Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  4237  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 42366 Ergebnisse:


SMart

-, Männlich

  Neuling

Beiträge: 62

Re: Handelt Gott "nur" wenn jemand Gott kennt?

von SMart am 10.12.2017 04:34

Na, da sind doch gute und ermutigende Gedanken zusammengekommen.

Vielleicht ist es für Gott ja leichter, einen störrischen Esel zum Sprechen zu bringen, als uns Menschen zu bewegen.

Und ja, Jesaja 55,8 könnte darauf hindeuten, dass es Gott durchaus möglich ist, auch Ungläubige zu benutzen, dass sie Dinge tun, die sie von sich aus nie getan hätten. 

Ich bin vorsichtig geworden, weil mir doch zu viel von Wundern geredet wird, die letztlich nur zeigen, dass wir nicht wirklich Wunder erleben, aber ein Zeugnis brauchen.

Gott hatte beispielsweise im Traum zu einer Person gesprochen, die mir nach 20 Jahren sagen sollte, wie egoistisch etc. ich sei, ich aber jederzeit bei ihm umkehren dürfe. Ein Wunder wohl, aber auch ein Vertrauensbruch, dass Gott einer fremden Person, die auch an Gott glaubt, meine Schwächen offenbart, wo ich mir doch wünschte, dass er selbst mit mir redet. Was ich damit ausdrücken möchte, dass doch höchste Vorsicht geboten ist, wenn wir etwas als Reden Gottes oder Wunder deklarieren. 

Nichtsdestotrotz liebe ich Gott, sehne mich nach ihm und wünsche, ihn, seine Verheißungen und Wunder selbst in meinem Leben erleben zu dürfen. Das tun wir ja alle hier in dieser netten Runde.

Einen gesegneten 2. Advent!


Antworten

Pavle

38, Männlich

  Engagiert

Beiträge: 392

Re: Handelt Gott "nur" wenn jemand Gott kennt?

von Pavle am 09.12.2017 23:35

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, sagt der Herr; sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. (Jesaja 55,8)

Gott handelt wenn er handelt und ich vertraue ihm genug um gewiss zu sein, dass er immer richtig handelt.

Josua 24,15:
Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

Antworten

Pavle

38, Männlich

  Engagiert

Beiträge: 392

Re: Jesus - König der Juden - König der Welt? Matth. 2,2

von Pavle am 09.12.2017 23:31

Liebe @Burgen,

steht das auch irgendwo in der Bibel?

Liebe @pray, 

Worum geht es in Jeremia 33? Um die Erlösung aus Babylon - und diese Versprechen hat doch Gott schon erfüllt. Man muss schon im Kontext lesen.

Liebe @geli,

wieso war dann Paulus in Römer 9,2 dass er Traurig ist, dass Israel zum großen Teil Jesus nicht angenommen hat. Wusste er denn nicht dass er 5 Minuten später schreiben würde, dass Juden nur aufgrund ihrer Abstammung gerettet werden?
Entweder er war wirr, oder der Gesamtkontext besagt etwas anderes.
Ich lese nirgendwo etwas von mehreren Heilswegen. Oft steht da, dass es weder Jude noch Heide (z.B. Röm. 10,12) gibt - stimmt das nun oder nicht?

Josua 24,15:
Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

Antworten

Pavle

38, Männlich

  Engagiert

Beiträge: 392

Re: Bibelklar

von Pavle am 09.12.2017 23:18

Leider ist damit unser meinschlicher Verstand etwas übervordert. Weshalb Remonstranten und Calvinisten deshalb unaufhörlich streiten, anstatt beide Perspektiven als voll gültig zu betrachten. Deine beide Perspektiven lassen sich biblische fundamentieren.

Lieber @Pal ich habe deine Videos leider nicht gesehen (Zeitmangel).

Zum Calvinismus: Der besagt, dass alls vorherbestimmt ist und dass jeder nichts dagegen tun kann - ergo kein freier Wille. Aber viel schlimmer: Der Calvinismus macht die Bibel zum Lügnenbuch:

Der Herr verzögert die Verheißung nicht, wie es einige für einen Verzug halten; sondern er hat Geduld mit uns und will nicht, dass jemand verloren geht, sondern dass jeder zur Buße findet. (2. Petrus 3,9)

Die Remonstranten sind im Prinzip Calvinisten die die Prädestination ablehnen (daneben gibt es nur marginale Unterschiede).

Ich lehme, für mich, beide Theorien ab. Die Remonstranten glaube, dass der Mensch mir Hilfe des Heiligen Geistes sündlos sein kann, das halte ich für falsch. 

Natürlich sind das theologische Feinheiten, aber ich lese solche Lehren nicht in der Bibel (außer ich lese natürlich selektiv - aber dann kann ich ja alles belegen).

Josua 24,15:
Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

Antworten

Cosima
Administrator

76, Weiblich

  fester Bestandteil

Chatadmin

Beiträge: 514

Re: Hauskreis-Miteinander aktuell

von Cosima am 09.12.2017 21:47

                                   Freiheit.jpg
                                           Und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit. 2. Kor.3,17b                    


Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen Herzen zu verbinden,
zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen...
Jesaja 61,1b LUT


Über dem Kapitel 61 des Buches Jesaja steht in meiner Bibel (SLT) die Überschrift: 
Der Messias offenbart seine Sendung. 
In Lukas 4, 21 sagt Jesus dazu auch: Heute ist dieses Wort der Schrift erfüllt vor euren Ohren.
Jesus kam zu uns auf die Erde um uns die Freiheit zu schenken. Freiheit? Von was müssen wir befreit werden?
Was bindet uns? 
Dieses kleine Bild oben, das habe ich gemalt, weil wir in den "Tagen der Stille", an denen ich teilgenommen habe, 
ausdrücken sollten, was wir empfinden, ohne Worte. 
Was müssen wir loslassen, um frei zu sein? Darüber wollen wir uns miteinander Gedanken machen, wenn wir uns treffen, 
morgen Abend, 

am Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 20:30 Uhr im Chatraum "Hauskreis-Miteinander" . 

Alle Hauskreis-Teilnehmer sind herzlich eingeladen, 
wir freuen uns auf euch, 

Chestnut und Cosima.

Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld. 1.Kor.13:7 GNB

Antworten

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 831

Re: Bibelklar

von geli am 09.12.2017 19:53

Pal: Leider ist damit unser meinschlicher Verstand etwas übervordert.

Ja, das würde ich auch sagen. Es gibt einfach Dinge, die wir mit unserem menschlichen Verstand und Denken nicht erfassen können.
Deshalb sollten wir Christen auch nicht darum streiten und uns für beide Seiten Bibelstellen um die Ohren werfen (Damit meine ich nun nicht Dich, Pal - denn Du machst das ja nicht. Nicht dass Du Dich durch diesen Satz angegriffen fühlst  ).

Ich denke z.B. an meine 2-jährige Enkelin: Sie versteht schon Vieles - aber es gibt auch viele Dinge, die sie einfach (noch) nicht verstehen kann - egal, wie sehr sie sich anstrengt und egal, mit wievielen Worten ich versuchen würde, es ihr zu erklären.

Genauso gibt es auch Dinge, die wir - auch mit noch so großer Anstrengung - einfach nicht verstehen können.

Ich glaube, Streit entsteht oft dadurch, dass beide Seiten nicht zugeben wollen, dass man es nicht verstehen kann. 
Gerade in dieser Frage gibt es für beide Seiten viele Bibelstellen - und diese sind alle richtig. Auch wenn wir sie nicht zusammenbringen können...

LG, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten

Merciful

46, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 610

Re: Bibelklar

von Merciful am 09.12.2017 19:40

Burgen schrieb: Für mich gilt das, was ich in Bibeln lese.

Hm, aber du liest doch auch Beiträge hier im Forum.

Insofern kann man doch auch z.B. die Institutio Calvins lesen.

Merciful

Antworten

Pal

59, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2166

Re: Bibelklar

von Pal am 09.12.2017 17:20

Burgen: Also, ich beschäftige mich nicht mit dem Glauben und Lehren der Calvisten usw. Für mich gilt das, was ich in Bibeln lese.

Früher oder später kommt man nicht umhin die Denkansätze von Calvinismus und Remonstranten zu betrachten, denn die kommen beide mit sehr beachtenswerten Bibelversen. Das ist es doch gerade! Es geht mir auch nicht um "irgendwelche Lehren", sondern um die BIBEL und um ihr Verständnis.

Somit finde ich es sehr wichtig, um diese beiden Erklärungen zu vereinen, obwohl sie scheinbar unvereinbar erscheinen...

Antworten

Merciful

46, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 610

Re: Jesus - König der Juden - König der Welt? Matth. 2,2

von Merciful am 09.12.2017 16:56

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens;
ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist
und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.

Ich gebiete dir vor Gott, der alle Dinge lebendig macht,
und vor Christus Jesus, der unter Pontius Pilatus bezeugt hat das gute Bekenntnis, 
dass du das Gebot unbefleckt und untadelig bewahrst
bis zur Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus,
welche uns zeigen wird zu seiner Zeit der Selige und allein Gewaltige,
der König aller Könige und Herr aller Herren, der allein Unsterblichkeit hat,
der da wohnt in einem Licht, zu dem niemand kommen kann,
den kein Mensch gesehen hat noch sehen kann.
Dem sei Ehre und ewige Macht! Amen.


(1. Brief des Paulus an Timotheus 6, 12-16; Lutherbibel 2017)

Die werden gegen das Lamm kämpfen,
und das Lamm wird sie überwinden,
denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige,
und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.


(Offenbarung an Johannes 17, 14; Lutherbibel 2017)

Merciful

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.12.2017 17:22.

geli

61, Weiblich

  fester Bestandteil

Beiträge: 831

Re: Jesus - König der Juden - König der Welt? Matth. 2,2

von geli am 09.12.2017 15:13

Pavle: Wie meinst du das?

Ich denke, dass Du damit mich meinst?  

Ja, natürlich beschreibt Dein Vers, wer ein "Jude" ist. 

Man sollte allerdings nicht nur diesen einen Vers nehmen, sondern die ganze Bibel.
Und wenn man die Zusammenhänge sieht, erkennt man, dass Gott sein Volk, die Israeliten, nicht "abgesetzt" hat, sondern nur "beiseite" gesetzt hat.
Er ist nun dabei, die "Heiden" einzusammeln - Paulus beschreibt das gut in Rö. 11,25:
"Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; ..."

An anderer Stelle heißt es: Bis die Vollzahl der Heiden eingegangen ist... dann geht es weiter mit den Plänen, die er für sein geliebtes Volk Israel hat.

Eines Tages wird ihnen die "Decke" abgenommen werden, und sie werden ihren Messias Jeschua erkennen:

2. Kor. 3,15 und 16:
"Aber bis  auf den heutigen Tag, wenn Mose gelesen wird, hängt die Decke vor ihren Herzen. 
Wenn aber Israel sich bekehrt zu dem Herrn, so wird die Decke abgetan."

Sach. 12,10 ff:
"Aber über das haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wir man klagt um eine einziges Kind, wie man sich betrübt über den Erstgeborenen."

13,1:
Zu der Zeit werden das Haus David und die Bürger Jerusalems einen offenen Quell haben gegen Sünde und Befleckung."

Damit wird zur Realität, was Paulus in Rö. 2,ab Vers 11, beschreibt:
Der "Zaun", der zwischen Juden und Heiden war, ist abgebrochen.

Ja, auch die Juden werden Christus als ihren Messias erkennen und ihn annehmen - somit werden sie, genau wie die Heiden, "Juden" sein am inwendig verborgenen Herzen, auch ihr Herz wird "beschnitten" werden - und werden damit auch die "Bedingungen" erfüllen, die einen "echten" Juden kennzeichnen, wie Du ja aus Rö. 1,28-29 zitiert hast.

Der "offene Quell gegen Sünde und Befleckung - ich verstehe es so, dass damit das Blut Jesu gemeint ist.

Es gehört zwar gerade nicht zum Thema - aber sehr interessant finde ich, dass Gott hier persönlich spricht und dabei sagt: "Sie werden mich erkennen, den sie durchbohrt haben..."

Das zeigt mir, dass Gott Jesus ist - bzw. dass Jesus Gott ist. Christus wurde um unserer Sünde willen durchbohrt, und Gott sagt: "Sie werden mich erkennen,  sie haben mich durchbohrt."

LG, geli

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  4237  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite