Weltkonformität als Ehebruch!

Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 2061

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Burgen am 13.12.2016 14:40

Hallo Pal

welchen Ausgang bietest du deiner Predigt deinen Mitgliedern der Gemeinde an ?

Nachtrag: das Thema hat sich geändert.

Gruß
Burgen 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten Zuletzt bearbeitet am 13.12.2016 14:56.

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2012

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 13.12.2016 18:41

Liebe Burgen, ja ein positiver Ausgang ist immer wichtig!

Also Einleitung wäre dann ungefähr :

Heb 13:22 Ich bitte euch aber, Brüder, ertraget das Wort der Ermahnung!

Als Hauptteil, finde ein jeder sein eigenes Zukurzkommen auf dem Gebiet heraus:
(Und als Vorbildfunktion habe ich ein gutes persönliches Beispiel aus meinem Leben...)
Jak 4:9 Seid niedergebeugt, und trauert und weinet; euer Lachen verwandle sich in Traurigkeit und eure Freude in Niedergeschlagenheit. Jak 4:10 Demütiget euch vor dem Herrn...

Doch niemals sollte man dort stehen bleiben, (weil sonst holt man sich eine Depri!) sondern das muß einen Prozeß anstoßen, wo der nächste Schritt lautet:

Jak 4:8 Nahet euch Gott, und er wird sich euch nahen. Säubert die Hände, ihr Sünder, und reiniget die Herzen, ihr Wankelmütigen.

Und dort ist dann die Lösung zu finden:
1Jo 5:4... und dies ist der Sieg, der die Welt überwunden hat: unser Glaube.

Ein Glaube an die Liebe Jesu in uns! Eine Liebe die stärker ist als alle Ego-Lust-Liebe.
Nicht selbstgemachter Glaube, sondern Jesu Glaube in uns, erweckt durch seinen Geist. - Da sehe ich den AUSWEG.
 

Antworten

Greg

-, Männlich

  fester Bestandteil

Beiträge: 626

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Greg am 19.12.2016 11:15

Liest sich so, als würdest Du deinen Zuhörern ein auf dem Sack geben wollen.

 Da gibt es einige Verse davor:

1 Wieso gibt es denn bei euch so viel Kämpfe und Streitigkeiten? Kommt nicht alles daher, dass ihr euren Leidenschaften und Trieben nicht widerstehen könnt? 2 Ihr wollt alles haben und werdet nichts bekommen. Ihr seid voller Neid und tödlichem Hass; doch gewinnen werdet ihr dadurch nichts. Eure Streitigkeiten und Kämpfe nützen euch gar nichts. Solange ihr nicht Gott bittet, werdet ihr nichts empfangen. 3 Wenn ihr freilich Gott nur darum bittet, eure selbstsüchtigen Wünsche zu erfüllen, wird er euch nichts geben. 4 Ihr Treulosen! Ist euch denn nicht klar, dass Freundschaft mit der Welt zugleich Feindschaft mit Gott bedeutet? Wer also ein Freund dieser Welt sein will, der wird zum Feind Gottes.

Jakobus klagt über einen Misstand in der Gemeinde. Da gab es wohl kämpfe und streitigkeiten, getrieben von Neid und Hass und Selbstsucht der Gemeindemitglieder. 

Es geht hier aber nicht um eine grundlegende klage der ehebrecherischen weltkonformität aller leute.

Ich bin eine fröhliche Knackwurst! 

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.12.2016 11:15.

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2012

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 19.12.2016 18:14

Hallo, lieber Greg!
Meinst du nicht, das dies alles aus ein und derselben Quelle sprudelt?

Haß, Neid, Zank, Krieg, Ehebruch, Egolüste und andere Gottfeindseligkeiten.
Und die Quelle hat den Namen "Fleisch" und "Welt".

Denn aus Gott sprudeln bekanntlich andere Dinge!

Greg: Es geht hier aber nicht um eine grundlegende klage der ehebrecherischen weltkonformität aller leute.

Sicher spricht Jakobus nicht von Weltkonformität aller Leute, aber mir scheint Weltkonformität ist eine Wurzel all des beschriebenen Übels, weil eben die böse Welt nichts anderes hervorbringen kann. - Denn so ist es das Wesen dieser Welt!
Und der Chef dieser Welt hat bekanntlich nichts anderes im Sinn.

Oder wie denkst du darüber?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.12.2016 18:14.

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 2061

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Burgen am 19.12.2016 22:49

Ich bin zwar nicht Greg. Dennoch beschäftigt mich natürlich auch das Zeitgeschehen.

Zur Zeit 'arbeite' mich gerade durch die vielen Seiten der 'die Zeit' und vorhin Nachrichten spezial aus B.

Wiedermal ein LKW in den Weihnachtsmarkt gefahren.

Und in den vielen Seiten ... , ja, da kann einem auch Angst und Bange werden.

Und ja, wir wissen natürlich, was alles auf uns zukommen wird.

Dennoch, jeder einzelne Mensch ist gefragt, und wir Christen besonders.

Einerseits gibt es den Ermahner, andererseits gibt es den Evangelisten .

Angesichts der Verwirrung und Neujustierung der Mächte und Völker der derzeitigen Welt,

hat es leichter, der zutiefst im Frieden und der Liebe Gottes gegründet ist.

Gott schütze uns


 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2012

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 20.12.2016 07:21

Burgen: Gott schütze uns!

Ja, Gott schütze uns vor dieser Welt, das wir sie so hassen, wie ER sie haßt und nicht mit ihr liebäugeln!
Denn schlußendlich wird diese Welt vollständig eine Antichristliche sein, die allem wahren Christentum den Gar aus machen will.

Doch wer sich in die Philister verliebt, anstatt sie (im Geist und idW) zu bekämpfen, wird so blind und gebunden wie ein Simson.

Damit meine ich keinen "Kampf", wie andere Religionen ihn führen, sondern den Gesinnungskampf:

Jak 1:27 Ein reiner und unbefleckter Gottesdienst vor Gott und dem Vater ist dieser: Waisen und Witwen in ihrer Drangsal besuchen, sich selbst von der Welt unbefleckt erhalten.

Das gilt es in Augenschein zu nehmen.

mM

Antworten

Majolika

-, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 8

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Majolika am 20.12.2016 09:06

Hallo!

Wie zeigt sich das nun im täglichen Leben, kein Teil dieser, vom Bösen behrrschten Welt, zu sein?



Allen einen schönen Tag! 

Bibelstellen von Bibleserver.de

Antworten

Burgen

66, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 2061

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Burgen am 20.12.2016 10:56

Hallo Majolika

der Adventskalender, die heutige Erzählung aus Rosas Tagesbuch drückt die Antwort auf deine Frage schön aus.

~~~~~~~

Und das geht uns ja alle an.
Lernen, Jesus nicht zu verleugnen. In der Liebe Jesus bleiben, seine Liebe lernen.
Den eigenen Charakter von und durch Jesus formen zu lassen.

~~~~~~~

Tiefer die Schönheit Gottes durch sein Wort und Gebet in Beziehung mit IHM leben.
Eintauchen in die wunderbaren Eigenschaften Gottes.
Glauben, hoffen erwarten, dass er die Wahrheit frei macht und sein Licht leuchten lässt.

~~~~~~~

Und auch einen Blick über den Gartenzaun wagen.
Wie gehen die Menschen, die um Jesus willen verfolgt, vertrieben, mißhandelt und gefoltert werden,
mit sich und den anderen um?
Wie sollen wir selbst mit Hetze umgehen?

~~~~~~~

Da kein Mensch den eigentlichen Durchblick hat, braucht es den Frieden und die Liebe Gottes in Person.
Das kann man sich nicht einfach so vornehmen.
Dazu braucht es Gott Jesus selbst, das grundlegende Vertrauen in Seine Macht, die keine politische, falsche Macht ist.

~~~~~~~

Lernen wir die Eigenschaften Gottes rauf und runter und im Herzen.
Bewegen wir die guten Worte Gottes im Herzen, dass sie in uns und durch uns Raum gewinnen.
Er allein ist unser Gewinn.

 

Gott ist treu, durch den ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes, Jesus Christus.
1. Korinther 1,9 /  Luther Bibel 2017

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 3430

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von solana am 20.12.2016 11:06

Hallo Majolika
Vielleicht kann man es kurz gefasst so sagen: an den gesetzten Prioritäten zeigt sich, was uns am meisten am Herzen liegt.
Und wem unser Herz gehört, dem dienen wir.

Paulus drückt esz im Römerbrief so aus:

Röm 6, 16 Wisst ihr nicht? Wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und dem gehorcht ihr – entweder als Knechte der Sünde zum Tode oder als Knechte des Gehorsams zur Gerechtigkeit. 17 Gott sei aber gedankt: Ihr seid Knechte der Sünde gewesen, aber nun von Herzen gehorsam geworden der Gestalt der Lehre, an die ihr übergeben wurdet. 18 Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit.

Es ist eine Illusion, zu glauben, der Mensch stünde irgendwie im luftleeren Raum über gut und böse und könne sich in jedem Augenblick ganz frei entscheiden, was er zu tun wählen will.
Wer einmal anfängt zu sündigen, gerät immer tiefer da rein, seine Gedanken unds Gefühle werden davon geprägt und er merkt dabei gar nicht, wie unfrei er mehr und mehr wird.....

Wir dienen immer dem, was uns am meisten am Herzen liegt; dem ordnen wir alles andere unter - zB dem Geld/Reichtum.
Unsere Entscheidungen, was wir tun wollen (und was wir unterlassen) werden im Blick darauf getroffen, inwiefern sie unserem Ziel (Reichtum) dienen oder schaden. Alle anderen Aspekte) (auch menschlicher und moralischer Art) werden dem obersten Ziel untergeordnet, je mehr uns dieser "Dienstherr" beherrscht, um so skrupelloser und einseitiger ....

So ist es mit allem in der "Welt", das in Konkurrenz zu Gottes Herrschaft im Leben eines jeden Menschen tritt:

Jak 4,4 Ihr Ehebrecher, wisst ihr nicht, dass Freundschaft mit der Welt Feindschaft mit Gott ist? Wer der Welt Freund sein will, der wird Gottes Feind sein. 

Denn es kann immer nur eine oberste Priorität geben, der alles undere unterstehen und "dienen" muss.

Für einen Christen ist das Gott und sein Wille für unser Leben, seine Herrschaft (sein Reich) in uns.
Das bedeutet gleichzeitig, dass wir allem anderen gegenüber "gestorben" sind.
Nicht dass es nicht mehr da wäre oder gar keine Rolle mehr in unserem Leben spielen würde. Aber es kann nicht mehr den ersten Platz als unser "Dienstherr" einnemen, wir gehören und unterstehen nun einem anderen.
Und das drückt sich in allem aus, weil wir immer unsere Prioritäten setzen und das, was uns am meisten am Herzen liegt, bestimmt nun mal unser Fühlen, Denken und Handeln.

Vielleicht kannst du das so ein bisschen besser nachvollziehen?

Gruss
Solana 

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Pal

58, Männlich

  Urgestein

Beiträge: 2012

Re: Weltkonformität als Ehebruch!

von Pal am 20.12.2016 12:55

Majolika:
Wie zeigt sich das nun im täglichen Leben, kein Teil dieser, vom Bösen behrrschten Welt, zu sein?

Da gäbe es 1000 Beispiele.

Wie reagiere ich auf alles mögliche? Z.B. in einer Konfrontation. - Was ist mein Sinnen?
Was ist mir das Hauptanliegen? Mein Recht? Mein Gewinn? Mein Status? etc.

Oder geht es mir um Jesu Sanftmut, Demut, Selbstlosigkeit etc.

Da ist ein Unterschied wie er extremer kaum sein kann.

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum