Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  3872  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 38714 Ergebnisse:


nennmichdu

52, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 174

Re: Kirchenaustritt = Sünde?

von nennmichdu am 28.04.2017 12:44

Hallo Burgen,



Trifft man sich jedoch mit einer Gruppe Menschen verbindlich und hat Gemeinschaft miteinander, wo auch das Herz in den Beziehungen untereinander beteiligt ist, würde ich es als eine Gemeinde, Gemeinschaft der Gläubigen verstehen. Sich da dann abwenden könnte durchaus als eine Sünde verstanden werden.


wenn ich dazu Hebräer 10,25 lese, welches ich gerade eben schon zitiert habe, dann verstehe ich darunter keine Sünde - denn man tut ja dem anderen keinen Schaden und Gott kann man deswegen auch nicht schaden. Nur läuft man Gefahr selbst in seinem geistlichen Leben nicht genügend - ja ich will mal sagen Feuer und Nahrung zu bekommen, sodass man hier im Glauben vielleicht dann erkalten könnte --- nicht müsste.

Denn sich von einer Gemeinde zu trennen, die meinen Glauben nicht aufbaut und wo mein geistliches Leben nicht gefördert wird, das kann mir dann eher nützen als Schaden und ich würde es auf keinen Fall Sünde nennen.

gruß,
Thomas

Antworten

nennmichdu

52, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 174

Re: Kirchenaustritt = Sünde?

von nennmichdu am 28.04.2017 12:38

Hallo Cleopatra,

ich denke das wir uns nicht vom Thema entfernt haben betreff der Fragestellung, ob Gott es für schlecht heißt - bzw. es Sünde ist - aus einer Gemeinde auszutreten, wenn es in der Bibel heißt:


Hebräer 10
24 und lasst uns aufeinander achthaben, um uns zur Liebe und zu guten Werken anzureizen,
25 indem wir unser Zusammenkommen nicht versäumen, wie es bei einigen Sitte ist, sondern einander ermuntern, und das umso mehr, je mehr ihr den Tag herannahen seht!

Und hier stellt sich halt dann die Frage, ob das "Zusammenkommen" nach biblischen Kriterien und Richtlinien, wie sie auch Paulus im Korintherbrief entfaltet, stattfindet oder halt nicht.

Das Thema Kirchensteuer beleuchtet hier nur einen Aspekt dieser Ausgangsfrage.


Gruß,
Thomas

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 1971

Re: Jesus verstehen

von Pal am 28.04.2017 12:19

Die fundamentale Kernfrage kommt dann immer, worauf wir Menschen nicht die Antwort wissen:

Warum tut GOTT, was er tut? Warum wirkt er in dem einen Herzen Verstockung, in dem anderen Erweichung?
Natürlich ist der Faktor "Voraus-Allwissen" enorm wichtig. Denn mit so einer Trumpfkarte weiß Gott Dinge, die wir einfach nie miteinbeziehen können. ER jedoch kann es und tut es ganz infolge seiner wunderbaren Gerechtigkeit / Gutheit.

Ein Beispiel:
Das Wesen von Esau war bei Gott schon Jahrtausende vor dessen Geburt bekannt. So auch das Wesen, das Herz, seines Bruders. Auf Grund dieser Kenntnis war es völlig richtig, um Esau zu hassen und Jakob zu lieben. -
Könnt ihr meinem Gedankengang folgen? Oder liege ich da irgendwo verkehrt?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 28.04.2017 12:22.

Beroeer

59, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 156

Re: Jesus verstehen

von Beroeer am 28.04.2017 09:51

Hallo Pal,

- Pal Beroeer: War das eine echte Willensentscheidung die er getroffen hatte und die er den Israeliten empfahl oder war das alles eine Sinnestäuschung? Und warum sagt der gleiche Josua auf das gutwillige Lippenbekenntnis seiner Volksgenossen: Jos 24:19 Josua sprach zu dem Volk: Ihr könnt dem HERRN nicht dienen; denn er ist ein heiliger Gott, ein eifriger Gott, der eurer Übertretungen und Sünden nicht schonen wird.
Aus dem Kontext ersehe ich, dass diese Worte an die gerichtet waren,

die sich noch nicht richtig von anderen Göttern getrennt hatten.
In diesem Zustand KONNTEN sie dem Herrn natürlich nicht dienen.
Da mussten die richtigen Taten folgen
Nachdem sie dazu nachdrücklich aufgefordert wurden, waren sie (genauso
Wie es Josua konnte) dazu in der Lage, nur (noch) nicht richtig gewillt.


