Beginn des Lebens - ?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Beginn des Lebens - ?

von Burgen am 05.05.2018 10:42

Hallöchen ihr Lieben, 

Wann beginnt Leben?  Das ist sicherlich ein "Streit-Thema" für viele Menschen.

Und wer gar in einem Krankenhaus, Universitätsklinik, arbeitet, wird ganz besonders mit dem Thema konfrontiert.

Andererseits gibt es TV-Sendungen, die darüber berichten, dass Kinder Kinder gebären. Und neuerdings sind prominente
Personen bereit, Verantwortung für die jungen Mädchen zu übernehmen, damit es dem Neugeborenen Kindern gut gehen soll.
Das ist wirklich eine schöne Entwicklung wie ich finde.

Auf der anderen Seite gibt es eben jedes Jahr Abtreibungen der Früchte, die im mindestens 6stelligen Bereich liegen.
Es gab eine Zeit, in der diese Handlung fotografiert wurde. Es war zu sehen, dass der Foet versuchte, der Schabe-oder Saugcurette
auszuweichen.
Auf Bibeltv gab es mal eine Sendung, in der die Frau erzählte, dass sie die Abtreibung überlebt hatte.
Ihr Gesicht war verunstaltet geblieben. Die Wunden waren natürlich inzwischen nicht mehr blutig.

Die Frau erzählte, dass sie, als sie Christ geworden war, ihrer Mutter vergeben konnte. 
Sie bekam Frieden geschenkt. Sogar eine Ehe wurde ihr geschenkt.

Die Frage stellt sich also, beginnt das Leben erst dann, wenn das Kind die Gebärmutter verlassen hat?
Oder dann, wenn das Kind wenigstens 6-7 Schwangerschaftsmonate durchlebt hat?
Ich denke nicht.
Es ist Gott, der Leben schaffte und schafft. Er hauchte damals Odem in die Nase des Menschen ein,
und bewirkte, dass sie eine lebendige Seele wurden, wie es in Genesis 1-3 heisst.

Und damit dieses Leben, welches ein Gedanke Gottes war, weiter gegeben werden kann,
baute er die Körper von Mensch, Tier und Bäume, Pflanzen so, dass sie
Fortpflanzungsorgane bekamen.
Samen, Eier, für Mensch und Tier.
Samen für Bäume und Pflanzen, wobei die Erde den Part der "Eier" übernimmt, durch Wind und Regen.
Das finde ich spannend.

In wissenschaftlichen Einrichtungen wird natürlich daran gebastelt an Gottes Schöpferkraft vorbei zu entscheiden,
wann Leben beginnt und wie man als Mensch selber Leben bewerkstelligen kann.
Die eine der Vorformen wird der Brutkasten sein. Dafür wird dem Muttertier wie auch dem Menschen das jeweilige 
Kind abgenommen und im Kasten durch Wärme und Sauerstoffgemisch zum Schlüpfen (bei Tieren) gebracht.

Bei Menschen ist es halt die lebenserhaltene Massnahme zur Aufzucht bis ca zum 9. Monat, der der Schwangerschaft
entsprechen würde.
Vielfach wird der Same unter Sichtquelle mit dem Ei in Verbindung gebracht, wenn sie Eltern nichts sehnlicher als ein Kind
wünschen.
Bei großen Tieren ist das üblich. Pfers, Rind usw.

Andererseits hört und liest man öfter von Missionswerken, dass Menschen Gebet suchen um ein Kind zu bekommen.
Und Gott schenkt es.
Manchmal sogar erst nachdem das Paar ein Kind adoptiert hat.

Dieses sensible Thema macht wieder mal mehr klar, dass es Gott ist, der Leben schafft und für Leben sorgt.
Jedes geborene Leben ist ein Wunder, sogar, wenn es nach wenigen Tagen sterben sollte.
Was ja auch oft vorkommt.

 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Re: Beginn des Lebens - ?

von Burgen am 06.05.2018 10:52


Vor einiger Zeit gab es eine TV Sendung des mdr in denen die Barock-Gärten von England gezeigt und erklärt wurden. 
Diese Schönheit und Fülle ist hier kaum zu beschreiben.
Diese Gärten , wahrliche Garten Eden. sind bis heute beinahe genauso betreut wie damals, also zur Barock-Zeit und
haben  nichts von der Schönheit, der Fülle und dem Frieden all dessen, eingebüßt.   

Unter anderem fiel der Satz, als Ausdruck der Einstellung der Gärtner zu ihrer Tätigkeit:
Die Gärtner sind diejenigen, die die Erde zu einem besseren Ort machen können.  
Und:
Die Gärten von damals hatten den Stellenwert der heutigen Autos in der Welt.
Nämlich repräsentativ, Statussymbol.

