Das Blut Jesu!

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1559

Re: Das Blut Jesu!

von Burgen am 08.11.2018 18:42

Ihr Lieben,

Vielen Dank für die Gedanken, die ihr hier beigesteuert habt.
Ein bisschen habe ich jetzt beim Lesen den mir gedachten Faden verloren. Macht aber nichts. )

Das Blut Jesu - immer wenn ich dieses lese, egal in welchem Zusammenhang, spüre ich einen Klang in der Seele, in der Brust.
Cleo hat es oben so gut gerade geschrieben, ein Tier, unschuldig, wurde für jeden Israeliten, vorher schon von Anbeginn an, geopfert.
Geopfert, damit sein Blut stellvertretend des Menschen Schuld, Sünde vor Gott bezahlt werden konnte.
Ohne dem hätte langfristig kein Mensch vor Gott überleben können.
Das war Gott sofort klar und deswegen musste Jesus später in den Riss treten.

Und ja. Derjenige, dessen Fell die ersten Menschen bedeckte, war ein Tier. Was denn sonst!?
Das ist zumindest aus dem ganzen Blut _ Kontext erkennbar in der Bibel.
Wachteln waren später auch Tiere während der Wüstenzeit ...

Naja.
Epheser 1 ist in dem Zusammenhang gut zu lesen und zu bedenken.

V6 zum Lob der Herrlichkeit seiner Gnade, mit der er uns begnadigt hat in dem Geliebten.
V7 In IHM haben wir die Erlösung >durch sein Blut<,
die Vergebung der Übertretungen nach dem Reichtum seiner Gnade,
die er uns überströmend widerfahren ließ in aller Weisheit und Einsicht.

V9 Er, Gott, hat uns das Geheimnis seines Willens bekannt gemacht, ...
10 zur Ausführung in der Fülle der Zeiten: alles unter einem Haupt zusammenzufassen in dem Christus,
sowohl was im Himmel als auch was auf Erden ist. (Da klingt des Gebet des Vater unser an - wie im Himmel, so auf Erden)
11 in IHM, in welchem wir auch ein Erbteil erlangt haben, die wir vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen,
der alles wirkt nach dem Ratschluss seines Willens,
12 damit wir zum Lob seiner Herrlichkeit dienten, die wir zuvor auf den Christus gehofft haben.

***
Und dies ist eben schon von Anfang an von Gott so vorbereitet worden. Von Anbeginn der Welt.
denn, es wäre ein Kleines, alles auf Erden zu beenden.
Diese Praxis der Stellvertrung des Blutvergießens durchzieht das ganze AT.
Bei den Propheten ist öfter zu lesen, dass dieses mit der Zeit, oder je nach König, immer wieder sinnentleert wurde.
Und das war Gott ein Gräuel. Wir lesen öfter, dass alles gut war, wenn der König einer gottfrommer Mann war.
War er das nicht, strafte Gott und das Volk wurde deportiert, der jeweilige König umgebracht usw.

jedoch am liebsten wird uns das Geschehen am Abend vor dem Auszug aus Ägypten sein.
Denn der obige Türbalken oder Seitenbalken wurden mit dem Blut eines Lammes bestrichen.
Und dieses Blut bedeckte die Menschen in dem Haus, sodass der todbringende Engel Gottes dort vorüber ging.
Was das nicht geschehen, starben die Menschen auf der Stelle.

Damit es nicht zu lang wird - vielleicht habt ihr auch da Gedanken zu.
LG
Burgen

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1559

Re: Das Blut Jesu!

von Burgen am 08.11.2018 21:23

Vor vielen Jahren gab es mal ein Buch zum Thema. Und auch Menschen gibt es, gab es, die das Blut Jesu direkt im Glauben für sich „benutzen - anwenden“. So zB sprechen Menschen ganz bewusst, dass das Blut sie möge schützen, wenn sie aus dem Haus gehen.
Oder wenn die Kinder morgens das Haus verlassen, segnende Hände auf der Stirn. Das Kreuzeszeichen.
Das Blut ist lebendig in der Kraft Jesu.
Es gab mal ein Erdbeben, die Straßen rissen auf, und alles begann zu kippen. Und damals taten sich einige Menschen zusammen und bedeckten die Straßenzüge mit dem Blut Jesu mit dem Mund im geistigen Bereich. Und der Stadtteil blieb beinahe unversehrt.
Eine andere Familie hatte Kinder und ein recht großes Grundstück. Dort hielten sich gerne Füchse auf. Das sollte nicht sein. Schon aus Angst um die Kinder. Auch hier zogen die Menschen Grenzen um das Grundstück mittels dem Blut Jesu.
Ich selbst wandte dies früher ebenfalls im Gebet an. Damals fühlte ich mich geborgen und sicher in dem was ich tat.
Das bezog sich auch auf meine Stadt, die Straße mit den Menschen. Leider war es dann irgendwann vorbei.
In meiner einen Wohnung, vor dem Einzug, salbte ich die Tür und die Fenster der Wohnung und in Gedanken das Haus.

Sollten wir nicht viel mehr konkrete Anwendungen mit Jesus zusammen tun?
In der Bibel lesen wir doch von der Kraft des Blutes, vom Schutz durch Jesus im bedecktsein mit dem Blut vom Kreuz?

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

Pal

60, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2506

Re: Das Blut Jesu!

von Pal am 09.11.2018 05:55

Burgen: Und auch Menschen gibt es, gab es, die das Blut Jesu direkt im Glauben für sich „benutzen - anwenden“. So zB sprechen Menschen ganz bewusst, dass das Blut sie möge schützen, ... Sollten wir nicht viel mehr konkrete Anwendungen mit Jesus zusammen tun?

Ja, das wird heutzutage leider auch unter Christen oftmals als  "unerlaubt" abgetan! Dann heißt es, man dürfe doch keine Art "Blut-Zauber", oder gar "weiße Magie" mit dem gedachten Blut Jesu anfangen...
Doch sehe ich da sehr deutlich:
1Ko 2:14 Ein natürlicher Mensch kann nicht erfassen, was vom Geist Gottes kommt. Er hält es für Unsinn und kann nichts damit anfangen, weil es eben durch den Geist beurteilt werden muss. 1Ko 2:15 Doch ein Mensch, der den Geist Gottes empfangen hat, kann das alles richtig beurteilen.

Das Blut Jesu, im Geist und in der Wahrheit, - dem Geist gemäßt und nicht dem Fleisch entsprechend, gebraucht, ist mE die allergrößte Kraft.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.11.2018 05:57.

Cleopatra
Administrator

32, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3156

Re: Das Blut Jesu!

von Cleopatra am 09.11.2018 07:29

Liebe Burgen,
von deinen Beispielen habe ich bisher noch nie etwas gehört.
Wie darf ich mir das praktisch vorstellen?

Die Leute haben ja nicht die Materie Jesu Blut in der Hand, um diese zu bestreichen.
Haben sie intensiv gebetet, oder wie genau darf ich mir das vorstellen?
Ich frage aus reiner Neugier.
Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Pal

60, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2506

Re: Das Blut Jesu!

von Pal am 09.11.2018 08:00

Cleo: Wie darf ich mir das praktisch vorstellen?

Liebe Cleo, ganz einfache wie eine kindliche ausgeführte Manifestation,
Wikipedia: Als Manifestation (von lateinisch manifestare ‚handgreiflich machen‘) wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren.

 ein biblische Beispiel dafür war, was ein König wie folgt ausführte:
2Kö 13:18 Und er (der Prophet) sprach: Nimm die Pfeile! Und da er sie nahm, sprach er zum König Israels: Schlage die Erde! Und er schlug dreimal und stand still. 2Kö 13:19 Da ward der Mann Gottes zornig auf ihn und sprach: Hättest du fünf-oder sechsmal geschlagen, so würdest du die Syrer geschlagen haben, bis sie aufgerieben wären; nun aber wirst du sie dreimal schlagen.

Also auf den Boden hauen war das, was der König kindlichen Gehorsams machte. Er wurde tätig. Aber er hätte spontan intensiver und öfter schlagen sollen. Doch nun zögerte er womöglich aus natürlichen Gesichtspunkten. Und so war an sein Handel, Gottes Wunderwirken angeknüpft.
Dafür gibt es noch mehr Beispiele in der Bibel. Zb. als Aaron und Hur Mose Hände hochhielten. Aber wenn sie sanken, dann verloren die Israeliten...

Antworten Zuletzt bearbeitet am 09.11.2018 08:00.

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1559

Re: Das Blut Jesu!

von Burgen am 09.11.2018 10:02

Ja, PAL. Und nicht nur dass in dem Zusammenhang die Arme lahm würden und Stütze brauchten.
An Mose sieht man auch sehr schön, wie es nicht angewendet werden sollte. Nämlich aus Unglauben, Wut, Ärger und Ungeduld.
So wie Mose gegen den Felsen schlug (ohne Gottes Erlaubnis), weil er sich vom Volk in die Enge gedrängt sah.

Das hat nun nichts unmittelbar mit dem Blut Jesu zu tun. Jedoch finden wir Jesus ja von den ersten bis zur letzten Seite der Schrift.
Und immer wieder lesen wir voller Erstaunen dies und das, was menschlich „unmöglich“ erscheint oder sogar ist.

