In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

First Page  |  «  |  1  |  2 [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Koenigstochter

28, female

  Neuling

Posts: 21

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Koenigstochter on 06/17/2019 06:18 AM

Burgen schrieb: Vielleicht kann man die Sendung noch in der Mediathek nachhören : Mensch Gott. ERF Mediathek oder Bibelttv Mediathek. 
Ja die findet man in der Mediathek oder auch auf YouTube. Ich höre mir diese Zeugnisse gerne an, wenn ich in einem "Glaubenstief" bin. Sie zeigen: wir sind Menschen mit Schwächen und Fehlern, doch Gott kann uns helfen wenn wir ihn darum bitten und auf ihn vertrauen.

Bonito schrieb: doch - aber viiiiiiieeeeeeel zu weeeeeeeeenig
Das verstehe ich nicht so ganz, wie du das meinst. Man muss im Gebet nicht immer und immer wieder die gleichen Sünden vorbringen. Also wenn ich sündige und mich später zu Recht mein Gewissen plagt, dann bringe ich diese Sünde einmal im Gebet vor (und nicht jedesmal wenn ich bete). Ich darf darauf vertrauen, dass Gott mich erhört und mir vergibt. So wie es auch geschrieben steht:

Wenn wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.
1 Johannes 1:9  (ELB)

So tat ich dir kund meine Sünde
und deckte meine Schuld nicht zu.
Ich sagte: Ich will dem HERRN meine Übertretungen bekennen;
und du, du hast vergeben die Schuld meiner Sünde.
Psalm 32:5  (ELB)

 Bonito schrieb: Dazu kann ich nur sagen, dass Gott auf jeden Fall in mir lebt durch seinen Heiligen Geist und dass ER in Jesus Christus schon längst dabei ist, mir meine ganze Angst vor Gott Jahwe zu nehmen - ganz behutsam und Stück und für Stück.
Das ist doch schön zu hören und du hast auch eine ganz persönliche Antwort von Gott erhalten. Dadurch hast du bestimmt viel Kraft und Mut gewonnen?
Und Gottesfurcht meint auf keinen Fall dass wir Angst vor Gott haben sollen. Sondern Ehr-furcht und Respekt, Achtung vor seiner Majestät, dass Gott allein der Herr und Schöpfer ist.
Gott als Vater zu haben ist etwas ganz anderes als einen menschlichen Vater zu haben,denke ich. Gott lasst uns nie im Stich, er ist immer da und kennt uns besser als wir selbst.

Wir beten für dich,
Königstochter

" Bis in euer Greisenalter bin ich derselbe, und bis zu eurem Ergrauen werde ich euch tragen. Ich habe es getan, und ich will auch fernerhin euch heben, tragen und erretten."
~Jesaja 46:4~

Reply

pray

56, female

  Engagiert

Posts: 454

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from pray on 06/17/2019 08:29 PM

Bonito schrieb zur Frage Sünden bekennen - schon gemacht? : ... doch - aber viiiiiiieeeeeeel zu weeeeeeeeenig - und das macht mich in meinem Herzen richtig tieftraurig, dass ich zu Gott Vater in Jesus Christus durch seinen Heiligen Geist noch nicht das volle Vertrauen habe! Jaaa - so ist es nun mal ...

Lieber Bonito,
ja genau, so steht es ja auch in der Bibel (Ps 32,1-5)
Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist!  Wohl dem Menschen, dem der HERR die Schuld nicht zurechnet, in dessen Geist kein Falsch ist!  Denn da ich es wollte verschweigen, verschmachteten meine Gebeine durch mein tägliches Klagen. Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir, dass mein Saft vertrocknete, wie es im Sommer dürre wird.

Die Lösung:

Darum bekannte ich dir meine Sünde, und meine Schuld verhehlte ich nicht. Ich sprach: Ich will dem HERRN meine Übertretungen bekennen. Da vergabst du mir die Schuld meiner Sünde.


Die Sünden, die du bekannt hast, sind vergeben. Ich habe mal eine kleine Andacht gelesen, da meiner jemand auch immer, er wüsste ja nicht genau, ob Gott wirklich vergeben hat. Erst wenn Gott es sagen würde.....Und Er hat es ja gesagt, in seinem Wort!
Wenn es noch Sünden gibt, die dir vielleicht zu schwer oder peinlich vorkommen, Jesus zu bekennen - sollte das kein Problem sein, denn in der Bibel steht, dass  a l l e  Sünden vergebbar sind.
Wenn es noch Sünden gibt, die du liebst oder nicht lassen kannst, sollte das auch kein Problem sein. Ich habe Gott lange Zeit meine Rauchabhängigkeit als eigenwillig und Gesundheit zerstörend bekannt und musste gleichzeitig sagen, dass ich es aber nicht lassen will (und kann). Dieses habe ich dann auch als Sünde mit ins Gebet gebracht. Gott hat Geduld, kein Problem ist zu groß für ihn und Er will ja so gern helfen. Heute bin ich schon lange, lange glücklicher Nichtraucher geworden.
Wir dürfen nur nicht ins Selbstmitleid verfallen oder unser "Problem" quasi auf den Thron heben und das Problem "anbeten", das steht nirgendwo geschrieben.
Also ran an den Speck und Blick hoch auf Jesus und nicht auf Kindheitserinnerungen und keine Ausreden! - es sei denn, - du  w i l l s t  in Hoffnunglosigkeit und Traurigkeit bleiben.

Reply Edited on 06/17/2019 08:32 PM.

Bonito
Deleted user

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Bonito on 06/17/2019 08:51 PM

pray schrieb: "es sei denn, - du w i l l s t in Hoffnunglosigkeit und Traurigkeit bleiben."

Nein, da muss ich Dich nun enttäuschen - egal ob Du Dich von mir nun enttäuschen lässt oder nicht! Ich MÖCHTE NICHT in Hoffnungslosigkeit und Traurigkeit BLEIBEN. Außerdem ist mein Vaterbild Gottes durch auch meine sehr großen Ängste zu meinem leiblichen Vater mehr oder weniger noch erheblich gestört!!

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2144

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Burgen on 06/17/2019 11:52 PM



Ich denke nicht, dass pray enttäuscht ist.
was mir nur auffält ist, dass  Jesus sagt, dass es Leib und Geist sowie der Seele heilsam ist täglich das Abendmahl, das Brot zu essen, den Wein zu trinken. 
Wobei ich denke, dass ie Seele es ist, die alles enthält, was wir an erlebten und gedachten sowe getane Handlungen enthält - die Spuren dessen sind nicht zu leugnen. 

Jedoch mit Gottes Hilfe lernen wir unser Denken zu ändern. Das ist zunächst harte Arbeit.
Nämlich den "absackenden" evtl traurigen oder wütenden Gefühlen ständig soviel Raum geben. 

Ich schreibe das nicht aus der hohlen Hand. Es ist ebenfalls meine Gegenwart. Andere hier könnten sicherlich ähnliche Erlebnisse berichten. 
Diagnosen im seelischen Raum können wir wirklich beeinflussen. 

Es ist lebenswichtig anders zu denken. 

Ich zitiere erstmal die Bibelstelle aus: Johannes 2 aus dem Bich von Wiliam Barclay: 
2. Doch Johannes hat noch etwas anderes gemeint. Und in diesem zweiten Punkt wurde ihm klar, wie alles, was er mit Jesus Christus erlebte, ihn zrückverwies auf jene Tage in Galiläa. 

Ganz gewiss dachte Johannes an das Sakrament des Abendmahls. 
Er sagt hier: 
"Wer leben will, soll zum Tisch des Herrn kommen, an dem er das Brot essen und den Wein trinken kann; dadurch wird durch die Gnade Gottes der lebendige Kontakt zu der Liebe und zum Leben Jesu Christi hergestellt." 

Johannes sagte zu den Menschen: 
"Erst wenn ihr an den Tisch kommt, an dem das Liebesmahl ausgeteilt wird, wird die Fülle und das Wunder christlichen Lebens ganz zu euch kommen." 

johannes 2, 47-51 (NGÜ) 

Ich versichere euch: Wer glaubt, hat das Leben. 
Ich  b i n  das Brot des Lebens. 
Eure Vorfahren, die in der Wüste das Manna gegessen haben, sind gestorben. 
Hier aber ist das 'wahre' Brot, das vom Himmel herabkommt: 
Wer davon isst, wird nicht sterben. 
Ich bin das lebendige Brot, das vom himmel herab gekommen ist. 
Wenn jemand von diesem Brot isst, wird er ewig leben. (schon jetzt leben) 
Dieses Brot, das ich ihm gebe werde (in Brot und Wein) ist mein Fleisch; 
ich gebe es hinfür das Leben der Welt (für dich, für mich) 

Der Teufel hat kein Interesse daran, dass wir im Frieden und Vertrauen zum Vater - Gott-abba leben. 
Und wir sind so schnell bereit, es anstrengend zu empfinden unser Denken zu erneuern. 
Der Teufel geht meist ziemlich subtil vor. 
Besonders hat er leichtes Spiel mit uns, wenn wir müde, abgespannt, evtl lustlos sind oder Langeweile da ist. 

Wir müssen lernen, in der Ruhe und im Frieden Gottes sein. 
Doch das ist nicht einfach, lässt sich jedoch einüben. Vielleicht indem man sich mal auf den guten Atem konzentriert. 
Den Körper entspannen. Je nach der gegenwärtigen Unruhe innerlich "Jesus" rufen. 
Ihm sagen, ich liebe dich. Ich brauche deine Hilfe. Bitte hilf mir jetzt. 
Oder bitte schenke mir Gelingen für den Einkauf oder dies und das. 

Gott Vater ist nur einen Augenaufschlag entfernt. Mit Ihm in Verbindung zu bleiben ist ebenso lebensnotwendend wie Brot und wein im Glauben zu empfangen und zu essen. 

Lieber Bonito, 
vielleicht orientierst du dich mal eine weile wirklich an deiner Frau oder wie heute, lässt dir sagen, wie die Sache von ihr und dem anderen Mann beurteilt worden sind. Ist doch nicht schlimm, wenn es mal peinlich wird. 
Mir ist es manchmal ähnlich, wenn ich manche Verkäufer nicht verstehen kann. 
Sie sprechen schlecht, oder sich nuscheln, oder sprechen wie fachchinesisch. 
Manche Buchstaben sind kaum zu unterscheiden. Ich habe mir angewöhnt, das dann zu sagen. 
Und ja, junge Menschen sind zwar motiviert, aber "schlecht zu verstehen". Und manche haben echt Geduld.
Ganz anders als ZB ich. wenn ich nicht verstehe, bemühe ich mich dann auch nicht mehr weiter, es sei denn, dass es wiichtig ist. 
Das ist natürlich nicht in Ordnung. 

naja. 
Jedenfalls wäre es gut, nicht ständig das Bild eines schlimmen, kranken, vom Vater nicht angenommenen Kindes vor Augen und im Herzen zu tragen. Was einer denkt, dem folgt er. Und Bilder, auch innere Bilder, sowie Mangel-Gefühle haben  s e h r  viel Macht.  

Sieh dich doch mal so, wie Gott dich sieht. 
Du weißt nicht wie er dich sieht? 
Dann schau auch mal die Verheißungen durch, und die  I c h  B i n  Worte Jesu und lerne sie, lass dich gefühlsmäßig auf  g u t e  Botschaft ein. 

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Bonito
Deleted user

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Bonito on 06/18/2019 08:21 AM

pray schrieb: "Wenn es noch Sünden gibt, die du liebst oder nicht lassen kannst, sollte das auch kein Problem sein. Ich habe Gott lange Zeit meine Rauchabhängigkeit als eigenwillig und Gesundheit zerstörend bekannt und musste gleichzeitig sagen, dass ich es aber nicht lassen will (und kann). Dieses habe ich dann auch als Sünde mit ins Gebet gebracht. Gott hat Geduld, kein Problem ist zu groß für ihn und Er will ja so gern helfen. Heute bin ich schon lange, lange glücklicher Nichtraucher geworden."

Danke pray für diese Zeilen von Dir, die für mich nun eine sehr große Hilfe ist! Auch ich kann und darf zu Gott tagtäglich sagen, dass ich von meinen sogenannten Lieblingssünden noch nicht lassen kann, aber ER mir dabei helfen soll, meine Lieblingssünden nicht mehr zu tun.

Burgen zitiert: "Johannes sagte zu den Menschen: "Erst wenn ihr an den Tisch kommt, an dem das Liebesmahl ausgeteilt wird, wird die Fülle und das Wunder christlichen Lebens ganz zu euch kommen." johannes 2, 47-51 (NGÜ)"
Liebe Burgen, damit setzt Du mich nun gewaltig unter Druck, das nicht von Gott kommt. Da ich seit fast 2 Jahren nicht mehr einer Gemeinde angehöre, so ist es für mich sehr schwierig, im Sonntagsgottesdienst beim Abendmahl des Herrn teilzunehmen. Deshalb waren für mich in den letzten fast 2 Jahren so gut wie keine Möglichkeiten da, um beim Liebesmahl des Herrn teilzunehmen. Das heißt für mich auf deutsch, daß die Fülle und das Wunder christlichen Lebens nicht ganz zu mir kommen kann.

Burgen schrieb: "Lieber Bonito, vielleicht orientierst du dich mal eine weile wirklich an deiner Frau oder wie heute, lässt dir sagen, wie die Sache von ihr und dem anderen Mann beurteilt worden sind. Ist doch nicht schlimm, wenn es mal peinlich wird."
Von dem habe ich hier in diesem Thread absolut nichts geschrieben!!! Daher bitte ich Dich Burgen recht herzlich, mir diesbezüglich zukünftig im betreffenden Thread zu antworten bzw. schreiben, wo mein Beitrag auch tatsächlich steht!

Danke Burgen für Dein Verständnis für mich, worum ich Dich auch nun recht herzlich darum bitte!

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 2144

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Burgen on 06/18/2019 08:40 AM


Lieber Bonito, 
jeden Tag, zu unterschedlichen Zeiten, kannst du Brot und Wein "einnehmen".

Vielleicht ist es eine Hilfe, dir zunächst die sogenannten Einsetzungsworte aufzuschreiben?
Und dann daraus ein Gebet aus deinem Herzen kommend zu formen?

Das stellt dich in den geistlichen Bereich mit "Jesus allein".

Und auch dies vom Kopf ins Herz fallen lassen, den Samen säen und wachsen lassen:
"Ich bin - die die Gerechtigkeit Gottes  -in- Jesus" und - ich - stehe in Gottes Gunst -durch- Jesus Christus!"

Das immer wieder laut aussprechen ärgert den Teufel, weil es der Wahrheit entspricht.

Gott segne und behüte dich. Nimm es als Speise , tue es. Gott wird dann seinen Teil tun!


   

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Reply

Micro

-, male

  Motiviert

Posts: 147

Das muß mal gesagt sein

from Micro on 06/18/2019 09:51 AM

Bonito,
was ich als absolut positiv sehe, du kannst dich sehr gut ausdrücken und deine Gedanken und Gefühle wohl formuliert rüberbringen.
Das ist ein großes PLUS! Das kann längst nicht jeder.

Reply

Bonito
Deleted user

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Bonito on 06/18/2019 11:28 AM

Micro schrieb: "Bonito, was ich als absolut positiv sehe, du kannst dich sehr gut ausdrücken und deine Gedanken und Gefühle wohl formuliert rüberbringen. Das ist ein großes PLUS! Das kann längst nicht jeder."

Vielen lieben Dank dafür lieber Micro!!! Genau das habe ich nun dringendst gebraucht! Jaa, das ist meine sehr große Stärke, mich wohlgemerkt in schriftlicher Form sehr gut auszudrücken und meine Gedanken und Gefühle wohl formuliert rüberzubringen. Das ist eine Gabe, die mir Gott als starker Stotterer schon von klein auf mitgegeben und geschenkt hat.

In Jesaja 53,4 steht geschrieben "Du bist kostbar in meinen Augen und ich liebe Dich, so wie Du bist.". Amen!

Reply

Bonito
Deleted user

Re: In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld

from Bonito on 06/19/2019 06:09 PM

Ich denke, dass in meinem Thread "In tiefe Hoffnungslosigkeit geraten durch Krankheit und Schuld" nun alles gesagt und geschrieben ist.
Danke für all die Beiträge in diesem Thread! Ich werde nun diesen Thread schließen lassen!

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2

« Back to forum