Inwischen wird sich auf den Festen dort mit anderen und auch privatmenschen ausgetauscht,
bezüglich Samen und Pflanzen, alte Bücher mit Begriffen und Zeichnungen, Fotografien usw.
Diese Gärten sind bis heute ein Schatz , der unbezahlbar ist, jedenfalls im königlichen England.  

Und die Gärtner mögen gar nicht den Garten verlassen und in den aktiven üblichen Ruhestand gehen

Es ist so wunder-bar, welche langsam wachsende Möglichkeiten Gott uns schenkt, bis heute.
Sich immer mal wieder des Eden-Gartens und seiner Aufgabe für den Menschen zu erinnern.
Das schenkt Frieden und Erneuerung der eigenen und der anderer Seelen, und dem
großen  und kleinem Radius um uns herum.

"Lasst uns dem HERRN zujubeln und ihm danken" Ps 95,1 ff


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

Cleopatra
Administrator

32, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 2760

Re: Beginn des Lebens - ?

von Cleopatra am 07.05.2018 07:37

Gute Frage- wann beginnt das Leben...?

Nunja, also ich denke auch, dass das Leben schon im Mutterleib beginnt.

Ich selbst habe damals auch ein Video gesehen, wo der Fötus noch versucht, auszuweichen.

Ich selbst weiß nicht genau, wann das Leben beginnt, ich hätte jetzt gedacht, in dem Moment, wenn ein Herz schlägt zB.

Der Same der Pflanze ist ja noch kein Leben.

Ich bin auch erleichtert zu wissen- letztendlich ist Gott derjenige, der das letzte Wort hat.

Und wenn die Wissenschaftler eben daran arbeiten,"Gott zu spielen", indem sie selbst Leben erschaffen wollen (ich denke da an das Klonen) dann würde mich nicht wundern, wenn Gott auch hier irgendwann eingreift so, wie er es beim Turmbau zu Babel getan hat.

Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Re: Beginn des Lebens - ?

von Burgen am 07.05.2018 10:28


Cleo: der Same der Pflanze ist noch kein Leben

Wann ist Leben in einem Samen?
Der Same enthält die geballte Kraft neuen Lebens. Zu sehen auf der Fensterbank bei der Sprossenzucht.
Die ersten drei bis meistens fünf Tage können wir sehen, wie die ehemals trockenen Samen aufgehen und
sich die ersten grünen Blättchen bilden.
In diesem Stadium sind sie so kraftvoll, dass sie uns von ihrem Leben in der Nahrung ein lebendiges
Lebensmittel sind.
Wie kam es nun dazu?
Diese Samen würden gewässert, und sie bekamen Licht, Wärme. Viele Samen benötigen Dunkelheit zum Keimvorgang.
ZB das Weizengras gedeiht erstmal unter der dunklen Plane, bevor nach etwa vierzehn Tage später der beste
Zeitpunkt für die Ernte erreicht ist. (für einen lebendigen Trunk oder Smoothiezusatz . )

Die Samen in dem Boden, der Tiere, Menschen sind sehr aktiv, sonst könnten sie nicht fruchtbar sein.
Sie benötigen ebenfalls Wärme und 'besonderes' Wasser.

Pflanzensamen hingegen können solange 'schlafen' und tief in der Erde verbleiben, sogar unter Eisschichten
bis sie Wärme und Licht, Sonne bekommen.
Das ist erwiesen, denn es gibt alte Getreidesorten, die nicht auf den Markt kommen, jedoch in sogenannten
Aufbewahrungsdatenbanken ihr Dasein fristen .

Und Gott?
Er hat uns schon vor der Zeugung gedacht und geformt, wie in der Schrift nachzulesen ist.
Der "Prototyp" des Menschen ist ein geistlicher Mensch in einem fleischlichen, aus Erde bestehender Körper.
Das ist das Wunder und der Beginn des Lebens.
Die fleischliche Hülle ist genial genutzt durch Gott.

Es gibt Tiere, Fischarten, die verletzte Organe und Gliedmaßen selbst nachbilden, also reparieren können.
Der 'SuperDoc' aus Südengland hat ebenfalls ein patentiertes Verfahren entwickelt, um für seine Tierpatienten
durch Zellflüssigkeit neues Wachstumzubehör ermöglichen.
Jetzt wird es schon für Menschen genutzt.
Dann brauchen wir langfristig nicht mehr soviele Operationen um kranke Organe auszuwechseln.
Das nennt sich , glaube ich, Stammzelltherapie.

Es zeigt aber auch, dass Leben weitaus mehr ist, als man sich im Alltag so bewusst ist.
Wie viel mehr könnten wir Gott fortwährend dankbar sein für seine Art, Leben lebendig zu erhalten...
Großartig, einzigartig ist unser Gott.



Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.05.2018 10:32.

« zurück zum Forum