Tageslosung (7) Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen -- Lukas 12,35

First Page  |  «  |  1  ...  7  |  8  |  9  |  10 [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2683

Re: Tageslosung (7) Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen -- Lukas 12,35

from Burgen on 02/12/2020 08:32 AM



Ich will gedenken an meinen Bund, den ich mit dir geschlossen habe zur Zeit deiner Jugend, 
und will mit dir einen ewigen Bund aufrichten. __ Hesekiel 16,60 

Der Gott aller Gnade, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus, 
der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen. __ 1.Petrus 5,10 


Kl: Römer 4,1-8 
Bl: 1.Korinther 8,1-6 

Auf immer gilt dein Segensbund, dein Wort ist Ja und Amen; 
nie weicht es uns aus Geist und Mund und nie von unserm Samen! 
Lass immerfort dein helles Wort in allen Lebenszeiten uns warnen, trösten, leiten. 
(Karl Bernhard Garve) 





Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2683

Re: Tageslosung (7) Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen -- Lukas 12,35

from Burgen on 02/12/2020 09:44 AM


aus 1.Korinther 8,1-6 , fortlaufende Bibellese, Elberfelder Bibel 

1 Was aber das Götzenopferfleisch betrifft, so wissen wir, dass wir alle Erkenntnis haben. 
Die Erkenntnis bläht auf, die Liebe aber erbaut. 

2 Wenn jemand meint, er habe etwas erkannt, so hat er noch nicht erkannt, wie man erkennen soll; 

3 wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt. 

4 Was nun das Essen von Götzenopferfleisch betrifft, so wissen wir,
dass es keinen Götzen in der Welt gibt
und das kein Gott ist als nur einer. 

5 Denn wenn es auch sogenannte Götter gibt im Himmel oder auf Erden - wie es ja viele Götter 
und viele Herren gibt -, 

6 so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von dem alle Dinge sind und wir auf ihn hin, 
und ein Herr, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn. 


7 Die Erkenntnis aber ist nicht in allen, sondern manche essen es, da sie bis jetzt an den Götzen gewöhnt waren, 
als Götzenopferfleisch, und ihr Gewissen, da es schwach ist, wird befleckt. 

8 Speise aber macht nicht angenehm vor Gott; weder sind wir, wenn wir essen, geringer, noch sind wir, 
wenn wir essen, besser. 

9 Seht aber zu, dass nicht etwa diese eure Freiheit den Schwachen zum Anstoß werde! 

*** 

3 wenn aber jemand Gott liebt, der ist von ihm erkannt. 

Ja, Gott hat uns zuerst geliebt und das ist Grund zur Dankbarkeit. 
Ohne, dass er uns durch Jesus lieben würde, wären wir verloren. 

Und unsere Liebe zu Jesus ist ein immerwärender "Lernprozess", 
und hat seinen Grund im Vertrauen, dass Jesus es immer gut mit uns meint. 

Und dass es wahr ist, lernen und erfahren wir aus der Schrift. 
Durch seinen Geist, den Heiligen Geist in uns, erfahren wir - 
nach und nach im Laufe des Lebens -, diese Kostbarkeit. 

ZB viele langjährige gläubige Ehepaare berichten davon, 
dass ihre Lebensgemeinschaft miteinander und mit Jesus 
im Laufe des gemeinsamen auf und ab ihres Lebens 
immer kostbarer geworden ist. 
Manch "schlechte" Gewohnheiten wurden abgeschliffen 
und sie "erkannten" einander immer inniger. 

Das was in jungen (Glaubens) Lebensjahren wichtig war und 
zu äußeren und inneren Streitthemen führte, 
war vergangen und vergessen, wie es heute heißt. 

Daraus wurde mit der Hilfe Jesus eine reife Frucht, reifer Wein. 
Ich glaube, dies kann jeder Christ auch erfahren, erkennen. 
Das ist natürlich nicht immer ohne innere, eigene Schmerzen 
erfahrbar. Jedoch durch Wüstenerfahrungen geht es hindurch. 
Neues geschieht, und wir werden aufgefordert, ein neues Lied zu singen. 

Ein neues Lied vertreibt, was fesseln will und uns auch drangsalieren will. 

Für uns gibt es nur einen Gott, von dem alle Dinge sind und wir auf ihn hin. 
Das ist der Unterschied, wie ich meine. 
Und es ist nur ein Herr, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn. 

Und denken wir an eine Gemüseflasche. Um sie benutzen zu können, 
muss sie durch heißes Wasser mit einer Flaschenbürste gründlich *gereinigt* werden. 
Und das geschieht mit uns durch den Heiligen Geist. Dafür werden die Umstände gebraucht, 
inden wir uns gerade befinden. 
Und dann werden wir erkannt - wie auch wir erkennen. 
Das Licht wird heller und heller, unser Herz wird freier und freier .... 

Jesus Christus hat alles vollbracht, schon vor Grundlegung der Welt war das Gottes Plan. 




Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply
First Page  |  «  |  1  ...  7  |  8  |  9  |  10

« Back to forum