Weltkonformität als Ehebruch!

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2041

Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 12.12.2016 16:44

Hallo ihr Lieben!

Über den Vers bereite ich gerade eine Predigt vor =>

Jak 4:4 Ihr Ehebrecher und Ehebrecherinnen, wisset ihr nicht, daß die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer immer der Welt Freund sein will, macht sich zum Feinde Gottes!

Vielleicht habt ihr noch ein paar hilfreiche Gedanken dazu?

Antworten

klacks

65, Männlich

  Neuling

Beiträge: 10

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von klacks am 12.12.2016 18:46

Ps. 139 23 Erforsche mich, Gott, und erfahre mein Herz; prüfe mich und erfahre, wie ich's meine. 24 Und siehe, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.

Satan geht hier geschickt vor, in dem er an unsere Toleranz, an unseren Verstand, an unsere Vernunft usw. appelliert und uns die Folgen mangelnder Anpassung (an die Welt) vor Augen führt. Wir Christen leben in dieser Welt und sollen uns nicht von ihr abschotten. (Kein Kloster). Aber wir sollen uns hüten davor, uns die Weltsicht dieser Welt zu eigen zu machen.

Wenn jemand sich dem Geist der Zeit anpasst, statt sich an Gottes Wort strikt zu orientieren, wird zum Feind Gottes. Er bezeugt dann nicht mehr die Wahrheiten des Wortes Gottes und ist kein Licht und Salz mehr für die Welt. Da brauchts Mut, wenn es um die Dinge geht, die in Gottes Augen falsch sind. Schon einfach zu erklären, warum man bestimmte Dinge nicht (mit)tut, reicht dafür aus. Damit schließt man sich nicht generell aus aller Gemeinschaft aus.

Doch wer seinen Mantel nicht nach dem Wind richtet, ruft fast automatisch Unwillen und Ärgernis in der Welt hervor, denn die Freundschaft zu Gott bewirkt automatisch Feindschaft mit der Welt. Du kannst nicht beiden zum Freund sein, das geht nicht! Mancher hat Angst davor. Und das ist bestimmt nicht immer unbegründet.

Für Jakobus sind diese Worte Worte, hinter denen Gott persönlich steht! So sollte man sich davor hüten, das "etwas locker" zu sehen - Gott sieht das keineswegs "locker".

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2041

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 12.12.2016 18:56

Ja, lieber Klacks, das sehe ich auch so! Die Sache ist sehr ernst.
Doch gerade in unserer heutigen Welt, die sich nur zu gerne als "gut" verkauft, ist es der große Betrug, das sie in Wirklichkeit völlig durchtrieben böse ist.

Auch in christlichen Kreisen wird Weltkonformität und Weltanpassung unter dem Motto: "Wir wollen niemanden ausgrenzen, sondern jeder soll sich bei uns wohl fühlen - wir müssen der Welt zeigen, wie lieb und tolerant wir sind etc. Nur so werden wir die Weltmenschen auch gewinnen etc.

Durch solche Gedanken, wird Gottes Erz-Feindschaft, gegen eine "böse Welt", herabgespielt und entschärft.
Das erweist sich als tragischer Trugschluß. Doch leider fallen viele demselben zum Opfer und werden "so wie die Welt".

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.12.2016 18:57.

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 2160

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Burgen am 12.12.2016 20:53

Hallo Pal,

welche Verse von Jakobus 4 sollen die Grundlage der Predigt sèin?
Jakobus 4,4 liest sich in der Stamps Studienbibel, Zürcher Bibel 2007 - so:

Ihr Treulosen, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist !
Wer  der Welt Freund sein will, macht sich zum Feind Gottes.

4,5 Oder meint ihr, die Schrift mache leere Worte, wenn sie sagt:
Beneidet werden will der Geist, den er in uns angesiedelt hat?

4,6 Doch in reichlicherm Maß teilt er seine Gnade aus. Gott widersetzt sich den Hochmütigen, aber den Demütigen aber schenkt er seine Gnade.

In dieser Bibel gibt es zum Thema #Christ und Welt# einen sehr interessanten Kommentar zu 
1. Johannes 2, 15 - 16

Das kann ich natürlich nicht alles abschreiben. Aber vielleicht hat jemand in deinem Umfeld diese Bibel.

Soweit zu dem einen Punkt:
Die Welt und die wahre Gemeinde sind zwei grundverschiedene Gruppierungen.
Die welt steht unter Satans Herrschaft und Kontrolle ...(Joh 12, 31)
die Gemeinde gehört ausschließlich Gott. (Eph 5, 23-24  Offb 21,2)

Das Gesellschaftssystem dieser Welt besteht nur vorübergehend und wird am Ende von Gott vernichtet werden. 4 Bibelstellen folgen
und ein Kommentar zu Offb 18,2.
Der letzte Satz schließt mit; Schon jetzt beginnt es zu verblassen (1. Joh 2,17)

Leider kann das Schriftbild gerade nicht verändert werden.

Vielleicht hast du ein bißchen davon.
LG
Burgen


Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.12.2016 21:06.

Henoch

-, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 437

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Henoch am 12.12.2016 21:43

Hallo Pal,

da helfen vllt fplgende Seiten: http://www.soundwords.de/der-jakobusbrief-4-a721.html

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=79&structure_id=0&part_id=419

http://www.sermon-online.de/search.pl?lang=de&id=0&start=1&searchstring=Jak+4&author=0&language=24&category=0&mediatype=0&order=12&count=25&x=31&y=26

Henoch

 

Die Bibelzitate stammen, soweit nicht anders vermerkt, aus der Lutherbibel 1984, zitiert nach www.bibelserver.de

Judas 24 Dem aber, der euch ohne Straucheln zu bewahren und vor seine Herrlichkeit tadellos mit Jubel hinzustellen vermag, 25 dem alleinigen Gott, unserem Retter durch Jesus Christus, unseren Herrn, sei Herrlichkeit, Majestät, Gewalt und Macht vor aller Zeit und jetzt und in alle Ewigkeiten! Amen. (Elberfelder)

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2041

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 13.12.2016 07:06

Danke, ihr Lieben, für alle Feedbacks!
Liebe Henoch, du hast ja gute Quellen!
Liebe Burgen, die Übersetzung von Treulose, anstatt Ehebrecher, finde ich jetzt sehr aufweichend. Denn Treulosigkeit ist doch verhältnismäßig harmlos. Aber Ehebruch ist eine Todsünde! Zumindest im AT.

Der Hauptergänzungsvers ist natürlich:

1Jo 2:15 Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe zum Vater nicht in ihm. 1Jo 2:16 Denn alles, was in der Welt ist, die Fleischeslust, die Augenlust und das hoffärtige Leben, kommt nicht vom Vater her, sondern von der Welt, 1Jo 2:17 und die Welt vergeht mit ihrer Lust;

Das ist doch enorm, das ein Gott der Liebe auffordert etwas nicht zu lieben!
Weil beide Liebes-Arten einander extrem feindlich widersprechen.
Das die Lust nicht vom Schöpfer kommt, mag uns befremden. Doch sind die beschriebenen Lüste nicht zum Ausleben sondern zum Verleugnen gegeben.
Zu nichts anderem!
Die Weltgesinnung ist seelisch, teuflisch, widergöttlich. In ihrer Wurzel böse und ansteckend wie die Pest.
mM

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 3473

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von solana am 13.12.2016 10:30

Hallo Pal
Vielleicht kannst du als positiven Gegenpol auch den richtigen Umgang mit den Gaben Gottes darstellen.
Und im Absetzen dagegen aufzeigen, was genau so falsch an der "Art der Welt" ist.

Dazu finde ich diese Stelle sehr aufschlussreich:

1. Tim 4, 1 Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen,
2 verleitet durch Heuchelei der Lügenredner, die ein Brandmal in ihrem Gewissen haben.
3 Sie gebieten, nicht zu heiraten und Speisen zu meiden, die Gott geschaffen hat, dass sie mit Danksagung empfangen werden von den Gläubigen und denen, die die Wahrheit erkannt haben.
4 Denn alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird;
5 denn es wird geheiligt durch das Wort Gottes und Gebet.

Wenn man sich dagegen nimmt, was man will, um seine Begierden zu befriedigen und meint, ein "natürliches Recht" auf Lusterfüllung zu haben, dann trennt man die guten Gaben vom Geber und setzt sich selbst und seine Begierden ins Zentrum, dient ihnen statt Gott. Man horcht in sich hinein, fragt sich, worauf man Lust hätte - und macht das zur Triebfeder seines Tuns, erwartet von der Lustbefriedigung Glück und Bereicherung für sein Leben.

Dabei jagt man aber einer Illusion nach. Denn wenn man die Gabe vom Schöpfer trennt und sie nicht mehr mit Danksagung annimmt und so gebraucht, wie er es zum Segen bestimmt hat, dann ist sie nicht mehr "gut" (s.o. Vers) für uns.

Sattdessen beginnt sie, uns zu beherrschen und ohne Gott als Herrscher in unserem Leben verfallen wir immer mehr ihrer Herrschaft:

 Röm 1, 21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Die sich für Weise hielten, sind zu Narren geworden ... Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; ...8 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, 29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Ohrenbläser, 30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. 32 Sie wissen, dass nach Gottes Recht den Tod verdienen, die solches tun; aber sie tun es nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

Gott hat sie an das "dahingegeben", was sie sich zum Ziel und Herrn erwählt haben an seiner Stelle: ihre Begierden.
Ohne Gottes Herrschaft in ihrem Leben werden sie von ihren Begierden bestimmt und umhergetrieben.
Und sie merken dabei gar nicht, dass nicht sie selbst es sind, die alles unter Kontrolle haben und bestimmen, wo es lang geht. Sondern dass sie ihren Wünschen und Lüsten dienen müssen - auf der Suche nach Glück und Erfüllung, auf der Flucht vor der Leere in ihrem Innern ....
Gruss
Solana 

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2041

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 13.12.2016 10:55

Danke, liebe Solana, für deine guten Gedanken!
Deine Darstellung wird auch in folgenden Worten deutlich:

Jak 4:16 Nun aber rühmet ihr euch in eurem Übermut; jedes derartige Rühmen ist vom Übel.

Um was für ein "rühmen, prahlen" ging es dabei? Es mag ganz unschuldig erscheinen, war aber in der Wurzel faul, weil die Gesinnung dahinter vor Selbstvermögen strotzte :
Jak 4:13 Wohlan denn, die ihr saget: Heute oder morgen wollen wir in die und die Stadt gehen und daselbst ein Jahr zubringen und Handel treiben und Gewinn machen...

Wir planen einfach unser erfolgreiches Leben. Kann das Sünde sein? -
Kann das Gottfeindschaft beinhalten? - "Jeder muß doch so planen..."
Es war ein böses Übel, weil Gott nicht in Acht genommen wurde!
Jak 4:15 statt daß ihr saget: Wenn der Herr will und wir leben, so werden wir auch dieses oder jenes tun.

Anstatt den Allerhöchsten im Fokus zu behalten, war der "Gewinn" ihr Fokus geworden. Eine kleine Verschiebung von Werte-Prioritäten und schon stand ihr Vorhaben unter einem "schlechten Stern" von Hochmut, Angeberei, Selbstbetonung - und dahinter verbarg sich der Götze von:

Kol 3:5 Tötet nun eure Glieder, die auf der Erde sind: Hurerei, Unreinigkeit, Leidenschaft, böse Lust und Habsucht, welche Götzendienst ist, Kol 3:6 um welcher Dinge willen der Zorn Gottes kommt über die Söhne des Ungehorsams;

So leicht kann eine welt-normale Gesinnung das Kernproblem der "Weg-hurerei" (Ehebruch) von Gott werden!

Antworten Zuletzt bearbeitet am 13.12.2016 10:57.

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 2160

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Burgen am 13.12.2016 11:03

Hallo Pal

ja, über das Wort "Treulosigkeit" bin ich auch gestolpert.

Ist es doch hilfreich, unsere Sprache nach ganz einfachen Worten 'abzuklopfen'.

Man könnte auch sagen: Währet den Anfängen !

Gott ist treu, er ist immer derselbe. Können wir das von uns auch sagen?

Was bedeutet Treulosigkeit? Wem gebe ich damit Raum in mir und durch mich?

Welche Folgen hat meine Treulosigkeit für mich, für andere und besonders im Hinblick auf Gott.

Der kleine zwischenmenschliche ? Ehebruch ? , was alles für Folgen folgen nach !


Und in Wirtschaft, 
all den Lobbyisten, in Politik, schon ganz banal in einem kleinen Büro angefangen -

Wie geht man mit den Zwängen, die von aussen an uns herantreten, um?

Was macht den Unterschied aus zwischen einem gotterfüllten Leben und dem welterfüllten Leben?

Welche Ecken und Kanten prägen das Leben eines Christen im Weltsystem?


Gruß
Burgen 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2041

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 13.12.2016 13:06

Burgen:
Was macht den Unterschied aus zwischen einem gotterfüllten Leben und dem welterfüllten Leben?
Genau, liebe Burgen, darum geht es!

Da finde ich die Kernunterschiede in der Gesinnung.
Röm 8:7 weil die Gesinnung des Fleisches Feindschaft ist gegen Gott

Genauso könnte man hier wohl die "Gesinnung der Welt" einsetzen.
Röm 8:5 Denn die, welche nach dem Fleische sind, sinnen auf das, was des Fleisches ist; die aber, welche nach dem Geiste sind, auf das, was des Geistes ist.

Auf was sinnt die Welt anderes, als auf ihre Logik, auf ihre Lustbefriedigung, auf ihre Meinung, auf ihre typischen Gedanken-Abläufe?

Wenn dann die Personen, die Jakobus angesprochen hat, sich nur innerlich umgestellt hätten! Wenn sie nur gesagt hätten: Ja, Jakobus hat ganz recht, wir müssen uns zu allererst einmal bewußt machen, wie sehr intensiv wir von unserem Heiland abhängig sind. Das ist unser Fundament! Weiß ich, ob ich in der nächsten Minute noch lebe? - Wie wird dann mein Jahresvoraus-planung aussehen? Mit welchen, gedanklichen Faktoren rechne ich da?
Darum drehte es sich bei den damaligen Leuten, und darum dreht es sich auch heute.

Sehr unverblühmt geht dann die Warnung weiter!

Jak 5:3 Euer Gold und Silber wird verrostet sein, und dieser Rost wird euch anklagen und euer Fleisch wie Feuer fressen. Selbst in diesen Tagen des Endes habt ihr Reichtümer gehortet!

Wo wird Fleisch vom Feuer gefressen werden? Sicher nicht im Himmel! - Könnt ihr die tiefe Konsequenz sehen?
Sogar in der Endzeit behielten sie ihren Ego-Gewinn vor Augen! - Sollte das keine Sünde sein?

Dabei war die Lösung des Problems, nicht um arm "wie eine Kirchenmaus" zu werden, sondern wie viel besser wäre es ihnen gegangen, wenn sie folgendes beherzigt hätten:
1Ti 6:17 Den Reichen im jetzigen Zeitalter gebiete, daß sie nicht stolz seien, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht, 1Ti 6:18 daß sie Gutes tun, reich werden an guten Werken, freigebig seien, mitteilsam

Gott erlaubt uns mancherlei Genüsse. Das ist gar nicht das Übel! Aber wo wird es böse? Wo nimmt Sünde ihren (normalen) (Ab-)Lauf?

Ich kümmere mich nur noch um mein Ego-Zentrum und achte gar nicht, wo ich helfende, freigiebige Hände ausstrecken sollte!
Mir scheint, die umgekehrte Gesinnung der (Nächsten-)Liebe von Mitteilsamkeit, Hingabe, Freiherzigkeit wurden gar nicht als erstrebenswert geachtet.

Nein, nur der "eigene Sack" sollte prall voll abgefüllt werden! Das war ihr Herzensanliegen! Sie waren typische "Ur-Egoisten".

Wie sieht es da bei mir aus? - Gesinnungs-selbst-überprüfung ist mE angesagt!

Antworten Zuletzt bearbeitet am 13.12.2016 13:10.
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum