der 6. Schöpfungstag, die Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

der 6. Schöpfungstag, die Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte

von Burgen am 27.04.2018 08:51


Hallo liebe Leser, Mitdenker und Schreiber (innen) 

meine Tageslese beschäftigt sich mit dem 1. Mosebuch bis 1. Mose 2, 1-3. Wobei das ganze Kapitel 2 auch noch Aufmerksamkeit verdient, wie ich finde. Jedenfalls als Tageslese wird jeden Tag ein kleiner Happen Lesestoff zu Nachdenken, verstehen und Gott loben, angeboten.

Mich selbst hat ganz  esonders der 6. Schöpfungstag angesprochen.
Und Gott sprach: 
Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedesnach seiner Art:
Vieh, Gewürm und Tiere des Feldes,
ein jedes nach seiner Art. Und es geschah so.

Das Paradies 2,1-6
Es war zu der Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte (K 1, 1-5)
Und alle Sräucher auf dem Felde waren noch nicht gewachsen;
denn Gott hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und
kein Mensch war da, der das Land bebaute:
aber ein Nebel stieg auf von der Erde und feuchtete alles Land.
7
Da machte Gott der HERR den Menschen aus Erde vom Acker und blies 
ihm den Odem in seine Nase. 
Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen. (Und lebte an die 900 Jahre, wie wir wissen) 

Mir fielen da besonders 2 Vorkommnisse ein. 
In China wurde vor etlichen Jahren eine riesige Sammlung Menschen aus Ton hergestellt, gefunden. 
Ihnen konnte kein Odem in die Nase eingeblasen werden durch Menschen. 
Sie blieben Tonfiguren. 

Und aus der heutigen Zeit der ganze Müll im Wasser, in den Meeren und zu Lande. 
Fast alles irgendwie aus Plastik hergestellt. Welches vielen Tieren den Tod bringt, weil es nicht fressbar ist, 
aber von ihnen dafür gehalten wird. Aber auch etliche Gliedmassen werden abgeschnürt, Angelhaken verbleiben 
in den Körpern zuhauf. Und elendig verenden die Tiere und das Vieh, durch Menschen bewirkt. 

Und dann aber auch die Müllverbrennungsanlagen. Auch da geht alles Verbrannte wieder zurück in den Erdkreislauf. 
Die neuesten Nachrichten besagen, dass Fleecejackenkleidung zB geschrettertes Plastik enthält, 
welches wiederum dem Waschwasser, ähnlich der Hormone und Tabletten, zugeführt werden. 

Und das dient dann wiederum der Nahrung von Mensch und Tier. 

Was mich besonders berührte, war, dass die Grunssubstanen von Mensch und Tier der Erde entstammen. 
Es wird halt anders benannt, wie Chemiker und andere Berufsstände wissen. 
Und je "höher" der Säuger letztlich 'angesiedelt' erscheint, desto klarer oder spezieller sind die Zellen 
unter dem Mikroskop und anderes Zubehör zu sehen. 
Der Mensch kann durch Gerätschaften alles zerlegen, bis in die allerkleinsten scheinbaren Anfänge. 

Nur den Geist Gottes und den Odem des Lebens kann er nirgends sehen und finden ausserhalb und innerlich 
von sich und anderen. 
Obwohl alles was lebt aus denselben Stoffen geschaffen wurde. 

Und dann lesen wir noch fast wie ein Aufschrei K 1,27 
Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, 
zum Bilde Gottes schuf er ihn; 
und er schuf sie als Mann und Weib. 
(Nicht als Säugling wie Junge und Mädchen) 
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: 
Seid fruchtbar ... 



 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 884

Re: der 6. Schöpfungstag, die Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte

von Burgen am 28.04.2018 09:00


Gott sagt in seinem Schöpfungsbericht, dass es die Samen sind, die auf der ganzen Erde dafür sorgen, dass 
Neues Leben entsteht.
Es ist interessant, sich über Samen, Aussaat, Wachstum, Geburt, Vermehrung usw. Gedanken zu machen.
Welch eine Verschwendung!
Überall wo wir hinschauen, jedenfalls da, wo immer mal Regen, Tau, Schnee usw. hinkommt.
Sogar in der Wüste.

Wir lesen, dass die ersten Menschen über einen langen Zeitraum hinweg, bis zu 900 Jahre alt wurden.
Meist kamen so um die 350 Jahre erst die Nachwuchskinder zur Welt.
Das könnte bedeuten, dass A&E so an die 300 Jahre alt waren, als sie aus dem schützenden und bewahrenden
Garten aufgrund von Sünde bzw. Ungehorsam Gottes gegenüber vertrieben wurden.

Dennoch gab es auch später noch das Land, in welchem Milch und Honig fliesst.
Afrika galt lange Zeit als Kornkammer. Also ein Ausdruck für Reichtum und Wohlstand.

In einer Predigt war mal zu hören, dass die Erde nach der großen  Sintflut in einer kleinen Neigung "aufgehängt"
wurde.
Darin kann wohl zu sehen sein, dass Gott 'nachjustiert' hatte. Und deshalb gibt es die 4 Jahreszeiten.
Der Mondkalender und der heutige Kalender stehen in Beziehung zueinander, bzw.
vielleicht war das mit ein Grund, dass die Zählung 900 Jahre war, und wir heute evtl 90 Jahre zählen?

Jedenfalls war mir früher mal aufgefallen, je mehr Sünde, Zerstörung, Krieg usw. die Erde bedeckte,
desto kürzer wurde die allgemeine Lebenszeit der Menschen in der Welt.
Heute wird ja viel durch antiaging, Medizin usw. gegen das sterben  des Menschen  getan. 
Wie tröstlich ist da das Gotteswort,
dass Anfang und Ende in Gottes Hand liegt. Damals wie auch heute.

Was sind denn eure Gedanken oder Wissen über den 6. Tag der Schöpfung für uns heuige?  


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

geli

62, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 907

Re: der 6. Schöpfungstag, die Zeit, da Gott der HERR Erde und Himmel machte

von geli am 29.04.2018 22:34

Burgen: Jedenfalls war mir früher mal aufgefallen, je mehr Sünde, Zerstörung, Krieg usw. die Erde bedeckte, desto kürzer wurde die allgemeine Lebenszeit der Menschen in der Welt.

Es ist auch, weil Gott selbst die Lebenszeit auf 120 Jahre begrenzt hat: 1. Mose 6,3: "Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen walten, denn auch der Mensch ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit geben 120 Jahre."

Aber auch Sünde hat, glaube ich, damit zu tun. Denn Sünde ist wie ein "Sauerteig" - sie  durchsetzt alles Leben, breitet sich aus und bring Zerstörung mit sich.

Bei uns in unseren wohlhabenden Ländern steigt zwar die Lebenserwartung durch die Medizin wieder an - allerdings liegt sie in vielen Ländern wesentlich niedriger. Teilweise liegt sie nur bei ca. 47-50 Jahren!

Darin kann wohl zu sehen sein, dass Gott 'nachjustiert' hatte. Und deshalb gibt es die 4 Jahreszeiten.

Das ist ein interessanter Gedanke - aber ich glaube nicht, dass er irgendwo durch die Bibel bestätigt wird?

LG, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

« zurück zum Forum