Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

First Page  |  «  |  1  |  2 [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Cleopatra
Admin

35, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4327

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from Cleopatra on 04/03/2021 09:16 AM

Guten Morgen, 


geli schrieb. Dass wir ganz am ENde der Zeit stehen, kann man auch an Israel erkennen: Wie schon Mose vorausgesagt hat, wurden sie wieder "gesammelt" und haben ja seit 1948 wieder ihren eigenen Staat gründen dürfen.


Ja, das ist ein sehr großer Hinweis seit 1948.


geli schrieb: Corona" ist - wie ja auch die vergangenen zwei Weltkriege - global, nicht, wie die Dinge vorher, regional, also auf bestimmte Gebiete begrenzt.

geli: Also bei "global" - da leuchten immer meine Alarmglocken...



Ja, das kann ich nachvollziehen (wie haben die Christen das eigentlich bei den Weltkriegen interpretiert..? Ich kann mir gut vorstellen, dass Jesu Vorhersagen hier sehr treffend waren)


Cleo: Wir haben hier Internetverbindung, Telefonflatrate, Paketdienste, Möglichkeiten für Homescooling udn Homeoffice, eine Forschung, die weit entwickelt ist, hyygienisches Wissen


geli: Ja, darüber bin ich auch sehr froh. Wir können uns jederzeit Predigten anhören oder Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen, über Telefon, WhatsApp, Skype etc.
 
Ja, und ich finde es total wichtig, hier auch dankbar zu sein und auf solche Dinge zu schauen.


Cleo: ...keinen König, der nach Lust und Laune irgendwas bestimmt, was Auswirkungen auf uns hat.



geli: Also da kann ich Dir jetzt nicht wirklich zustimmen... Unsere Regierung umgeht mittlerweise das Parlament, sie setzt das Grundgesetz immer mehr außer Kraft, es wird vorgegeben, welche Meinung wir haben dürfen (anderes wird gelöscht), sie beraten hinter verschlossenen Türen und bestimmen sehr wohl über uns Dinge, die ihre Auswirkungen haben.


Ja, und während ich es noch schrieb, war ich stutzig, ob ich es so hinschreiben kann, weil ich bereits eine solche Reaktion erwartet habe...
Bevor wir uns falsch verstehen- ich habe kein Problem damit, wenn andere es anders sehen.

Aber ich sehe es so:

Ich denke, dass es eben heute nicht anders ist, als vor einem Jahr. Der einzige Unterschied ist der, dass wir diesmal teilweise leicht mit betroffen sind.
Diese "Zensur", die so beschimpft wird, ist nicht nur auf Opfer der Wahrheit hin gerichtet.
Beispiel: Wie war es denn zu Hitlers Zeit? War da eine andere Meinung erlaubt? Wie waren die Medien da?
Oder ich will mal nicht immer so drastisch von der schlimsten Zeit ausgehen:
Wie ist die Medienwelt objektiv, wenn es um die Christenverfolgung geht? Hat es im Jahr 2019 nicht drei Monate lang Stillschweigen über die großen aus der Kontrolle geratenen Brände gegeben...? Wo die Journalisten doch sonst immmer überall sofort bescheid wissen...?
Auch heute findet man die haarsträubensten Falschmeldungen im Internet, auch über Corona.Corona sei eine Computersimulation zum Beispiel. Dann haben wir ja ganz viele "Wissenschaftler" oder "Ärzte" in Whattappvideos oder youtube gesehen, die gesagt haben, dass Corona nichts Schlimmes sei.
Auch hier- wenn Menschen in ihren Privataccounts etwas behaupten und die Kommentare gehen in eine andere Richtung (zum Beispiel wird provozierend nach "Belegen" gefragt, "Belege" wurden genannt und am nächsten Tag alles gelöscht und die Kommentare wurden nur so hingehend gelöscht, dass völlig neue "Gespräche" dastanden, die ausahen, als sei der Kontoinhaber schlau und der Kommantator nur am Stänkern).
Auf "Telegram" dürfen Leute sogar Antisemistische Dinge schreiben, Hetze betreiben gegen Regierung und alle Bekanntmachungen. Es werden die schlimmsten Dinge genannt, und prophezeit (bis jetzt sind ie meisten Dinge nicht eingetreten, das hällt aber niemanden ab, lustig weiterzumachen).

Bei jeder Kleinigkeit, die passiert, kommen mindestens drei haarsträubende, Ansterregende oder wütendmachende Artikel, die voller Halbwahrheiten sind und die Betonung falsch machen.
Das ist eine Manipulation der Wahrheit vom Feinsten.

Das ging ja eben schon so weit, dass nun teilweise auf Kommentaren oder Artikeln (da man ja die Meinungsfreiheit da haben will) kennzeichnet mit "bitte informieren Sie sich auf seriösen Seiten über Covid" und so weiter.

Da könnte ich noch viel weiter schreiben, aber wir würden vom Thema abkommen.

Zum Thema "böse Regierung".
Ich glaube auch hier, dass es nur uns jetzt auffällt, weil wir so "verwöhnt" sind und es uns jetzt bei kleinen Begrenzungen auffällt.
Wie es nämlich aussieht, wenn ein einzelner Machthaber nach Laune Entscheidungen trifft, die ganz schlimm sind, können wir in andern Ländern wie Nordkorea und Co sehen.
Oder auch Russland, Türkei und so weiter.
Sind unsere Machthaber deshalb perfekt? Auf keinen Fall, das denke ich überhaupt nicht. Und ich finde einiges auch unlogisch.
Aber hier wird noch Protokoll  geschrieben, es gibt andere Politiker, die bei jedem Fehler mit dem Finger dick auf den zeigen (sogar hier findet man viel Hetze finde ich). Die Politiker begründen ihre Entscheidungen.

Wir leben in einer Welt, in der die Sünde herrscht. Wie können wir erwarten, dass uns Gerechtigkeit widerfährt?
Schon lange war es so, dass der vor Gericht Recht bekommt, dessen Anwalt besser ist. Nur Gerechtigkeit spielt schon lange keine Rolle mehr.Teilweise können die, die sich einen Anwalt garnicht leisten können, garnicht erst bis vors Gericht kommen.
Wir haben ja auch schon einen Thread, in dem wir uns unterhalten haben über die Ausbeutung von Tieren, wie hier mit Tieren umgegangen wird!
Wir essen dieses Fleisch und die Eier trotzdemWir tragen trotzdem die Kleidung, die teilweise von Kindern hergestellt wurde, dessen Farbe ganze Seen vernichtet und dessen Ausbeute der Arbeiter bekannt ist. Wir sind in demDilemma, dass wir "ja schließlich etwas anzuziehen haben müssen".

Wir leben auch in einer Welt, in der friedlichen Bürgern einfach sein Land weggenommen wird, Pflanzen angebaut wird, dessen Land später unbrauchbar ist. Geht der Inhaber zur Regierung und sagt, dass es sein Land ist, weiß der Inhaber, dass die großen Firmen aber das Geld geben und der Inhaber dieses Landes bekommt kein Recht- er wird nicht mal angehört.

Wir leben in einem Deutschland, in dem vor zwei Tagen in Alt Tellin tausende von Schweinen imm Brand umgekommen sind, weil sie in kleinen Kasten hausen, in denen sie sich nicht mal ausstrecken können, wenn sie liegen, ohne dem Nachbarn die Beine in den Rücken zu rammen.
Apropos- gab es dazu nicht mal ein Gesetz, dass diese Kasten größer sein müssen und die Tiere nicht so lange dort leben müssen...?
Ja, dieses Gesetz gab es und weil die Umsetzung des Gesetzes nicht erfolgte, wurde vorgeschlagen, diesen Satz des Gesetzes einfach aus dem Gesetz zu löschen. Ich schriebe das, weil das noch ganz frisch ist.
Dies wurde aber nicht so verabschiedet, also müssten die Schweinebesitzer eigentlich handeln- was sie aber nicht taten.Hier kamen so viele Schweine elendig zu Grunde, mehr möchte ich nicht ausführen.

Was geschah einen Tag später?
Die Politikerin, die den Gesetzes satz einfach löschen wollte, die die unbetäubte Kastration zulässt, sie stellt sich vor die Kamera und erzählt, dass schließlich der Verbraucher in der Hand habe, wie es den Schweinen und Nutztieren gehe, sie sollen ja auch mal mehr fürs Fleisch zahlen wollen...
Das aber der Großteil unseres deutschen Fleisches garnicht für den Verbraucher auf der Theke landet, sondern ins Ausland verschifft wird, dessen Preis nämlich nicht wir Endverbraucher, sondern die Politik bestimmt.... das wurde nicht genannt.

Wieso schreibe ich das? Einfach, um zu zeigen, dass wir schon so lange Zeit in den Medien nicht objektive Nachrichten lesen, sondern vor allem subjektive Nachrichten, in denen es eben vor allem um die Quote geht.
Und dass Macht, Korruption udn Co nicht seit heute da sind, sondern schon immer, seit die Sünde hier auf der Welt ist.

Selbst zu Davids Zeiten musste ein Mann mal sterben, weil seine Frau hübsch war- nur ein kleines Beispiel.

Ich denke, dass nur heute sehr viel geschimpft wird, weil es uns eben selbst betrifft.

Und das finde ich auch etwas bedenklich. Denn- und das ist eine Frage, die sich jede selbst stellen muss und in der ich niemanden etwas unterstelle- nehmen wir uns da nicht etwas selbst zu wichtig, so, wie es eben auch so typisch Welt ist...? Werden wir da nicht erst laut, wenn es um eigene Bequemlichkeit geht....?


Ich jedenfalls sehe es so, dass es das schon vorher immer gab, nur in anderen Beispielen.

Aber liebe geli, wenn du es zB anders siehst, habe ich kein problem damit, ich kenne mitlerweile mehrere (auch Christen), die das so sehen.

Eine Frage nur noch zum Thema "global"- welche Bibelstelle wird damit gemeint? Die, in der Jesus Kriegsgeschehen beschreibt?


geli: Genau das glaube ich nicht - ich glaube, dass "Corona" der Start und der Beginn dieser großen Kämpfe um die Herrschaft über diese Erde einleitet. Den letzten, großen Kampf, bevor Jesus kommt, und auf dieser Erde die Herrschaft sichtbar aufnimmt. "Global" - auch der Antichrist wird eine "globale" Herrschaft aufrichten. Und ich glaube, dass durch "Corona" die Vorbereitungen getroffen werden, die Bühne für den Antichristen zu schaffen. Natürlich ist das nur meine persönliche Einschätzung - ich kann natürlich auch irren!
 
Und das schätze ich sehr im Gespräch gerade mit dir: Wir beide sind unterschiedlicher Meinung, aber wir bestehen nicht darauf, als Einzige alles erkannt zu haben.
Diese Demut finde ich in gesprächen sehr wichtig, auch dann, wenn Meinungen mal stark sind, weil wir alle uns ja auch im Moment intensiv zu bestimmten Themen informieren- wobei auch hier eben immer im Hinterkopf bleibt, dass  wir alle unterschiedliche Wahrnehmungen, Erfahrungsberichte von anderen und auch unsere Infos unterschiedlichster Quelle her haben.
Im Netz finde ich nur sehr unfreundliche und teilweise sehr respektlose Gespräche und das sollte gerade unter Christen nicht sein.

Ich selbst bin auch der Meinung, dass ich richtig liege (sonst würde ich die Meinung ja nicht vertreten), aber ich habe die Einstellung, dass ich auch falsch liegen könnte. Ich finde es nicht mal unbedingt so enorm wichtig, dass ich alles richtig verstanden habe.
Ich meine, einge Dinge verstanden zu haben, aber wenn ich falsch liege- so what! Wir waren bei den Gesprächen mit den Virologen nicht dabei, wir haben nicht studiert. Wir haben nur unser Wissen und usnere Sicht der Dinge.

Das Wichtigste ist, dass wir die Wichtigsten Dinge richtig erkannt haben und das zum Beispiel gedenken wir in genau diesen Tagen.
Das Wichtigste ist, dass wir erlöste Kinder Gottes sind. Und dass wir keine Angst haben müssen.
Und diese Sicherheit und diese Erlösung die wünsche ich so sehr auch den vielen anderen Menschen, deren Lebensinhalt es zur Zeit ist, zu schimpfen und Skandale und Co weiterzuerzählen- wir müssen das nicht (und das soll jetzt nicht arogant klingen).

Wir sind nicht von dieser Welt und daher haben wir auch die Möglichkeit, unseren Blick auf Gott- weg von dieser Welt- zu richten und manchmal die Dinge auch mit Abstand zu betrachten und anhand der Bibel zu interpretieren oder zu deuten.


geli: Am Anfang, als das erste Mal der "Lockdown" ausgerufen wurde, kam es mir so vor, als seien die Menschen offen(er) für Gott, ich hatte damals mehrere gute Gespräche. Leider hat sich das - so jedenfalls meine Wahrnehmung - mittlerweile zum negativen verändert.
 
Dieses Gefühl habe ich auch und hier sind wir nämlich auch wieder gefragt.
In meinen Gesprächen- rede ich da mit über alles, was schlief läuft? Oder bin ich hier Licht, zeige auf Gott hin?

Heukelbach hatte in diesem Jahr geniale Grafiken zum Thema Ostern
Ich habe diese Grafiken von denen erhalten, um sie im Status von Whattsapp zu tun.
Eines der Bilder zum Beispiel könnt ihr hier einsehen.
Es macht nachdenklich, worüber wir uns zu Ostern unterhalten- ein Großteil über Corona, ein Großteil über Lockdown, ei Großteil über Impfung.... und ein ganz kleiner Teil über Ostern.
Hiervon gibt es ganz viele Grafiken, die ich so super finde und die zum Nachdenken anregen. Nicht als Kritik, sondern als offene Hinterfragung seiner selbst.

Und es bleibt ja die Frage, die man sich auch nur selbst beantworten kann, wenn man offen ist: Sieht man an mir gerade Jesus...? Oder schwimme ich total mit in dieser Welt und unterhalte mih zum Beispiel nur über die "weltlichen" Dinge...?

geli: Ja, das ist auch meine Bitte an Gott - dass noch viele Menschen zum Nachdenken kommen und sich Gott zuwenden. Bisher kann ich das noch nicht erkennen. Vielleicht muß die Not erst noch größer werden?


Hm, das ist die Frage, denn meiner Meinung nach ist die Not bei so vielen ja schon sooo groß.
Ich frage mich, ob es vielleicht an mir nun liegt, bzw dran ist. Die Menschen könnten auch anhand meines Lebens und meiner Worte auf Gott aufmerksam gemacht werden, dann wäre eine größere Not ja vielleicht garnicht so nötig....


Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3799

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from Burgen on 04/03/2021 10:05 AM



Dein letzter Beitrag, liebe Cleo, hat mich sehr berührt. Mir jedoch aber auch aufgezeigt, dass es überhaupt nicht wichtig ist, ständig die Nachrichten der Presse sich "reinzuziehen". Das zieht runter. Es sei denn, man selbst beginnt, dies in dem Sinne zu verarbeiten, es abzustellen. Und das bedarf geistige Stärke um nicht auf die Nase zu fallen. 

In manch einem Buch steht zB. dass kein Gedanke verloren geht. Andererseits steht wohl fest, dass Satan keine Gedanken lesen kann. Aber, und das ist eben auch zu bedenken, er hört die Worte, die aus dem Munde der Menschen kommen und beginnt, sie für sich zu nutzen. 
Die Worte also, die meist mit Emotionen verknüpft sind, werden alle in einer kosmischen Cloud gespeichert und sind umgekehrt von allen Menschen wieder abrufbar. 

Und Gott selbst ruft uns unermüdlich auf, unser Denken zu ändern. Je "dichter" die Endzeit erlebbar wird, desto mehr werden "gute" Menschen angreifbar. Das sehen wir ja tagtäglich im TV und eben auch im Internet. 

Wir leben in einem geistig und geistlichen Kampf. Der wird einerseits zwischen Wort Gottes und Machthabern der Welt ausgetragen. 

Gott selbst wird TV und Internet oder anderes nutzen, damit alle Welt sehen kann, wenn Jesus Christus in Israel auf die Erde kommen wird. 
Und bis es soweit ist, wird es weiterhin ausgeklügelte Folter an sämtlich lebenden Menschen, Tieren und Natur geben. Andere Länder spezialisieren sich darauf, in 10-20 Jahren oder mehr bestimmte Ziele zu erreichen. Und um das zu erreichen, gehen sie brutal über Leichen. 
Das ist der Lauf der Welt. 

Gottes Lauf ist ein anderer. Und die Bibel mit ihren Lebensgeschichten als Wort Gottes ist das einzige Wort, was uns Wegweisung geben kann. 
Und dafür nutzt er Jesus zur Erlösung der Menschen. Bis hin, dass sie in anderen Ländern den Märtyrertod erleben. 

Zwischen Himmel und Erde spielt sich also noch sehr viel Schreckliches ab, als das, woran wir hier auf Erden verzweifeln. 

ZB sah ich vorgestern eine Doku-Sendung zum Kaffee. Es war ganz anders als ich mir dies vorgestellt hatte. 
Früher gab es Kaffeehäuser. Die wurden wieder über die Jahrhunderte hin verboten. Dann gabe es wieder erneut solche Häuser, die bis in unsere Zeit noch genutzt werden. Besonders in Paris und auch Tschechien. 
In Paris entwickelte sich die Revolution der Denker in Kaffeehäuser. In Tschechien hatte die Esotherik ein Fundament. Es wurde gezeigt, dass dort ein Gegenpol zur katholischen Kirche Fuß fasste. Große Deckengewölbe mit Bildern, alles wie in den Kathedralen der Welt. Jedoch mit Fratzen. Richtig widerlich. Und der, der das Fernsehen für die Reportage führte, erzählte, dass dieses Haus ein ganz besonderer Ort sei, und er sozusagen dort zu den Wurzeln seine Vorväter zurückfinden würde. 

Und das Gedankengut macht eben auch nicht vor "sauberen" Christen halt. 
Ich bin der Meinung, dass wir uns natürlich über alles unterhalten können. Jedoch wird uns Jesus im Wort Gottes in unserer Zeit immer wichtiger werden. Sogar wenn es uns das Leben kosten wird. 

Von Werner Heukelbach zog ich letztens ein Heft und Video am Strand aus einem Papierkorb. 
Beim weiteren Gang fand ich nichts davon in anderen Papierkörben oder auf Bänken. 




Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1643

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from geli on 04/03/2021 11:55 AM

Cleo: Ja, das kann ich nachvollziehen (wie haben die Christen das eigentlich bei den Weltkriegen interpretiert..? Ich kann mir gut vorstellen, dass Jesu Vorhersagen hier sehr treffend waren)

Ich weiß es nicht, könnte mir aber gut vorstellen, dass sie Hitler für den Antichristen gehalten haben. Oder zumindest darüber nachgedacht hatten... er wollte ja auch schon ein 1000-jähriges Reich aufrichten, also die Weltherrschaft erlangen. Allerdings fehlte damals noch Israel - Gott hat ja verheißten, dass er sein Volk wieder sammeln werde. Das war ja noch nicht geschehen. 
Aber er war zumindest ein Vorläufer des Antichristen.

Bevor wir uns falsch verstehen- ich habe kein Problem damit, wenn andere es anders sehen.

Also so weit voneinander liegen wir nicht. Die Dinge, die Du beschreibst, sehe ich genauso, und all das war auch schon vor "Corona" in der Welt. Was ich aber mit "Politik" meine, ist, dass in den letzten Jahren Entscheidungen getroffen wurden - auch von "C-Parteien - die wir uns früher absolut nicht vorstellen konnten. Ich nenne hier nur "Ehe für alle", "Genderismus", "Wahlen müssen rückgängig gemacht werden", Gesetze werden geändert, bzw. durchgewunken, ohne die dafür erfoderlichen Schritte zu durchlaufen. Abtreibung, die Hofierung des Islam...  Wer dem nicht zustimmt, der wird schnell als "rechts", als "Nazi" beschimpft und gehört in die "böse Ecke", zu den "Querdenkern".

Ich denke, dass es eben heute nicht anders ist, als vor einem Jahr.

Das stimmt allerdings - diese Dinge haben eine längerer Entwicklung. Aber seit Corona hat sich die Diskussion verschärft, wenn ich Kommentare zu bestimmten Artikeln im Internet lese, merke ich, wie die Leute so richtig "aufeinander losgehen", sich teilweise übelst beschimpfen, wenn sie auf jemanden treffen, der anderer Meinung ist. Natürlich ist hier Corona das Hauptthema...
Das hast Du ja weiter unten auch bemerkt: 

Im Netz finde ich nur sehr unfreundliche und teilweise sehr respektlose Gespräche und das sollte gerade unter Christen nicht sein.
 
Ja, teilweise ist es erschreckend, dass man solche Dinge auch auf christlichen Seiten findet!

Liebe Cleo, ich finde gar nicht, dass wir das so unterschiedlich sehen - im Grunde genommen denke ich, dass wir das Gleiche meinen!

Eine Frage nur noch zum Thema "global"- welche Bibelstelle wird damit gemeint? Die, in der Jesus Kriegsgeschehen beschreibt?

Dazu habe ich einen Vortrag von Roger Liebi gehört, er bezieht sich dabei auf Matth. 24,7: "Und es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere..." 
Er hat es auch genau erklärt, warum hier Weltkriege gemeint sind, aber leider kann ich es nicht mehr so wiedergeben, wie er es gesagt hat. 

Die Menschen könnten auch anhand meines Lebens und meiner Worte auf Gott aufmerksam gemacht werden, dann wäre eine größere Not ja vielleicht garnicht so nötig....

Ja, natürlich wäre das schön. Aber es ist ja doch so, dass viele Menschen sich erst dann mit dem Thema "Gott" beschäftigen, wenn etwas in ihrem Leben zusammenbricht. Auch bei mir war es so. Erst, als ich nicht mehr weiter wußte, kam ich auf die Idee, es mal mit Gott zu versuchen... 

Gerade erlebe ich das mit meiner Nachbarin: Wir waren sehr gut befreundet, haben mit den Kindern - sie mit ihren und ich mit meinen Enkelkindern - sehr viel zusammen unternommen. Hallenbad, Schwimmbad, Ausflüge, wir waren auch hier bei und fast täglich zusammen, in den Wohnungen, im Garten... und ihr 8-jähriger Sohn hat Jesus in sein Leben aufgenommen, auch die Kleine, sie ist 4 Jahre, hat Jesus "in ihr Herz eingeladen" und betet abends das Gebet, das ich ihr beigebracht habe. Auch Mama war sehr am Glauben interessiert, und so haben wir 2 x pro Woche zusammen in der Bibel gelesen, und ich habe versucht, ihr die Grundlagen zu sagen.
Ja, und dann kam plötzlich der Bruch. Sie hat sich zurückgezogen, unter dem Vorwand, sie hätte im Moment so viel Stress. Bedingt durch Corona fielen die Bibelstunden aus, weil ja die Kinder nicht in den Kindergarten konnten. Das geht jetzt seit einem Jahr so, und in letzter Zeit kommt sie immer öfters mit haltlosen Vorwürfen, letzte Woche kam dann der Spruch: "Das passt zwischen uns nicht mehr". Sie hat etwas erreicht im Leben, meint sie, und auch ihre Kinder haben sehr viel erreicht. Von diesem Ehrgeiz - "etwas zu erreichen" - läßt sie sich antreiben, und ich denke, sie hat begriffen, dass bei Gott nicht der Ehrgeiz, nicht das "Erreichen" von irgendwelchen Dingen im Vordergrund steht, sondern dass Gott den ersten Platz einnehmen will. Dadurch, dass sie viel "erreichen" will, fehlt natürlich auch die Zeit, sich mit Gott zu beschäftigen und vielleicht auch in der Bibel zu lesen.
Seit einigen Tagen meidet sie mich total, und von ihrer kleinen Tochter kam der Satz: "Mama sagt, es gibt auch viele Kinder, die Jesus gar nicht kennen und die Gott nicht in ihrem Leben haben, die aber trotzdem "ganz besondere Kinder" sind.
Also ich verstehe das so, dass sie quasi sagt: "Liebes Kind, es geht auch ohne Jesus".
Das Leben dieser Nachbarin ist auf sehr wackligem Grund aufgebaut - das kann ich hier jetzt nicht näher beschreiben. Leider befürchte ich, dass sie erst dann wieder für Gott offen sein wird, wenn ihr "Lebenshaus" zusammenbricht...

denn meiner Meinung nach ist die Not bei so vielen ja schon sooo groß.

Im Moment habe ich den Eindruck, dass die Not die Menschen eher zum Streiten bringt. "Lockdown-Befürworter" und "Lockdown-Gegner", "Mundschutz ja oder Mundschutz nein".
Ich vermute, dass die Befürworter der ganzen Maßnahmen eher die sind, die nicht direkt von den Maßnahmen betroffen sind 

Das fand ich gut von Leo Bigger, er sagte ja: "Es geht nicht um Mundschutz ja oder nein, Lockdown ja oder nein", sondern es geht darum, dass wir erkennen, was Gott uns sagen will. Es geht darum, Gott treu zu sein, auch wenn alles drunter und drüber geht. Die Israeliten konnten sicher auch nicht unbedingt begreifen, warum erst mal alles viel schlimmer wurde, als Mose zum Pharao ging, und warum danach all die schlimmen Ereignisse passierten, die sie ja zum Teil auch selbst mit-erleiden mußten. 
Ich finde, wir sind da fast besser dran: Wir haben die Bibel, die prophetischen Aussagen, und wir haben das Wort, das Jesus zu uns gesprochen hat. Wir können also vorbereitet sein.

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1643

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from geli on 04/03/2021 11:59 AM

Burgen: Ich bin der Meinung, dass wir uns natürlich über alles unterhalten können. Jedoch wird uns Jesus im Wort Gottes in unserer Zeit immer wichtiger werden. Sogar wenn es uns das Leben kosten wird.

Ja, das denke ich auch - und wir müssen uns darauf vorbereiten, dass unser ruhiges, sicheres und bequemes Leben als Christen (jedenfalls, was uns hier im Westen betrifft), sehr bald zu Ende sein könnte!

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

pausenclown

97, male

  fester Bestandteil

Posts: 540

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from pausenclown on 04/03/2021 01:02 PM

Hallo.

 

Vorab ich kurz in die Predigt rein gehört, aber, nicht wirklich mein Fall.

Vielleicht ist das off topic.
Als Jude der in Deutschland lebt, schaue ich zurück in die Nazi-Zeit und denke eher es gab grosses versagen der Kirchen um ganzen.
Ich rede nicht von einzelnen Personen.

Sicherlich gab es zu jeder Zeit das Gefühl dass Ende ist nah.
Jede Zeit hatte ihre Herausforderung und Nöte, Sorgen.

Aber was blieb den eigentlich gleich?
Menschen wie zur Zeit der Apostelgeschichte und heute haben den gleichen Auftrag, Botschaft.
Ich persönlich finde diesen Gedanken etwas befremdlich, was will mir Gott durch Corona sagen....
Petrus redet in der Apg 2.. über die Wiederherstellung aller Dinge.
Vermutlich weniger bekannt unter Christen ist das, dass die Wiederherstellung aller Dinge ein alter jüdischer Begriff, bzw Vorstellung ist, Tikkun Olam. Ein Aspekt ist, man bringt Gerechtigkeit in diese Welt.
Zb, man bricht sein Brot mit den Armen, tröstet usw usw Stichwort: Nächstenliebe.

Matthäus 5.16.
So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen..

Die Bibel fordert nicht unbedingt große Dinge.
Vermutlich haben wir alle Nachbarn, Kollegen, bedürftige in Fußgängerzonen usw.

Es ist die der gleiche Auftrag, in einer neuen Zeit, diese Zeit ist nun mal das Zeitalter von Corona.
Der Unterschied ist am Ende, vollziehe ich den Willen Gottes in meinem Leben oder rede und bete ich nur davon.

Shalom Pausenclown

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1643

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from geli on 04/03/2021 06:04 PM

pausenclown: Es ist die der gleiche Auftrag, in einer neuen Zeit, diese Zeit ist nun mal das Zeitalter von Corona.

Da hast Du natürlich recht - aber dennoch ist es ja nicht falsch, sich über die Situation in unserem Land und auch global Gedanken zu machen und sie mit dem, was uns die Bibel sagt, in Zusammenhang zu bringen.
Auch Jesus sagte uns, wir sollten auf die Zeichen der Zeit achten! 

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3799

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from Burgen on 04/03/2021 09:19 PM



Ja, Pausenclown, die Kirche, hatte versagt. Sie hat sich dem Regime untergeordnet, so sagt es die Geschichte. Jedoch gab und gibt es damals wie heute dann doch zum Glück Menschen, die dazu stehen, dass Nächstenliebe gelebt werden muss. 

@alle 
Ich mache mir seit einigen Tage Gedanken darüber, was die Menschen bildet, im Sinne von Ethik und Moral, sowie "ein Mann ein Wort" oder der Handschlag, der unverbrüchliche Bedeutung hat - also letztlich - über Verlässlichkeit im Zusammenhang mit Barmherzigkeit. 

Wir sind in der heutigen Zeit ziemlich abgelenkt, durch Medien, usw. wie ein durchorganisiertes Lebenssystem im Staat. Das ist wohl auch der Fall bezüglich all der Möglichkeiten zu lesen und anzusehen, was im Netz zu finden ist. 
Der eine "schnappt" hier etwas auf, der andere dort. Das versetzt die Menschen auch in eine Streßsituation. 
Da kann man sich doch fragen, wo man selbst in der Mitte bleiben kann. Woran orientieren sich die Menschen heute - wenn sie nicht Gottes Wort studieren. 

Also, auf den Spaziergängen sind oft lauter Grüppchen von Menschen zu sehen. Und daneben sind auch lauter einzelne, die, wie auf dem Pausenhof, ziemlich allein dort stehen. 
Und auch die Predigten online. Schöne Bilder, die das jeweilige Thema unterstützen. Der eine holt dies in den Vordergrund, der andere das. Die Prediger hören ja auch die Predigten der anderen und "verarbeiten", genau wie wir hier, die Themen. 

Da frage ich mich eben auch, wird Gottes Stimme nicht doch einen jeden "gehorsamen" ihn suchenden Christen seine Worte offenbaren? 
Jeder von uns benötigt die Weisheit Gottes, und auch Korrektur, Änderung ... usw. 


Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3799

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from Burgen on 04/03/2021 11:03 PM


5.Mose 4,9
Hüte dich nur und bewahre deine Seele gut, dass du nicht vergisst, was deine Augen gesehen haben,
und dass es nicht aus deinem Herzen kommt dein ganzes Leben lang.
Und du sollst deinen Kindern und Kindeskindern kundtun. Luth 84 

Die anderen Länder, gerade Portugal, leben im strengen Lockdown. Und sie sind unter sich. Waren 
total schlimm dran. Und nun sind die Abstand, Maske zum Ziel gekommen. Sie haben es geschafft. 
Und wir? 
Bei uns gibts Demonstrationen und das 1.Jahr ist vergessen. 

Mose erzählt oben, dass sie nicht vergessen sollen - in dessen Folge damals die Geschichte der 10 Gebotstafeln 
in Erinnerung erzählt wird. 
Da sind wir doch auch in gewisser Weise angesprochen; uns zu erinnern, und das, was Gott uns geschenkt hat, 
was uns geholfen und durchgetragen hat. 
Ich glaube, dass wir in unserem Land auch dazu aufgerufen sind, die Demokratie neu zu bedenken und 
dafür einzustehen. Die Lebenszusammenhänge in der wir leben vor Autokratie, Diktator, Gewalt usw. 
neu zu denken. 
Damals hat das Christentum dazu beigetragen, dass Menschenwürde und viele gute Entwicklungen fuß fassen konnten. 

Wir stehen vielleicht an einem Wendepunkt. Auch unsere Gedanken sollten sich erneuern. 
Die nächsten Viren oder Krankheiten werden sicherlich weiterhin die Menschen in Atem halten. 

5.Mose 4,9 war eine weiterführende Stelle von Psalm 103. 



 

Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

pausenclown

97, male

  fester Bestandteil

Posts: 540

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from pausenclown on 04/04/2021 08:04 AM

Hallo Geli.

 

Sich nicht nicht mit Politik, Gesellschaft, Globale....usw.
Also, seit ich 12-13 Jahre bin, beschäftige ich bin mit Politik, bis heute.
Ich lese Bücher darüber Vorträge.
Für meinen Teil würde ich sagen, dass ich einen guten Überblick habe.
Ich bin der letzte der sagen würde, interessiert euch nicht für solche Themen.

Meine Erfahrung mit gewisse Themen.
Können man den Lauf der Geschichte ändern?

Natürlich hast du Recht damit, das man sich darauf vorbereiten soll.
In meinem Fall, ist die Frage, wie kann ich Licht sein in veränderten Zeiten.

Shalom Pausenclown

Reply

geli

65, female

  Urgestein

Posts: 1643

Re: Was kommt nach Corona - oder: Corona im Plan Gottes?

from geli on 04/04/2021 06:37 PM

pausenclown: Können man den Lauf der Geschichte ändern?

Nein, das können wir nicht.

Ich glaube, wir meinen beide das Gleiche. Ich will mich vorbereiten, um zu erkennen, wie ich mit den Entwicklungen umgehen kann.
Du fragst, wie Du Licht sein kannst.
Wir drücken es nur mit unterschiedlichen Worten aus, denke ich 

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2

« Back to forum