 

- Pal
Wirklich frei, uns so oder so zu entscheiden sind wir also nur in Christus. Im neuen Adam. Nur, irgendwann zuvor muss ich mich doch auch mal für oder gegen Christus entscheiden. Wie soll das gehen, wenn ich erst in Christus wirklich frei wäre mich so oder so zu entscheiden? Es braucht Gott um Gott zu lieben. Die Wiedergeburt kann sich kein Mensch selbst aneignen sondern:

Das hast Du schon recht.


In diesem Zusammenhang fällt mir

Matthäus 23 ein
37 Jerusalem, Jerusalem, du tötest die Propheten und steinigst die Boten, die zu dir gesandt sind. Wie oft wollte ich deine Kinder um mich sammeln, so wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel nimmt; aber ihr habt nicht gewollt.

Einige wollten, andere nicht.

Es müssen halt zwei Dinge zusammenfallen.
Gott hat uns den freien Willen gegeben, vergleichbar mit einem (dem einzigen)
„Schlüssel zum Tor unseres Herzen". Hier können nur wir öffnen, wenn wir wollen.
Gott möchte uns nun mithinnehmen wo wir aus eigenem Wunsch und Anstrengung
niemals kommen würden, da stimmen wir vielleicht überein.

Gott klopft daher an die Tür unseres Herzens (durch die Bibel z.B.) und wenn wir öffnen
wollen, dann nimmt er uns dorthin mit, wo wir aus eigenem Bemühen nie gekommen wären.

- Pal
Joh 6:65 Und er sprach: Darum habe ich euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, es sei ihm denn von meinem Vater gegeben. Darüber ärgerten sich damals wie heute viele: Joh 6:66 Von dem an gingen seiner Jünger viele hinter sich und wandelten hinfort nicht mehr mit ihm. ...denn unserem Stolz gefällt diese fundamentale Abhängigkeit von Gott keinesfalls...
Stimmt auch: Stolz dürfen wir da nicht sein.

 

Berooer

Antworten

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1996

Re: Kirchenaustritt = Sünde?

von Burgen am 28.04.2017 09:45

Unter Kirche ist allgemein die Organisation Kirche zu verstehen.
Gehört der Mensch so einer Organisation an ist er ein Mitglied, eingeschrieben in eine Beitrittserklärung, ähnlich einem Verein.
Das ist das eine, und da könnte man austreten und evtl. konvertieren.

Trifft man sich jedoch mit einer Gruppe Menschen verbindlich und hat Gemeinschaft miteinander,
wo auch das Herz in den Beziehungen untereinander beteiligt ist,
würde ich es als eine Gemeinde, Gemeinschaft der Gläubigen verstehen.
Sich da dann abwenden könnte durchaus als eine Sünde verstanden werden.

In unserem Land sind fast alle kleine und große Gemeinschaften einer Organisation zugehörig.
Das bietet dem Einzelnen in der heutigen Säkularen Situation der Globalisierung einen gewissen Schutz von außen.
In anderen Ländern sieht es meist anders aus.

Hier erhält die Kirche Gelder vom Staat, soviel ich weiß.
Und diese Gelder sind den Hochschulen usw. gegeben.
Wohl werden davon die Gehälter der Hochschulprofessoren gegeben, zumindest anteilig.
Weil alles kann nicht durch die Kirchensteuer bezahlt werden.

In früheren Jahrhunderten hatten etliche Theologen einen ganz bürgerlichen Beruf zum Unterhalt.
Ich meine vor 200 Jahren war es so, zumindest im evangelischen Theologenkreisen.
In der Sndung "Evangelisch in Sachsen" gibt es dazu eine Bilderausstellung, die Pastoren zeigt, die ihr Land ums Haus bestellen.

Gruss
Burgen



Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten Zuletzt bearbeitet am 28.04.2017 09:46.

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1996

Re: Fakten über Engel ...

von Burgen am 28.04.2017 09:29

Ihr Lieben
mit den beiden folgenden Bibelstellen möchte ich erstman abschließen.
Sie sind das heutige Losungswort und wir kennen sie eigentlich alle.
Das sind Stellen, die uns überraschen und Frieden schenken.
Aber auch den Herzenswunsch und die Bitte,
ebenso bei uns gegenwärtig zu sein.

Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben. / Daniel 3,28

Und siehe, der Engel des Herrn kam herein und Licht leuchtete auf in dem Raum;
und er stieß Petrus in die Seite und weckte ihn und sprach: Steh schnell auf!
Und die Ketten fielen ihm von den Händen.
 / Apostelgeschichte 12,7

LG
Burgen


 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1996

Re: Oase (39) Er wird mich ans Licht bringen, dass ich seine Gnade schaue. /Micha 7,9

von Burgen am 28.04.2017 09:18

1. Petrus 2,1-10
Kolosser 2, 16-19

Das sind die heutigen Bibelstellen zur heutigen Losung.
Sie bekommen ein 'Extrablatt', weil die Schriftgröße und Pixelgrösse sich nicht mehr umstellen ließ.

