Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

Erste Seite  |  «  |  1  ...  5  |  6  |  7  |  8  |  9  ...  10  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Jonas

47, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 205

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von Jonas am 12.01.2019 11:07

Hallo Cleo!

Wie stark die GEfühle Gottes sind, können wir nur anhand von einigen Taten zB erahnen. ZB haben wir einen Hinweis auf die extreme Liebe zu uns, weil er seinen eigenen Sohn gab.

Liebe ist kein Gefühl.
Liebe ist aus der Tätigkeit des Subjektes, also Gott und des Menschen.

Aber wenn dann in der Bibel eben Hinweise stehen über Eifersucht, Zorn und auch Liebe und so weiter, dann müssen wir es so, wie es in der Bibe stehht, auch annehmen und können es nicht einfach wegnehmen. Das ist mir wichtig- dass alles aus der Bibel angenommen wird, nicht einzelne Dinge eben ausgeschlossen, obwohl es dort so steht.

Es wird ja nicht herausgenommen, es sollte aber korrekt zugeordnet werden.
Was denkst du, wen Jesus meint, wenn er sagt:
Joh 10,8
"Alle, die vor mir gekommen sind, die sind Diebe und Mörder; aber die Schafe haben ihnen nicht gehorcht."

Mit besten Grüßen

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von solana am 12.01.2019 11:27

Liebe Cleo

Ja, nach dem Bilde Gottes sind wir geschaffen.

Aber als "Bild" können wir nicht unseren Schöpfer erfassen von dem her, was wir als Bild in uns haben.

Wir können allenfalls eine kleine Ahnung davon bekommen.

Genauso gilt ja auch für die Gedanken Gottes, wie in Jes 55 steht: Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, sondern so weit wie der Himmel über der Erde ist, so weit sind meine Gedanken höher als eure Gedanken.

 

Gott offenbart uns vieles von sich selbst - das, was wir wissen müssen und das, was wir erfassen können.

Und das ist sehr gut so um das müssen wir auch ernst nehmen und richtig damit umgehen.

Aber nicht denken, damit hätten wir Gottes Wesen umfassend erkannt und könnten Gott auf diese, unsere Erkenntnis reduzieren.

Das, was wir von Gott - auch über sein Wesen und seine Gefühle - erkennen können, sollte uns in Staunen versetzen und ganz demütig werden lassen.

Tut es das nicht, sondern bringt uns sogar dazu, uns überheblich werden zu lassen, zu meinen, wir hätten Gott ganz verstanden und völlig erfasst und könnten uns nun mit anderen darüber streiten, wie Gott genau denkt und fühlt .... dann, meine ich, ist da grundsätzlich etwas falsch gelaufen ...

 

Gruss

Solana

 

Nachtrag: Ich hoffe, du beziehst das jetzt nicht auf dich selbst, Cleo, das waren nur ganz allgemeine Gedanken zum Bild und zu Gott. Und dass wir da halt ein bisschen vorsichtig sein müssen, wenn wir von unseren menschlichen Gefühlen wie Eifersucht oder Zorn auf Gottes Gefühle schliessen.

 

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.01.2019 13:12.

pausenclown

94, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 230

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von pausenclown am 12.01.2019 12:06

Öhm, was hat das jetzt die ganze Diskussion mit MT. 5. zu tun?

Pausenclown

Antworten

solana

-, Weiblich

  Urgestein

Forenmoderator

Beiträge: 4166

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von solana am 12.01.2019 13:16

Hallo Pausenclown

Das war ein Versuch, Unstimmigkeiten zu klären, die bei der Diskussion entstanden sind.

Falls nun alles geklärt ist und zum eigentlichen Thema noch Diskussionsbedarf besteht, können wir gerne dort weitermachen.

 

Gruss

Solana

angeführte Bibelstellen (soweit nicht anders gekennzeichnet) sind aus Luther 1984/2017 zitiert nach dem Bibelserver

Antworten

Jonas

47, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 205

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von Jonas am 12.01.2019 14:48

Hallo Cleo!

Hm, ich finde nicht, dass wir Gott vermenschlichen, wenn wir über seine Gefühle reden. Sowas ist zu weit hergeholt. Ich denke, Gott hat den Menschen ja nach seinem Bilde geschaffen, also irgendeine Ähnlichkeit werden wir mit ihm erstmal haben. Natürlich nicht das Göttliche ;-D

Aber genau das Göttliche ist es, das dich mit Gott verbindet.
1 Mose
"Nun ist der Mensch geworden wie unsereiner...." oder Jesus,
Joh 10,34
"Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben: "Ich habe gesagt: Ihr seid Götter"

Und deswegen ist auch nur Gott und der Mensch zur Liebe fähig.
Liebe ist ein geistiges, ein göttliches Vermögen das Wissen,Verstehen bzw Vernunft voraussetzt.

Der Form nach sind wir aber von Gott grundverschieden.
Ein Gott und viele Menschen.
Gott kann nur fühlen wenn er Mensch wird und das ist er auch.

"Denn was ihr einen meiner Geringsten getan habt, habt ihr mir getan..." sagt Jesus.


Gott an sich, der Vater, das Ewige, fühlt nicht, weil nicht sinnlich.
Gott an sich ist die Liebe, die Weisheit,eben das Wissen von allem was war, ist und noch sein wird und das ununterbrochen.
Gott ohne den Sohn, ohne Mensch zu sein, hätte kein Wissen.

Deshalb Vater, Sohn und die Verbindung beider, der heilige Geist.
Das ist der vollkommene Gott.

Schöne Grüße


Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.01.2019 14:52.

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 430

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von pray am 12.01.2019 16:42

Ja,mittlerweile sind wir nicht mehr beim eigentlichen Thema, aber das ist ja oft so und auch nicht so schlimm, wenn es ein kleineres überschaubares Forum ist, wo noch alle mit Lesen hinterherkommen, oder?

Daher mache ich mal mit der neuen Wendung weiter, wenns o,.k, ist?, und wollte Jonas mal fragen, wie er Gott denn so sieht als Sein Kind. Siehst du ihn als liebevollen Vater und könntest das etwas beschreiben? Betest du dein Gebet so, wie du mit einem Vater "reden" würdest oder formulierst du es besonders? Wie war dein leiblicher Vater?
...ich frage das, weil mich das nun doch immer mehr interessiert, warum du Gott als so "sachlich" siehst - so maschinell (bitte Entschuldigung, aber ich finde kein anderes Wort)

Wie du ja sicher auch weißt, steht in der Bibel, dass der Geist Christi / der Geist Gottes also der Heilige Geist im Herzen eines Christen Wohnung nimmt. Als ich Christ wurde, staunte ich  s e h r,  wie sich plötzlich meine Sicht- und Denkweise meine Vorlieben und mein Gefühl gebenüber Menschen verändert hatte. Wie kann ich das beschreiben? Vielleicht mit diesem Beispiel: Es  s c n m e r z t sehr, wenn du siehst, wie die Leute unbewusst dem Teufel folgen - vor allem, seit Gott einem mal klar machte, auf welche Weise der überhaupt wirkt: Das fängt an mit der Werbung, über dauerndes Zeitverplempern mit Handy und Internet, mit "Hilfe" durch Esoterik, durch Horoskope und vieles, vieles mehr noch. Und die Leute.....fallen drauf rein, haben keine Zeit für Gott, lassen sich in die Irre führen. Das schmerzt! Mich jedenfalls...

Und deshalb denke ich, dass es doch der Geist Gottes in unserem Herzen ist, der diese Emotion fühlen lässt. Und der Geist Gottes vermittelt uns doch Gott und Jesus Christus - daher würde ich behaupten, die tiefen Gefühle, wie Liebe, Sorge um Jemanden, Kummer über etwas evtl geistliches, das schief lief, die sind doch  i d e n t i s c h  mit Gott. Oder  w i e  soll der heilige Geist in unserem Herzen so wirken, wenn Gott eher sachlich und souverän ist?

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.01.2019 16:47.

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 430

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von pray am 12.01.2019 16:44

Wieso kann ich keine Absätze in den Text machen? In der Vorschau sehe ich die Absätze, aber wenn ich es absende, fehlen sie.
Oh hat irgendwie doch noch geklappt-

Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.01.2019 16:46.

Jonas

47, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 205

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von Jonas am 12.01.2019 17:57

Hallo pray!

Daher mache ich mal mit der neuen Wendung weiter, wenns o,.k, ist?, und wollte Jonas mal fragen, wie er Gott denn so sieht als Sein Kind. Siehst du ihn als liebevollen Vater und könntest das etwas beschreiben? Betest du dein Gebet so, wie du mit einem Vater "reden" würdest oder formulierst du es besonders? Wie war dein leiblicher Vater? ...ich frage das, weil mich das nun doch immer mehr interessiert, warum du Gott als so "sachlich" siehst - so maschinell (bitte Entschuldigung, aber ich finde kein anderes Wort)


Ich weiß nicht wie sachlich das für dich klingt wenn ich sage, "Gott ist die Liebe".
Wenn es zu sachlich klingt, dann nimm einfach alle Begriffe die in der Liebe enthalten sind, wie Barmherzigkeit, Freude, Geduld, Weisheit, Freundlichkeit,
Demut, Güte usw, denn das alles ist Gott.
Oder, noch schöner, das Hohelied der Liebe;
1 Kor 13
Wenn ich mit den Zungen der Menschen und der Engel rede, doch Liebe nicht habe, bin ich ein tönendes Metall oder eine klingende Schelle.
Und wenn ich Prophetengabe besitze und um alle Geheimnisse weiß und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben habe, daß ich Berge versetze, doch Liebe nicht habe, so bin ich nichts.
Und wenn ich all meine Habe austeile [zur Speise für die Armen], und wenn ich meinen Leib hingebe zum Verbrennen, doch Liebe nicht habe, nützt es mir nichts.
Die Liebe übt Nachsicht; in Güte handelt die Liebe. Sie eifert nicht; die Liebe macht sich nicht groß, sie bläht sich nicht auf.
Sie benimmt sich nicht ungehörig; sie sucht nicht das Ihre; sie läßt sich nicht erbittern; sie rechnet das Böse nicht an.
Sie hat nicht Freude am Unrecht, freut sich jedoch an der Wahrheit.
Sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles.
Die Liebe hört niemals auf. Ob Prophetengaben, sie gehen zu Ende; ob Reden in Zungen, sie werden aufhören; ob Erkenntnis, sie nimmt ein Ende.
Denn Stückwerk ist unser Erkennen und Stückwerk unser prophetisches Reden.
Kommt aber die Vollendung, wird das Stückwerk abgetan werden.
Als ich noch Kind war, redete ich wie ein Kind, dachte ich wie ein Kind, überlegte wie ein Kind; da ich aber Mann geworden, legte ich die Art des Kindes ab.
Denn jetzt schauen wir durch einen Spiegel im unklaren Bild, dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, so wie auch ich erkannt bin.
Jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei: das Größte von ihnen ist die Liebe.

Wie sollte ich deiner Meinung nach schreiben, dass es für dich nicht so sachlich klingt?
Könntest du mir ein Beispiel geben?
Das würde mich interessieren.

Und deshalb denke ich, dass es doch der Geist Gottes in unserem Herzen ist, der diese Emotion fühlen lässt. Und der Geist Gottes vermittelt uns doch Gott und Jesus Christus - daher würde ich behaupten, die tiefen Gefühle, wie Liebe, Sorge um Jemanden, Kummer über etwas evtl geistliches, das schief lief, die sind doch i d e n t i s c h mit Gott. Oder w i e soll der heilige Geist in unserem Herzen so wirken, wenn Gott eher sachlich und souverän ist?

Sicher ist es Gottes Wille das du fühlst.
Aber Gefühle sind so eine spezielle Sache, da sie rein subjektiv sind.
Gefühle können einem oft auch täuschen.

Gefühle sollten immer den Filter der Vernunft durchlaufen und
Gefühle sind noch keine Liebe da sie, wie gesagt, rein subjektive Eindrücke sind.

Der Mensch braucht Gefühle aber auch als Antrieb zum handeln.
Der Mensch ist sinnlich und braucht Gefühle um überhaupt Leben zu können.

Gott braucht dies nicht da er nicht sinnlich ist, er weiß auch ohne Gefühle was zu tun ist.
Gott ist ununterbrochen im Guten am wirken.
Ständig wirkt das Leben dem Zerfall entgegen bzw das Gute dem Bösen.

MNit besten Grüßen


Antworten Zuletzt bearbeitet am 12.01.2019 18:13.

pray

55, Weiblich

  Engagiert

Beiträge: 430

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von pray am 12.01.2019 19:40

Jonas:
Wie sollte ich deiner Meinung nach schreiben, dass es für dich nicht so sachlich klingt?
Könntest du mir ein Beispiel geben?
Das würde mich interessieren.

 

Na ja, wie willst du was schreiben, von dem du nicht überzeugt bist, dass Gott so ist?

Du schreibst ja immer, Gott hätte keine Gefühle - das klingt so "kühl" in meinen Ohren. Aber dann führst du die Eigenschaften der Liebe auf. Ich weiß nicht, wie du es aufschreiben sollst.

Aber zum Glück fiel mir durch deine Frage noch ein Bibelvers ein bzw sogar 2, die die Gefühle Gottes doch recht lebhaft beschreiben:

Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein. (Zef. 3,17)

und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt, in der mehr als hundertzwanzigtausend Menschen sind, die nicht wissen, was rechts oder links ist, dazu auch viele Tiere? (Jon 4,11)

Antworten

Jonas

47, Männlich

  Motiviert

Beiträge: 205

Re: Mt 5,17: Jesus hat das Gesetz erfüllt

von Jonas am 12.01.2019 21:20

Du schreibst ja immer, Gott hätte keine Gefühle - das klingt so "kühl" in meinen Ohren. Aber dann führst du die Eigenschaften der Liebe auf. Ich weiß nicht, wie du es aufschreiben sollst.

Ich denke das Problem ist das Verständnis, was Gefühle überhaupt sind.
Gefühle sind rein subjektive Empfindungen.
Gefühle entstehn durch Wahrnehmungen der Sinnesorgane, die dann vom Einzelnen interprediert werden.
Sie sind für die Allgemeinheit zuallererst recht wertlos.

Du kannst nie die Gefühle anderer wissen.
Erst wenn aus den Gefühlen Handlungen entstehen, werden die jeweiligen Gefühle offensichtlich,
dann sind sie aber keine Gefühle mehr.
Gefühle sind überlebenswichtig, das ergibt sich aus der Vereinzelung des Menschen.
Hingegen ist Gott einer, das Absolute und hier sind Gefühle vollkommen überflüßig bzw unmöglich.

Schöne Grüße
.


Antworten
Erste Seite  |  «  |  1  ...  5  |  6  |  7  |  8  |  9  ...  10  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum