Suche nach Beiträgen von Bithya85

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  13  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 121 Ergebnisse:


Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Wie vergebe ich Personen?

von Bithya85 am 21.04.2017 15:33

Ich glaube, dass man unterscheiden muss zwischen vergeben und versöhnen.
Vergeben ist eine Sache zwischen dir und Gott, oder einfach nur für dich. Je nachdem, wie deine Einstellung ist. Vergeben bedeutet, dass du etwas loslässt, es steckt ja auch das Wort "geben" drin. Wenn du etwas vergibst, hast du für dich soweit damit abgeschlossen, dass du nicht mehr ununterbrochen daran denkst, es als einen Teil deiner Geschichte wahrnimmst und weiter gehen kannst, in die Zukunft blicken kannst, ohne dass das, was war, dich immer wieder antriggert.
Versöhnen ist zwischen dir und der anderen Person, die dich verletzt hat. Es ist die Wiederherstellung oder Reparatur der Beziehung, ich glaube, das ist je nach Vergehen durch ein klärendes Gespräch möglich, oder auch durch mehrere Gespräche, vielleicht auch mit einem neutralen Dritten.
Leider wird das oft verwechselt.
Beides ist gut und ich glaube auch, dass Gott beides grundsätzlich will, aber ich glaube nicht, dass beides in jeder Situation möglich ist und erst recht nicht sofort. Es braucht Zeit, manchmal sehr viel Zeit.
Ich wünsche den Betroffenen da echt ganz viel Geduld mit sich selbst. Wenn man Druck macht, kommt eben nur das raus, was bei uns raus kommt, wenn wir drücken.
Gottes Segen!

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Hilfe zum Übersetzen?

von Bithya85 am 20.04.2017 18:31

Ich bin jetzt auch nicht das größte Sprachentalent, aber ein wenig englisch kann ich schon. Käme auf einen Versuch an... warum kopierst du es nicht hier rein, mehrere Leute können sicher besser übersetzen.

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Allversöhnungslehre sei gefährlich?

von Bithya85 am 19.04.2017 16:35

Hallo angel,
ich seh das ähnlich wie du, dass viele die Allversöhnung als etwas Gefährliches sehen, ich selber es aber gar nicht als etwas Schädliches sehe, im Gegenteil.
Wobei man sagen muss, dass das voraussetzt, dass es tatsächlich KEINE Notwendigkeit für eine einmalige, persönliche Entscheidung, Lebensübergabe, wie man es auch immer sagen will, gibt. Aber ich muss ehrlich sagen, so kenne ich Gott nicht und das ist auch nicht mein Verständnis von der Bibel. Andere mögen es anders sehen, wahrscheinlich kann man sowohl das eine als auch das andere biblisch begründen.
Aber ich glaube, die Abwehr gegen Allversöhnung hat ganz viel mit Angst zu tun, einen Fehler zu machen, vielleicht zu lasch, zu nachsichtig zu sein und dadurch Leute in die Hölle zu schicken. (Also Hölle im Sinne von ewiger Folter.) Und der Angst, selber lau zu werden und dann von Gott ausgespuckt zu werden. Angst vor Gott letztlich.
Du merkst, ich habe Schwierigkeiten mit dem Gedanken, dass nur in den Himmel kommen kann, wer zu Lebzeiten ein Übergabegebet gesprochen hat. Das wäre mir zu exklusiv. 1. findet sich in der Bibel kein Übergabegebet, dieses Denken ist vielleicht 200 Jahre alt, 2. gibt es sowohl geografisch als auch historisch nur eine ganz kleine Minderheit, die überhaupt die Möglichkeit haben/hatten, von so einem Gebet zu erfahren oder es zu beten. (Längst nicht alls christlichen Denominationen machen das.) 3. würde uns das zu einer göttlichen Elite machen, aber Gott hat sich in der Bibel immer gerade um die gekümmert, die eben NICHT zu einer Elite gehören. 4. hat Jesus viel mehr über Armut und Reichtum, über Machtmissbrauch unter Gläubigen, über Liebe zu einander geredet als über die formale Zustimmung bestimmter Dogmen. Wenn es ihm tatsächlich so wichtig wäre, hätte er mehr darüber gesagt.
Ich weiß, das sind alles keine Gegenbeweise, und erst recht keine Beweise für die Allversöhnung, aber ich glaube, um Beweise geht es auch gar nicht, die können wir eh nicht bringen. Für mich sind es Argumente und Momente, denen ich nachspüre und woraus ich Schlussfolgerungen ziehe für meinen persönlichen Glauben. Ich habe gar kein Problem mit Übergabegebeten, hab ja auch welche gesprochen. Und auch schon angeleitet. Aber ein Problem habe ich dann, wenn man sagt, das sei die einzige Möglichkeit, zu Gott zu kommen.

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Was du da suchst, gibt es nicht (mehr)

von Bithya85 am 08.04.2017 16:26

Hallo Daniel, ich finde es interessant, was du schreibst. Auch, wenn ich nicht in allem deiner Meinung bin, was ja auch nicht schlimm ist, denn du bist sicher auch nicht mit mir immer einer Meinung :-D Ich hoffe, wir als Christen werden irgendwann lernen, uns gegenseitig stehen zu lassen und unsere Angst zu besiegen, die wir vor Andersdenkenden haben. Ich will es auf jeden Fall üben. Und hoffe, andere machen mit.

Was dein Interesse an den jüdischen Wurzeln angeht: Ich finde, Worthaus hat da ein paar sehr interessante Vorträge, vor Allem Siggi Zimmer. Zu Beispiel hier:
Sabbat-Vortrag Prüft alles und behaltet das Gute

Schönen Sabbat dann, ist doch heute, oder?

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Mathäus 8,5-10 und Mathäus 15,21,27

von Bithya85 am 02.04.2017 18:04

Ehrlich gesagt habe ich mit der zweiten Stelle auch echt Probleme, ich denke da, die arme Frau! Hat erstens ein krankes Kind und als sie Hilfe sucht, bei Jesus(!) wird sie auch noch beleidigt. Hey, Jesus, was sollte das denn? Ermutigt mich nicht grade, bei ihm Hilfe zu suchen.

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Wassertaufe - ein neues Ritual?

von Bithya85 am 01.04.2017 17:43

hi
Soweit ich weiß gab/gibt es im Judentum viele Waschungen, so wie auch in anderen Religionen. Das Neue an unserer Taufe ist, dass der Täufling passiv ist, also er wird getauft und wäscht sich nicht selbst. Das ist für religiöse Waschungen eher ungewöhnlich, weil normalerweise würde man sich selbst untertauchen oder besprenkeln.

Oder gehe ich falsch in der Annahme, dass auch schon im AT die Sündenbereuung und die Bitte bei Gott um Vergebung nicht primär durch dieses Ritual geschah, sondern wie wir es heute kennen im offenen Gebet zum Vater?

Nö, ich denke genauso, auch wenn sie wahrscheinlich nicht den Begriff Vater verwendet haben, der ist im AT ziemlich selten. (Andere sehen es vielleicht anders, aber ich denke, Gott ändert sich doch nicht.)

Liebe Grüße

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten Zuletzt bearbeitet am 01.04.2017 17:44.

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Wäre Jesus 1000 mal in Bethlehem geboren...

von Bithya85 am 01.04.2017 17:38

Meinst du die Situation beim Abendmahl? Ich glaube, damit meinte er seinen Tod. Bzw. das, was dahinter steckt.

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: Was hört, lest, schaut, tut ihr gerade?

von Bithya85 am 18.03.2017 18:37

Was ich höre? Einen netten Podcast

Movecast

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: der Weg der Wissenschaft...

von Bithya85 am 18.03.2017 16:17

Der Schöpfer hat hier persönlich Hand angelegt.

Sehe ich auch so Vielleicht können wir als Geschöpfe auch nicht immer sauber differenzieren zwischen Automatismus und Handanlegen des Schöpfers. Macht mir aber kein Kopfzerbrechen

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten

Bithya85

31, Weiblich

  Motiviert

Beiträge: 121

Re: der Weg der Wissenschaft...

von Bithya85 am 18.03.2017 15:27

Also, ich kann mir wirklich überhaupt nicht vorstellen, dass es zu Beginn einen Knall gegeben hat

Einen Knall hat es auch nicht gegeben, weil sich Schall über Luft verbreitet und es noch keine Luft gab :-D

Kann sich jemand von euch ernsthaft vorstellen, dass durch herumfliegende Nano-Teilchen sich selbstständig zu einem Auge geformt haben?

Aber das meine ich doch. Wenn es atheistisch wäre, könnte ich es mir auch nicht vorstellen und dann würde es auch den Naturgesetzen wiedersprechen, denke ich. Aber wenn Gott die Welt erschaffen hat, wovon ich ausgehe, kann ich es mir sehr wohl vorstellen und es macht ihn in meinen Augen sogar größer als wenn ich denke, ja, er hat mal irgendwann irgendwas gesagt und dann war es eben da und frag nicht weiter. Klar können wir es nicht bis zum letzten verstehen, aber das, was wir verstehen können, das möchte ich auch verstehen, denn es ist für mich eine Form, Gott zu ehren.

Denn die restlichen Galaxien sind auch alle fein aufeinander abgestimmt.
 Das ganze Universum ist fein aufeinander abgestimmt, so fein, wie es nicht feiner geht :-D Es hat mal jemand gesagt, ich weiß nicht, wer, dass man es mit einem Bleistift vergleichen kann, der stabil auf der Spitze steht, aber nicht einfach auf einem Tisch, sondern auf 100 Rasierklingen, die mit der scharfen Seite aufeinander gestapelt sind und auch stabil stehen. Krass, ne?

Gemig-Blog Schaut gerne mal vorbei

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  13  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite