Neueste Beiträge

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  3750  |  »  |  Letzte Die Suche lieferte 37494 Ergebnisse:


Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 1890

Re: Heilig werden ... sein ... in der Heiligung leben !

von Pal am 21.02.2017 06:50

Burgen:
Mit welch einer Leidenschaft lebte er sein Leben mit Jesus und für Jesus ! Unglaublich. So eine Veränderung kann nur durch den Heiligen Geist geschehen im Leben eines Menschen.

Dazu fand ich gerade auch Moses Beispiel einer enormen, inneren Veränderung so erstaunlich:
https://www.youtube.com/watch?v=S7N32DShtMA

Wenn der Hl.Geist, in unserer bevorstehenden antichristlichen Endzeit keine vergleichbaren Wirkungen in uns bewerkstelligt, dann werden wir mit dem Strom schwimmen und verderben! mM

Antworten

evmaios

45, Männlich

  Neuling

Beiträge: 11

Re: Täglich lange Autofahrt sinnvoll nutzen?

von evmaios am 21.02.2017 06:50

Darf ich eine Empfehlung machen, die heutzutage von vielen vermutlich eher als unerhört aufgefasst wird? Das Radio / den CD Spieler einfach ausgeschaltet lassen, und einfach nur in Stille fahren. Wer's nicht kennt, dem sei es ans Herz gelegt, auszuprobieren. Vielleicht kann sich so ja ein stilles Gebet entwickeln?

Im Übrigen lege ich allen ans Herz, der Konzentration auf den Straßenverkehr die größte Aufmerksamkeit zu schenken!

Gruß, evmaios

Antworten

Merciful

46, Männlich

  Engagiert

Beiträge: 380

Re: Raum der Stille und des Gebets

von Merciful am 21.02.2017 06:16

Du schiltst die Stolzen; verflucht sind, die von deinen Geboten abirren.

(Psalm 119, 21; Lutherbibel 2017)

Merciful

Antworten

Merciful

46, Männlich

  Engagiert

Beiträge: 380

Re: Täglich lange Autofahrt sinnvoll nutzen?

von Merciful am 20.02.2017 15:38

Eine Fahrt mit dem Auto ist freilich keine Zugfahrt; diese kann man nutzen etwas zu lesen, zu lernen oder auch zu arbeiten.

Autofahrten hingegen erfordern ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit und Konzentration auf den Straßenverkehr.

Ich persönlich höre im Auto am liebsten Musik, insbesondere die Lieder von Clemens Bittlinger.

Nicht um zu lernen (geistige Tätigkeit), sondern mehr der Erbauung wegen, weil sie mir guttun (emotionale Befindlichkeit).

Zu den vollen Stunden höre ich dann aber auch gern im Radio die Nachrichten.

Merciful

Antworten Zuletzt bearbeitet am 20.02.2017 15:40.

Pavle

37, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 267

Re: Heilig werden ... sein ... in der Heiligung leben !

von Pavle am 20.02.2017 12:10

Liebe @Cleopatra,
ich finde das Beispiel sehr gut. Genauso sehe ich das auch. Das eine ist heilig zu werden, was anderes, heilig zu bleiben. Das ist eben keine Einbahnstraße.

Lieber @nennmichdu, 
ich denke schon, dass wir auch etwas leisten müssen. Jesus sagt:

»Geht ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt; und es sind viele, die auf ihm hineingehen. Aber die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und es sind wenige, die ihn finden.« (Matthäus 7,13-14)

Es ist ein Weg. Wir können diesen Weg natürlich nicht selber bewältigen, aber wenn wir stehen bleiben, wird uns Gott nicht zwingen weiterzugehen. Am Ende darf kein Zweifel sein, wieso du und ich (hoffentlich) errettet werden und jemand anders nicht. 

Josua 24,15:
Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

Antworten

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1782

Re: Heilig werden ... sein ... in der Heiligung leben !

von Burgen am 20.02.2017 12:10

Natürlich ist das alles so, wie du beschreibst.

Nur - das Leben, besonders in der westlichen Welt und die ganze Kirchengeschichte, sowie Kolonialzeit,

lässt uns eben die andere Medaille sehen.

Allein das Lesen der guten Bilder vom Weinstock und seinen Früchten, lässt uns nicht ein heiliges Leben führen, obwohl wir, Jesus angehören.

Und auch, der Weinbergbesitzer hat viel Arbeit mit seinen Pflanzen, regelmäßig müssen Wassertriebe entfernt werden, die schweren Früchte hochgebunden werden.usw.
Auch bedarf jeder Handgriff viele Hände, jede Pflanze wird prüfend, abwägend und auch freudig von vielen Augen betrachtet.

Also die Pflanze hat es nicht leicht, Saat, Boden, Wachstum und Ernte sowie Verarbeitung ist ein langwieriger und tw. Schwerer Prozess, bis endlich der Wein gekostet werden kann. 

Ähnliches geschieht in dem Beispiel von Cleo.
Ja, der Hund gehört nun rechtmäßig seinem Menschen.
Hat er noch keine Erziehung genießen können, wird viel Arbeit vonnöten sein, damit beide ein erfülltes, auf vertrauensvoller Basis ihre gemeinsamen Jahre genießen können.
Da wird es in der Saat und Ernte auch hin und wieder Rückschläge und manchmal Mangel zu verkraften haben.

Hiob ist ebenfalls ein gutes und anschauliches Beispiel auf dem Weg in die Herrlichkeit Gottes eingehen zu dürfen.

Angst vor Gott braucht niemand haben.
Erstens ist Gott erhaben über menschliche Verdrehtheit und zweitens wartet er darauf, dass wir ihn finden.
Er liebt uns und will nicht, dass auch nur eines seiner Kinder verloren geht.
Das wissen wir.
Dennoch sind wir Gott gegenüber auch in der Pflicht.

Das heutige Leben ist allgemein recht kompliziert geworden.
Da wird auch ein Überflieger von Gott auf den Boden der geistlichen Tatsachen zurückgeholt.
Das bedeutet, in der Wahrheit zu leben, den Tag rückblickend zu bedenken, einsichtig sein und mit Gott zusammen verarbeiten.
Beten.


 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

Pavle

37, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 267

Re: Täglich lange Autofahrt sinnvoll nutzen?

von Pavle am 20.02.2017 12:00

Hallo, ich selber fahre im Schnitt ca. 2,5 h täglich. Ich hatte auch das Problem, dass ich irgendwann merkte, dass das Radio verdummt - man bekommt im Auto halt nur die 08/15-Sender rein.
Ich würde das Bibelhören uneingeschränkt empfehlen. Das wird erstens nie langweilig und zweitens, nützt es auch, wenn man kurz abgelenkt ist - man muss sich ja auch noch um den Verkehr kümmern.
Predigten halte ich für problematisch. Wegen der geteilten Aufmerksamkeit (Verkehr + Predigt), wirkt das viel stärker unterbewusst. Auch kann man nicht das Gesagte gleich prüfen oder sich Notizen machen. So bleibt das im Bewusstsein hängen. Ich selber höre mir, aus diesem Grund, fast nie Predigten an. Ich möchte gerne alles was ich höre auch nachprüfen können.

Josua 24,15:
Gefällt es euch aber nicht, dem HERRN zu dienen, so erwählt euch heute, wem ihr dienen wollt: den Göttern, denen eure Väter ... gedient haben, oder den Göttern ..., in deren Land ihr wohnt. Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen.

Alle Bibelstellen, soweit nicht anders angegeben, aus NeueLuther-Bibel.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 20.02.2017 12:01.

nennmichdu

51, Männlich

  Neuling

Beiträge: 16

....nun MUSS ich mich auch als Heiliger verhalten....- ? --- ... und Gott nahen...

von nennmichdu am 20.02.2017 11:10

Wenn wir Kinder Gottes geworden sind, für Gott ausgesondert (geheiligt) sind, dann kommt es nur noch darauf an, in der Gemeinschaft mit Jesus zu bleiben.

Die Rebe am Weinstock (Jesus) zu sein, die aus der Verbundenheit mit der Quelle dann - Automatisch - Frucht bringen wird.

Frucht zu bringen bedarf keiner Anstrengung. Die Traube kann sich nicht bemühen Frucht zu bringen. Sie bringt es dort, wo sie an Jesus/in Jesus bleibt. Und wenn sie keine Frucht bringt, wird sie von Gott weggenommen. Bringt sie Frucht, wird sie gereinigt, das sie noch mehr Frucht bringt.

Aber nicht unserer Anstrengung bedarf es, um Frucht - oder gute Werke - zu bringen. Das ist Gottes Werk. Bleibt sein Ruhm. Wir "müssen" uns nur nach ihm ausstrecken. Wie die Pflanzenblätter sich dem Licht zuwenden, um zu wachsen. Hier können wir dann noch Gottes Geist Raum geben in uns. Oder ihn dämpfen.
Aber auch hier wieder heißt es, das es Gottes Güte ist, die zur Umkehr leitet. Nicht unser "guter" Wille oder unsere Anstrengung.

Und was das "Gott nahen" anbelangt - natürlich können wir als Sünder zu Gott kommen. Weil es einen Ort gibt, wo Gott die Sünden aller Menschen getilgt hat. Am Kreuz. Vor rund 2000 Jahren. Nehmen wir diese von Jesus erwirkte Vergebung im Glauben an, sind wir gerechtfertigt.  Brauchen wir die Sündenstrafe nicht zu fürchten. Sind wir reingewaschen. Und können dann die Vergebung der täglichen Fehltritte (die Fußwaschung) immer wieder neu erfahren.

Antworten

MarcusO

-, Männlich

  Neuling

Beiträge: 47

Re: Auftanken !

von MarcusO am 20.02.2017 10:10

Gelobt sei der Name des Herrn !  Dein Wort ist meine Fußes Leuchte ! Halleluja !

Antworten

MarcusO

-, Männlich

  Neuling

Beiträge: 47

Re: Täglich lange Autofahrt sinnvoll nutzen?

von MarcusO am 20.02.2017 10:07


ich werde demnächst umziehen und dann leider anstatt insg. 30min (Hin- & Rückfahrt) 1h 40min/ Tag Arbeitsweg per Auto auf mich nehmen und das dann natürlich 5x/Woche.
..vergiss das nicht bei der Lohnsteuerabrechnung anzugeben 

Also ich muss mich Burgen anschließen. Eine Hörbibel finde ich auch gut und ja, das was du "hören sollst" bleibt dann auch hängen  und kannst du im nachhinein immer noch nachlesen.

LG


 

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  3750  |  »  |  Letzte

« zurück zur vorherigen Seite