Latest posts

First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  5710  |  »  |  Last Search found 57092 matches:


Manuel1987

34, male

  Neuling

Posts: 9

Re: Chanukka

from Manuel1987 on 11/27/2021 05:37 PM

pausenclown: „Es kommt auch im NT vor und Jesus hat es gefeiert.“

Sieh an, das wusste ich auch wieder nicht. Fest der Tempelweihe = Chanukka. Jetzt wo ich weiß, das es zu tun hat mit der Wiedereinweihung des Tempels, leuchtet mir das ein =) 

Wäre wirklich mal ein Kandidat, zum feiern. Darf ich fragen, ob man das als Christ oder Nachfolger Jeschua's überhaupt feiern darf?
Die Frage, weil, Habe mal gehört, das Pessach nur Juden feiern dürfen oder bestimmte Dinge die zu Pessach gehören nur Juden tun dürfen? Ist das korrekt?  

Ich wünsche schon mal vorab Chag Chanukka Sameach!  (Auf Facebook wünschen sie sich das auch schon jetzt, deshalb)

Shalom Manuel1987 

Mein vorheriger Profilname hier: Leonardo

Reply

pausenclown

97, male

  fester Bestandteil

Posts: 638

Re: Chanukka

from pausenclown on 11/27/2021 05:20 PM

Hallo Manuel.


Es kommt auch im NT vor und Jesus hat es gefeiert.

Johannes 10. 22-23

Es war damals das Fest der Tempelweihe[8] in Jerusalem; es war Winter. 23 Und Jesus ging in dem Tempel umher, in der Säulenhalle Salomos.

Shalom pausenclown

Reply Edited on 11/27/2021 05:21 PM.

Manuel1987

34, male

  Neuling

Posts: 9

Re: Chanukka

from Manuel1987 on 11/27/2021 02:38 PM

Hallo,

Danke war sehr interessant...die Lichter, und vor allem natürlich die Berliner (hier in Berlin nennen wir sie Pfannkuchen) sind eine wunderbare Tradition. Scheint ein schönes Fest zu sein. Auch mal interessant, endlich zu hören was da genau gefeiert wird. 

Shalom Manuel1987 

Mein vorheriger Profilname hier: Leonardo

Reply

Cleopatra
Admin

35, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4510

Re: Die Kraft von Worten ...

from Cleopatra on 11/27/2021 09:34 AM

Liebe Burgen, da sprichst du etwas an....

Ich merke auch, wenn ich mich zu sehr mit nur weltlichen Dingen beschäftige, dass mich das runterzieht.
Dabei ist es doch so viel wichtiger, dass wir uns immer an Gottes Wort orientieren.


Manchmal scheint es, als würden wir als Welpe immer mit einem Leckerchen abgelenkt. 
Wir laufen darum herum, tun alles, lernen Dinge, um diese soooo tollen Leckerchen zu bekommen.
Dabei benötigt unser Welpenkörper unbedingt normales Futter, um gesund zu bleiben und zu wachsen.
Am Anfang merken wir das garnicht, weil unser Körper die Energie und Mineralstoffe vom Futter vor einigen Tagen gespeichert hat.

Aber irgendwann wird der Körper träge, er verlangt nach mehr müde-und-dick-machenden-Leckerchen, das Futter scheint langweilig und nicht nötig zu sein.

Oh, wann erkennt dieser Welpe nur endlich, dass er ein Welpe ist und dass er doch wachsen und gesund sein soll....?
Wann schaut er endlich nochmal in den Futternapf, wo alles bereit steht...?

Wir selbst sind nicht von dieser Welt!
Das soll nun nicht außerirdisch klingen, sondern einfach nochmal erinnern, wer wir sind und wozu wir da sind.
Wir sind nicht zufällig irgendwo geboren, netterweise errettet und sollten uns deshalb immer über böse und unfaire Dinge, die andere tun, ärgern, dies unbedingt noch ganz vielen anderen erzählen, damit die sich mit uns ärgern... Was bringt uns das...?

Wir sind Licht der Welt, wir sind Salz. Hoffentlich kein fades Salz mehr.
Wir sollen durstig auf Gott machen, leuchten in so dunklen und verzweifelten Zeiten. Zeigen, wie hell das Leben mit Gott sein kann.
Wenn wir den Blick auf Gott verlieren, ändert sich unsere Perspekttiv-sicht. 
Dann ziehen wir uns selbst mit runter.

Es ist so wohltuend, sich immer wieder mit Gott zu beschäftigen, zu lesen, was er uns zu sagen hat.
Dann sind wir auch nicht mehr erschrocken, was in der Welt geschieht- nein, in der Bibel steht das doch die ganze Zeit schon, wie der Mensch ist.

Eine Änderung der Perspektivsicht wäre folgende:
Wie klein und hilflos wir uns vorkommen, wenn wir vor einem riesigen Berg stehen, der uns unausweichlich erscheint, im Gegensatz zu der Freude und Entlastung, wenn wir sehen, dass hinter uns ein gaaaaaanz großer Gott steht, für den dieser Berg eine Größe eines Sandkornes hat.


Liebe Grüße, Cleo


 

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Cleopatra
Admin

35, female

  Urgestein

Forenleitung

Posts: 4510

Re: Habsucht

from Cleopatra on 11/27/2021 09:22 AM

Vielen Dank für eure Antworten, sie helfen mir wirklich sehr.
Tatsächlich habe ich mir so genau noch nie die Gedanken gemacht.

Gestern beim Spaziergang mit meiner Schwester habe ich sie auch mal gefragt. Man möchte ja Themen vor allem besprechen, um sich selbst auch zu hinterfragen: "Bin ich vielleicht irgendwo habsüchtig? Möchte mich Gott hier korrigieren?" Jedenfalls möchte ich dafür offen sein.

Meine Schwester interpretiert die Habsucht so, dass man vor allem etwas von einem anderen haben will.

Das ist auch interessant, das muss ich mal weiter durchdenken.

Ich habe mir nochmal die Verse durchgelesen, dazu das Beispiel aus Lukas 1: Ja, eines scheint klar zu sein: Es geht um das gesteigerte Verlangen, etwas für sich zu haben. Dieses "Ich" wird die ganze Zeit mit Aufmerksamkeit gefüttert, oder?
Das wurde mir vor allem beim Gleichnis aus Lukas 12 klar.

Worum ging es denn bei dem Gleichnis? Zuvor war ein Mann zu Jesus gekommen, in seinem Verständnis hatte er ein Anrecht auf einen Teil eines Erbes. Das ist ja zuerst garnicht so verwerflich, oder....? Er wollte von Jesus, dass er ihm dabei hilft.
Und daraufhin hat Jesus dieses Gleichnis erzählt.
Gut- Jesus kannte das Herz, er wusste, ob ihm das Erbe tatsächlich zusteht, oder nicht. 

Aber wollen wir nicht auch manchmal etwas, und sind der Meinung, dass es uns zusteht?
Keine Ahnung, vielleicht bei der Lohnsteuer oder so..?

Und setzt man bei Habgier/Habsucht nicht immer sich selbst als Maßstab, nicht Gott? Ist das vielleicht der Grund, wieso es mit Götzendienst gleich gestellt wird...?

Liebe Grüße, Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4297

Re: Tageslese (15) Der HERR -Jesus- wird dich immerdar führen und dich sättigen in der Dürre. Jesaja 58,11

from Burgen on 11/27/2021 08:05 AM


O O O 

Beweise deine wunderbare Güte,
du Heiland derer, die Zuflucht suchen von denen, die sich gegen deine rechte Hand erheben.   Psalm 17,7 

Der Gott des Friedens heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele und Leib unversehrt,
untadelig für das Kommen unseres Herrn Jesus Christus.   1.Thessalonicher 5,23   


Kl: Offenbarung 21,10-14.21-27 das neue Jerusalem kommt! - es werden alle hineinkommen,
                                                        deren Namen stehen im Buch des Lebens, 
                                                        deren Namen in Seine Hände gezeichnet sind. 
                                              das heilige Jerusalem kommt von Gott aus dem Himmel herab 
Bl: 2.Thessalon    3,6-18                     Brüder, werdet nicht müde, Gutes zu tun! 


Das schreib dir in dein Herze, du hochbetrübtes Heer, 
bei denen Gram und Schmerze sich häuft je mehr und mehr; 
seid unverzagt, ihr habet die Hilfe vor der Tür; 
der eure Herzen labet und tröstet, steht allhier. (Paul Gerhardt)   



Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

pausenclown

97, male

  fester Bestandteil

Posts: 638

Chanukka

from pausenclown on 11/27/2021 07:37 AM

Hallo.

Falls es jemand interessiert, was Chanukka eigentlich ist, warum es gefeiert wird.
Dieses Jahr beginnt es am 28.11 mit Sonnenuntergang.

https://youtu.be/1GyLZrjEfjg

Shalom pausenclown

Reply Edited on 11/27/2021 07:38 AM.

Merciful

50, male

  tragende Säule

Posts: 1237

Re: Habsucht

from Merciful on 11/27/2021 07:02 AM

Den Begriff Habsucht würde ich in der Nähe eines anderen Begriffes - Begierde - verorten. Nach meinem Verständnis ist Habsucht eine auf materielle Güter gerichtete Begierde. Das natürliche Bedürfnis ist hierbei gesteigert oder gar übersteigert.
 
Ich habe einmal den Begriff Habsucht in seine vermeintlichen Bestandteile zerlegt - haben und suchen. Ein Mensch, der in seinem Denken und Wollen und Tun von Habsucht bestimmt wird, wäre demnach ein Mensch, der (immerzu) nach Gütern sucht um diese zu haben (zu besitzen).
 
Der Bestandteil Sucht mag darauf hinweisen, dass das mit der Habsucht einhergehende Verhalten krankhafte Züge trägt.
 
Merciful

Reply Edited on 11/27/2021 07:06 AM.

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4297

Re: Die Kraft von Worten ...

from Burgen on 11/27/2021 12:00 AM



Gerade vorhin kam mir der Psalm 17 vor Augen. Und ich finde, er passt sehr gut in unsere gegenwärtige Zeit bezüglich steigender Anzahl von Infektionen, neue Variante-Mutation, und dann wieder jeden Tag die vielen gestorbenen Menschen, nicht zuletzt der Umstand, im Moment noch eine alte und dann eine neue Regierung zu haben, und wie bei der einen Ard Sendung zu hören war, dass nächstes Jahr viele Güter entweder nicht geliefert werden können und wenn eben die Kosten ca bis zu 5% erhöht werden sollen. 

Da könnte man echt verzweifeln, und auch mürbe werden, weil der Virus immer noch präsent ist. 
Jeder weiß was uns in etlichen Sendungen berichtet wird. 

Manche Psalmen könnten in dieser Zeit zu eigenen Gebetsworten werden. Jesus hat ja auch immer wieder Psalmverse zitiert. Und so finden der PS 91 und heute besonders Ps 17 Herz und Sinn. 
Er ist überschrieben: Im Schatten deier Flügel - steht auch Ps 91. 

Ich denke, anstatt mit Angst zu operieren oder wütend und ärgerlich werden bezüglich der weltlichen Umstände, könnte es eine Hilfe sein, diese oder andere Psalmen lesen, aussprechen, darüber meditieren - und Frieden finden. 
Und auch die Gewissheit, dass was Gott für David getan hat, kann er auch für uns, für mich tun. 

Und nicht vergessen die Wahrheit: Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben. 






Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply

Burgen

-, female

  Urgestein

Posts: 4297

Re: Habsucht

from Burgen on 11/26/2021 11:29 PM



Ja, auf der einen Steintafel steht ja schon Gottes Anspruch. Du sollst keine andern Götter neben mir haben. 

Und auch im NT können wir es ähnlich lesen. 

Habgier, Habsucht - ja, wo bleibt denn da der Blick auf Gott/Jesus? 

Und dann auch noch die begehrlichen, aufgestachelten habenwollenden Gefühle dazu. 

Eigentlich ganz einfach, wenn es nicht so schwierig manchmal wäre.


 

Joh 6,35 Jesus spricht: 

ICH BIN das Brot des Lebens; wer zu mir kommt, wird nicht hungern, 
und wer an mich glaubt, wird nimmermehr dürsten. 

Reply
First Page  |  «  |  1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  ...  5710  |  »  |  Last

« Back to previous page