Search for posts by Weateyd

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  9  |  »  |  Last Search found 88 matches:


Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Priesteramt - wer macht es gut?

from Weateyd on 03/02/2024 09:03 PM

Bot...

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Frage:Wer nicht in der Lage ist sich selbst zu Ernähren muß halt Sterben.

from Weateyd on 01/17/2024 05:46 PM

Hallo,

 

ich denke auch, der Original Vers ist aus 2. Thess 3, 10: "Wer nicht arbeiten will, der soll auch nicht essen."

Dieser Vers wird relativ häufig zitiert. Und auch leider häufig falsch (so wie es dein Großvater sagte). Eine weitere falsche Variante ist: "Wer nicht arbeitet, der soll auch nicht essen."

Auch mich hat dieser Vers schon oft beschäftigt, daher meine Meinung:

Mit diesen Vers soll oft gerechtfertigt werden, "Arbeitslose zu bestrafen". Oder auch zu legitimitieren, Arbeitslosen das Geld zu entziehen. Gerechtfertigterweiße, dass sagt ja auch die Bibel so. Praktisch Arbeitslose zu diffarmieren. Aber all dass, ist in meinen Augen, so, nicht richtig.

Ein paar Grundlegende Gedanken von mir:
- Die Bibel spricht davon (z.B. in Sprüche), dass man fleissig sein soll und nicht faul. Paulus selbst, spricht nach diesen Vers von Ordnung. Man solle sich "ordentlich Verhalten" und nicht auf die unordentlichen sehen. (mit meinen Worten ausgedrückt)
- Die Aussage von Paulus "Wer nicht arbeitet will, der soll auch nicht essen." finde ich nur bei Paulus und nur in diesen Vers. Nirgends wo sonst kann ich vergleichbares finden. Man müsste, die Umstände, warum er das sagte, näher untersuchungen um das zu verstehen.
- "Wer nicht arbeiten WILL,..." heißt, wer bewusst nicht arbeiten WILL. Also, den Willen hat, nicht zu arbeiten (Vorhaben). Es heißt nicht, wer nicht arbeitet (also eine Tat), soll auch nichts essen. Und was ist mit denjenigen, die arbeiten, dies aber nicht wollen?! Dieser Vers spannt sovieles aus: Leute die arbeiten wollen, aber keine Arbeit finden. Leute die arbeiten wollen, die aber zeitlich nicht können (Pflege, Kinder,...). Leute, die arbeiten wollen, die aber Krank sind. Leute die Arbeit aus bestimmten Prinzipien nicht wollen oder können uvm. Dieser Vers ist zu Pauschal um auf Arbeitslose herumzutreten, was leider gerne gemacht wird.
- Die Bibel spricht nicht davon Arbeitslose verhungern zu lassen oder wer sich nicht Selbst versorgen kann, verhungern zu lassen. Der allgemeine Tenor ist Armen zu spenden, Kranken zu helfen, Witwen zu trösten, Barmherzigkeit, Nächstenliebe. Da fällt mir ein weiterer Vers ein: "Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan! " (Mt 25,40)
- Unsere Gesellschaft hat aus diesen Vers etwas schlechtes gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch Paulus das so im Sinne hatte. Die nicht arbeiten wollen, sind meiner Erfahrung nach nur eine Handvoll. Und da sage ich, die wenigen muss und kann eine Gesellschaft tragen. Ich würde mir viel mehr Sorgen machen, auf die Arbeitslosen, Schwachen und Kranken herumzutreten. Denn auf diese hat Gott ein besonderes Auge.
- das Thema "Arbeit" ist auch in der Bibel nicht das Maß aller Dinge, so wie wir es häufig sehen. Es geht um den Glauben und die Ehre Gottes. Und das sollte an erster Stelle stehen, mit oder ohne Arbeit. Denn es steht ja auch geschrieben: "Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?". Wer Gott gleich an zweiter Stelle, nach der Arbeit setzt, tut gut daran, dass zu ändern.
- Noch ein letzter Gedanke: In der Welt will man Leistung sehen. Nicht nur Arbeit, sondern gute Arbeit mit viel Geld. Karriere. In Gottes Welt ist aber Demut, Unterwerfung vor Gott. Nicht ich erreiche etwas, sondern ER kümmert sich. Wenn schon Karriere, dient es denn auch Gott?

"Wer nicht in der Lage ist sich selbst zu Ernähren muß halt Sterben". Charles Darwin lässt grüßen. Wenn die Vögel im Winter kein Futter mehr finden, dann werden sie sterben. Bricht ein Schaf sich das Bein, wird es vom Wolf gefressen. Das ist natürliche Auslese. Wer zu Schwach ist, stirbt. Aber: Sind wir Tiere oder Menschen? Und steht nicht auch irgendwo geschrieben, dass Gott sogar auf die Spatzen aufpasst und die sich kein Reichtum anhäufen?

Liebe Grüße

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Warum lassen einen grad Christen immer nur allein?

from Weateyd on 11/25/2023 04:27 PM

Hi,

 

sollte nicht so Hart klingen, wie es rübergekommen ist. Meine Absicht war nicht, jemanden anzugreifen.

Danke für die Verlinkungen der anderen Threads Cleo. Ich dachte das war alles in einem Beitrag gewesen und war deshalb in der Annahme das der Anfangsbeitrag editiert worden war.

Ich denke auch, dass nicht nur bestimmte Antworten erlaubt sein dürfen und jede Meinung gilt.

Cleo, mich wundert es einfach, dass fünf Gemeinden das abgelehnt haben. Mir ist klar, dass Gemeinden keine Krisenintervention oder Therapie machen können. Aber wenn jemand schreibt "Ich habe Depression, Phobien usw. kann mir jemand helfen und mich abholen?", wird sich doch eine Lösung finden können? Vielleicht abholen, oder zumindest in die Gemeinde mit aufnehmen. Denjenigen Begrüßen, in die Gemeinde integrieren, Gespräche führen. Man kann das ja offen kommunizieren dass man mit das Krankheitsbild nicht therapieren kann oder sich damit nicht auskennt o.ä. Dann wissen beide Seiten bescheid. Warum das so nicht geschehen ist, verstehe ich nicht. Und frage mich deshalb, kann sich die Gemeinde, wir, ich, in der Hinsicht etwas mehr tun?
In einer realen Gemeinde kann Chrissie Gott viel näher kennenlernen als über uns und dem unpersönlichen Internet (bzw. empfehle ich einem Newcomer im Glauben). Und vielleicht hätten wir sie da etwas mehr Ermutigen müssen, es doch nochmal zu versuchen. Habt ihr ja getan, aber es ging dann schon in Ratschläge und Spekulationen über und hat m.E. das Fass bei Chrissie zum überlaufen gebracht. Mich hat es schockiert, dass Chrissie so schnell wieder weg war.

Cleo, ich gehe nicht weiter auf die einzelnen Punkte in deinem Beitrag ein, sonst kommen wir von einem ins andere, aber ich finde deinen Beitrag Klasse.

Ich bin inzwischen sehr nachdenklich geworden.

Plueschmors, ich weiß auch nicht was richtig gewesen wäre. Ich finde es nur Schade, dass wir bei Chrissie nichts erreicht haben. Ob chrissie ernsthaft an Lösungen interessiert war, weiß ich nicht. Ich denke schon, sie hat ja die Gemeinden angeschrieben und dann uns. Es war nur nicht für sie die passende Lösungen dabei. Nicht jede Lösung (Ratschläge) ist auch die Richtige. Nur weil es uns vielleicht besser geht, heißt das ja nicht, dass wir es auch besser wissen und unsere Ratschläge das richtige ist.

Ich hätte nicht die Ausdauer Sechs mal was zu schreiben. Hoffentlich versucht sie es irgendwann wieder und gibt nicht auf.

Wir haben die Bibel zur Hand, wir haben den Glauben.

Jedenfalls sollten wir für sie Beten.

LG

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Warum lassen einen grad Christen immer nur allein?

from Weateyd on 11/25/2023 06:26 AM

Der Ursprungsbeitrag vom Threadersteller wurde leider editiert.

 

Die Frage steht noch im Titel: "Warum lassen einen grad Christen immer nur allein?". Sie hat in verschiedenen Kirchen Anschluss gesucht und wurde abgelehnt. Nun hat sie hier Anschluss gesucht und wurde wieder abgelehnt. Wir können davon ausgehen, sie wird mit Christen nichts mehr zu tun haben wollen - Schade. Das wirft kein gutes Bild auf uns Christen. Vielleicht sollten wir das Reflektieren. Den Christen sagt man ja Nächstenliebe nach und hat gewisse Hoffnungen.

Ich kann Chrissie ein Stück weit verstehen. Viele Kirchen kann man besuchen ohne wahrgenommen zu werden. Und sie ist ja auch noch aktiv auf die Kirchen zugegangen und hatte kein Erfolgserlebnis. Warum das so passiert ist oder was anders hätte laufen können, weiß ich nicht, deshalb hatte ich nichts geschrieben.
Vielleicht kann ja selbst jeder mal überlegen, wenn man von einen Fremden gefragt wird, "kannst du mich abholen und mit zur Kirche nehmen?", was man tun würde. Ich glaube, oft übersehen wir den Menschen einfach, der Hilfe sucht.
Und ihre Erfahrung der Ablehnung der Kirche, sollte vielleicht auch uns als Kirche zu denken geben. Lehnen wir in unserer Kirche und Gemeinde auch, bewusst oder unbewusst, neue Besucher ab?

Schwieriger finde ich es, wenn jemand Krankheiten oder Probleme äußert. Fast immer erhält man dann viele Weisheiten und Ratschläge. Da reicht nur wenn man Hustet, und alle haben ein Mittel dagegen. Und es gibt sovieles, was wir nicht wissen und einfach nichts dazu sagen sollten. Gerade bei schwerwiegenden Erkrankungen und Nöten verletzt man mit Ratschlägen mehr als es Hilfe ist. Betroffene Personen haben doch schon selbst vieles versucht. Und jeder Mensch ist ein Individum mit seiner Geschichte.
Ich denke, jeder hier hatte auch schon solch eine Situation. Eine Situation finanzielle Not, Todesfall, akute schwerwiegende Krankheit/Verletzungen, soziale Schwierigkeiten usw. bei der dann ein unbeteiligter mit Wissen prahlte, wo man sich dann nur dachte "Halt einfach die Klappe!". Oder?!

Die Frage "Warum lassen einen grad Christen immer nur allein?" ist provokant gestellt und wir Christen wollen uns da verteidigen. Aus der Frage, und ihren ursprünglichen Erzählung, höre ich Enttäuschung. Hier hätten wir Hoffnung geben können und Chrissie zu Christus führen können. Vielleicht trotz der Enttäuschung die sie durch ihre Kontakte mit der Kirche gehabt hatte.

Hier hätten wir uns Fundament, die Bibel und Jesus Christus, zur Geltung bringen können. Und weniger spekulation und Ratschläge.

Schade, hier ist uns ein Mensch verloren gegangen.

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Neu - Tilman21

from Weateyd on 10/31/2023 09:44 AM

Ich bin mir nicht sicher, ob du hier richtig bist.


In diesem Forum geht es um Glaubensfragen, Bibel, Kirche u.ä.

Willst du noch etwas zu deinem Glauben erzählen?


Ich habe mir deinen Artikel "DNA der Kirche" angesehen. Welche Intention hattest du denn?

Ehrlich gesagt, verstehe ich deren Inhalt nicht. Vielleicht bin ich dazu auch nicht gebildet genug (so dein Artikel?!).

Es ist nicht meine Sprache und nicht meine Wortwahl. In meinen Augen stimmen Überschriften mit dem Text darunter nicht überein.
Auf der einen Seite, scheint es mir eine Art Metapher zu sein, auf der anderen Seite, schreibst du aber auch "Eine Ursache ist der verantwortungslose Umgang mit Metaphern. Er ist deshalb verantwortungslos, weil damit bewußt hingenommen wird, daß sie von vielen Menschen nicht verstanden werden zumal dann, wenn darüberhinaus die Worte nicht stimmen. Denn wenn das Gesagte nicht das Gemeinte ist, weiß das Volk nicht, wohin Hände und Füße setzen (KONFUZIUS <476)."

Ich weiß gar nicht, was du mit dem Artikel sagen willst. Wenn du mit "DNA der Kirche" die Beständigkeit der Kirche meinst, bin ich noch mehr verwirrt. Weil du viele Themen anreißt, die damit nichts zu tun haben. An einer Stelle sprichst du wohl wirklich von der Verneinung der Kirche zur Änderung menschlicher DNA und folgerst daraus, die Kirche dürfe sich nicht ändern. - Solch ein Gedankengang kann ich nicht folgen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Fachtagung "Was glaubt eigentlich Kirche?"

from Weateyd on 10/31/2023 09:07 AM

Hast du dazu auch was zu sagen oder machst du nur Werbung für die Tagung?

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Absatz einfügen im Text

from Weateyd on 10/25/2023 08:52 PM

Streng genommen, unterscheidet man zwischen Absatz und Zeilenumbruch. Eines wird mit Shift (Taste über der Strg) + Enter, das andere nur mit Enter gemacht. Optisch sieht beides gleich aus, ist es aber nicht.

Die ersten MS Word Programm haben nur mit Enter gearbeitet, die späteren wollen Shift + Enter. Andere Schreibprogramme wollen es wieder anders. Und irgendwie ist es immer von Software zu Software unterschiedlich, wer ein Absatz oder Zeilenumbruch, wie verarbeitet.

Bei Firefox und diesem Forum muss man offenbar zweimal einen Zeilenumbruch machen (zweimal Shift+Enter). Am besten immer die Vorschau nutzen

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Die Bibel ist, so ist uns gesagt, 7- fach geläutertes Wort Gottes.

from Weateyd on 10/25/2023 08:42 PM

Mein Verständnis:

Psalm 12.7 "Die Worte des HERRN sind lauter wie Silber, im Tiegel geschmolzen, geläutert siebenmal."

Ich lese daraus, dass es ein Vergleich ist. Die Worte des Herrn sind nicht "7-fach geläutert", sondern ist wie siebenmal geläutert.

Und in Bezug zu Silber schmelzen bedeutet es, es hat einen besonderen Reinheitsgrad. Und Silber an sich ist ja auch was Hochwertiges.

In meinen Worten ausgedrückt: "Die Worte des Herrn sind makellos (Perfekt)".

Mit dem siebenfache Schmelzen sollen wohl Unreinheiten aus dem Silber entfernt werden - aber ob und wie das Schmelzen von Silber ist, weiß ich nicht. Wobei ich auch anmerken will, die Worte des Herrn durchgehen keinen "Reinigungsprozess" der siebenmal wiederholt wird o.ä. Es ist nur eine bildliche Darstellung.

Die Sieben hat wohl auch eine symbolische Bedeutung, die wenige Male in der Bibel vorkommt und soll Perfektion, Vollständigkeit, Ordnung bedeuten.

Verse wie Ps 12,7 mit dem siebenfach kommen selten vor, ich würde mich nicht zu sehr darauf versteifen. Es gibt einige verständlichere Verse, Vergleiche und Gleichnisse.

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Zeit finden für Gott

from Weateyd on 07/04/2023 08:32 PM

Hallo,
mich beschäftigt momentan ein Thema. Und zwar finde ich in meinen Alltag kaum Zeit für Gott.
Ich lerne für die Arbeit, ich gehe zur Arbeit, dann bin ich müde von der Arbeit, Schlafen, Essen, Besuche,...
Und eigentlich will ich ja dann noch Bibel lesen, Beten, Stille Zeit, Predigt anhören usw. Aber all das schaffe ich nicht mehr bzw. bin so erschöpft, um nicht mehr mit der vollen Aufmerksamkeit und mit der nötigen Würde Gottes zu tun. Und immer auf das Wochenende zu warten, finde ich auch nicht gut.
Dachte dann, ich versuche einfach ein einfacheres Andachtsbuch o.ä. zu lesen. Aber damit tue ich mich auch sehr schwer. Und es endet dann, dass ich sinnlos im Web scrolle, um mich vom Schlafen abzuhalten; Was meist dann auch vernünftiger gewesen wäre.
Wie macht ihr das denn?? Wo und wie findet Zeit für Gott?
LG

Reply

Weateyd

28, male

  Neuling

Posts: 88

Re: Kundengewinnung ist nicht so einfach

from Weateyd on 06/22/2023 09:12 PM

SominKe, ich habe deine Beiträge angeschaut. Hier ist eine Glaube-Community. Ich würde mich über Beiträge über den Glauben freuen.

Für Kundengewinnung, Tierheime, Geschenke, Spiele und Anwälte,... gibt es geeignetere Foren. Und es gibt auch viele gute Smalltalkforen und Chats.

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  9  |  »  |  Last

« Back to previous page