Abschlusssatz der sieben Briefe an die jeweiligen Gemeinden

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Burgen

-, female

  tragende Säule

Posts: 1176

Abschlusssatz der sieben Briefe an die jeweiligen Gemeinden

from Burgen on 12/25/2023 06:48 PM



"Wer ein Ohr dafür hat, soll gut zuhören, was der Geist Gottes den Gemeinden sagt!" 

Welche da sind: Offb 2,1-3,22: 

Gemeinde in Ephesus 
Gemeinde in Smyrna 
Gemeinde in Pergamon 
Gemeinde in Thyratira 
Gemeinde in Sardes 
Gemeinde in Philadelphia 
Gemeinde in Laodizea 

Gedanklich war ich bei den offenen Augen und offene Ohren. 
Die Bibel ist gespickt von ähnlichen Sätzen. 
Und eigentlich in diesen 7 Briefen durchaus gut ein Bild vermitteln, wie sich eine "gute", Gott angenehme Gemeinde vor Gott stellen könnte. 

Meist oder jedenfalls oft wird gesagt, dass in diesen Briefen der Engel - hier der Gemeindeleiter aufgerüttelt werden soll. Heute ist der Gemeindeleiter entweder der Pastor oder die Pastorin, oder gewählte Älteste, oder eben der gesamte Kirchenvorstand. 

Gibt es einige Gruppen innerhalb der jeweiligen Gemeinde, auch Kirche genannt, die zu einem Verband gehören, findet auch hier Leiterschaft statt. Manchmal kennen sich die Gruppen untereinander nur durch Gottesdienste oder innerhalb ihrer Gruppierungen. Wie zB Chor, Bastelgruppen, Bibelgesprächsgruppen, Vorstandssitzungen, Gottesdienstvorbereitungsteam usw. 
Oder wie bei Cleo eben die Suppenküche. Gemeindefeste usw. 

Und doch hat jede dieser Gemeinden bestimmte Schwerpunkte, die von Gott angemahnt werden. 

Habe jetzt nicht tiefer in die damalige Kultur- und Stadtlandschaft geschaut. 
Man neigt ja leicht dazu entweder gleich alles auf heute für sich und sein Umfeld zu beziehen und auch damit zu entschuldigen. 
Doch ich gehe davon aus, dass die menschliche Eigenart wie Charakter, Struktur, Bedürfnisse usw. dieselben sind wie damals. 
Jede Gruppe sieht sich damit konfrontiert, einander kennen zu lernen, und aneinander zu wachsen im positiven Sinne. 

Und das alles ohne Gott und seine Worte sowie Offenbarungen des Geistes Gottes aussenvor zu lassen. 
Das scheinen die sieben Schablon-Gemeinden wohl getan zu haben. Sie organisierten sich und handelten so, wie sie selbst es für richtig hielten. So stelle ich es mir in etwa vor. 

Dabei wäre es klug geweisen, innerhalb der Gemeinden um Erweckung der Herzen zB zu beten. Und darum bitten, dass der HErr die eigenen Augen und Ohren öffnen möge, und dass so etwas Neues entstehen und Wachsen könnte. 

Einzig die Gemeinde in Philadelphia wird für gut gehalten: 
"Du hast zwar nur wenig Kraft. 
Aber dennoch hast du an meinem Wort festgehalten und hast meinen Namen nicht verleugnet. ..."  
Offb 37-13 / Basisbibel 

Und hier fallen mir viele weitere Themen ein ....    

Was meint ihr? Wie seht ihr selbst euch und eure Gemeinde, vielleicht auch Erfahrungen, die zum Thema passen? 

Es geht ja um die Bitte, Gott Jesus möge unsere Augen und Ohren öffnen ... und das Denken erneuern, ... und so weiter ...  


LG 
Burgen 







Darum, ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 

2.Kor 5,17 (Schl 1995) 

In Ihm leben, weben und sind wir! (als wiedergeborene Christen)  


Reply

« Back to forum