Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Stillness

31, Weiblich

  Neuling

Beiträge: 40

Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

von Stillness am 22.12.2018 17:14

Hallo, ich hatte ja schon bereits geschrieben, dass es meiner Hündin nicht so gut ging. Dann folgten ein paar Tage in denen sie wieder fitter schien dies freute mich natürlich sehr. Doch am Donnerstag (20.12) ging es ihr schlechter, seitlich an der Rippe hatte sie eine Beule die immer größer wurde. Am Mittwoch wollte sie besonders viel gestreichelt werden. Die Ärztin meinte, dass vielleicht eine Fettgeschwulst gerissen ist und sie sich eventuell irgendwo gestoßen hat.

Auf jeden Fall sammelte sich immer mehr Blut an und ein Teil war schon gerinnt. Sie schwankte richtig beim gehen, aß nichts mehr, lag nur noch da und ihr Blick war anders. Zudem atmete sie schwer. Wir fuhren am Abend zur Tierärztin, meine Hündin versteckte sich erst unter einem Stuhl im Wartezimmer, später las sie auf dem OP Tisch ganz ruhig und rührte sich nicht mehr groß. Die Tierärztin verwunderte es auch und sie sagte, dass es ein Zeichen sein könnte das sie gehen möchte. Sie ist dann friedlich eingeschlafen. 

Ich hatte sie seit 2005, sie wurde 13 Jahre alt, es fühlt sich total komisch und traurig an, dass sie nicht mehr da ist. Ich vermisse ihr Wesen und solch einen Hund wird es nie wieder geben, dass zieht mich total runter. Mich macht es sehr traurig, dass ich sie hier auf Erden nie wieder sehe. Kennt jemand vielleicht ein christliches Buch wo es um den Tod und unsere Haustiere (Hunde) geht.

Antworten

Cleopatra
Administrator

33, Weiblich

  Urgestein

Forenleitung

Beiträge: 3240

Re: Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

von Cleopatra am 22.12.2018 18:17

Oh nein, so kurz vor Weihnachten...
Ich kenne kein solches Buch, möchte dir aber gerne meine Anteilnahme ausdrücken.
Das ist echt hart, ich wünsche dir ganz viel Kraft, um ihren Tod zu verarbeiten.
Ganz liebe Grüße, cleo

Die Bibelverse sollen meine Meinung bilden, nicht begründen
Zitate im Forum, wenn nicht anders vermerkt, aus der rev.Elberfelder

Antworten

Burgen

-, Weiblich

  Urgestein

Beiträge: 1723

Re: Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

von Burgen am 22.12.2018 20:28

 
hallo stilness, 

eine virtuelle Kerze mag dich etwas trösten. 

in der Gruppe: hundekatzenvital, meine ich heißt sie, wurde immer eine virtuelle Kerze angezündet. 
Wer will, kann einen Gruß und seinen Namen zusätzlich eintragen. 
Das ist auch eine kleine Hilfe. 

Es ist wirklich gut, dass deine Hündin "Bescheid" gesagt hat, nun gehen zu müssen. 
Sei nun über diese Tasten etwas getröstet. ... 

LG 
Burgen 


Wir danken Gott allezeit für euch alle, wenn wir euch erwähnen in unseren Gebeten, indem wir unablässig gedenken ... 1.Thess 1,2

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

von solana am 22.12.2018 21:42

Liebe Stillness

Ja, das ist sehr schwer, ein liebes Tier, das einen so viele Jahre begleitet hat, gehen zu lassen; ich fühle mit dir.

Leider kann ich dir auch keinen Buchtipp geben.
Vielleicht kann dir der Austausch in einem Haustierforum ein bisschen helfen, dort gibt es auch immer Betroffene, die sich gegenseitig trösten und Erinnerungen austauschen.

Sie hatte ja ein langes und schönes Leben bei dir und war bereit, zu gehen, hat nicht viel leiden müssen. Das kann dich vieleicht auch ein bisschen trösten.
Ich wünsche dir, dass du die schönen Momente lebhaft in Erinnerung behalten kannst und sie die traurigen, letzten Momente immer mehr verblassen lassen. 

Fühl dich aus de Ferne gedrückt.

Liebe Grüsse
Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Gott_allein

47, Männlich

  Neuling

Beiträge: 9

Re: Nun ist meine Hündin gegangen *heul*

von Gott_allein am 23.12.2018 22:48

Liebe Stillness,
ein Buch kann ich Dir leider auch nicht nennen. Möchte Dir jedoch sagen, dass ich mit Dir fühle.
Abschied, Trennung, Tod sind Trauer. Da lässt sich nichts dran ändern. Und am stärksten merken wir es, weil sich die tägllichen Routinen ändern - kaum etwas ist wie vorher
Und dennoch ist ein Geheimnis in all dem. Ich höre Gott in solchen und durch solche Situationen quasi rufen, dass wir uns nicht auf das Vergängliche ausrichten sollen. Sicher, seinen Hund seinen Partner, was auch immer zu lieben ist völlig in Ordnung. Aber wir sind Kinder der Ewigkeit. Gott ist der Ewige. Wir sind Kinder Gottes.
Ich wünsche Dir, dass Du im Dunkel der Trauer anfangen kannst, nach und nach des kleinen und dennoch immer größer werdenen Lichtschimmer zu sehen.
Liebe Grüße

Antworten

« zurück zum Forum