Im Blut Jesu ist umfassend alles enthalten, was uns auf Erden dienlich ist.
Im Natürlichen ebenso wie im Unnatürlichen, wenn die Anwendung, der Nutzen, mit dem Glauben verbunden ist.

Dieses Blut hat auch im Natürlichen Alleinstellungsmerkmal.
Und es trennt Leben vom Tod. - Und das ist das Besondere für uns im geistlichen Bereich.
Da wo das Blut Jesu ist, hat nur Jesus Zugriff. Und deswegen wurden A+E beschützt, sowie später die Menschen in den Häusern,
als das Blut des Lammes an der Tür verstrichen war.
Und besonders später die Praxis des Hohen Priesters im Allerheiligsten. Als das Blut einmal im Jahr an den Gnadenstuhl gebracht wurde.

Leider war später immer mehr alles nur Routine und damit sinnentleert und öde in Gottes Augen.
Jedoch im NT ist uns das lebendige Abendmahl „übrig“ gelassen zur möglichst täglichen Anwendung.

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1559

Re: Das Blut Jesu!

von Burgen am 09.11.2018 10:22

Habe gerade nochmal nachgedacht über den Beitrag Pals. Die Manifestation und Proklamation einer besser der Wahrheit.
Ja, so es mit Jesus in Beziehung übereinstimmt, denn Jesus dient und hilft uns bis zu diesem Zeitpunkt gerne, wenn es im Willen Gottes ist.

Das ist ein weiteres Feld, welches wir gerne im Glauben erkunden dürfen.
Wenn es nämlich nicht dem Willen Gottes entspricht, werden wir auf ein gutes Ergebnis entweder in Geduld warten müssen oder erfahren ,
dass Gott etwas anderes daraus machen will.
Auf jeden Fall ist es nützlich, soviel Bibelverse wie möglich im Herzen zu haben und zu bewegen.
Der Geist des Herrn wird uns dann um so leichter „um die Ecken“ führen können.
Und was uns dann erwartet ist vielleicht das, was uns bisher fehlte.

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

Cleopatra
Administrator

32, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3156

Re: Das Blut Jesu!

von Cleopatra am 09.11.2018 10:27

Das Abendmahl ist ja auch sinnbildlich (dies ist mein Blut, trinkt...).
Ich meine allerdings das hier:
Es gab mal ein Erdbeben, die Straßen rissen auf, und alles begann zu kippen. Und damals taten sich einige Menschen zusammen und bedeckten die Straßenzüge mit dem Blut Jesu mit dem Mund im geistigen Bereich. Und der Stadtteil blieb beinahe unversehrt.

Wie sah dieses bedecken aus?
Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Pal

60, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2506

Re: Das Blut Jesu!

von Pal am 09.11.2018 11:02

Burgen: Leider war später immer mehr alles nur Routine und damit sinnentleert und öde in Gottes Augen.

Ja, liebe Burgen, das ist genau der Punkt wo aus "geistlich" ein "fleischlich" wird. Nur noch eine Gestikulation, ohne wirklichen herzverbundenen Glauben.
Dann kann man es vergessen...
Cleo: Wie sah dieses bedecken aus?

Ich weiß es natürlich nicht, wie es bei ihnen aussah, aber ich könnte mir vorstellen das sie nur im Glauben ihre HÄnde ev. in Richtung der Straße hoben und dann mit verbalen Gebeten, baten das Jesu Blut wirksam sein möge... also so könnte ich es mir vorstellen...
Man geht wohl nicht, wie im AT, mit einem Büschel Ysop und sprenkelt das gedachte Blut in der Kirche... aber wohl kann man das Blut in einem Gottesdienst getrost "bringen" - das heißt dafür beten das die unbeschreibliche Kraft von Jesu Leben dort wirken möge...

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1559

Re: Das Blut Jesu!

von Burgen am 09.11.2018 16:08

Meine Gebete sahen so aus, dass die Straße, das Haus, der Stadteil usw mit dem Blut Christi bedeckte.

Genauso wie das Blut des Lammes den Würgeengel vorbei gehen ließ. Die Menschen waren unter dem Schutz des Blutes Jesu.

Es ist einfach eine Glaubenshaltung. Ähnlich dem, wenn Christen ein Grundstück kaufen und später ein Haus darauf bauen, kann es hilfreich sein, die Grenzen des Grundstücks im Gebet und segnend langsam abschreiten.
In derselben Weise, wie damals um Jericho gehandelt worden war.

Jesu Blut ist nun Schutz. Wir dürfen täglich daran Anteil haben. Jesus hat alles für uns getan. Und er lebt - jetzt- .

Das ist eine geistliche Wahrheit.

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum