Suche nach Beiträgen von sisterofjesus

1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 32 Ergebnisse:


sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 23.01.2017 08:14


Aber vielleicht können wir ja nochmal einen neuen Versuch wagen zu einem konstruktiven Gespräch, bei dem wir wirklich "zusammentragen" und versuchen, Angriffe zu unterlassen? Gruss Solana

Ich bin dabei, solana,  also legen wir los, was wir darunter verstehen, was Jesus Christus lehrte und an seine Jünger und Apostel als Missionsauftrag zum Weiterlehren gab.

1. Als wichtigsten Aspekt sehe ich die erkennbare, tätige, gelebte Liebe zu Gott dem Nächsten und sich selber.
   
Jesus aber sprach zu ihm: "Du sollst lieben Gott, deinen HERRN, von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüte." 38 Dies ist das vornehmste und größte Gebot. 39 Das andere aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." 40 In diesen zwei Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten. Matth.22. 37-40


Paulus übernahm es und brachte eine plausible Kurzfassung:
Seid niemand nichts schuldig, als daß ihr euch untereinander liebt; denn wer den andern liebt, der hat das Gesetz erfüllt. Römer 13.8  oder
Denn Liebe tut dem Nächsten nichts Böses. So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Römer 13.10


Johannes lehrte dasselbe mit diesen Worten:
Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 1. Johannes 4.16
Niemand hat Gott jemals gesehen. So wir uns untereinander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist völlig in uns. 1. Johannes 4.12

Auch Jakobus sieht in der gelebten Liebe die Erfüllung des Gesetzes
So ihr das königliche Gesetz erfüllet nach der Schrift: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst," so tut ihr wohl; Jakobus 2.8

lg sisterofjesus

Antworten

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 22.01.2017 21:52

Ich habe doch das Recht mich gegen Angriffe seitens Trinitarier hier mit entsprechenden aufschlussreichen, mannigfaltigen Bibelstellen zu wehren.Anders gesagt, ich gehe mit Bibelstellen auf Fragestellung und angeblichen Argumente ein.

Ich verstehe Jesus so, dass sein Vater im Himmel ihn gesandt hat um dessen Wahrheit, Willen durch entsprechende Wunder, Werke und anderslautenden Lehren als bisher zur Erkenntnis zu geben. Denn die Frohe Botschaft vom Reich Gottes (Evangelium) bedingte insbesondere bei den Verlorenen Schafe Israels ein Umdenken, einen entsprechenden Gesinnungswandel. Er brachte dies seinen Jüngern bei und sandte sie ebenfalls wie Lämmer unter Wölfe.

Seine damaligen Jünger und Apostel nahmen ihren Auftrag ernst und lehrten überall im Namen Jesus das Ablegen von Boshaftigkeit, auch als fleischliches Denken und Handeln bezeichnet. Sie appellierten, Liebe zu leben, im Geiste zu wandeln, weil Gott Liebe ist.

Er opferte sein kostbares Leben, klärte über den allein wahren Gott auf um zu verhindern,  dass man sich weiter durch gewisse Gesetzeswerke vor seinem Vater im Himmel als eigentliche unwissentliche Sünder erwies, nicht als Gerechter vor dem allein wahren Gott gelten konnte. Dieser ist ein gnädiger Gott der reuige Sünder in die Arme nimmt, der Sünden denen vergibt die vergebungsbereit sind und denen nicht die nicht vergeben können, Bekehrung hin oder her.

Jesus war dem allein wahren Gott und seinem Auftrag gehorsam, bis in den Tod am Kreuz, den seine Feinde forderten, die auch Feinde seines Vaters im Himmels waren, dies unter Einfluss deren Vaters den Jesus Teufel nannte, der ein Menschenmörder war.Aber der allein wahre Gott hat seinen Sohn wieder zum Leben erweckt.

Das ist mein Glaube an Jesus Christus meinen Retter und Erlöser und ich kann alles mit Bibelstellen belegen. Andere verstehen unter Glaube an Jesus was Anderes und stellen jene Bibelstellen rein mit denen sie -wie ich ja auch- glauben ihren -noch- weiterverbreiteten Christusglauben belegen zu können.

Letztendlich möchten wir ja alle Jesus Christus immer ähnlicher werden, ihm immer mehr nachfolgen, seine Lehren immer besser umsetzen. Dies bedingt zu verstehen, was er von seinen Anhängern erwartet. Könnten wir doch hier zusammentragen im Sinne von, wie werde ich ein Nachfolger Christi nach seinen Kriterien?


Antworten Zuletzt bearbeitet am 22.01.2017 21:53.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 22.01.2017 20:08

Hallo solana

In Johannes 14.12 offenbart Jesus seinen Jüngern, dass sie ebenfalls solche Werke wie er tun würde und sogar noch grössere als er.

Grössere Werke als Gott?

Mir scheint in diesem Forum scheint es mehrere eingefleischte Trinitarier zu haben. Paulus jedenfalls würde ebensowenig wie ich dazu gehören, sagte er doch klar und deutlich dass es nur 1 Gott gibt und so auch nur 1 Mittler zwischen diesem Gott und Menschen.....nämlich DER MENSCH JESUS CHRISTUS.
An einer andern Stelle spricht Paulus im Zusammenhang mit Jesus vom KNECHT GOTTES

Apg 3.26 Euch zuvörderst hat GOTT SEINEN KNECHT JESUS auferweckt und zu euch gesandt, euch zu segnen, dass ein jeglicher sich bekehre von seiner Bosheit.

Und wie oft hat Jesus sich als Gesandter Gottes bezeichnet? Hier nur wenige Beispiele.

Joh.  7.16   sagte er. Meine Lehre ist nicht mein, sondern des der mich gesandt hat.
Joh.17.18 sagte er zu Gott, seinem himmlischen Vater.Wie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich auch sie in die Welt. Dasselbe zu den Jüngern in Joh.20.21. Es würde den Rahmen sprengen, all jene Stellen aufzuführen, in denen Jesus bezeugt dass Gott ihn gesandt hat.

Ausserhalb des Forums sind es seltsamerweise gerade Trinitarier, welche Jesus nicht zu verstehen scheinen, wenn dieser bezeugt, nur das zu lehren und solche Werke zu wirken was der allein wahre Gott ihm aufgetragen habe.


Antworten Zuletzt bearbeitet am 22.01.2017 20:10.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 22.01.2017 12:16

Hallo Greg

20.01.2017 11:29 - Greg :Momentan ist es lediglich deine Behauptung, die unbiblisch ist. Jesus ist ICH BIN und der Herr des Sabbats. Somit ist er allein Wahrer Gott.

Jesus sagte nie, er sei allein wahrer Gott. Ich glaube ihm aber, dass nur er den allein wahren Gott kannte und dieser ihn geschickt hat, die Wahrheit über ihn zur Erkenntnis zu geben. Johannes Kapitel 17 ist ja klarer Hinweis darauf.

Jesus sagte  zudem niemals ich bin der ich bin und bezüglich demjenigen der es sagte klärte Jesus klar auf:
"Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs"? Gott aber ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebendigen. Matthäus 22.32
 
Und wenn Jesus sagt ICH BIN, dann folgt ja gleich die Erklärung hierfür.
Nehmet auf euch mein Joch und lernet von mir; denn ICH BIN sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Matthäus 11.29

In der Bibel kommen ICH BIN Worte noch häufiger vor. z.B. von Pilatus, der ja nach Dir und deiner Geistgenossin in ICH-BIN-Worten, geli auch wahrer Gott wäre.
Da aber Pilatus sah, daß er nichts schaffte, sondern daß ein viel größer Getümmel ward, nahm er Wasser und wusch die Hände vor dem Volk und sprach: ICH BIN  unschuldig an dem Blut dieses Gerechten, sehet ihr zu! Matthäus 27.24

oder auch Petrus sagte in der Schrift ICH BIN: als Kornelius vor ihm auf die Knie fiel und ihn anbetete.
Petrus aber richtete ihn auf und sprach: Stehe auf, ICH BIN auch ein Mensch. Apostelgeschichte 10.26

ICH BIN Worte findet man auch von Paulus:
Paulus aber sprach: ICH BIN ein jüdischer Mann von Tarsus, ein Bürger einer namhaften Stadt in Zilizien. Ich bitte dich, erlaube mir, zu reden zu dem Volk. Apostelgeschichte 21.39
oder hier:
die mich von Anbeginn gekannt haben, wenn sie es wollten bezeugen. Denn ICH BIN ein Pharisäer gewesen, welches ist die strengste Sekte unseres Gottesdienstes. Apostelgeschichte 26.5

Somit ist es für mich unlogisch aus ICH BIN -Worten daraus zu schliessen, dass wer das in den Schriften sagt = wahrer Gott sein soll.

lg sisterofjesus,

Antworten

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 20.01.2017 17:18

Ohne Zweifel sagte das Jesus.

von Cleopatra: Jesus sagt in Johannes 10,30 "ich und der Vater sind eins".

Doch er sagte nicht, dass der Vater und er dieselbe Person seien. Lies doch mal bitte, wie das Einssein zu verstehen ist.

Joh.17.20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, so durch ihr Wort an mich glauben werden, 21 auf daß sie alle eins seien, gleichwie du, Vater, in mir und ich in dir; daß auch sie in uns eins seien, auf daß die Welt glaube, du habest mich gesandt.

Ich denke, diese Stelle spricht für sich selbst. wenn wir ja eins sind in IHM, dann sind wir doch noch lange nicht Götter.

Eins sein ist auch gleichbedeutend mit sich einig sein, oder vereint sein.

Antworten

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 20.01.2017 10:56

Also Matthäus 28.19 als angeblichen Beweis aufzuführen, dass der Vater im Himmel nicht ALLEIN WAHRER GOTT ist, wie Jesus ja eigentlich klar lehrte, finde ich schon sehr weit, genaugenommen zu weit hergeholt. Den Jesus sagte ja nichts anderes als:

Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes,20 und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.  vorheriges Kapitel nächstes Kapitel


Der Vater im Himmel ist allein wahrer Gott. Dank dem, dass er den Sohn gesandt hat zu lehren was sein Wille ist, komment jene in den Genuss, mit Hilfe des Heiligen Geistes die Wahrheit zu erkennen, für die Jesus geboren wurde diese allen Völkern zur Erkennntis zu geben.

Das war vor Jesus Kommen ja nicht möglich. Es bedurfte Aufklärung über das wahre Wesen Gottes. Also jene, die Jesus als wahren Menschen und wahren Gott bezeichnen, sollten sich aber auch darauf konzentrieren, was Jesus meinte, dass nur er den Vater kenne, und das wer wissen will, wie der allein wahre Gott ist, das von ihm erklärt bekommt.

Für eine Dreieinigkeit, also GOTT-Vater, GOTT-Sohn, GOTT-Heiligen Geist als Gott in 3 Personen igibt es keinen eindeutigen Beweis. Es ist eine unbilbische Behauptung und entstand im Gehirn eines religiösen Machthabers in den frühern Jahrhunderten. Das mit Wasser und Dampf etc. das hörte ich schon öfters,  jedoch hat es nichts mit dem Zusammenspiel von Vater, Sohn und Heiliger Geist izu tun. Dieses ist eigentlich logisch, wenn man Jesus genau zuhört.

lg sisterofjesus

Antworten Zuletzt bearbeitet am 20.01.2017 11:11.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 19.01.2017 20:08

Hallo Henoch
Zu Jesus Christus Zeiten hätte man mich der Sekte Jesus von Nazareth zugeordnet. Denn für mich ist er das einzige fleischgewordene Wort Gottes in der Bibel.
Mein Gottverständnis richtet sich auch nur an demjenigen von Jesus. Wer wissen will wie Gott ist, hört auf Jesus, sieht auf Jesus lernt von Jesus. Er llehrte keine Erbsünde und der Weg zu Gott alsozu  seinem himmlischen Vater führt gemäss Jesus über die Jüngerschaft.

Ich kenne einige Zeugen Jehovas. Die zählen mich garantiert nicht zu ihnen. Ich begreife weder den Verzicht auf Bluttransfusion ebensowenig wie die aus deren Sicht enorme Wichtigkeit den Himmlischen Vater mit Jehova anzusprechen.

Für ALLE die sich als bekennende Christen bezeichnen, Jesus Christus zugehörig sollten doch Jesus Lehren als einzige Autorität für Alltag und Glaubensfragen gelten. Doch mir ist hier aufgefallen, dass christusferne Glaubensdogmatik von einstigen  machtheischenden Altkirchenvätern offenbar bei Einigen Bibelgläubigen mehr Gewicht zu haben scheinen, als Jesus Lehren.

Glaubst Du auch, dass nur Jesus den Vater im Himmel, somit den allein wahren Gott kennt und die Pharisäer nicht?

Lg sistetofjesus

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.01.2017 20:26.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 19.01.2017 12:18

Hallo Henoch,

Man sollte gepostete Bibelzitate schon mehrmals hintereinander lesen und verinnerlichen, was da ja unübersehbar steht.

1Joh 5,20 Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes gekommen ist und uns Einsicht gegeben hat, damit wir den Wahrhaftigen erkennen. Und wir sind in dem Wahrhaftigen, in seinem Sohn Jesus Christus. Dieser ist der wahrhaftige Gott und das ewige Leben.

Welcher der IN Jesus Christus war ist der wahrhaftige Gott. An anderer Stelle sagte Jesus ja: Oder glaubt ihr nicht, dass der Vater in mir ist und ich im Vater?

Wichtig ist doch den allein wahren Gott zu erkennen, der uns in der Bibel NUR von Jesus glaubwürdig offenbart wird, mit all seinen Heilwundern, Vergebungslehren und Wesenszügen. Wie der Sohn so der Vater.

Wenn wir Jesus Christus glauben, dass nur er den Vater im Himmel kennt und sonst niemand, vorallem die AT-Gesetzeslehrer, sprich Pharisäer und Schriftgelehrte nicht, dann weiss man auch, warum es dieser für längst fällig sah, Klarheit darüber zu geben, was man sich unter Gottes Wille vorzustellen hat. Der Geist der Wahrheit lässt keinen Zweifel mehr offen, dass bislang das Gottverständnis verwirrend war. Gott liebte die Menschen dermassen, dass er seinen Sohn sandte um von ihm zu zeugen.

Ich richte mein Alltags- und Glaubensleben allein auf Jesus Christus aus. NUR er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Der Weg zum Vater führt über den Sohn, und der Sohn lehrte auch, wie es nach seinen Kriterien erfolgt.

Glaubst Du liebe Henoch, dass wir uns an Jesus halten sollten, da er das einzige fleischgewordene Wort Gottes aller Zeiten war, ist und bleiben wird? Ich tue es. Denn es verhalf mir zu einem wahren gottvertrauenden Leben in allsen Lebenslagen.

Ich habe ganz bestimmt eine persönliche, beidseits erfreuende, innige Beziehung zu jenem Jesus, der sich am Jordan aufmachte um den allein wahren Gott zur Erkenntnis zu geben, das Evangelium vom Kommen des Reiches seines Vaters im Himmel verkündete, das einen bestimmten Gesinnungswandel bedingt um auf Erden wie im Himmel entstehen zu können. Jesus sah die Offenbarung von wahrem, glaubwürdigen Gottverständnis als Sinn seines Kommens. Kannst Du gerne nachlesen.

Gottes Segen, sisterofjesus

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.01.2017 12:18.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 19.01.2017 05:49

Liebe Burgen

Wie man eine fruchtbare innige Beziehung zu Jesus aufbaut, lehrte Jesus Chrisus - der Sohn jenes Gottes, der ihn auferweckt hat, nachdem die Schriftgelehrten und Pharisäer Jesus an der Verbreitung seiner Gotteslehre durch Tötung hindern wollten -sehr ausführlich, unmissverständlich.

Wie Gott, -also im Sinne vom Vater Jesu im Himmel- wem wie Sünden vergibt, sollten Christen doch eigentlich von Jesus Christus übernehmen.Er lehrte dies ausführlich in 2 Gleichnissen und auch klaren Angaben. Jesus gab auch seinen Jüngern Vollmacht Sünden zu vergeben oder zu belassen. Dies weil sie ja durch ihn informiert waren und ihm geglaubt haben, was vor dem allein wahren Gott Sünde ist was nicht.

Errettet ist man wenn man Jesus Christus als Herrn anerkennt und glaubt, dass Gott ihn auferweckt hat, den Feinde Jesus (die gemäss Jesus auch Feinde dessen sind der ihn gesandt hat, die Wahrheit über ihn, den allein wahren Gott den Verlorenen Schafen Israels zu offenbaren.)..durch Tötung an der Verbreitung seiner Version von GOTT und dessen Willen, Weg zu einer innigen Gottgemeinschaft zuhindern.

Es steht ja öfters in der Apostelgeschichte....den ihr getötet habt, ABER GOTT HAT IHN AUFERWECKT. Kaiphas, er damalige Hohepriester befand Jesus, aufgrund seiner Lehren und Wunderwerke als Volksverderber. Er und die Schriftgelehrten hatten ja NICHT denselben Vater wie Jesus, warf ihnen Jesus zurecht vor.

Jesus sagte zu Pilatus. Das sei nicht sein -König-Reich. Denn wenn es dies schon wäre, hätten seine Diener verhindert, dass er den Juden ausgeliefert worden wäre.

Jesus vergoss sein KOSTBARES Blut um den damaligen -unwissentlichen- Sündern vor dem allein wahren Gott,  Gnade und Vergebung zu ermöglichen.Denn durch gewisse Gesetzeswerke die damals galten, konnte man vor dem Vater im Himmel unmöglich als Gerechter bestehen. Dies erkannte Paulus erst nach seiner Erleuchtung durch Jesus Christus.

Lg sisterofjesus



Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.01.2017 09:22.

sisterofjesus

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 32

Re: Jesus verstehen

von sisterofjesus am 16.01.2017 20:06

@ geli, Paulus lehrte, dass es EINEN GOTT gibt und EINEN MITTLER zwischen diesem allein wahren Gott und den Menschen. der MENSCH JESUS CHRISTUS.

Die Pharisäer kannten nur ein Gesetz, Sünden zu vergeben, nämlich Tiere je nach Art der Sünde dafür zu töten, Jesus lehrte aber völlig unblutige Arten der Vergebung seines Vaters im Himmel: Gleichnisse wie der Verlorene Sohn un der Schalksnecht werden auch Dir bekannt sein. Und da fügt Jesus einen wichtigen Satz an. Wer vergibt, dem wird vergeben, wer aber nicht vergibt, dem wird auch der Himmlische Vater nicht vergeben.

von geli: Hallo Beröer, wie erklärst Du aber die Tatsache, dass Jesus Sünden vergeben hat? Sünden vergeben - das kann nur Gott. Die Pharisäer haben das sofort erkannt, als er den Gelähmten, den man durchs Dach zu Jesus gebracht hatte, heilte und ihm die Sünden vergab. Deshalb waren sie auch so wütend. Wäre Jesus nicht Gott in einem menschlichen Leib gewesen, dann hätte er keine Sünden vergeben können.

Aufgrund Deiner These, dass Jesus nicht hätte Sünden vergeben können, wenn er nicht Gott in einem menschlichen Leib gewesen wäre, hätten sich dann nach dieser Aussage Jesus,   die Angesprochenen zu Göttern in menschlichen Körpern verwandelt.
Welchen ihr die Sünden erlasset, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten. Johannes 20.23

Ich finde es himmeltraurig, wenn Jesus nicht ernst genommen wird. Schliesslich hat er sein Leben geopfert um den Menschen den allein wahren Gott zur Erkennntis zu geben.

Das ist aber das ewige Leben, daß sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesum Christum, erkennen. Johannes 17.3

Wie soll den Jesus Evangelium vom Reich Gottes entstehen können, wo der Teufel nichts mehr zu melden hat, wenn man Jesus wohl anhimmelt, vergöttlicht, aber nicht umsetzt was er unter lebensgefährlichen Umständen als Weg zu Gott lehrte und vorlebte?

lg sisterofjesus

Antworten Zuletzt bearbeitet am 16.01.2017 20:10.
1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite