Mt 16,5 Seele verlieren? Nachfolge ...

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Mt 16,5 Seele verlieren? Nachfolge ...

from Burgen on 01/26/2024 10:20 AM


Hallo ihr Lieben, 

blieb vorhin bei der Bibelstelle Mt 16,25 hängen. 

Und erst jetzt, nach dem ich den ganzen Text dazu lese, und mir der Zusammenhang deutlich wird, wird mir die große Bedeutung erst so richtig in der Tiefe des Herzens bewusst. 

Ich weiß natürlich, dass ihr vielleicht an ganz anderen Punkten eures Lebens mit Jesus steht, dennoch wage ich es, einen Aspekt meiner Befindlichkeit mit euch zu teilen. 


Bedingungen der Nachfolge Jesu
*24 Dann sagte Jesus zu seinen Jüngern:
Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
25 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren.
Wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.
26 Denn was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber sein Leben verliert?
Oder was kann ein Mensch als Lösegeld geben für sein Leben?
* 27 Denn der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Herrlichkeit seines Vaters kommen.
Dann wird er jedem nach seinen Taten vergelten.
28 Amen,*ich sage euch:
Unter denen, die hier stehen, sind einige, die den Tod nicht erleiden, bis sie den Menschensohn in seiner Königsmacht kommen sehen. 
|| Mk 8,34–9,1; Lk 9,23–27 10,38f; Lk 14,27 10,39; Lk 17,33; Joh 12,25 Ps 49,8ff * Ps 62,13; Spr 24,12 * 10,23; 24,34
Johannes Franzkowiak, Die Bibel: Herder-Übersetzung mit Kommentar und Erläuterungen (Freiburg; Basel; Wien: Herder, 2012), Mt 16,24–28.


Zunächst der Gedanke von Jesu Aussage Mt16,28: 
Da sagt er: (vor 2000 Jahren!): 
V 27-28 Unter denen, die hier stehen, sind einige, die den Tod nicht erleiden, bis sie den Menschensohn in seiner Königsmacht kommen sehen.  

Und dennoch sind genau diese Menschen nur wenige Jahre später gestorben. 
Wäre es im Umkehrschluss möglich gewesen, dass Jesus unter bestimmten Umständen schon ewig lange vor unserer Zeit hätte kommen können? Was wäre die Voraussetzung gewesen? 

V 25-26 Das hört jeder junge und ältere Mensch irgendwann, wenn er beginnt, Jesus  und an Jesus zu glauben. 

25 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren. 
Wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden. 
26 Denn was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber sein Leben verliert? 
Oder was kann ein Mensch als Lösegeld geben für sein Leben?  

SEELE - meist wird gesagt, dass die Seele sozusagen dreiteilig ist. 
Sie setzt sich zusammen aus dem Menschengeist, der für das Denken, Tun und Wollen zuständig ist. 
Manche ordnen die Gefühle mit ein. Und jeder weiß, dass die Gefühle wankelmütig sind. 
Heute so, und morgen längst anders. Um evtl sie wieder von gestern hervorzuholen, 
wird das Vorstellungsvermögen eingesetzt, und auch Erinnerungen, also Gedanken. 

Mir zB wird seit einiger Zeit bewusst, dass die Menschen - Typen meiner Vergangenheit vor die Augen kommen. 
Das ist natürlich nicht nur schön, manchmal jedoch kann es dazu verleiten, dieselben Gefühle, Gedanken, 
Erwartungen und Hoffnungen auf diese neuen, erwachsenen Menschen zu übertragen. 
Und das können diese fast fremden Personen natürlich nicht leisten. 

Und da empfinde ich dann das Wort Gottes wirklich phänomenal. 
Denn, egal was gerade gelesen vor Augen kommt, spricht der Heilige Geist ins Herz, 
und richtet die Gedanken auf Jesus. 
Sogar dann, wenn es schwer fällt, Ordnung ins Chaos der Gedanken und Gefühle aus 
eigener Kraft zu bringen. 

Wir kennen ja auch alle das Wort: sorgt euch um nichts. Werft eure Sorgen auf mich. 
Und das hilft wirklich. Und schenkt einen wunderbaren Frieden im Herzen, der nicht aus eigenem Willen 
den weiteren Tag bestimmt. Denn Jesus selbst hat sein Leben als "Lösegeld" gegeben. 

V24 KREUZ auf sich nehmen. Um sein Leben nicht zu verlieren. 
Das Kreuz mag für jeden Menschen anders sein. Für manche ist es tatsächlich eine blutige, 
schmerzende Angelegenheit. 
Für andere eben Schmerzen der Befindlichkeit, wie Abweisung, Verfolgung, Hausarrest usw. 
Und immer, für einen Christen, erneut die Ausrichtung an Gottes Wort. 

Jona ist auch ein gutes Beispiel oder Hiob. 
Jona wollte weglaufen, abtauchen. 
Und Hiob fand sich besserwissenden Freunden in seiner großen Not ausgesetzt. 