Ihr Lieben, von ganzem Herzen wünsche ich jedem von euch einen guten Tag.
Was immer kommt, was immer sein wird,
Gott ist mit uns. Alles muss uns zum Besten dienen.

Am Ende der Hunderunde lohnt z.B. ein Blick zurück, sofern die Sonne von vorn kam.
Der Blick auf die Grünen Bäume und Büsche und im Hintergrund das kräftige Blau des Himmels...
Das kann freudig die Seele erheben und den Sinn dankbar zu Gott aufrichten.

Gelobt sei unser Gott.
LG
Burgen


 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1996

Re: Oase (39) Er wird mich ans Licht bringen, dass ich seine Gnade schaue. /Micha 7,9

von Burgen am 28.04.2017 09:08

Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben. 
/ Daniel 3,28

Und siehe, der Engel des Herrn kam herein und Licht leuchtete auf in dem Raum; und er stieß  Petrus in die Seite und weckte ihn und sprach:
Steh schnell auf!
Und die Ketten fielen von seinen Händen. / Apostelgeschichte 12,7






 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten Zuletzt bearbeitet am 28.04.2017 09:09.

Cleopatra
Administrator

31, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 2188

Re: Kirchenaustritt = Sünde?

von Cleopatra am 28.04.2017 07:39

Also bei uns ist es auch nicht so.

Aber ich bitte euch, hier beim eigentlichen Thema zu bleiben.
Wer gerne über den Inhalt und Aufbau eines Gottesdienstes reden möchte, beginne bitte dafür einen separaten Thread.
In diesem Thread geht es-wie die Überschrift sagt- darum, ob ein Kirchenaustritt eine Sünde ist.

Danke, LG cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Beroeer

59, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 156

Re: Jesus verstehen

von Beroeer am 28.04.2017 07:08


von Thomas
Das Wort ERKENNEN wird dann auch bei der Vereinigung von Mann und Frau verwendet.
Er erkannte seine Frau und sie ward schwanger..
Das stimmt, jedoch gibt es für die Beschreibung dieses "Geschehens"
mehrere Ausdrücke.

Es meint genausogut das "Eindringen" eines Mannes in seine Frau.

 

Folglich stelle ich mal neben Deine Deutung des "Erkennens" ...
Erkennen weist also auf ein Einswerden mit dem anderen hin.
Hier auf ein Einswerden mit dem Bösen - mit dem Teufel.
.... eine andere Version:
Da der Baum der Erkenntnis von gut und böse von Gott als unberührbar
erklärt wurde, ist der Baum ein Sinnbild für Gottes Recht, zu entscheiden
was „gut" (Gott wohlgefällig) und was „böse" (von Gott verurteilt) ist.
Hiervon zu essen ist damit gleichbedeutend, in dieses Recht -
festzulegen was gut und böse ist - einzudringen, es an sich zu reissen.
Das darf nicht mal der vollkommene Mensch.

Absolut interessant hierzu die Fn. der kath. Neuen Jerusalemer (1985)
zu 1. Mose 2:17 „Die Erkenntnis von Gut und Böse ist ein Vorrecht,
das Gott sich vorbehält und das der Mensch durch die Sünde an sich
reißen wird, 35.22. Sie ist also weder Allwissenheit, die der gefallene
Mensch nicht besitzt, noch sittliches Unterscheidungsvermögen, das
bereits der schuldlose Mensch hatte und das Gott seinem vernunftbegabten
Geschöpf nicht verweigern kann.
Sondern die Fähigkeit, selbst zu entscheiden, was gut und was böse ist,
und entsprechend zu handeln, also eine Beanspruchung sittlicher Autonomie,
durch die der Mensch seine Geschöpflichkeit ablehnt. Die erste Sünde
war ein Empören gegen die herrscherliche Hoheit Gottes."

Wie würde das in den Kontext passen?

Wenn dies eine so schwere Übertretung war, dann müssten auch
die Folgen dramatisch sein, denn zur Verantwortung wird der gezogen,
der in echter Willensfreiheit und daher auch in voller Verantwortung steht.

Genau das war der Fall:
Adam hatte ganz offensichtlich die Freiheit zwischen Gehorsam und Ungehorsam zu
wählen - wurde er doch genau deswegen vollständig zur Verantwortung gezogen
Aus den dramatischen Folgen die sich sowohl für Adam und Eva,
wie auch für jeden ihrer Nachkommen ergaben, ist die Schwere der
ursächlichen Sünde abzuleiten:
Ein bewusstes Erwählen der "Empörung gegen die herrscherliche Hoheit Gottes"
ein Eindringen in das Recht Gottes festzulegen was Gut und Böse ist (sein wie Gott)
und nicht ein
unausweichliches, notwendiges, ja wünschenswertes Geschehen, auch für uns,
wie Du es darstellst.

Die Aussagen der Bibel stehen diametral entgegengesetzt zu Deinen,
denn dort wird ja die Tat Adams als "Sünde", "Übertretung" und "Ungehorsam"
bezeichnet, was in der ganzen Bibel immer in einem komplett ungünstigen,
nicht wünschenswertem Licht dargestellt wird!

Einen Gehorsam, der mir zwar als Christ abverlangt wird, da ich durch den heiligen Geist hier in einer Freiheit und Verantwortung stehe, den ich aber bei Adam vor dem Sündenfall nicht erkennen kann.
Das lässt die Bibel eben schon erkennen. Der Umstand dass Adam und Eva
voll Verantwortlich gemacht und zur Rechenschaft gezogen wurden bestätigt
genau das sie in "Freiheit und Verantwortung" standen.

 

Darüber hinaus wird auch erkennbar, dass ihr von Gott verliehenes Prädikat
in "seinem Bilde geschaffen" zu sein, einen vollständigen (vollkommenen) Menschen
meint, und nicht, dass Gott hier ein Wesen - was seine moralischen Fähigkeiten Fähigkeiten
angeht- "auf den Weg gebracht hat", was erst durch Vollziehen einen Aktes des Ungehorsams,
mit dramatischen, globalen Folgen für Milliarden von Menschen Jahrtausende später
durch eine "Veredelung" (Jesus) zur Vollständigkeit kommt.
(Jesus musste schon kommen, aber nicht um den Menschen überhaupt in einen
Stand zu bringen in dem er volle Willensfreiheit hätte)

Adam war voll zurechnungsfähig, im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten
und deshalb auch für sein Tun verantwortlich.

Diese, Deine Darstellung erfordert weiters die angekündigte
Folge für Ungehorsam (den Tod) umzudeuten:
Wenn die Schlange nun sagt: Keinen Tod werdet ihr sterben --- dann kann ich das natürlich im übertragenen Sinne --- der Geist geht zu Gott ...der Körper mag wieder zu Staub werden.... als wahr durchgehen lassen...
Die Bibeltexte, die aussagen, dass beim Tod der "Geist zu Gott zurückkehrt",
beziehen sich lediglich auf die unpersönliche Lebenskraft,
die Gott bei der Schöpfung verliehen hatte.

Wenn Gott daher sagte "ihr werdet sterben" und der Teufel, der Vater der Lüge
sagte, ihr werdet bestimmt nicht sterben, unterstützt dann Deine Version
"der Geist geht zu Gott" also Adam sei nicht wirklich gestorben
nicht diese erste große Lüge?

Ich möchte mal die beiden "Deutungen" abschließend in ein Bild setzen

Deine Version aus meiner Sicht
Nehmen wir an, jemand fährt mit dem Auto auf einer Strecke mit vielen
Gabelungen. Bei der ersten Gabelung verursacht er einen sehr schweren
Unfall mit Todesfolgen.
Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass das Auto zwar ein Lenkrad,
aber ein versteiftes Lenkgestänge hatte - es wurde so konstruiert, dass es
gar keine Kurven fahren kann. Überdies habe er einen Führerschein
erhalten obwohl die zuständige Behörde wusste, dass er eigentlich
nicht zurechnungsfähig ist.
Trotzdem wird der Fahrer vor Gericht gestellt und verurteilt,
dann aber wieder heimlich durch die "Hintertür" entlassen.

Meine Version aus meiner Sicht
Nehmen wir an, jemand fährt mit dem Auto auf einer Strecke mit vielen
Gabelungen. Bei der ersten Gabelung entscheidet er sich für eine Richtung,
verursacht kurz darauf aber einen schweren Unfall mit Todesfolgen als er
nach einigen Kilometern an eine Betonwand prallt.
Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass der Fahrer die Hinweisschilder
"Einbahnstraße" und "Hinweis Gefahrenstelle" bewusst ignorierte hatte,
weil ihm jemand sagte hier komme er über einen Schleichweg sogar
schneller an sein Ziel. Der Fahrer wird wegen grob fahrlässiger
Übertretung der StVo verurteilt.

Beroeer

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  8  ...  3872  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite