Suche nach Beiträgen von pray

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  42  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 412 Ergebnisse:


pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: mit Gott erlebt

von pray am 07.11.2018 17:46

Liebe Elisabetha,
ja, wenn wir Gott vertrauen, handelt Er.
Durch DEIN Geschriebenes hast du mir unbewusst auch Mut gemacht. (Vielleicht auch der Dörte, denn ich las von ihrem Zahnproblem auch vor einiger Zeit) .
Ich habe heute fast die ganze Nacht nicht geschlafen, weil ich hin und her überlegte, ob ich mich für eine Brücke entscheide, was mich das Abschleifen von 2 völlig (!!!) gesunden Zähnen kosten würde. Eben noch habe ich gedacht, ob Gott mich nicht was lesen kann mit Brücke machen lassen und blätterte ratlos in den Losungen rum, nach einem "Brückenzeichen" suchend.
Hm, nun lese ich es hier am Monitor. Ich denke, ich werde es so machen lassen, ohne mit eine zweite Meinung einzuholen, dann dann weiß man hinterher wieder nicht, was man tun soll. Ich hatte VOR dem Zahnarztbesuch (ist ein neuer Zahnarzt) gebetet, dass Gott ihn das Richtige tun lässt und ich rechnete damit, dass er eine rausgefallene Füllung ersetzen wird. Statt dessen sagte er, der Zahn soll weg und der daneben wegen irgendwas mit der Krone, die der schon hatte, auch. Oder ob ich mir dazu gern noch eine andere Meinung einholen wollte?
ich habe ihm gesagt: Nein, dann ziehen Sie jetzt, denn ich habe gebetet, dass GOTT SIE DAS RICHTIGE TUN LÄSST, also vertraue ich nun. Ich konnte sehen, wie der stutzte, nochmal überlegte und dann fest sagte: JA, er zieht und will eine Brücke machen.
Mir tun meine 2 gesunden Zähne leid, aber nun werde ich es wohl so machen lassen. Implantate sind mir nicht geheuer.
Danke für deinen Bericht.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 07.11.2018 17:50.

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Hausgemeinde gründen

von pray am 03.11.2018 11:50

Das 4. Gebot ist das Sabbatgebot und hierum und andere jüdische Traditionen geht es meiner Meinung nach bei der Vorstellung  d i e s e r  Hausgemeinde.
Ob es so ist, dafür wäre die Antwort auf meine Fragen seitens des Themenerstellers hilfreich. Ich kopiere sie nochmal her:
Hallo,
ich glaube, ich kenne die Lehre, die du bringst. Darf ich deshalb dazu fragen, ob du der Meinung bist,
1.) dass die jüdischen Feste die Feste Gottes sind, die Christen auch heute feiern sollen?
2.) Ist das Neue Testament in griechisch oder aramäisch geschrieben? und
3.) soll ein Christ nach dem Vorbild Jesu, der auch beschnitten wurde, sich beschneiden lassen?

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Hausgemeinde gründen

von pray am 02.11.2018 22:37

Hallo Thomas, nein, bei dieser Gruppierung - wenn denn nochmal eine Rückmeldung kommen würde - geht es, so wie ich es bewerte,  keinesfalls darum, dass sie "Schwache im Glauben" sind bzw, sich so sehen würden, ganz im Gegenteil.

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Hausgemeinde gründen

von pray am 02.11.2018 14:48

Hallo,
ich glaube, ich kenne die Lehre, die du bringst. Darf ich deshalb dazu fragen, ob du der Meinung bist,
1.) dass die jüdischen Feste die Feste Gottes sind, die Christen auch heute feiern sollen?
2.) Ist das Neue Testament in griechisch oder aramäisch geschrieben?  und
3.) soll ein Christ nach dem Vorbild Jesu, der auch beschnitten wurde, sich beschneiden lassen?

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Umgang mit Menschen

von pray am 19.10.2018 23:40

DAnke, liebe Cosima,
ich verstehe nicht so richtig, was mit Sklaverei gemeint ist. Hier in der Zeitung stand, dass eine rumänische Frau nach Deutschland eingeladen wurde und man ihr einen Job und Auskommen versprach. Statt JOb landete sie im Puff, wo sie täglich ca 15 Stunden Männer "bedienen" musste und nicht mehr freigelassen wurde. Meinst du das mit Sklaverei?

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Brauche Rat bezüglicher beruflicher Entscheidung

von pray am 19.10.2018 23:37

Stillnes: Momentan arbeite ich in einem Hotel, anfangs dachte ich, dass ich endlich meinen Platz gefunden habe, aber ich finde das Verhalten der Chefin nicht korrekt, sie hält sich nicht an die abgemachten Stunden, zudem habe ich keinen Vertrag erhalten und es kam schon ein paar Mal vor kurz bevor ich zur Arbeit losfahren wollte, dass sie mir sagte ich hätte frei. Ich fragte sie ob die Möglichkeit bestünde die Stundenanzahl zu erhöhen, sie sagte aber dann immer wieder mal sehen. Sie setzt ihr Gesagtes nicht so wirklich in die Tat um. Die anderen Mitarbeiterinnen bekommen viel Arbeit, somit mehr Stunden und Gehalt.

Liebe Stillness,
das (fett markierte) klingt doch erstmal gut. Ich sehe eigentlich nicht, dass Gott die "Türe zugemacht hat" auf der jetzigen Stelle.
Du kannst doch drum beten, dass du einen Vertrag bekommst und die Stunden für dich maßgeschneidert erhöht werden.
Ich habe für meine passende Stundenzahl fast 4 Jahre gebetet und was keiner glaubte (außer ich und eine Mitbeterin) wurde jetzt wahr.
Man muss auch mit den "wunderlichen" Chefs auskommen, steht in der Bibel und sich unterordnen.
Wie lange hast du denn diese Hotelstelle bereits. Dass du - wenn du schon fertig bist, loszufahren - gesagt bekommst, dass du frei haben sollst, ist echt ärgerlich. Wie oft kam es vor?

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Umgang mit Menschen

von pray am 18.10.2018 19:51

Liebe Cosima,
in meiner STadt gab es diesen "Marsch mit den schwarzen Regenschirmen" und hohen Pumps auch.
Ich glaube, das wurde von der Hillsong Gemeinde angestrebt.
Aber ich habe nicht so richtig verstanden, was die Leute, die aufmerksam wurden, nun mit der Info über Menschenhandel anfangen werden. Ob die spenden, oder was sie eben damit nun tun werden, außer die hübschen Mädchen anschauen und staunen über die lange "Reihe", die aufmarschiert ist.
Kannst du mir das erklären, was die weiterführende Absicht oder das Ergebnis ist, außer eben zu informieren?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 18.10.2018 19:56.

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Wie kann man anderen Menschen klar machen, dass Jesus der Weg ist?

von pray am 15.09.2018 11:49

Liebe Anne,
ich finde das immer sehr gut, wenn Christen nicht nur Gottes Wort mit Reden oder Schriften verteilen, sondern auch dann noch für die beten, die die Sachen erhalten haben. Manchmal denke ich, Gott hat mehr "Macher" als Beter.
Ich bin nicht mit "nenn- mich-du" konform, dass die Leute quasi unserem Leben abspüren müssen, dass das was Besonderes ist und dann endlich mal fragen. Dass das oft nicht so ist, hast du ja mit deinen Hilfsdiensten selber oft erlebt.
Du schreibst, dass du nicht die große Rednerin bist. Ich kenne auch so viele Leute, die sagen, dass sie an Gott glauben, aber das ist eben nicht der rettende Glaube.
Hier aus dem Forum habe vor Jahren mal das Kurz-Evangelium gehört und das oft zu meinen Worten gemacht. Es geht so:
Glauben Sie, dass Jesus Christus auch für ihre Sünden gestorben ist?
Und dann kommen Antworten, bei denen du dann leicht weiterreden kannst. z.b.  Ich hab keine Sünden, oder Tun andere ja auch usw,
Ein Gebot haben alle gebrochen: Auch die Gutmenschen: Es ist das Gebot, Gott und Jesus von ganzem Herzen zu lieben!!! - dazu gehört auch, sein Wort wichtg zu nehmen (und noch viel mehr natürlich) . Das funktioniert aber erst dann, wenn man tatsächlich seine Sünden vor Jesus bekannt und bereut hat, denn DANN begreift man, dass Sein Kreuz wirklich Gotteskraft und unsere REttung ist und kann danken.
Aber das ist so mein Weg, das Evangelium zu verkünden, ich glaube, jeder ist sehr individuell, so wie du es machst, kann es ganz anders klingen und ganz richtig sein, denn du hast doch auch den Heiligen Geist.

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Gott öffnet Türen

von pray am 15.09.2018 11:37

Liebe Anne,
wenn diese Stelle von Gott geschenkt ist, dann wirst du sie auch bewältigen, denn Gott macht keine halben Sachen! Er überfordert auch keins seiner Kinder, denn du siehst, er hat dir erstmal eine halbe Stelle geschenkt und du wirst auch finanziell hinkommen, er ist doch unser Versorger!!
Ich habe oft erlebt, wie wunderbar Gott mir an meinem Arbeitsplatz geholfen hat und wenn ich mal einen Fehler gemacht habe, passierten kleine Wunder, dass ich das noch rechtzeitig entdeckte und korrigieren konnte. Ich liebe es mittlerweile jeden Morgen am KÜchentisch zu sitzen und zu beten - nicht nur für mich, sondern auch Fürbitten für andere (lenkt sogar von dem ewigen Kreisen und die eigenen Sorgen ab) und dann mit Gott in den Tag zu gehen.
Auf der Arbeit wissen alle, dass ich Christ bin. Auf dem Schreibtisch steht mein Kalender mit Bibelversen und ein kleines Kreuz (nicht als Glücksbringer, sondern weil ich dankbar bin)
Christen sind eben manchmal was unkonzentriert und man wird nicht jünger. Vitamin B Complex im Drogeriemarkt, Magnesium und Lecithin sind gute Helfer, wenn wir mal gute Nerven brauchen, aber über alledem GEBET und Gott und Jesus.
Wünsche dir, dass du in der Zuversicht auf Gottes guten Plan und Seine Hilfe startest und du viel Grund zur Freude hast und dein Christsein auch am Arbeitsplatz lebst, auch wenn man da mal gegen den Strom mit schwimmt.
Gott segne dich!

Antworten

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 412

Re: Wie geht es euch nach großen charismatischen Gottesdienst-Events?

von pray am 15.09.2018 11:28

Liebe Gaby1,
ich habe solche Events nur wenige Male erlebt, aber dann im Extrem, wo Leute gezittert haben, Umfallen, chaotisches "Zungenreden" aber auch schöne Musik (ich mag es auch etwas moderner).
Ich verstehe die Leute nicht, die dahin gehen - was suchen sie da?
Ein junger Mensch, den ich kenne hat Gott leider etwas "verloren", aber ich bin Gott dennoch dankbar, dass sie hin und wieder wenigstens in einen charismatischen Gottesdienst geht mit Predigt (bei der es auch manchmal um Geld geht) und Ausstattung der gemieteten riesigen Räumlichkeiten wie eine Disco mit Dunkelheit und bunten blitzenden Scheinwerfern , bei der es auf die Athomsphäre ankommt. ZUm Glück gibts da keine der außergewöhnichen Praktiken - ich denke, es ist besser wie nichts, vorausgesetzt man kennt die Bibel!!!
Das wollte ich dich nun fragen: Wenn die Gottesdienstzeiten zu Ende sind, was bleibt dann als Beziehung zu Gott? Lesen die Leute die Bibel? Beten sie?
Ich liebe zu Hause diese Zeiten im Gebet und mit der Bibel, wenn man sich denn wieder mal richtig "dransetzt". Wie war das in deiner Gemeinschaft?
Ich wünsche dir, dass du Christen kennenlernst, die Gott für dich gut und erbaulich findet.

Antworten
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  42  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite