was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


nennmichdu
Gelöschter Benutzer

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von nennmichdu am 08.03.2018 06:30

Guten Morgen,



gerne greife ich die Gedanken und Fragen von Burgen auf heute.


Denn wenn es um das Waschen von unserer Kleidung geht, dann kann es halt nicht um unser Handeln (was unsere Hände tun) oder unseren Wandel (wohin unsere Füße treten) gehen.

In seinem Buch  "Pilgerreise"  beschreibt John Bunyan (1628-1688) den Weg eines Menschen hin zum Betrachten des Kreuzes Jesu, wie er dort seine Sünden ablegen konnte, Vergebung der Sünden empfing und ihm sein altes Lumpenkleid abgetan wurde und er in ein neues frisches neues Gewand empfing.


Jesaja 61,10 Freuen, ja, freuen will ich mich in dem HERRN! Jubeln soll meine Seele in meinem Gott! Denn er hat mich bekleidet mit Kleidern des Heils, den Mantel der Gerechtigkeit mir umgetan, wie der Bräutigam sich nach Priesterart mit dem Kopfschmuck und wie die Braut sich mit ihrem Geschmeide schmückt.


Und so geht es für Christen, die wir nach unserer Bekehrung und Wiedergeburt diese neuen - weißen - Kleider erhalten habe, sie rein zu halten, vor der Befleckung durch die Welt.

Und dort, wo wir auf den Weg des Sünders getreten sind, uns im Bekenntnis unserer Schuld wieder - im Blute des Lammes - Kraft seiner für uns gewirkten Vergebung - reinwaschen zu lassen.


Die Gemeinde in Laodizäer von der in Offenbarung 3,18 gesprochen wird, zeichnete sich durch Halbherzigkeit und Lauheit aus. Sie war der Welt gleichgeworden in ihren Ungerechtigkeiten und hatte es nötig von Gott neu bekleidet zu werden.

Sich nicht am Reichtum (Gold) der Welt zu ergötzen sondern Gold (Reichtum) von Gott zu erwerben, das dann auch einzig nur Bestand haben kann, auf das sie am inneren Menschen reich würden. Das sie von Gott die Kleider des Heils und der Gerechtigkeit bekämen, sodass sie nicht in ihren Ungerechtigkeiten als Sünder vor Gott offenbar werden würden - und sich hier dann zu schämen hätten. Das sie sich Augensalbe (Weisheit) von Gott erbeten mögen, das sie sich im rechten Licht (Gottes) erkennen mögen.


Also besudeln können wir unsere weißen Kleider auch dann, wenn wir wie in Offenbarung 3,4 nicht zu denen gehören, die sich nach falscher Lehre der sogenannten Erkenntnis (Gnostik) ausstrecken tun, die mehr von Aussen Wahrheiten der Bibel betrachteten und sich daran ergötzen, ohne darin zu leben. Dessen Kraft verleugneten.


Und wenn in Offenbarung 7,11 von einer großen Trübsal gesprochen wird, dann sind wir hier schon mitten drin. In Mitten eines Geschlechtes von "Kirchenchristen", deren Leuchtkraft am Erlischen ist, deren Liebe am erkalten ist, weil die Ungerechtigkeit überhand nimmt.

Und hier sind wir alle aufgefordert uns zu prüfen, wie denn unser Leben vor Gott aussieht.

Um uns dann mit unserem Schöpfer ins Reine bringen zu lassen.

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1534

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von Burgen am 08.03.2018 12:22


Hallöchen ihr Gläubigen 🤣 

wo seid ihr denn alle ? Interessiert euch das Thema nicht ? 

nennmichdu und ich sind keine Alleinunterhalter. Jedenfalls ich nicht. 

Ich hab den Ball gerollt und hoffte, dass von 463 Mitgliedern hier, mindestens 10% sich äußern würden ... 

Sei es ein Satzgedanke, ein Bibelvers, ein Liedvers, eine kleine Geschichte zum Thema, ein Psalmvers, oder oder. 

Niemand braucht sich vornehmen, die ganze Bibel auslegen zu sollen. 

Jedoch einige drei Sätze würden schon hilfreich sein. 

Denn ich kann mir nicht denken, dass 300 Mitglieder vergessen haben, dass sie sich mal angemeldet haben ? 

Oder nur hier Konsumenten sind, die sich berieseln lassen ? 

