr, für meine Lebensreise deine Wahrheit, die den Weg mir weise,
und den Geist, der diesen Weg mich führt!

Schenk mir Mut, dass ich mich führen lassen und Geduld auf unbekannter Straße,
dass dein Wort Verstand und Herz berührt.
(Nach Philipp Spitta)


*** 
Sicherlich kennt das der eine oder andere; unversehens findet man sich in einer durchaus schwierigen Lage. 
Der Kopf wird rot, das Herz hat einen Aussetzer, der atem bleib kurzfristig aus. 
Man ist verletzt, ohne dass vorher eine etwa "brenzlige" Situation entstanden war. 
Alles war im Fluß - und nun dies. 

Das ist vielleicht auch eine Situation, die man großzügig mit  "wie Mobbing" bezeichnen könnte. 
Aber - es kann eben auch sein, dass die andere Person eben so ist wie sie ist. 
Und man selbst wird auf sich zurück geworfen, sodass der innere Blick und die Worte, 
die man nun aussprechen wird, auf Jesus ausgerichtet werden sollten.

Darüber kann u U ein ganzer Tag vergehen. Leider! Aber - anschließend haben wir in Jesus Frieden.

Abrahams Knecht, (sein Verwalter - Haus und Grundstückverwalter) schwieg still. 
Immerhin lag vor ihm eine schwere Entscheidung. 

( ähnlich wie die von oben beschrieben, mag es in ihm ausgesehen haben.
Obwohl Männer ja vielleicht dieselbe Situation anders beurteilen und erleben als Frauen? ) 
Es lag in seiner Verantwortung, die richtige Frau für seinen Chefsohn zu finden! 
Damals war es üblich, dass Eltern für die Ehepartner ihrer Kinder sorgten.
Und dieses innere still werden, die Geühle und Gedanken zu Ruhe bingen,
ließ ihn dann der Gnade Gottes gewiss sein.

Was bedeutet das für uns heute?
Ich denke, die Geduld, die in Heb 10,36 angesprochen wird, ist wichtig aufzubringen,
um wieder klar sehen und mit Gottes Hilfe stark aus einer mißlichen Gefühlslage und Situation heraus zu kommen.
Und gerade als Christen haben wir mit Jesus zusammen die Möglichkeit, das alte abzutun und neu empfangen zu dürfen.
Wobei die anderen diesen Weg ja meist nicht mitgehen (können) und nur aus Erfahrung leben.,
weil sie uns nur so kennen.
Bei Kindern wird vorgeschlagen, in einem Kampfsportstudio zu lernen, selbstbewusst zu werden
und die Vorussetzungen erlernen, sich nicht unterbuttern zu lassen.  

Jedoch gehen wir in die aktive Stille, wird Jesus Herz und sinn so verändern, dass Verbitterung und Co keine Kraft behalten. 
Im Gegenteil, froh den Blick auf Jesus gewandt schenkt Wachstum. 

Also: 
Abrahams Knecht schwieg still, bis er erkannt hätte, ob der HERR zu seiner Reise Gnade gegeben hätte oder nicht. (1.M 24,21) 
und 
Geduld habt ihr nötig, aufdass ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt. (Heb 10,36) 




Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply Edited on 06/14/2019 09:00 AM.
1  |  2  |  »  |  Last

« Back to forum