Später blieb von Jona sogut wie nichts über. Hiob jedoch wird niemals vergessen werden. 
In beiden Männern jedoch kann das eigene Leben auf Erden hilfreich sein. 

Selbst das Kreuz der Nachfolge, es kann schon allein darin liegen, Gottes Wort bekennen. 
Bekennen in einer Welt, wo fast jeder ein Einzelkämpfer geworden ist. 
Fast schon ungewöhnlich erscheint es, einer entspannten Menschengruppe zu begegnen. 

Und dann als Christ auch noch sichtbar zu sein. Fast unmöglich. In anderen Ländern 
würde man ins Gefängnis dafür kommen. Und hier, bei uns? 
Selbst da überwiegt Angst Flagge zu zeigen. 


So, vielleicht mag jemand angesprochen sein oder auch nicht. LG Burgen 




Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply Edited on 01/27/2024 09:49 AM.

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Mt 16,5 Seele verlieren? Nachfolge ...

from Burgen on 01/27/2024 10:29 AM



Guten Morgen @alle Mitdenker/innen 

Diese beide Verse erscheinen mir wirklich nachdenkenswert und können durchaus prägend 
im eigenen Leben sein, sozusagen, dauerhaft wahr und immer wahr. Natürlich, denn 
Jesus Christus ist ja der Wahrhaftige, und kann nicht lügen. 

Was sollellen wir also unser Leben lang lernen? 
Heute zitiere unten aus der Basisbibel: 


Mt 16,24-25 

Dann sagte Jesus zu seinen Jüngern: 
"Wer zu mir gehören will, darf nicht an seinem Leben hängen. 
Er muss sein Kreuz auf sich nehmen und mir auf meinem Weg folgen. 

Wer sein Leben retten will, wird es verlieren. 
Wer sich aber zu mir bekennt und deshalb sein Leben verliert, 
wird es erhalten." ... 


Was bedeutet dies nun in unserer Zeit - 2024 - und speziell für unser Land? 
Welche Auswirkungen kann dieses haben, wenn Christen dieses Wort Jesus 
verstehen und es ausleben? 

Zunächst, Jesus hatte nie gesagt, dass in einem Land nur die Christen christlich leben 
und nach den Werten der Bibel, dem Buch Gottes leben sollen. 
Jedoch, das Lesen und Leben nach dem zumindest der neutestamentlichen Botschaft, 
kann, sollte, wird Auswirkungen haben. 
Ganz besonders, wenn der Glaubende ein wiedergeborener Christ ist. 
Denn dann scheint das Licht Christi durch ihn in eine dunkle, einsame Welt hinein. 

Irregeleitete Christen gibt es leider auch. Irregeleitet in dem Sinne, dass der Buchstabe 
als Lebensprogramm wichtiger ist, als das Leben als Christ. 

Was also kann es bedeuten, nicht an seinem Leben zu hängen um zu Jesus zu gehören? 
Ich denke, dieses ist keine logisch nachfolziehende Lehrmaßname. 
Ist jemand krank, wird er sich zunächst zu einem Arzt seiner Wahl wenden. 
Und anschließend ein angepasstes Behandlungsschema anwenden in der Hoffnung, dass 
er bald wieder wohlauf sein wird. 
Ist die Prognose nicht gut und wird augenscheinlich das weitere Leben verkürzen, 
... ja dann wendet derjenige sich vielleicht an eine höhere Macht, die Gott genannt wird. 

Jedoch unser HErr Jesus ist ja eigentlich der Arzt, dem niemand etwas vormachen kann. 
Und das bedeutet, auch in diesen beiden Versen und dem weiteren Aussagen des Abschnitts, 
dass es in jedem Fall beinahe immer um unser Leben geht. 

Heißt auch, wir leben nicht nur aufgrund guter oder weniger guten Erfahrungen, die geprägt 
haben. Wir haben jederzeit die Möglichkeit, jederzeit neu das Leben zu beginnen. 
Sogar, wenn bereite die normalen Lebensjahre zahlenmäßig überschritten sind. 

Immer ist JETZT. 
Mit dem Gedanken daran, kann das jeweils derzeitig gelebte Leben eine ganz andere Wendung nehmen. 
Und das führt zu dem individuellen Wort der Schrift: 
Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. Die Mauern können einstürzen, die ich selbst 
in meinem Leben verursacht und aus- und aufgebaut habe. 
Kann ich dabei veretzt werden? Ja. Innerlich und auch äusserlich. 
Und dennoch, sind die Ketten ersteinmal gesprengt, können die Risse und das evtl. eingestürzte 
Selbstbild ausschließlich für die Ewigkeit von und durch Jesus Gottes Geist geheilt und bewahrt sein. 

Und das beschert einen wunderbaren Frieden in Leib, Seele und Geist. 
Jesus hat dieses oftmals durch ein kleines Gespräch mit dem betroffenen Menschen bewirkt. 
Und wir? Er gebraucht seine ihn liebenden Menschen in gleicher Weise, sogar aus der Angst desselben heraus. 

Wir befinden uns ja wie er in einem geistlichen Kampf. Das sollten wir nicht vergessen. 
Und das hat auch nicht damit zu tun, vor der eigenen Haustür erstmal zu kehren. 
Jedoch hat es damit zu tun, immer erst Jesus anzuschauen: So in ihm verankert in seinem Jesus zu sein, 
dass er allein buchstäblich gegenwärtig ist und dabei sogar noch unsere Tränen abwischt. 

Ich glaube, dass es das ist, was wir zB von dem Leben der verfolgten Christen lernen und
uns aneignen können, sollten, mit seiner Hilfe. 


 Gruß Burgen 





Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

Burgen

-, female

  fester Bestandteil

Posts: 930

Re: Mt 16,5 Seele verlieren? Nachfolge ...

from Burgen on 01/28/2024 11:16 AM



Heute nochmal Mt 16,24 und 25  aus Schl 2000  über Nachfolge. 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~
24 Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: 
Wenn jemand imr nachkommen will, 
so verleugne er sich selbst und 
nehme sein Kreuz auf sich und 
folge mir nach! 

25 Denn 
wer seine Seele retten will, der 
wird sie verlieren; 
wer aber 
seine Seele verliert um meinetwillen, 
der wird sie finden. ... 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~  


Vermutlich findet das jeweilige Leben im eigenen Kopf statt. 
Das sind vermutlich Gedanken, Vorstellungen, Erfahrungen, 
Gelesenes, Gehörtes, Kombinationen all dessen. 
Alles wird auf irgendeiner Weise gedanklich verarbeitet 
und findet seinen Niederschlag in der Seele und irgendwann 
können die Augen sehen, was daraus gebastelt worden ist. 
Das kann derart Kraft zehrend werden, sodass jemand 
irgendwann auf der Straße landet. 

Die Seele samt menschlichem Geist, seit A&E hat es nicht 
einfach. Denn als Christ haben Menschen jeden Tag zu 
entscheiden, den Schritt zu tun, zB Psalm 23, Ps 91 beten 
mit Augen des Herzens auf Gott Jesus zu heben. 

Die Schrift sagt mehrfach, dass wir alle uns in einem 
geistlichen Kampf befinden. Und in unserer Zeit geht es 
hauptsächlich um den Verstand des Menschen. 

So habe ich das Zeugnis einer Frau gelesen, die dement 
wurde. Sie lebte als Mutter und Oma gemeinsam mit 
der Familie im selben Haus. 
Und dieses Zusammenleben wurde zu Qual für alle. 
Ihre eine Tochter war fast am physischen Ende. Sie 
begann mit ihrer und für ihre Mutter jeden Tag das 
Abendmahl aus Glauben zu feiern. 
Sie hatte den Glauben, dass Jesus am Kreuz alles 
körperlich auf seinen eigenen Körper und Seele genommen 
hat und ihre Mutter frei sein müsste. 

Eines Tages war die Heilung tatsächlich geschehen. 
Als die Tochter morgens zur Mutter kam ins Zimmer, 
schaute die Mutter sie völlig wach und neu an. 
Die Frau war über 80Jahre alt und ein neuer Mensch. 

Die Tochter fragte ihre Mutter später, wie es ihr ergangen war. 
Und die Mutter erzählte, dass sie sich völlig leer und gefangen 
gefühlt hatte. Es war ihr ganz furchtbar und dunkel. 


Und dieses macht natürlich große Angst. Denn Demenz ist 
ja nicht auf Intelligenz des Menschen beschränkt. 
Selbst Politiker zB können dement werden. Also Menschen, 
die erfolgreich in Beruf und Leben waren. 

Und daher denke ich, dass die beiden obigen Bibelverse sowie 
natürlich die ganze Bibel, lebenswichtig für uns Menschen sind. 
Das bedeutet eben auch, die Seele zu erheben, heißt sie 
in gewisserweise lösen von sich selbst, und stattdessen 
Seele, Augen, Hände und alles auf Gott Jesus zu erheben. 

Ich weiß gerade nicht, wie es anders ausgedrückt besser wäre. 
Weiß nur, dass es nicht auf den eigenen Willen ankommt. 
Sondern um das Wissen, in Gott zu ruhen und eventuelle innere
Abwehr tun, was bewirkt einen Schritt des Glaubens zu wagen. 
Zu wissen, in seinem Schutz zu sein. 

Das ist Frieden in IHM und schenkt Freude. 
Es geht weiter - Stillstand gibt es bei IHM nicht - nur Veränderung 
und Wachstum im Glauben und Menschsein. 
Das Sprüchebuch der 31 Kapitel mag hilfreich sein. 

so, das war's 

Gruss Burgen  





Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

« Back to forum