Das Wort Gottes ist zu kostbar 😎 als dass es nicht wert ist, darüber gemeinsam nachzudenken, mitzuteilen, mitzuschreiben. 

Andere werden deswegen ins Gefängnis befördert usw. 

LG und 

Gott helfe uns 

Burgen 




Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten Zuletzt bearbeitet am 08.03.2018 12:25.

nennmichdu
Gelöschter Benutzer

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von nennmichdu am 08.03.2018 13:42

Vielleicht ist ja mittlerweile für die Leser hier das Thema ausreichend und erschöpfend behandelt worden... -

Ist ja auch nur ein Bibelvers, den wir hier nun über 40 Beiträge lang schon betrachtet wissen.


Cleo hatte ja versucht das Thema nocheinmal neu aufzumachen und um Beispiele praktischer Erfahrung bezüglich der Heiligung gebeten.

Aber hier musste ich mich auch erinnern an Römer 12,

22 Hast du den Glauben, so habe ihn bei dir selbst vor Gott. Selig ist, der sich selbst kein Gewissen macht in dem, was er annimmt.


Und zu erzählen, wo ich überall schon Reinigung und Vergebung von Sünden erfahren habe, dürfte auch von keinem großen erbaulichen Wert für die Allgemeinheit sein.

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1534

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von Burgen am 08.03.2018 16:24


O, ich will dich nicht mit dem vorherigen Post verletzen, nennmichdu. 

Es ist halt "bekömmlicher", mMn wenn auch andere sich beteiligen.
Solana hatte vor wenigen Tagen sehr interessante Aspekte miteingebracht, die dann aber wieder gelöscht.

Es gibt ja so unendlich viele Blickwinkel aus denen wir selbst einen Gewinn oder Gedanken ziehen können.
Die eigenen Gedankenstrukturen sind ja hinlänglich bekannt, oder nicht?  

Ich kann mich noch sehr gut an meine Anmeldung damals erinnern. Weil ich mich gar nicht traute etwas zu schreiben.
Das kostete mich lange eine grosse  Überwindung.

Wir alle zusammen könnten hier leuchten wie ein Kaleidoskop bunte Bilder hervorbringen lässt.
Dreht jemand das Kaleidoskop, entstehen sofort ander Bilder.

Gruss an alle
Burgen


 

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. Offb 2,10 b
Ich will, HERR hilf!  

Antworten

Cleopatra
Administrator

32, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3139

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von Cleopatra am 09.03.2018 07:37

Ich finds auch sehr schön, wenn sich viele beteiligen, ich selbst war der meinung, mein Verständnis dieses Verses genannt zu haben und gut.
Außerdem lese ich im Moment mehr mit, weil ich krank bin, hat also nichts mit deinen Beiträgen zu tun liebe Burgen.

Lg Cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4114

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von solana am 09.03.2018 10:57

Ja, ich hatte das Gespräch etwas mehr in die Praxis führen wollen, weil ich dachte, dass uns das weiter bringt  für unseren Alltag.

Anknüpfend an den Beitrag, den ich weiter oben geschrieben hatte.
Hier nochmal hervor gekramt:


In Hebräer 12 werden wir auch dazu aufgefordert, wie das Leitwort des Sonntags Okuli:

 

1 Darum auch wir: Weil wir eine solche Wolke von Zeugen um uns haben, lasst uns ablegen alles, was uns beschwert, und die Sünde, die uns umstrickt. Lasst uns laufen mit Geduld in dem Kampf, der uns bestimmt ist, 2 und aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.

Unsere Blickrichtung ist sehr wichtig.
Worauf wir sehen, danach trachten wir und von daher wird unser Denken bestimmt - und daraus resultiert unser Tun.

Mt 6,22 Das Auge ist das Licht des Leibes. Wenn dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein.
23 Wenn aber dein Auge böse ist, so wird dein ganzer Leib finster sein. Wenn nun das Licht, das in dir ist, Finsternis ist, wie groß wird dann die Finsternis sein!

Und der Vers davor erklärt das auch gut: 21 Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz.

Das, woran unser Herz hängt und das, was wir "im Auge haben", wenn wir etwas tun, bestimmt unser Verhalten.
Wenn wir etwas verändern wollen, müssen wir also hier ansetzen, nicht erst bei den Taten. Sich nicht zwingen, bestimmte Taten zu tun oder nicht zu tun - gegen den inneren Widerstand. Das kann zwar ein Stück weit gut gehen mit eisernem Willen und Disziplin, macht aber nicht wirklich frei, ist weit entfernt von Freude und Friede.

Wenn wir auf Gott sehen und alles von ihm erwarten, dann verändert er unser Denken und Fühlen; er zeigt uns, wo etwas falsch ist und die Fülle des Lebens und des Segens hindert, die er uns schenken will. Und wenn wir dann bereit sind dieses Falsche los zu lassen im Blick auf ihn uns auf darauf ausrichten, dann fällt das Ablegen viel leichter und wird von Freude und Friede begleitet.
Freude und Friede, die viel grösser und dauerhafter sind, als wir sie je hätten erreichen können, wenn wir uns mit unserem falschen Verhalten durchgesetzt hätten gegen andere und gegen Gottes Willen und uns genommen hätten, von dem wir meinten, unser Herzenswunsch würde dadurch erfüllt ....

Dazu nochmal:

Kol 3, 1 Seid ihr nun mit Christus auferweckt, so sucht, was droben ist, wo Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes. 2 Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist. 3 Denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit Christus in Gott.

Ich denke, dass in diesen Bibelstellen gute Hinweise sind, wie wir in Alltagssituationen dieses "Ablegen" und "Anlegen" praktisch umsetzen können.
Ich denke, das bringt uns weiter als theoretische Überlegungungen zu einzelnen Aspektes , die im Bild "Kleider" stecken.
Daher mein Vorschlag, aus den eigenen Erfahrungen etwas zusammen zu tragen, so dass für die anderen leichter nachvollziehbar wird, wie die Erkenntnisse zu diesem Thema gekommen sind und in der Praxis umgesetz wurden.

Wenn noch Lust auf das Thema da ist .
Es ist eigentlich ein sehr wichtiger Aspekt des christlichen Lebens finde ich.

Gruss
Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

nennmichdu
Gelöschter Benutzer

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von nennmichdu am 09.03.2018 15:56

Hallo Solona,


 - "worauf wir sehen", - ja das ist ein sehr wichtiger Aspekt unseres täglichen Lebens als Christ. Und ich möchte es hier auch noch einmal kurz vertiefen.


Aufsehen zu Jesus - 

wir sind oft sehr "bodenhaftig" mit unseren Gedanken und Blicken auf die täglichen Probleme und Sorgen, die uns so leicht verstricken und verführen wollen. Wo wir uns so leicht reizen lassen dann auch den Weg der Sünder zu betreten, zu wandeln im Rat der Gottlosen, zu sitzen wo die Spötter sitzen - uns zu wärmen an den Kohlefeuern der Welt. Und in Gefahr zu geraten unsere weißen Kleider des Heils zu beflecken, indem wir unseren Begierden nachgeben und uns beflecken lassen, in Gedanken, Wort und Tat.

Und dann aber nun aufzusehen, zu Jesus, der nun zur Rechten Gottes sitzt - als derjenige, der alle Macht in den Händen hält, der regiert als König der Könige und uns dazu aufruft, nach seinem Reiche - schon hier auf Erden - zu trachten.

Aufzusehen zum Kreuz, wo er unsere Schuld auf sich lud. Aufzusehen zu dem Anfänger und Vollender auch unseres Glaubens, der uns durch seinen heiligen Geist verwandelt und lebendig macht, das wir durch seine Augen die Welt betrachten dürfen. Durch seinen Mund sprechen. Durch seine Ohren hören.

Auf das wir das wirken und tun, was vor ihm, dem Vater im Himmel, wohlgefällig ist.


liebe Grüße,

Thomas



Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4114

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von solana am 09.03.2018 20:06

Nennmichdu schrieb:

wir sind oft sehr "bodenhaftig" mit unseren Gedanken und Blicken auf die täglichen Probleme und Sorgen, die uns so leicht verstricken und verführen wollen.


Hallo Thomas

Ja, in die Richtung gingen auch meine Gedanken.Wir sind oft auf die Sorgen und Probleme fixiert mitunserem Blick und auf diese Weise fällt es uns sehr schwer, sie loszulassen, auf Gott zu werfen (1Petr 5,7 Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.) - es ist als ob sie an unserer Hand kleben bleiben, wenn unser Blick weiterhin daran fest hält.

Und auch die Sünde ist viel schwerer abzulegen, wenn wir ständig unseren Blick darauf gerichtet halten und versuchen, gegen sie anzukämpfen.

Paulus schreibt an anderer Stelle, wie er "unterwegs" ist:

Phil 3,13 Meine Brüder und Schwestern, ich schätze mich selbst nicht so ein, dass ich's ergriffen habe. Eins aber sage ich: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist, 14 und jage nach dem vorgesteckten Ziel,....

Oder in einem Psalmwort:

Ps 25,15 Meine Augen sehen stets auf den HERRN; denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass von der Blickrichtung sehr viel abhängt, vor allem, wie schwer man es sich selbst macht, was man sich auflädt und unter welchen Druck man sich setzt.
Wenn man auf seine Fehler und Schwächen und sein Versagen sieht und dazu die Anforderung im Nachen spürt, was man eigentlich erreichen wollte und nicht geschafft hat - dann ist das wie eine schwere Last auf den Schultern, wie ein"Joch", in das man sich selbst eingespannt hat (oder von anderen einspannen hat lassen) und aus dem man nicht mehr heraus kommen (es gibt ja auch das Bild vom Hamsterrad ....).

Und dann ist da Jesu Ruf, die Last bei ihm abzulegen , bei ihm Ruhe und Erquickung zu finden, von ihm zu lernen und sein sanftes Joch aufzunehmen, mit der er uns leicht lenken und führen kann - ohne den Druck und die Belastung.

Mt 11, 28 Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
29 Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.
30 Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.

Gerade in unserer heutigen Zeit, in dieser Leistungsgesellschaft, setzen sich viele Christen unter den Druck, beide "Jochs" tragen zu wollen, allen an sie gestellten Anforderungen gerecht zu werden - die der Gesellschaft und ein vorbildlicher Christ zu sein .... Und die Freiheit, zu der wir erufen sind, bleibt immer mehr auf der Strecke .....

Gal 5,1 Zur Freiheit hat uns Christus befreit! So steht nun fest und lasst euch nicht wieder das Joch der Knechtschaft auflegen!

(Hier gegen das Joch religiöser Vorschriften und Pflichten geschrieben).

Gruss
Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

nennmichdu
Gelöschter Benutzer

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von nennmichdu am 09.03.2018 23:39

Hallo Solana,



Und auch die Sünde ist viel schwerer abzulegen, wenn wir ständig unseren Blick darauf gerichtet halten und versuchen, gegen sie anzukämpfen.



das wäre jetzt mal ein interesssanter Aspekt, den wir näher beleuchten könnten.

Hebräer 12

1 Da wir nun so viele Zeugen des Glaubens um uns haben, lasst uns alles ablegen, was uns in dem Wettkampf behindert, den wir begonnen haben – auch die Sünde, die uns immer wieder fesseln will. Mit Ausdauer wollen wir auch noch das letzte Stück bis zum Ziel durchhalten.

3 Vergesst nicht, wie viel Hass und Anfeindung er von gottlosen Menschen ertragen musste, damit auch ihr in Zeiten der Verfolgung nicht den Mut verliert und aufgebt.
4 Bis jetzt hat euch der Kampf gegen die Sünde noch nicht das Letzte abverlangt, es ging noch nicht um Leben und Tod.


Hier geht es um die Verfolgung und den Hass der Welt, den all diejenigen treffen wird, die so wie Jesus fromm und gottesfürchtig leben wollen.


Du sprichst nun aber eher gewisse Verhaltensmuster an, die von den sogenannten Moralaposteln ( die uns gebieten wollen, jenes zu tun und das andere zu lassen) als Sünde schnell vorgehalten werden.

Aber gibt es denn für den Christen etwas, was uns verboten ist zu tun? Wenn es heißt:


1Kor 6,12 Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles ist nützlich. Alles ist mir erlaubt, aber ich will mich von nichts beherrschen lassen.

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4114

Re: was versteht ihr darunter:glückselig sind die jenigen, die ihre Kleider waschen .... Offb 22,14

von solana am 10.03.2018 00:14

So ganz verstehe ich nicht, was du meinst Thomas.
Willst du damit sagen, dass es für Christen keine Sünde im Sinne von falschem Verhalten mehr gibt, weil eh alles erlaubt ist?
Oder wie meinst du das?

Gruss
Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum