1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  »  |  Last [ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


geli

64, female

  tragende Säule

Posts: 1378

1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from geli on 09/25/2019 09:07 PM

Im Nachbarthread wurde die Stelle in 1. Kor. 3,12 angeschnitten, ich schreibe den Vers hier mal rein, ab Vers 11:

"Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
Wenn aber jemand auf den Grund baut Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Heu, Stroh, so wird das Werk eines jeden offenbar werden. Der Tag des Gerichts wirds klar machen; denn mit Feuer wird er sich offenbaren. Und von welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erweisen."

Das ist eine Stelle, die mich schon öfters beschäftigt hat, aber so richtig finde ich eigentlich keine Antwort darauf, was z.B. das "Feuer" sein wird?
Und auch das: Was sind die Werke aus Gold, Silber, Edelstein, Holz, Heu, Stroh?

Natürlich habe ich auch schon mal im Kommentar von McDonald nachgeschaut , und auch in der Lutherbibel erklärt . Aber ich will nicht vorgreifen und würde mich freuen über einen guten Austausch!

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3264

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from Burgen on 09/26/2019 12:17 AM


Ganz schnell noch, weil das Bett ruft 😏 noch zum Feuer. 

Ich verstehe dies als ganz reales Feuer. 

Letztens war eine Prophetie einer 90 jährigen zu hören. Diese war in den 60zigern des vergangenen Jahrhunderts. Sie sprach ua von dem dritten Weltkrieg, der ausgelöst wird von überraschender Seite. 

Und wenn ich so die Nachrichten verfolge und die Atomdebatten höre, kann ich mir dies gut vorstellen. 

Die Schrift selber gibt Zeugnis vom Feuer in der kommenden Zeit. 
Durch die vermehrten Waldbrände der letzten Jahre und speziell jetzt in diesem Jahr, ist das durchaus vorstellbar. 

Gruß 
Burgen 



Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Cleopatra
Admin

34, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4097

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from Cleopatra on 09/26/2019 07:28 AM

Nun, ich denke nicht, dass es etwas mit dem Feuer auf der Erde zutun hat, denn es steht ja "Am Tage des Gerichts".
 
In Jesaja finden wir auch ein wunderschönes Bild davon, wie Gott uns formt  (das Bild vom Töpfer), aber das steht in Jesaja und ist denke ich auch nicht hier gemeint.
 
Ich finde, wir müssen natürlich Bibelstellen dort so stehen lassen, wo sie stehen und nicht verallgemeinern (ist hier noch nicht passiert, ist nur ein allgemeiner Gedanke dazu).
 
Ganz naiv gesehen würde ich es eben so verstehen, dass wir am Tage des Gerichtes sehen werden, ob es "Sinn", bzw wieviel Wert es hatte, was wir getan haben.
 
Was tun wir denn am Tag und hat es Bestand?
 
Es hat nichts mit der Errettung zutun, sondern eben dem daneben, dem zusätzlichen.
 
Ich denke einfach, dass nachgeschaut wird, ob etwas einfach nur oberflächlich gemacht wurde oder eben festen, wertvollen Bestand hatte.
 
Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

pray

57, female

  fester Bestandteil

Posts: 638

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from pray on 09/26/2019 06:11 PM

Also auf jeden Fall ist es nicht womöglich das Fegefeuer, denn die kath. Kirche benutzt diese Stelle als Beleg für Fegefeuer.

 

Aber in der Bibelstelle steht nicht, dass ein Mensch gereinigt oder geläutert wird, sondern lediglich d i e W e r k e werden durchs Feuer geprüft.

Feuer hier nicht Gericht, sondern als Sinnbild für Prüfung.

Ich bin bespannt, geli, was du herausgefunden hast mit der Beschaffenheit der Werke. Wir sind ja viel unterwegs und erzählen von Jesus. Ich sehe da schon einen Unterschied, ob ich mit gern die Zeit nehme, jemanden persönlich etwas von Evangelium zu erzählen, vielleicht noch etwas zum Lesen zu schenken und auf jeden Fall das Ganze dann noch ins Gebet zu bringen, dass Gott nun durch seinen Geist weitermacht und das Gehörte und zu Lesende segnet oder ob ich einen Flyer - weil ich ja noch sooo viele davon habe - einfach in den nächsten leeren Einkaufswagen werfe. Ist sowas gemeint?

Reply

geli

64, female

  tragende Säule

Posts: 1378

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from geli on 09/26/2019 07:33 PM

pray: sondern lediglich d i e W e r k e werden durchs Feuer geprüft.

Ja, genau - die Werke werden daraufhin untersucht, ob sie vor Gott tauglich sind oder nicht.

Als ich heute unterwegs war und über das "Feuer" nachgedacht habe, kam mir die Stelle aus der Offenbarung in den Sinn, wo es in 1,14 über Jesus heißt: "...und seine Augen wie eine Feuerflamme".

Gott wird all das, was wir im Leben getan haben, mit "Augen wie eine Feuerflamme" prüfen - und vor diesen Augen wird nichts unbemerkt bleiben. Diese Augen sehen, wenn Dinge ohne Liebe getan wurden, wenn Dinge aus falschen Motiven heraus getan wurden, vielleicht, um selbst Anerkennung bei Menschen zu bekommen, um selbst "gut" dazustehen, wenn wir Dinge vielleicht auch nur deshalb getan haben, weil andere es von uns verlangten, oder auch, weil wir Dinge getan haben, die Gott eigentlich gar nicht aufgetragen hat. Gründe, die vor diesen Augen offenbar werden und die unsere "Werke" verbrennen lassen, gibt es viele.

Deshalb ist es auch gut, wenn wir ihn jetzt schon darum bitten, dass er uns durchforscht und prüft, und dass er uns schon jetzt, noch in diesem Leben, Dinge erkennen läßt, die unsere "Werke" untauglich machen.

Das waren nun so meine eigenen Gedanken dazu, die Lutherbibel erklärt schreibt dazu:
"Ihm kann man nichts vormachen, er durchschaut alles."

Und McDonald schreibt dazu:
"Augen wie eine Feuerflamme künden von vollkommener Erkenntnis, tiefer Einsicht und unbestechlicher Genauigkeit."

Ich glaube aber nicht, dass es sich um "echtes" Feuer handelt - denn die Werke, die wir getan haben, sind ja nicht "materiell", so dass sie verbrannt werden könnten. 

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

geli

64, female

  tragende Säule

Posts: 1378

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from geli on 09/26/2019 07:37 PM

pray: jemanden persönlich etwas von Evangelium zu erzählen, vielleicht noch etwas zum Lesen zu schenken und auf jeden Fall das Ganze dann noch ins Gebet zu bringen, dass Gott nun durch seinen Geist weitermacht und das Gehörte und zu Lesende segnet oder ob ich einen Flyer - weil ich ja noch sooo viele davon habe - einfach in den nächsten leeren Einkaufswagen werfe. Ist sowas gemeint?

Ich glaube, auch beim "Werfen" in den nächsten Einkaufswagen kommt es auf das Motiv an - man kann ja auch diesen Flyer im Einkaufswagen mit Gebet begleiten.

Wenn man so einen Flyer nur deshalb in einen Einkaufswagen legt, weil man so viele davon hat und weil man sie "loswerden" will, ist das Motiv zumindest in meinen Augen fraglich...  

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3264

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from Burgen on 09/27/2019 03:31 PM

Solange wir leben werden wir „gereinigt“ u/o zurückgeschnitten, wie bei den Weinbergen die Reben oder im Frühjahr, manchmal schon im Herbst die Büsche und Bäume. Genauso „arbeitet“ Jesus mit uns.

Und das bereitet meist oder oft Schmerzen. Der Sinn ist dabei, dass wir ja immer Jesus ähnlicher werden dürfen, ja es sogar sollen. Das ist der sogenannte Heiligungsweg eines Christen.

Das bedeutet andererseits, immer empfänglicher dafür werden, Sünden zu erkennen. Um Vergebung bitten indem sie ans Kreuz Jesu gehängt werden. Dort findet dann vor den Augen Jesu der Tausch statt. Und dann geschieht auch die Reinigung und die sehnlichst erwartete Veränderung in uns statt.

Stroh wird verbrannt, auf Stroh kann kein festes Fundament des Hauses gebaut werden.
Und Gott als Töpfer oder Bäckermeister formt den Klumpen, sticht ihn aus bei Gebäckkeksen. Alles was übersteht wird entfernt, sodass später ein wunderschöner Figurkeks daraus hervorkommt und dann gebacken werden kann.

Und eben auch Edelmetalle werden allerdings im realen Ablauf ver-brannt, damit die Schlacken herauslösen können. Und wie wunderbar glänzt später Silber und Gold.

Manche Menschen sagen ja auch, dass Gott sie wie eine Zitrone auspresst.

Bei allem dient es, uns in das Bild Jesu zu verwandeln.
Wie schaut Jesus aus?
Was sind die Eigenschaften Gottes?
Das ist doch alles wunderbar. Wir können ihm gar nicht genug dankbar sein, finde ich.
Denn was sind wir denn? Soviel Menschen verzweifeln an sich selber, verlieren die Hoffnung.
Und doch, vertrauen wir Gott/Jesus, und gehen diesen oft schmerzhaften Weg zusende, werden wir sehen und erfahren, dass alles unser Bestes war.
Denn Gott liebt uns. Er erbittet von uns, dass wir ihm vertrauen. Und das ist nicht immer so einfach ...

Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

geli

64, female

  tragende Säule

Posts: 1378

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from geli on 09/29/2019 08:08 PM

Burgen: Solange wir leben werden wir „gereinigt“ u/o zurückgeschnitten, wie bei den Weinbergen die Reben oder im Frühjahr, manchmal schon im Herbst die Büsche und Bäume. Genauso „arbeitet“ Jesus mit uns.

Ja, das ist die Heiligung, durch die Gott uns "formt".

Das geschieht deshalb, damit er am Ende bei der Beurteilung möglichst wenig Heu und Stroh auf unserem "Fundament" findet 
und damit wir möglichst viel "Gold und Silber" in unsere ewiges Leben mit hinein nehmen können.

Was aber ist "Gold und Silber", das die Beurteilung übersteht und dann mit ins ewige Leben hineingenommen werden kann?

Ich bin dabei, durch Gottes Gnade das zu werden, was ich seit meiner Wiedergeburt schon bin

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 3264

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from Burgen on 09/29/2019 10:50 PM

Was sind „Gold und Silber“ Was ist damit gemeint?

Zunächst denke ich da, dass es ganz praktisch um Gold und Silber geht. Es sind ja Edelmetalle, die Gott gut versteckt in die Erdschichten hat. Und die Menschen lieben solche edle Metalle. Gold selbst wird ja, glaube ich, der Volkswirtschaft gegengerechnet.

Lässt ein Bibelleser sich mal die Goldklumpen vor Augen führen die David für den allerersten Tempel Gottes sammelte, kann einem ganz schummerig werden.

Uns ist ja auch bekannt, dass die indigenen Völker früher ganz „natürlich“ mit diesem goldenen Metall umgingen. Erst die weißen Menschen brachten Gier und Habsucht sowie auch Mord und Totschlag in das Kapitel der Völker und ihrer Vernichtung mit hinein.

Da finde ich es sehr spannend, dass sogar damals schon Gott das alles wusste und in seinem Wort für uns verarbeitete, indem er sagt: ZB Gold und Silber hab ich nicht, aber was ich habe, gebe ich dir: Steh auf, nimm dein Bett und geh!

Das zeigt mir immer wieder, dass die Bibel überhaupt nicht „altbacken“ ist, sondern total „auf der Höhe der Zeit ist“.

Und auch später, wenn wir auf der neuen Erde und dem neuen Himmel sein werden, wird Gold und Silber sowie viele andere Edelmetalle und Edelsteine die Norm sein, Standard sein.
Erst werden wir weinen und Jesus wird die Tränen abwischen. Und dann können wir uns freuen und uns fühlen wie im Himmel, und das wird es ja auch sein. Halleluja!!!

LG
Burgen

Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Cleopatra
Admin

34, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4097

Re: 1. Kor. 3,12 - das Feuer und die Werke

from Cleopatra on 09/30/2019 07:45 AM

Guten Morgen,
Und Gott als Töpfer oder Bäckermeister formt den Klumpen, sticht ihn aus bei Gebäckkeksen. Alles was übersteht wird entfernt, sodass später ein wunderschöner Figurkeks daraus hervorkommt und dann gebacken werden kann.

Ich denke mal, dass du auf die Stelle in Jesaja ansprrichst, ja, so sehe ich das auch, unser Leben als Christ ist ein ständiges Wachstum und manchmal kann es auch mal schmerzen.
 
Aber ich glaube, dass eben die Stelle in 1.Korinther 3,12 nichts damit zutun hat.
 
In 1. Korinther 3 geht es meiner Meinung nach nicht um Wachstum oder so, sondern um das Endresultat, die Prüfung, ob das, worauf unser Handeln hin geprüft wird. Und ob unsere Motivation zur Handlung eben Bestand hat.
 
Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  »  |  Last

« Back to forum