wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Cleopatra
Administrator

33, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3240

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von Cleopatra am 01.01.2019 10:43

Guten Morgen,
nun, ich denke nicht, dass der heilige Geist in jeden Menschen ist.

Es stimmt, dass Gott jeden Menschen auch individuell ruft. Und jeder Mensch wird auf unterschiedliche Art und Weise von Gott angesprochen.
Aber es gibt einen Bibelvers, indem der heilige Geist als das Pfand für den Himmel genannt wird.
Dies wiederspricht meiner Meinung klar der Aussage, dass der heilige Geist in jedem Menschen ist, denn dann müssten wir ja garnicht mehr errettet werden, da wir den heiligen Geist hätten, könnten wir in den Himmel, versteht ihr, was ich meine?
Lieber LittleC, meiner bescheidenen Meinung nach kommt der heilige Geist auch nicht erst nach der Taufe.
Die Taufe ist ein symbolischer Akt, eine in die Öffentlichkeit bringende Kundgebung quasi. Bewusst tötet man den alten Körper (rein ins Wasser) und kommt mit dem neuen Körper wieder hoch (auftauchen). Man ist symbolisch ein neuer Mensch.
Aber der heilige Geist hat ja mehrere Aufgaben. Er ist nicht einfach nur da.
Lg Cleo
PS: Nun, meine Freundin weiß leider nicht sehr viel vom Christentum, dass Jesus gemeint ist, weiß sie schon, sie fand es nur komisch

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1723

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von Burgen am 01.01.2019 14:59

Interessant ist doch, als die Jünger nach der Auferstehung Jesu den Heiligen Geist erhielten, (nachzulesen in der Apostelgeschichte) oder nicht?,

meinten die umstehenden Menschen, dass sie betrunken sein würden.

Und im 1. Garten, bei der Erschaffung des Menschen, bekamen sie Lebensodem, aber nicht den Heiligen Geist.

Vermutlich ist der Heilige Geist mit dem Baum des Lebens verknüpft. Und der ist ein Bild für Jesus.

Also waren die ersten Menschen zwar in einer ungetrübten Beziehung mit Gott, zunächst. Sie waren gesund, reich, hatten ein super arbeitendes

Gehirn und am wichtigsten, sie hätten keine Angst vor Gott.

Jeden Abend kam Gott selbst bei ihnen vorbei, wandelte bei Ihnen und sprach mit ihnen über den vergangenen Tag, die Tiere und was sonst alles

so geschah.

Sie waren einfach und schlicht Menschen, die erwachsen waren. Aber das Leben erst noch lernen mussten. Einfach unbekümmert waren.

Und dann der schlaue, geschickte Angriff, die Verführung durch Satan.

Eva wurde verführt, obwohl Adam, der Mensch, neben ihr war.

Und nachdem beide in die Frucht des verbotenen Baumes hineingebissen hatten, verloren sie ihre Unschuld.

Ihre Augen taten sich auf, sie sahen sich gegenseitig an und was sie sahen, war, dass sie nackt und ungeschützt voreinander waren.

Hier ist nirgends davon geschrieben, dass der Heilige Geist am Werk war.

Wir sollten unterscheiden:
Gottes Geist - Menschengeist

Die Schrift selber unterscheidet, benennt: Leib, Seele, Geist.
Fleischlich, geistlich. Das sind Bezeichnungen, die den Zustand eines Menschen bezeichnen.

Unsere „Aufgabe“ als wiedergeborener Christ sollte auf den Geist Gottes ausgerichtet sein. Auf Jesus selber die inneren Augen richten.
Das „normals“ Mensch sein im Fleisch, sollte dem Gottesgeist in uns, untergeordnet sein. Verwandelt sein durch den Heiligen Geist.
Durch Gottes Arbeit an unseren Herzen.

So sehe ich das im Moment. Wie seht ihr das?

Gruß
Burgen

.

.

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von solana am 01.01.2019 16:02

Nun, es ist sicher richtig, dass Gott die Quelle ist, aus der alles Leben kommt und dass es ohne ihn kein Leben gibt.

Und dass, so wie im AT berichtet, unser Leben dadurch besteht, dass Gott dem Menschen den "Atem einhaucht" hat, wir also durch den göttlichen Atem in uns leben.

Im AT wird der Mensch beschrieben als bestehen aus Erde/Staub und dem göttlichen Atem, der diesen Staub belebt und den Gott beim Tod wieder wegnimmt.

Von den Lebewesen wird bspw gesagt: Du nimmst den Odem weg und zu Staub zerfallen sie.

 

Dieser Lebensodem ist aber nicht dasselbe wie der Heilige Geist.

Auch im AT wird immer wieder berichtet, wie der Geist Gottes über einen Menschen kommt und der dann eine Prophetie hat oder auch in Verzückung gerät usw.

Dieser Mensch hatte auch vorher schon den Lebensodem, sonst wäre er ja nicht lebendig gewesen. Aber erst in dem Moment, in dem der Geist Gottes über ihn kam, erlebte er "Übernatürliches", nicht allein schon durch den göttlichen Lebensodem.

 

Im NT steht dann viel mehr über den Heiligen Geist und sein Wirken. Und hier ist ganz klar unterschieden zwischen denen, die den Heiligen Geist haben und deren Leben von ihm bestimmt wird und denen, die ihn nicht haben.

So heisst es bspw in Röm 8: "Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder." und: "Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein."

 

Es wird ausdrücklich gesagt, dass dieser Geist "empfangen" wird - nicht einfach alle Lebenden haben ihn sowieso. Und es wird ausführlich beschrieben, was für einen Geist wir empfangen haben, wie er wirkt und welche Frucht er hervorbringt und wie man ihn von anderen Geistern unterscheiden kann, aufgefordert: "Glaubt nicht jedem Geist ..." (zB im 1. Johannesbrief).

 

Davon unterschieden gibt es aber auch etwas "Göttliches" im Herzen/Gewissen eines jeden Menschen.

Paulus spricht im Römerbrief davon, dass Gott auch den Heiden, die die Gebote nicht empfangen haben wie das Volk Israel sein Gesetz "ins Herz geschrieben" hat, durch die Gedanken des Gewissens, die einander anklagen und entschuldigen.

Dieses Gewissen kann man in seinem Wirken auch mit dem Wirken des Heiligen Geistes vergleichen, der auch von Sünde überführt. Auch hier wirkt Gott in den Menschen.

Dennoch ist da ein grosser Unterschied zu dem, was der Heilige Geist in einem Menschen macht, der sein Leben ganz unter Gottes Herrschaft stellt und den Heiligen Geist in Demut empfängt und sein Leben von ihm bestimmen lässt.

Gruss

Solana

 

 

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

LittleC

74, Männlich

  Neuling

Beiträge: 24

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von LittleC am 02.01.2019 00:48

Hallo, Ihr Lieben,

... und schon habe ich wieder die Situation, dass ich mich gleich mit den verschiedenen Gedanken von drei Personen auseinandersetzen soll. Nun gut, zunächst mal zu den Zeilen von @Burgen:
 
Ich habe auf 1.Moses 2 hingewiesen, weil ich ausdrücken wollte, dass die Erschaffung des Menschen auf keinen anderen als auf den Willen, den Geist Gottes begründet ist. Und wenn in aller Schöpfung Gottes Geist wirksam ist/wird, dann ist dieser Heilige Geist Gottes in jedem Geschöpf "enthalten" (gewissermaßen der Sinn in dem Ganzen). Ob es außer diesem Heiligen Geist Gottes im Menschen noch einen anderen Heiligen Geist geben soll, ich persönlich halte das für eine (mit Verlaub) "religiöse Sonderdefinition".

Im übrigen wurde zur Zeit der Abfassung des 1. Buch Moses ganz sicher der Heilige Geist noch nicht von Gott dem Vater und dem Sohn Jesus getrennt gesehen. Soweit ich weiß gab es damals die Verehrung der Hl. Dreifaltigkeit noch nicht.

Ich bin der Auffassung, dass -so wie Burgen schreibt- der Gottesgeist von jedem Menschen mit dessen freiem Willen auch unterdrückt werden kann. Aber Geschöpf Gottes bleibt nach SEINEM Willen immer Geschöpf Gottes bis in alle Ewigkeit, nur der "Zustand" ändert sich.

Und @liebe Cleo, Gott ist der allmächtige Schöpfer aller Menschen. Ausnahmslos alle Menschen sind also nach Gottes Willen, in seinem Sinn, aus seinem Geist heraus entstanden. Es gibt keine Menschen, die nicht nach dem Willen Gottes durch und mit seinem Geist entstanden sind und noch entstehen. Ich habe in meinem Beitrag vom 29.12. schon geschrieben:
"Wie sein Wirken vom/im einzelnen Menschen zugelassen wird, Gott alleine weiß es seit und in Ewigkeit..."
Die von Dir angesprochene Errettung hängt m.E. eben davon ab, wie nach der freien eigenen Willensentscheidung jedes Menschen den Hl.Geist zur Wirkung kommen wird und kann. Hoffentlich versteht Ihr, wie ich das meine?

Hallo @solana, ich (und wie gesagt, nur ich persönlich) nehme die Aufzeichnungen im 1. Moses über die Erschaffung des Menschen nicht wortwörtlich. Der oder die Verfasser des Textes haben ganz bestimmt nach ihrem besten Wissen und Gewissen gehandelt und geschrieben. Aber wir alle (auch Du) wissen, dass die Erde nicht in 6 Tagen erschaffen wurde, sondern dass sich der Schöpfungsakt Gottes über Milliarden von Jahren hin erstreckt. Wir sind heute in der Lage, zwischen dem Atem eines Menschen (den jeder zum Leben braucht) und zwischen der nach Gottes Willen geschehenden Erschaffung allen Lebens (in welcher Form auch immer) zu differenzieren.

Wenn Du schreibst: "Auch im AT wird immer wieder berichtet, wie der Geist Gottes über einen Menschen kommt und der dann eine Prophetie hat oder auch in Verzückung gerät usw."
Aber das sind doch "Schlaglichter" im Wirken des Hl. Geistes, ganz besondere Momente und Situationen; Du kannst doch nicht davon ausgehen, dass der Hl. Geist nur gelegentlich erscheint, der Geist Gottes des Vaters ist doch allüberall zugegen und seine Wirkung wird wahrnehmbar, wenn der Mensch es zulässt.

Im 1.Johannesbrief geht es deutlich um eine Warnung vor falschen Propheten und vor dem Antichrist:
4/2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, Jesus Christus sei im Fleisch gekommen, ist aus Gott. 3Und jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, ist nicht aus Gott.
Ich sehe darin eher eine Bestätigung, dass in jedem Menschen, der sich zu Jesus Christus bekennt, der Geist Gottes, der Hl. Geist wirksam geworden ist. Und wenn ein Mensch sich noch nicht zu Jesus bekennen konnte oder sich von Jesus abgewandt hat, dass dann der Hl. Geist nicht wirken konnte/kann; das heißt aber nicht, dass ihn der Geist Gottes, der Hl. Geist völlig verlassen hat. Das steht m.W. nirgends, oder?

Und, liebe solana, ich finde es gut, dass Du die Gedanken des Gewissens "der Heiden" auch als etwas "Göttliches" siehst und dass man dieses Gewissen auch mit dem Wirken des Heiligen Geistes vergleichen kann. Du sagst "vergleichen", ich (nur für mich selbst) sage, dass auch in den "Heiden" der Geist Gottes, der Hl. Geist "wohnt", denn sie sind genauso Geschöpfe Gottes, wie auch Du und ich...

Ich hoffe, ich habe auf eure Beiträge nicht überreagiert; ich habe nur geschrieben, was ich aus meinem ganz persönlichen Gefühl heraus dazu beitragen kann (und es würde mittlerweile auch mich interessieren, was andere Leserinnen und Leser zum Thema meinen...)

LG von LC

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1723

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von Burgen am 02.01.2019 08:36

Ja, danke für deine Gedanken, LC.

Was die Entstehung der Erde betrifft - nun, Gott spricht und es geschieht.

Es ist ein Wunder, dass das, was aus dem Munde Gottes kommt, immer sogleich an sein Ziel kommt.

Selbst uns hat er gesagt, dass wir unbedingt darauf achten sollen, was aus unserem Mund kommt

und was wir in unser Herz hinein lassen und (pausenlos) Tag und Nacht bewegen.

Das alles sind Samen, die, wenn sie auf guten Boden fallen zur Frucht heran wachsen. Selbst Gras,
das es reichhaltig gibt, wird ausgesät.

Wir sollen Neu Denken lernen, Gottes Gedanken denken lernen. Nachzulesen Mk-Evangelium

Auch ist es ein Wunder, dass die Erde 🌎 wie wir sie kennen, immer noch einfach so, scheinbar unbefestigt,

im All herumdreht, schwebt. Sie wird gehalten, obwohl die Menschen alles daransetzen sie zu plündern

und damit eigentlich die Statik verloren gehen müsste.

Und ja, Gott kann und tut es auch vielfältiger Weise, dass ein Mensch von Jetzt auf Gleich - Sofort körperlich geheilt sein kann.

Darüber gibt viele Zeugnisse zu hören und auch in Büchern zu lesen. Er kann sogar Menschen Organe an den rechten Platz operieren,

ohne dass ein menschlicher Chirurg operiert hat.

Bei Gott gibt es kein „unmöglich“

Gruß
Burgen

Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten Zuletzt bearbeitet am 02.01.2019 08:40.

Cleopatra
Administrator

33, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3240

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von Cleopatra am 02.01.2019 10:16

Guten Morgen,
... und schon habe ich wieder die Situation, dass ich mich gleich mit den verschiedenen Gedanken von drei Personen auseinandersetzen soll.

Hm, beim letzten Post hattest du dich noch gefreut, dass mehrere auf deinen Beitrag eingegangen waren.
Es ist doch gut, denn es zeigt, dass wir uns Gedanken über deine Beiträge machen.
Und wenn in aller Schöpfung Gottes Geist wirksam ist/wird, dann ist dieser Heilige Geist Gottes in jedem Geschöpf "enthalten" (gewissermaßen der Sinn in dem Ganzen). Ob es außer diesem Heiligen Geist Gottes im Menschen noch einen anderen Heiligen Geist geben soll, ich persönlich halte das für eine (mit Verlaub) "religiöse Sonderdefinition".

Ich finde diese Differenzierung, die solana gemacht hat, aber sehr wichtig.
Das hat nichts mit "religiöser Sonderdefinition" zu tun, sondern mit einem elementar wichtigen Bestandteil der Bibel.
Der heilige Geist ist eine eigenständige Persönlichkeit und hat nichts mit dem in Adam gepusteten Odem zu tun.
Denn ich hatte ja schon auf das Pfand für den Himmel angesprochen- dies wiederspricht ja scheinbar deiner Überzeugung.
Die von Dir angesprochene Errettung hängt m.E. eben davon ab, wie nach der freien eigenen Willensentscheidung jedes Menschen den Hl.Geist zur Wirkung kommen wird und kann.

Lieber LittleC, ich denke, dass du hier falsch liegst.
Nicht der heilige Geist ist schon immer drin und wir entscheiden, inwieweit er auch Auswirkungen zeigt.
Nein, der heilige Geist kommt erst in uns hinein, wenn wir uns für Jesus entschieden haben, wenn wir Gottes Kinder sind, wenn unsere Sünden vergeben sind.
Die Reihenfolge ist genau anders herum.
Hallo @solana, ich (und wie gesagt, nur ich persönlich) nehme die Aufzeichnungen im 1. Moses über die Erschaffung des Menschen nicht wortwörtlich. Der oder die Verfasser des Textes haben ganz bestimmt nach ihrem besten Wissen und Gewissen gehandelt und geschrieben. Aber wir alle (auch Du) wissen, dass die Erde nicht in 6 Tagen erschaffen wurde, sondern dass sich der Schöpfungsakt Gottes über Milliarden von Jahren hin erstreckt.

Auch wenn dies nun etwas vom Thema abweicht aber nein- ich persönlich zB glaube es so, wie es in der Bibel steht.
Wenn in der Bibel eine feste Zeit genannt wurde, dann war dies so. Wir dürfen Gott ruhig zutrauen, dass er die Erde in dieser kurzen Zeit erschaffen hat.
So mächtig ist Gott, er ist nicht auf Milliarden von Jahren angewiesen, wie Burgen schon schreibt- wenn Gott spricht, dann passiert es.
Ich hoffe, ich habe auf eure Beiträge nicht überreagiert; ich habe nur geschrieben, was ich aus meinem ganz persönlichen Gefühl heraus dazu beitragen kann

Es ist immer gut, vor dem Schreiben eines Beitrages möglichst freundlich und sachlich zu sein, denn so kommt man auch weiter im Gespräch.
Ich hoffe, dass auch du siehst, dass  wir uns Mühe geben, dir auch möglichst sachlich und freundlich zu begegnen.
Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von solana am 02.01.2019 14:51

Hallo LittleC

Ja, jetzt haben wir auch wieder die Situation, wie du sie oben beschrieben hast: Die meisten der Mit-Diskutanten diskutieren auf der Grundlage des Bibeltextes und untermauern ihre geäusserten Ansichten damit.

Du schreibst, dass du das, was die Bibel über die Schöpfung sagt, nicht glauben kannst und dass du deine Ansichten, die du hier darlegst, "aus deinem ganz persönlichen Gefühl heraus" schreibst.

 

Das ist ja auch voll ok.

Nur sind das eben 2 ganz verschiedene Diskussionsgrundlagen und es ist nicht einfach, hier zu einen guten Ergebnis zu kommen, das beide Seiten für sich akzeptieren können.

Es wird dann wohl eben darauf hinaus laufen, dass jeder dem anderen zugesteht: "Ok, das ist deine Meinung, kann ich nachvollziehen, wie du auf deiner Glaubensgrundlage dazu kommst. Aber ich denke nun mal anders aufgrund meiner Glaubensgrundlage."

 

Auch das ist dann ein guter Austausch und interessant.

Solange niemand versucht, dem anderen seine Ansicht über zu stülpen oder die Diskussion in Streiterei und Rechthaberei festgefahren wird.

 

Bei dem, was ich schrieb, ging es ja auch nicht um die Schöpfungsgeschichte an sich.

Es ging darum, dass es keine andere Quelle des Lebens ausser Gott gibt. Und das Leben aller Geschöpfe fliesst somit zwangsläufig aus dieser Quelle, sie haben es nur "leihweise"; wenn der Zustrom aufhört, bleibt nur tote Materie ohne Leben zurück.

Das beschreibt das AT im Bild vom Staub/Erde und dem göttlichen Atem, den Gott wieder wegnimmt und alle lebendigen Geschöpfe im Tod wieder zu Staub zerfallen lässt.

Mit diesem Leben hat uns Gott auch ein Wissen im Gut und Böse/ein Gewissen gegeben. Und er hat uns eine Sehnsucht gegeben nach ihm selbst, einen Lebensdurst, der nur bei Gott selbst gestillt wird. Nur dort findet der Mensch seine Erfüllung, erfülltes Leben und tiefen inneren Frieden.

Diese Sehnsucht treibt uns vorwärts in ständiger Suche ....

 

Die Bibel berichtet - im Gegensatz zu den bisher genannten Dingen - aber auch vom "Heiligen Geist", der eben mehr ist als alles bisher Beschriebene.

Ja, er wirkt auch durch das Gewissen und ja, er wirkt auch durch die Sehnsucht und zieht Menschen zu Gott.

Er tut aber noch viel mehr.

Er schafft eine viel unmittelbarere Verbindung zu Gott, eine viel direktere Begegnung im Erleben und auch dadurch, dass er seine "Frucht" (vgl zB Gal, 5,22) in uns wirkt.

Dieses Wirken kann kein Mensch selbst in sich auslösen, indem er bspw einfach mehr in die Quelle des göttlichen Lebensatems eintaucht. Oder dem mehr nachspürt, was an Göttlichem in seinem Gewissen oder in der Sehnsucht nach Gott da ist.

In diesem Heiligen Geist ist Gott selbst am Werk und der lässt sich nicht fassen und nicht manipulieren - der "weht, wie er will", die Bibel vergleicht ihn an einer Stelle mit dem Wind ...

 

Aber das musst du natürlich nicht so glauben, LittleC.

Beweisen kann ich dir das auch nicht.

Ich kann dich nur dazu einladen (die Einladung weitergeben), das selbst auszuprobieren und zu erfahren. Dann erkennst du, was daran wahr ist.

 

Gruss

Solana

 

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

LittleC

74, Männlich

  Neuling

Beiträge: 24

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von LittleC am 06.01.2019 00:09

Hallo, Ihr Lieben,
ich habe es mir lange überlegt, ob und was ich auf Eure letzten Beiträge hin hier noch schreiben könnte.

Aber folgende Gedanken haben sich in meinem Geist gebildet:

@solana,
Du schreibst (und zwar in Blockschrift):
Ja, jetzt haben wir auch wieder die Situation, wie du sie oben beschrieben hast: Die meisten der Mit-Diskutanten diskutieren auf der Grundlage des Bibeltextes und untermauern ihre geäusserten Ansichten damit.

Für mich bedeutet das, dass hier in diesem Forum nur solche Gedanken zählen, die, nach Zitat und Auslegung der Bibel, mit den Erkenntnissen übereinstimmen, zu denen Ihr selbst nach entsprechender Auslegung der Bibel gekommen seid. Andere Gedanken dürfen zwar existieren, werden bestenfalls toleriert aber keinesfalls diskutiert, weil die "Grundlagen zu verschieden" sind.
Derartige Situationen sehe ich als Grundursache dafür, dass es eine Ökumene der Kirchen wohl kaum jemals geben wird, weil andere, als die eigenen Gedanken immer als Umstimmungs-(Bekehrungs-)Versuch gedeutet und entsprechend abgewehrt werden.

Und, liebe solana, ich ganz persönlich bin davon überzeugt, dass Gottes Geist (der Heilige Geist, weil es keinen anderen Heiligen Geist als eben Gottes Geist gibt) seine ganze Schöpfung durchzieht, auch alles, was z.B. von Dir als "tote Materie" gesehen wird. Gottes Geist ist in allem. Ich glaube auch daran, dass dieses von Jesus (als Mensch) längst erkannt wurde. Der Beweis dafür ist für mich z.B. in Joh.14 zu lesen.
Dieser Geist in aller Schöpfung ist für mich auch das Pfand zum Himmel. Daraus entsteht für jeden Menschen auch die Frage: Warum lebe ich, woher komme ich und wohin gehe ich, also die Frage nach dem Sinn des Lebens.

@Burgen
Deine Beiträge haben mir gesagt, dass Du "andere Überlegungen und Gedanken" schon aufnimmst und erwägst und dass Du auch meinen Zeilen nicht absolut ablehnend gegenüber stehst. In Deinem Beitrag vom 1.1. hast Du zwar die Darstellungen über die Situation des Menschen im 1. Garten aufgegriffen und als gegebene Tatsache angenommen, aber Dein Beitrag vom 2.1. hat dann einen "anderen" Ausdruck.

Ich sehe es auch so: Gott "spricht" und es geschieht. Alles verläuft nach dem Willen Gottes.
Wie schnell oder langsam sich dann Gottes Wille vollzieht, auch das bleibt alleine seinem Willen überlassen. Und wenn wir bedenken, dass Gott seit und in Ewigkeit existiert, dann sind auch Milliarden von Jahren für IHN nur ein Lidschlag. Und richtig: Bei Gott gibt es kein "unmöglich" Gott ist der Allmächtige Schöpfer.
Und er hat den Menschen erschaffen und er erschafft weiterhin auch Menschen, die in seinem Auftrag handeln. Und wenn ich da an eine Heilung von Menschen von jetzt auf gleich denke, was Gott immer möglich ist, dann denke ich aber auch an die Talente, die Gott den einzelnen Menschen gibt. Wenn ein Chirurg heilende Operationen vornehmen kann, dann macht er auch das nur mit der Gabe und Fähigkeit, die er/sie von Gott bekommen hat.

@Cleopatra
Wenn Du zu Mos.1 schreibst: "...ich persönlich zB glaube es so, wie es in der Bibel steht."
dann habe ich selbstverständlich nicht das Recht, hier Kommentare dazu abzugeben. Es ist Dein Glaube.
Was wir Gott zutrauen dürfen, da sind wir geistig garnicht im Stande, es auch nur annähernd zu erfassen.
Gott ist und bleibt allmächtig, denn er ist der Vater, der Schöpfer, von dem alles kommt und der alles in sich vereint. Er ist und wird sein in Ewigkeit. Für IHN gibt es keine zeitlichen Grenzen. Selbst Milliarden Jahre sind für IHN weniger als nur eine Nanosekunde unserer Zeitrechnung.
Wenn Gott spricht, dann passiert es. Aber in welcher "Zeit" und wie überhaupt, das weiss immer nur ER.

...dieses, habe ich mir gedacht, sollte ich doch noch an Euch schreiben...
Ich wünsche Euch und allen Lesern ein schönes Wochenende und einen gesegneten Sonntag

LG von LC

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von solana am 06.01.2019 09:46

Hallo LittleC

Schade, dass du mich falsch verstehst.

Die Blockschrift war nicht beabsichtigt, ich schreibe zur Zeit meistens mit dem Handy und da stand nichts in Blockschrift, nur ein Abschnitt war in hellerem grau als der Rest.

 

Jedenfalls habe ich nur die Situation beschrieben, wie sie nun mal ist.

Du hast ein anderes Welt- und Gottesbild als die meisten hier.

Für dich sind andere Kriterien ausschlaggebend, zB dein Verstand.

Wenn dein Verstand dir nahelegt: So, wie es in der Bibel steht, kann es nicht richtig sein, dann lehnst du es ab (ich hoffe, so habe ich dich richtig wiedergegeben, wenn nicht, korrigiere es bitte).

 

Wir gehen hier von der Bibel aus und für uns steht sie im Zweifelsfall über dem, was der Verstand sagt. Gott und sein Tun gehen über unser Begreifen hinaus und wenn wir etwas nicht begreifen, dann stellen wir nicht Gott in Zweifel, auch nicht das Zeugnis der Bibel, sondern gehen davon aus, dass unser Verstand das nicht angemessen begreifen kann und dass wir das eines Tages ganz verstehen werden, ohne es vorher relativieren zu müssen.

 

In dieser Ausgangslage - 2 so unterschiedliche Diskussionsgrundlagen - ist das einzige, was man an gutem Ergebnis erreichen kann, das, dass man einander besser versteht und die Meinung des anderen so stehen lässt.

So zumindest meine Einschätzung.

Um mehr zu erreichen, müsste ja zumindest eine Seite ihr Welt- und Gottesbild im Kern verändern ....

 

Das gab ich zu bedenken. Sollte kein Abwürgen sein. Nur klarstellen, was in dieser Ausgangslage erwartet werden kann.

So ein Gespräch kann auch sehr interessant sein, wenn man sich bewusst bleibt, was man damit erreichen kann. Und nicht unbedingt ein anderes Ergebnis erwartet - zB dass sich der andere von Argumenten überzeugen lässt.

 

Gruss

Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1723

Re: wer ist Jesus ? wer ist Gott ? wer oder was ist der Heilige Geist ?

von Burgen am 06.01.2019 10:11


Hallo LittleC 

danke für deine nette Beschreibung dessen, was du unseren Beiträgen entnommen hast. 
So wie du jedoch deinen Beitrag begonnen und abgeschlossen hast, 
entnehme ich, dass wir dir zu "anstrengend" sind, und du lieber alles auf sich beruhen lassen würdest. 
Von daher danke ich dir und sage schade, denn du gibst ebenfalls Grund neu nachzudenken 
und gegebenfalls eine Schriftstelle mit Christus zusammen neu zu bedenken. 

Es ist ja doch so, dass die Schrift kein Zementblock ist, sondern Jesus selbst ist das Wort und er lebt in uns. 
Er lässt in uns Wellen aufsteigen, Gras wachsen, Samen aussstreuen und durch Täler begleitet er uns. 
Immer in dem, dass das Wort Gottes IHN uns im Leben aufgrund der Schrift offenbart. 

@alle 
Das Logos Bibelprogramm ist jetzt erheblich preiswerter zu erwerben als zu dem Zeitpunkt, 
als ich es bezahlte. 
Jedenfalls war dort eine sehr interessante Abhandlung zu lesen von Tertullian, der um 220 vor Christus 
verstorben ist. Er behandelt in seinen kleinen Büchern, was wir als Absätze oder Kapitel eines Buches heute 
bezeichnen würde, genau unser Thema. 
Es geht da um den Häretiker M. mit dem er sich auseinander setzt. 

Er legt daher dar, was der Unterschied zum Gott der Bibel, einschließlich Jesus, zum Unterschied dessen, 
was M. für Gott und für Jesus hält. Interessant ist, dass M. gut im Glauben und im Schrifttverständnis einst 
begonnen hatte und nun durch den Tertullian aufgezeigt bekommt, dass er einem anderen Gott dient. 

Hat man sich erst eingelesen in den Text, bekommt man einen starken Gewinn für die Erkenntnis wer Gott 
und Jesus in der Schrift für die Menschheit ist. Auch die angeblich dunkle Seite Gottes. 
Schon damals geht es um die Liebe Gottes zu den Menschen, um Gnade, um Gerechtigkeit. 

Straft Gott im AT, geht es immer um die Scheidung, Gott ist gerecht, deshalb kann er zB. Mord, Kindermord 
usw., Götzenanbetung und was alles in der Schrift über diesen uns oft unverständlichen Gott zu lesen ist, 
auf keinen Fall ungestraft zulassen. 
Und im Umkehrschluss dürfen wir erleben, dass wir eben keine Angst vor unserem Gott haben müssen. 
ZB, tun wir eine gute Tat aus guter Motivation des Herzens heraus, wie Galaterbrief uns mitteilt, 
wird er dies nicht torpedieren, sondern er wird mitgehen. Und so wird unser Lebensteppich gewebt. 

Das finde ich sehr interessant. 
Vielleicht stelle ich später noch mal den einen oder anderen Absatz als kurzes Zitat mit ein. 
Diese kleine Abhandlung von 109 Seiten ist jedenfalls wie eine neutestamentliche Lehrabhandlung für 
die Selle zu lesen, die weiterbringt. 

Grüsse 
Burgen 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum